1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones und Notebooks…

Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: chacka 01.03.21 - 11:43

    Ist ja bei sehr vielen elektrischen/elektronischen Geräten schon der Fall das einheitliche Batterie-/Akkuformate benutzt werden, warum sollte man das nicht auch bei Schlaufons machen?
    Dann kann man die Akkus auch noch in 20 Jahren nachkaufen und dann gibt es evtl. auch irgendwann Akkus mit mehr Kapazität die man für sein schon älteres Gerät nachkaufen kann.
    Außerdem besteht Aussicht das Akkus für Smartphones dann auch durch Wettbewerb günstiger werden.
    Gleiches meiner Meinung nach auch für Elektroautos, wenn die Industrie gezwungen ist sich hier zu einigen werden die schon was funktionierendes auf die Beine stellen.

    Beides vor allem auch im Interesse des Verbrauchers aber leider ist Nachhaltigkeit und Verbraucherinteressen für die Bundesregierung Nebensache.
    Stattdessen macht man lieber im vorauseilendem Gehorsam den Kotau vor der Industrie und hofft auf lukrative Vorstandsposten nach der politischen Karriere oder andere "Leckerli" dafür das man so "brav" wahr. (Hier sticht insbesondere die CDU/CSU hervor und auch die SPD aber Ursache sind vor allem die nicht vorhandenen Regelungen z.B. auch gegen nachträgliche Korruption)

    Ich hab bei meinem Smartphon den Akku vor kurzem gewechselt, man braucht zwar Werkzeug und ein Tutorial auf YouTube wahr auch recht hilfreich aber schlussendlich machbar.
    Und der Original-Akku hat nicht mal 10¤ gekostet (mit Einheitsakkus wohl potentiell noch günstiger)
    Also sollte der Akku kaputt sein erstmal informieren und nicht gleich wegschmeißen.

    Dabei ist mir auch aufgefallen das mit nur wenigen baulichen Veränderungen der Aukkutausch auch ohne Werkzeug kinderleicht gemacht werden könnte.
    Wenn man nur wollte.

  2. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: m9898 01.03.21 - 13:00

    Willkommen in der Sovietunion...
    Man darf nicht jegliche Innovation durch staatliche Totregulierung im Keim ersticken. Regulierung für Elektronikhersteller haben wir schon reichlich. So reichlich, dass es fast unmöglich geworden ist, innerhalb der EU mit realistischen finanziellen Mitteln ein neues Elektronikprodukt auf den Markt zu bringen.

  3. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: most 01.03.21 - 13:03

    chacka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja bei sehr vielen elektrischen/elektronischen Geräten schon der Fall
    > das einheitliche Batterie-/Akkuformate benutzt werden

    Ja, super. Deswegen haben wir immer noch überwiegend NiMh AA Akkus am Hals, statt wunderbar handliche Li-Ion Rundzellen wie die 18650er.

  4. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: chacka 01.03.21 - 13:36

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willkommen in der Sovietunion...
    > Man darf nicht jegliche Innovation durch staatliche Totregulierung im Keim
    > ersticken. Regulierung für Elektronikhersteller haben wir schon reichlich.
    > So reichlich, dass es fast unmöglich geworden ist, innerhalb der EU mit
    > realistischen finanziellen Mitteln ein neues Elektronikprodukt auf den
    > Markt zu bringen.

    Was für ein Schwachsinn, kaum nimmt man das Wort "einheitlich" in den Mund schon wird das Totalitäre Planwirtschaftliche Schreckgespenst aus dem Keller gerufen.
    Industriestandards können sehr gut sein und stehen in keinem Wiederspruch zu Innovation.
    Sie können durchaus im Interesse aller liegen, am Ende auch im Interesse der Unternehmen.

    Daher gibt es auch sehr viele Standards auf die sich die Industrie freiwillig einigt weil sie wissen es ist im Interesse aller.
    Manchmal muss aber auch der Staat nachhelfen wenn das Interesse der Bürger und der Umwelt ansonsten nicht ausreichend berücksichtigt wird.

    Wenn z.B. Akkus in Elektroautos standardisiert währen könnten nicht mehr leistungsfähige Akkus z.B. auch direkt für Energiespeicher in Häusern genutzt werden. (second life)
    Dann könnten Zulieferbetriebe entstehen die sich im großem Maßstab nur mit der Herstellung der Akkus beschäftigen was durchaus zu MEHR Innovation und niedrigeren Preisen führt!
    Man könnte sich dann einen neuen Akku (der eventuell mehr leistet durch neue Innovationen) für sein älteres Elektroauto kaufen
    Ich sehe sehr viele Vorteile für Umwelt, Menschen und Gesellschaft.

    Einziger Nachteil ist das man dann die Produkte entsprechend gestalten muss, das passiert aber auch schon bei sehr vielen Produkten die mit "normalen" Batterien arbeiten und das ist nicht sehr Problematisch.
    Man braucht nur ein par zusätzliche Akkuformate auf die sich die großen Smartphone Hersteller ja einigen können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.21 13:54 durch chacka.

  5. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: chacka 01.03.21 - 13:41

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chacka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist ja bei sehr vielen elektrischen/elektronischen Geräten schon der
    > Fall
    > > das einheitliche Batterie-/Akkuformate benutzt werden
    >
    > Ja, super. Deswegen haben wir immer noch überwiegend NiMh AA Akkus am Hals,
    > statt wunderbar handliche Li-Ion Rundzellen wie die 18650er.

    Auch ziemlicher schwachfug, das die NiMh Akkus immernoch meistens verkauft werden hat nichts mit dem AA format zu tun, es gibt auch Li-Ion AA Akkus die sind halt nur teurer
    Und auch der "18650er" ist offensichtlich ein Standard also wiedersprechen sie sich selbst.

  6. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: most 01.03.21 - 13:46

    chacka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch ziemlicher schwachfug, das die NiMh Akkus immernoch meistens verkauft
    > werden hat nichts mit dem AA format zu tun, es gibt auch Li-Ion AA Akkus
    > die sind halt nur teurer
    > Und auch der "18650er" ist offensichtlich ein Standard also wiedersprechen
    > sie sich selbst.

    Und wo werden 14500er Li-Ion eingesetzt oder 18650er abseits von Taschenlampen und E-Zigaretten?
    In 99% der Fälle sind halt noch NiMhs verbaut und das wird sich auch nicht so schnell ändern.

  7. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: Max Level 01.03.21 - 13:58

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willkommen in der Sovietunion...

    Wieso, haben die dort Standards?

    > Man darf nicht jegliche Innovation durch staatliche Totregulierung im Keim
    > ersticken. Regulierung für Elektronikhersteller haben wir schon reichlich.

    Auch dir dürfte klar sein, dass der Drang zum Regulieren immer dadurch entsteht, dass irgendwelche Hersteller partout nichts Vernünftiges machen wollen, wie kleine Kinder zuweilen. Das ist wie beim "Upskirting", das jetzt explizit verboten wurde, weil einige Vollidioten ums Verrecken nicht einsehen wollten, dass das Mist ist. Weil´s immer einige Unverbesserliche gibt, müssen dann Gesetze her, und die gelten dann halt für Alle. Regulieren muss man nur dort, wo "der Markt" nicht von alleine ein wünschenswertes Ergebnis hinbekommt. Die Notwendigkeit für Eingriffe schaffen die Akteure doch durch eigenes Verhalten selbst.

  8. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: chacka 01.03.21 - 14:03

    most schrieb:
    >
    > Und wo werden 14500er Li-Ion eingesetzt oder 18650er abseits von
    > Taschenlampen und E-Zigaretten?
    > In 99% der Fälle sind halt noch NiMhs verbaut und das wird sich auch nicht
    > so schnell ändern.

    Nochmal da Sie es immernoch nicht verstanden haben, dass wir meist NiMh Akkus haben hat nichts mit dem Akkuformat zu tun, keine ahnung ob die billiger zu produzieren sind als Li-Ion oder ob das hauptsächlich Preispolitik ist.
    Alle Batterieformate die ich kenne könnten auch Li-Ion sein.

  9. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: chacka 01.03.21 - 14:22

    Max Level schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m9898 schrieb:

    > Auch dir dürfte klar sein, dass der Drang zum Regulieren immer dadurch
    > entsteht, dass irgendwelche Hersteller partout nichts Vernünftiges machen
    > wollen, wie kleine Kinder zuweilen. Das ist wie beim "Upskirting", das
    > jetzt explizit verboten wurde, weil einige Vollidioten ums Verrecken nicht
    > einsehen wollten, dass das Mist ist. Weil´s immer einige
    > Unverbesserliche gibt, müssen dann Gesetze her, und die gelten dann halt
    > für Alle. Regulieren muss man nur dort, wo "der Markt" nicht von alleine
    > ein wünschenswertes Ergebnis hinbekommt. Die Notwendigkeit für Eingriffe
    > schaffen die Akteure doch durch eigenes Verhalten selbst.

    So eine Diskussion erinnert mich immer an die Tragödie der Almende.
    z.B. denken Autofahrer die im Stau stehen das alles besser währe wenn alle anderen (außer sie selbst natürlich) den Bus nähmen aber keiner macht es und alle stehen im Stau.
    Alle wissen eigentlich das eine Regel allen helfen würde aber dennoch ist jeder dagegen weil die ach so wertvolle "Freiheit" bedroht sein könnte.
    Freiheit kann aber in einer menschlichen Gesellschaft und auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen nur relativ sein.
    Und vernünftige verantwortungsbewusste Menschen sehen das auch ein aber leider gibt es auch Menschen die sind in dem Punkt selbst mit über 40 noch nicht erwachsen.

  10. in Sachen Einheitsakku

    Autor: chacka 01.03.21 - 14:32

    Im aktuellen Artikel (01.03.2021) auf Golem steht das sich KTM, Piaggio, Honda und Yamaha auf einen einheitlichen Akku für Motorräder und Kleinkrafträder einigen wollen, gut so!
    Wie gesagt die Industrie entwickelt Standards oft schon aus Eigeninteresse, wo sie das nicht von allein tut und wo es sinnvoll ist sollte sie Politik durchaus auch Standards vorschreiben (die technische Umsetzung sollte aber von den Unternehmen gemacht werden)

  11. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: Max Level 01.03.21 - 14:54

    chacka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So eine Diskussion erinnert mich immer an die Tragödie der Almende.
    > z.B. denken Autofahrer die im Stau stehen das alles besser währe wenn alle
    > anderen (außer sie selbst natürlich) den Bus nähmen aber keiner macht es
    > und alle stehen im Stau.
    > Alle wissen eigentlich das eine Regel allen helfen würde aber dennoch ist
    > jeder dagegen weil die ach so wertvolle "Freiheit" bedroht sein könnte.

    Die Tragik der Allmende beschreibt aber eigentlich die Übernutzung einer leicht verfügbaren, gemeinsamen Ressource. Das kann man hier durchaus erkennen, die dahinterliegende Mechanik ist aber (wie so oft) Ein Nash-Gleichgewicht (googeln, wenn nicht bekannt, ganz wichtiger Begriff). Es *wäre* für alle besser, wenn alle den Bus nähmen, aber für den Einzelnen(!) Autofahrer lohnt sich das nicht.
    Um daran was zu ändern, müsste man die Alternative zum Auto so gut machen (in welcher Form auch immer), dass es sich für den Einzelnen lohnt, von seiner Strategie "Ich fahre selbst" abzuweichen.

  12. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: wurstdings 01.03.21 - 15:33

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo werden 14500er Li-Ion eingesetzt oder 18650er abseits von
    > Taschenlampen und E-Zigaretten?
    Laptops, Modellbau, Bohrmaschinen, ... eigentlich überall, wo man größere Akkupacks hat.
    > In 99% der Fälle sind halt noch NiMhs verbaut und das wird sich auch nicht
    > so schnell ändern.
    Beispiel? Die 99% sind auf jeden Fall falsch. Nach neuen Geräten, die noch mit Ni-Akkus laufen, muss man schon sehr suchen.

  13. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: most 01.03.21 - 15:42

    wurstdings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wo werden 14500er Li-Ion eingesetzt oder 18650er abseits von
    > > Taschenlampen und E-Zigaretten?
    > Laptops, Modellbau, Bohrmaschinen, ... eigentlich überall, wo man größere
    > Akkupacks hat.

    In Laptops sind schon lange keine 18650er mehr verbaut.
    In Akkupacks für Bohrmaschinen oder Ebikes werden die verbaut, aber ohne Punktschweißgerät kann man da auch nicht viel machen.
    Im Modellbau kommen Akkupacks auf Basis der rechteckigen flachen Zellen zum Einsatz.

    Wechselbare Li-Ion Standardzellen kenne ich weiterhin nur im Bereich E-Zigaretten und Taschenlampen. Teilweise rüste ich mir Geräte sogar selbst auf 18500er um, weil die NiMH eine zu geringe Energiedichte haben.

  14. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: unbuntu 01.03.21 - 15:43

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willkommen in der Sovietunion...
    > Man darf nicht jegliche Innovation durch staatliche Totregulierung im Keim
    > ersticken.

    Stimmt, wer weiß was wir heute hätten, wenn die armen Taschenlampenhersteller nicht immer standardisierte Akkus nehmen müssten...

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  15. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: m9898 01.03.21 - 22:56

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, wer weiß was wir heute hätten, wenn die armen
    > Taschenlampenhersteller nicht immer standardisierte Akkus nehmen müssten...
    Mir wäre nicht bekannt, dass es aktuell eine Produktkategorie mit zwingend festgelegten Akkugrößen gäbe. Aber ja, wären Taschenlampenhersteller auf Mignonzellen festgenagelt, wäre auch da einiges an Innovation ausgeblieben.

  16. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: m9898 01.03.21 - 23:03

    Max Level schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch dir dürfte klar sein, dass der Drang zum Regulieren immer dadurch
    > entsteht, dass irgendwelche Hersteller partout nichts Vernünftiges machen
    > wollen, wie kleine Kinder zuweilen. Das ist wie beim "Upskirting", das
    > jetzt explizit verboten wurde, weil einige Vollidioten ums Verrecken nicht
    > einsehen wollten, dass das Mist ist.
    Freiheiten bei der Produktentwicklung sind also gleichzusetzen mit sexueller Belästigung?
    Wer bestimmt eigentlich, was "Vernünftig" bedeutet? Muss sich nun jedes Produkt einem "Vernünftigkeitstest" durch ein Zentralkomitee unterziehen, oder was?

  17. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: m9898 01.03.21 - 23:14

    chacka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn z.B. Akkus in Elektroautos standardisiert währen könnten nicht mehr
    > leistungsfähige Akkus z.B. auch direkt für Energiespeicher in Häusern
    > genutzt werden. (second life)
    > Dann könnten Zulieferbetriebe entstehen die sich im großem Maßstab nur mit
    > der Herstellung der Akkus beschäftigen was durchaus zu MEHR Innovation und
    > niedrigeren Preisen führt!

    Wie willst du ein Akkupack für ein E-Fahrzeug sinnvoll standardisieren, ohne dabei jegliche Anpassungsmöglichkeiten in Punkto Zellchemie, Kühlung, Schnellladefähigkeit, Sensorik oder Karosserieintegration zu nehmen?

  18. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: Dystopinator 02.03.21 - 07:07

    tja, stattdessen wurde der pkw besser gemacht, u.a. durch den rückbau und fehlen von investiotionsvolumen zur erneuerung und ausbau beim öpnv ...

  19. Re: Ich würde noch weiter gehen und einheitliche Akkus fordern.

    Autor: wurstdings 02.03.21 - 09:48

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Laptops sind schon lange keine 18650er mehr verbaut.
    Die Ultraboks haben natürlich entsprechende flache Akkus, es gibt aber auch noch genug mit klassischen Akkupacks. Ich hatte deine Frage so verstanden, als ob du meinst es würde überall noch NiMh verwendet.
    > In Akkupacks für Bohrmaschinen oder Ebikes werden die verbaut, aber ohne
    > Punktschweißgerät kann man da auch nicht viel machen.
    Selbst wenn man die Zellen austauscht hat man ganz oft irgend einen Chip in der Schutzelektronik der verhindert, dass man die Akkus einfach tauschen kann.
    > Im Modellbau kommen Akkupacks auf Basis der rechteckigen flachen Zellen zum
    > Einsatz.
    Ein kurzer Gegencheck in der Conradsuche behauptet das Gegenteil.
    > Teilweise rüste ich mir Geräte sogar selbst
    > auf 18500er um, weil die NiMH eine zu geringe Energiedichte haben.
    Und das mehr an Spannung kompensiertst du wie?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  4. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme