1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones und Notebooks: Bundesrat…

Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: xblax 15.02.21 - 10:23

    Tauschbar sind die Akkus eigentlich immer. Das Problem ist eher, dass es keine zugänglichen Anleitungen und Ersatzteile für wenig verbreitete Modelle gibt. Die die notwendigen Schritte zum Tausch müssen dokumentiert sein und die Hersteller sollten Ersatzteile vorhalten müssen.

    Man sollte die Hersteller allgemein zu Reparierbarkeit und Ersatzteilverfügbarkeit für mindestens 5 Jahre verpflichten - für alle Elektrogeräte. Bei Fachgerechter Ausführung darf die Garantie nicht erlöschen.

    Falls dadurch etwas kurzlebiger Ramsch vom Markt verschwindet wäre das auch aus ökologischen Gesichtspunkten sehr positiv.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.21 10:25 durch xblax.

  2. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: peh.guevara 15.02.21 - 10:36

    Das Hauptproblem ist doch dass zum Tausch teilweise verklebte Teile gelöst werden müssen oder Displays ausgebaut werden müssen um überhaupt an den Akku zu kommen.
    Bei Notebooks muss man teilweise die Tastatur etc ausbauen um an den Akku zu kommen.

    Alles sehr zeitaufwändig und dementsprechend teuer.
    Wenn ich für nen Akku-Tausch beim Smartphone 150-200 EUR hinlegen muss, weil alles zerlegt werden muss, der Akku selbst aber nur 20 Euro kostet, dann stimmt das Verhältnis halt nicht. Neues Händy 350 Euro, wenn der Akku nach 2-3 Jahren futsch ist, ist das ein wirtschaftlicher Totalschaden.

  3. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: don.redhorse 15.02.21 - 10:45

    Ist doch mit der Scheibe beim PKW das gleiche. Früher waren Scheiben einfach in einer Gummilippe eingefasst. Konnte man mehr oder minder einfach selber tauschen. Heute sind Scheiben verklebt, sind sogar Teil der Statik des Fahrzeugs. Natürlich ist eine solche Scheibe tauschbar. Ist es nun ein Teil das einfach tauschbar ist, oder nicht? Im Prinzip kann jeder auch daheim diese Scheibe tauschen, dass Wissen und das Repkit vorausgesetzt.
    Ich denke man geht in die falsche Richtung wenn man sagt: „Klappe auf zum Akkutausch“. Erstens hat man dann wieder das Problem der billigen Kopien, die Gehäuse werden deutlich größer und vor allem wird die Kapazität der Akkus kleiner, da ja Platz für Deckel etc. geschaffen werden müssen. Zudem ist das Innere des Gehäuses nicht ideal nutzbar da die Bauform ja nicht ideal ist.

    Also Akkutausch halte ich für sehr wichtig, poweruser killen einen iPhone Akku auch ich weniger als drei Jahren, aber ein 600¤ Telefon muss auch nach drei Jahren noch vernünftig instandsetzbar sein. Aber IMHO ist es in Ordnung, wenn man das nicht zuhause am Küchentisch machen können muß. Einen Akkutausch für über 100¤ halte ich für nicht vernünftig, zudem muß der Tausch auch in freien Werkstätten durchführbar sein. Als Recht auf Reparatur ja, Akku tauschbar ja, realer Preis, JA, aber Klappe auf und Akkutausch, nein.

  4. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: robinx999 15.02.21 - 10:45

    Wobei die Frage ist was Ersatzteile vorhalten bedeutet ist auch interessant, ist das dann ein neu produzierter Akku oder liegt der dann auch beim Hersteller schon 4 Jahre in einem Regal rum und ist ähnlich gealtert wie der den ich eigentlich austauschen will?

  5. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: theFiend 15.02.21 - 10:51

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei die Frage ist was Ersatzteile vorhalten bedeutet ist auch
    > interessant

    Der Witz ist doch, das ein Smartphone Betriebssystem schon hinsichtlich der Sicherheitsstandards schneller veraltet als ein Akku. Wir reden hier ja nicht mehr von Geräten aus den 90ern die halt Snake, Telefonieren und SMS konnten, und der Akku ne bessere Bleibatterie war...

    Ich behaupte bei neueren Smartphones (bei Laptops mag das noch anders sein) überlebt der Akku ohne absolute Misshandlung auch eine "erweitere" durschnittliche Nutzungsdauer problemlos...

  6. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: most 15.02.21 - 11:16

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Alles sehr zeitaufwändig und dementsprechend teuer.
    > Wenn ich für nen Akku-Tausch beim Smartphone 150-200 EUR hinlegen muss,
    > weil alles zerlegt werden muss, der Akku selbst aber nur 20 Euro kostet,
    > dann stimmt das Verhältnis halt nicht.

    bei welchen Geräten werden denn 150-200¤ für einen Akkutausch aufgerufen?

  7. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: Trollversteher 15.02.21 - 11:18

    >bei welchen Geräten werden denn 150-200¤ für einen Akkutausch aufgerufen?

    Eigentlich betrifft das nur besonders heikle Modelle, wie zB die Samsung "Edge" Modelle - allerdings habe ich den Eindruck, dass seit der Pandemie generell die Preise für einen Akkutausch angezogen wurden - zumindest bei den Elektronik-Discountern wie Saturn oder MEdiamarkt ist das der Fall.

  8. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: most 15.02.21 - 11:22

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >bei welchen Geräten werden denn 150-200¤ für einen Akkutausch aufgerufen?
    >
    > Eigentlich betrifft das nur besonders heikle Modelle, wie zB die Samsung
    > "Edge" Modelle - allerdings habe ich den Eindruck, dass seit der Pandemie
    > generell die Preise für einen Akkutausch angezogen wurden - zumindest bei
    > den Elektronik-Discountern wie Saturn oder MEdiamarkt ist das der Fall.

    Welche Preise haben nicht angezogen? :)
    Ich bin mal ein ein paar Reparturportalen durch die Preise gegangen, 80¤ für ein Samsung S10, finde ich jetzt nicht überteuert, von irgendwas muss der Anbieter ja auch leben. Wer keine Lust auf Überraschungspreise hat, der muss halt Modelle kaufen, für die bereits (günstigere) Festpreise angeboten werden.

  9. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: xblax 15.02.21 - 11:28

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Witz ist doch, das ein Smartphone Betriebssystem schon hinsichtlich der
    > Sicherheitsstandards schneller veraltet als ein Akku. Wir reden hier ja
    > nicht mehr von Geräten aus den 90ern die halt Snake, Telefonieren und SMS
    > konnten, und der Akku ne bessere Bleibatterie war...

    Man müsste das in der Tat ganzheitlich sehen und auch hier Vorschriften machen. Dann müssen die Hersteller jedes Gerät selber lange genug mit Updates versorgen. Noch sinnvoller wäre es aber wie beim PC das OS von der Hardware unabhängiger zu machen, was dann glaube ich zwangsweise passieren würde.

    Zu den Kosteneinwänden: Wenn der Akkutausch gut dokumentiert, ohne Garantieverlust möglich ist und auch die originalen Ersatzteile leicht verfügbar sind, dann wird es auch billiger. Dann kann das nämlich der Schrauber um die Ecke machen und nicht nur der teure Service vom Hersteller.

  10. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: captain_spaulding 15.02.21 - 11:36

    Ich glaube das Thema wäre gar nicht erst aufgekommen wenn Smartphones zwar keine Klappe hätte, aber das Gehäuse aufschraubbar wäre. Und Akku nicht verklebt.

  11. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: FreiGeistler 15.02.21 - 13:25

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Notebooks muss man teilweise die Tastatur etc ausbauen um an den Akku
    > zu kommen.
    Nicht dass ich das anzweifle, aber ein Beispiel würde mich doch Interessieren. Hatte noch nie so eines (und will auch keines). Gewisse Hersteller, Serien?

  12. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: jfolz 15.02.21 - 13:30

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube das Thema wäre gar nicht erst aufgekommen wenn Smartphones zwar
    > keine Klappe hätte, aber das Gehäuse aufschraubbar wäre. Und Akku nicht
    > verklebt.

    Es müssen nicht mal Schrauben sein. Klebstoff hat viele Vorteile und ist auch OK, solange er die Reparierbarkeit nicht einschränkt. Wenn der Hersteller den richtigen Klebstoff verwendet und Reparaturanleitungen veröffentlicht, z.B. an welcher Stelle das Gerät auf welche Temperatur erhitzt werden muss und wo man welche Werkzeuge ansetzen soll, dann ist das gar nicht so schwer.
    Wenn ich mir das nicht zutraue kann ein Reparaturladen vor Ort das für mich machen. Gerade beim Handy können und wollen die wenigsten es Einschicken und Tage oder Wochen warten bis es zurück kommt. Für Politiker eigentlich der perfekte Sturm: Was für die Wähler getan und Arbeitsplätze vor Ort werden geschaffen/gesichert.

  13. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: captain_spaulding 15.02.21 - 14:04

    jfolz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es müssen nicht mal Schrauben sein. Klebstoff hat viele Vorteile und ist
    > auch OK, solange er die Reparierbarkeit nicht einschränkt. Wenn der
    > Hersteller den richtigen Klebstoff verwendet und Reparaturanleitungen
    > veröffentlicht, z.B. an welcher Stelle das Gerät auf welche Temperatur
    > erhitzt werden muss und wo man welche Werkzeuge ansetzen soll, dann ist das
    > gar nicht so schwer.
    Das Werkzeug dafür hat man dann nicht daheim. Und das nötige Fachwissen um es zu bedienen auch nicht. Also ab in die Werkstatt. Die haben dann das Fachpersonal, die Werkzeuge und den richtigen Kleber vom Hersteller. Alles nicht billig, daher ist 100¤ ein fairer Preis für die Reparatur.

    Für den Kunden ist es dann einfacher und billiger ein neues Handy zu kaufen. Super.

  14. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: most 15.02.21 - 14:56

    Wenn Apple das für 55¤ bis 75¤ Festpreis anbieten kann, dann werden andere Handybuden das wohl für weniger als 100¤ anbieten können.

  15. Re: Fest verbaut eigentlich nicht das Problem

    Autor: captain_spaulding 15.02.21 - 17:00

    Ja natürlich würde das gehen. Im Notfall schlägt man den Reparaturpreis auf den Gerätepreis mit drauf. Der Punkt ist aber dass das kein Hersteller freiwillig macht, daher benötigt man ja ein Gesetz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. itsc GmbH, Hannover
  3. KfW IPEX-Bank GmbH, Frankfurt am Main
  4. Hays AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme