1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones und Notebooks…

ist auch klar warum: Geheimdienste

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: Norcoen 01.03.21 - 09:25

    solange der Akku im Gerät ist, ist das Modem an, egal ob de Rest aus ist

  2. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: MancusNemo 01.03.21 - 10:04

    Dafür gibts Schalldichte Aluboxen, problem gelöst.
    Ich kauf halt einfach kein Handy mehr in dem ich den Akku nicht entfernen kann, dann regelt das der Markt irgendwann hoffentlich von selbst. Muss halt nur jeder machen und von überzeugt werden!

  3. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: GorgonzolaKaesetheke 01.03.21 - 10:08

    Dieses Modem widerum ist Dank durch die NSA verstecktem Tesla-Kraftfeld in der Lage, seine eigene konstante Energie-Matrix zu unterhalten, wodurch der im Modem verbaute Mikro-Lausch-Chip laut Dr. Prof. Rankenfeld (aus einer wirklich sehr seriösen Wahrheitskrieger-Lichtschattenwesen-Telegram-Gruppe) bis zu mehrere Monate auf diese Weise weiterlaufen kann. Das Kraftfeld wird beim Start des Handys natürlich wieder deaktiviert, sodass sich beim gemeinen Bürger der Eindruck erweckt, das Handy funktioniere ganz normal und sei "Akku-betrieben". Deutschland, wache auf !1!! Ist alles bekannt, muss man wissen, die Erde ist schließlich ein Strafplanet!

    Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Browsern die aus Redmond sind!

  4. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: oldmcdonald 01.03.21 - 10:17

    Die Auswahl an Geräten mit tauschbarem Akku sagt: Das funktioniert so nicht. Im Zweifelsfall ist der tauschbare Akku für den Kunden nur einer von etlichen Auswahlkriterien. Gerade bei den Top-Geräten sucht man die Tauschakkus z.B. vergeblich. Da müssen halt leider schon Gesetze her. "Der Markt" regelt eben nicht alles - und in Sachen Umweltschutz schon mal gar nicht.

  5. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: Zuryan 01.03.21 - 10:29

    GorgonzolaKaesetheke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Modem widerum ist Dank durch die NSA verstecktem Tesla-Kraftfeld in
    > der Lage, seine eigene konstante Energie-Matrix zu unterhalten, wodurch der
    > im Modem verbaute Mikro-Lausch-Chip laut Dr. Prof. Rankenfeld (aus einer
    > wirklich sehr seriösen Wahrheitskrieger-Lichtschattenwesen-Telegram-Gruppe)
    > bis zu mehrere Monate auf diese Weise weiterlaufen kann. Das Kraftfeld wird
    > beim Start des Handys natürlich wieder deaktiviert, sodass sich beim
    > gemeinen Bürger der Eindruck erweckt, das Handy funktioniere ganz normal
    > und sei "Akku-betrieben". Deutschland, wache auf !1!! Ist alles bekannt,
    > muss man wissen, die Erde ist schließlich ein Strafplanet!

    Dann bringt dir aber der rausnehmbare Akku auch nicht viel ;)

  6. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: Michagnom 01.03.21 - 10:30

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Auswahl an Geräten mit tauschbarem Akku sagt: Das funktioniert so
    > nicht. Im Zweifelsfall ist der tauschbare Akku für den Kunden nur einer von
    > etlichen Auswahlkriterien. Gerade bei den Top-Geräten sucht man die
    > Tauschakkus z.B. vergeblich. Da müssen halt leider schon Gesetze her. "Der
    > Markt" regelt eben nicht alles - und in Sachen Umweltschutz schon mal gar
    > nicht.
    Es gibt solche Geräte doch erst, weil dem Markt eine schicke Rückseite samt Wasserdichtigkeit wichtiger war als eine abnehmbare Rückseite mit tauschbarem Akku. Der Markt hat es also wunderbar geregelt. Es wollten halt nur wenige den Akku tauschen weshalb die Hersteller davon Abstand genommen haben. Für diejenigen, die es doch machen wollen, gibts ja immernoch Geräte in der unteren Preisklasse, wo man diesen tauschen kann.

  7. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: oldmcdonald 01.03.21 - 10:52

    Da verwechselst Du das, was Firmen nützt, mit dem, wie sie es ihren Kunden schmackhaft machen wollen.
    Und: Wasserdichte elektronische Geräte gab es lange vor den Smartphones. Man muss nur an die Armbanduhren der 80er erinnern: Das waren günstige Massenprodukte mit wechselbaren Batterien und wasserdichtem Gehäuse. Den Batteriewechsel konnte jedes Kind durchführen.

  8. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: Max Level 01.03.21 - 11:27

    MancusNemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kauf halt einfach kein Handy mehr in dem ich den Akku nicht entfernen
    > kann, dann regelt das der Markt irgendwann hoffentlich von selbst.

    Die Erfahrung sagt, dass der Markt eigentlich gar nichts regelt, zumindest nichts wünschenswertes. Das ist kein Regelkreis mit Führungsgröße, sondern das "Regeln des Marktes" entspricht eher einem "Wir regeln das draussen". Da gibts dann Gewinner und Verlierer, aber das Verfahren ist nicht dazu da, tragfähige Kompromisse zu erwirken ;)

    > Muss
    > halt nur jeder machen und von überzeugt werden!

    Und wenn *das* eine realistische Erwartungshaltung wäre, brächte man keine Verkehrsregeln :P

  9. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: Michagnom 01.03.21 - 11:35

    Max Level schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Erfahrung sagt, dass der Markt eigentlich gar nichts regelt, zumindest
    > nichts wünschenswertes.
    Die Frage ist dabei, hat der Markt es so geregelt wie ein Großteil es wollten und es sind nur Minderheiten, welche sich regulierung wünschen oder hat der Markt es anders geregelt als die meisten es sich gewünscht haben?

    Ich habe kein Problem mit fest verbauten Akkus in Smartphones. Ich nutze die Dinger 2 Jahre lang, dann gebe ich sie meinem Vater welcher die Geräte dann nach weiteren 2 Jahren meiner Mutter gibt. Das war bisher nie ein Problem.

  10. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: jankapunkt 01.03.21 - 11:55

    Schwer zu sagen, da das kaum nachvollziehbar ist, da die Bedürfnisse viel zu unterschiedlich zu unterschiedlichen Zeitpunkten sind.

    Was jedoch ein Faktor zu sein scheint ist der Bedarf an schmaleren Geräten, was auch Einfluss auf die Akkugröße hat und entsprechend ein Faktor zu der Entscheidung zu fest verbauten Akkus war.

    Vielleicht war jedoch auch das Argument des schmaleren Geräts hier nur vorgeschoben um a) Ressourcen zu sparen bei gleichbleibenden oder gestiegenen Preisen und b) durch fest verbauten Akku den kurzen Konsumzyklus zu erhalten.

    Da keiner von uns bei den Strategiemeetings der oberen 1% dieser Firmen dabei war können wir nur spekulieren :-D

  11. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: Kawim 01.03.21 - 11:55

    GorgonzolaKaesetheke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Modem widerum ist Dank durch die NSA verstecktem Tesla-Kraftfeld in
    > der Lage, seine eigene konstante Energie-Matrix zu unterhalten, wodurch der
    > im Modem verbaute Mikro-Lausch-Chip laut Dr. Prof. Rankenfeld (aus einer
    > wirklich sehr seriösen Wahrheitskrieger-Lichtschattenwesen-Telegram-Gruppe)
    > bis zu mehrere Monate auf diese Weise weiterlaufen kann. Das Kraftfeld wird
    > beim Start des Handys natürlich wieder deaktiviert, sodass sich beim
    > gemeinen Bürger der Eindruck erweckt, das Handy funktioniere ganz normal
    > und sei "Akku-betrieben". Deutschland, wache auf !1!! Ist alles bekannt,
    > muss man wissen, die Erde ist schließlich ein Strafplanet!

    2012 is calling and want its joke back. Gibts echt noch Leute die mühsam solche Sprüche klopfen und denken das wäre witzig?

  12. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: GorgonzolaKaesetheke 01.03.21 - 12:01

    > Ich habe kein Problem mit fest verbauten Akkus in Smartphones. Ich nutze
    > die Dinger 2 Jahre lang, dann gebe ich sie meinem Vater welcher die Geräte
    > dann nach weiteren 2 Jahren meiner Mutter gibt. Das war bisher nie ein
    > Problem.

    Du beschreibst eine Situation, in der ein elektronisches Gerät 4 - ca. 6 Jahre in Gebrauch ist; das ist immer noch vieeel(!) zu wenig, selbst wenn Du nochmal fünf Jahre drauf legst. Meine Eltern haben in der Küche einen Toaster stehen, welchen sie kurz nach der Hochzeit (vor 40+ Jahren) geschenkt bekommen haben - optisch kein Bringer, aber bis heute 100% funktional und in Benuztung. Meine Oma fuhr ihren VW Golf bis zur Abgabe des Lappens gut 30 Jahre, größter Kostenpunkt war der jährliche Werkstattcheck. Und heute so: Wasserkocher, Drucker und Fernseher alle drei/vier Jahre erneuern, denn spätestens dann ist irgendwo irgendein Teil kaputt, Garantie verflossen, die Unterstützung für Anbieter xy nur noch mangelhaft oder das Gerät einfach nicht mehr "hipp". Diese Mentalität kostet uns den Planeten, daher sollten Hersteller - und Konsumenten! - natürlich darauf bedacht sein, eine Langlebigkeit von Ressourcen-intensiven Gütern unter allen möglichen Gesichtspunkten sicherzustellen.

    Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Browsern die aus Redmond sind!

  13. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: Michagnom 01.03.21 - 12:23

    Der Toaster wurde aber auch hingestellt und macht nix anderes, als Strom durchzulassen bis der Timer abläuft. Da ist kein bischen Software verbaut, alles rein elektrisch. Bei einem Handy ist nach 6 Jahren aber die Technik schon schlicht veraltet. Es gibt deutlich hochauflösendere Displays wo alles einfach besser drauf aussieht, du hast Sensoren verbaut, die vor 6 Jahren nichtmehr die Flagships hatten. Dazu kommt, das der Hersteller die Software m imt Personalaufwand anpassen müsste und zwar jedes Jahr aufs neuse sowie min. jeden Monat ein Sicherheitspatch prüfen und basteln. Und das für alle Geräte der letzten x Jahre?

    Wenn "der Konsument" sich aber eh meistens nach 2 Jahren ein neues Handy holt und nur ein verschwindent geringer Teil der Leute Smartphones länger als 2 Jahre nutzt machts ggf. einfach keinen Sinn dafür noch 6 Jahre oder wie du ja verlangst noch länger Update bereit zu stellen.

    Auch beim Wasserkocher ist der Konsument schuld. Der kauft sich dann nen Wasserkocher für 20¤ mit App vom einem Chinesischen Hersteller und wil dann, dass die App 20 Jahre funktioniert?!


    Meine erste Waschmaschine für meine erste eigene Wohnung war das billigste was Saturn angeboten hat, irgendwas von Beko für 150¤. Sowas würde es mit Gesetzen, das Zeugs 20 Jahre halten muss nichtmehr geben und für jemanden der das Geld nicht von seinen Eltern bekommt dann ganz schnell viel zu teuer für die erste eigene Wohnung.
    Gebrauchtware ist da auch oft keine Möglichkeit. Ich finds nicht besonders appetitlich meine Wäsche in einer 10 Jahre alten Maschine zu waschen wo andere Leute ihre Dreckswäsche mit Sparma, Schweis, Urin und Stuhl drin gewaschen haben.

    Manchmal sucht man Geräte die eben nur die 2 Jahre durchhalten müssen und dann ersetzt werden sollen. Das mag zwar evtl für die Umwelt nicht das beste sein, aber gerade die Weiße Ware lässt sich ja größtenteils recyceln.

    Übrigens wäre auch die Innovation Elektroauto mit deinem Gesetz nicht möglich gewesen da die ersten Akkus sicher keine 20 Jahre halten, der Hersteller das aber nach deinem Wunschgesetzt ja hätte garantieren müssen.

  14. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: Peter V. 01.03.21 - 12:56

    Norcoen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solange der Akku im Gerät ist, ist das Modem an, egal ob de Rest aus ist
    Ein Aluhut würde auch dieses nicht vorhandene Problem lösen. Einfach das Handy einwickeln.

  15. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: Max Level 01.03.21 - 13:12

    Michagnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Frage ist dabei, hat der Markt es so geregelt wie ein Großteil es
    > wollten und es sind nur Minderheiten, welche sich regulierung wünschen oder
    > hat der Markt es anders geregelt als die meisten es sich gewünscht haben?

    Das sind zwei unabhängige Dimensionen, die mal zur Deckung kommen und mal nicht. Der Markt produzziert Ergebnisse, deren konstituierende Eigenschaft es ist, durch einen ganz bestimmten Prozess(!) zustande gekommen zu sein, nicht eine bestimmte Qualität etc zu haben. So wie zB der Fußballweltmeister auch das Ergebnis eines Prozesses ist, und nicht etwa die "objektiv" beste Mannschaft, der schönste Fußball oder auch nur der, den die Mehrheit haben will ;)

    > Ich habe kein Problem mit fest verbauten Akkus in Smartphones. Ich nutze
    > die Dinger 2 Jahre lang, dann gebe ich sie meinem Vater welcher die Geräte
    > dann nach weiteren 2 Jahren meiner Mutter gibt. Das war bisher nie ein
    > Problem.

    Das freut mich für dich. Ja, wirklich :) Ich dagegen wurde noch nie beklaut. Was sagt uns das jetzt über das Vorhandensein eines Problems oder die Notwendigkeit einer Regulierung? Ist Mobbing kein Problem, weil ich persönlich nette Kollegen habe? ;)

  16. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: tomate.salat.inc 02.03.21 - 09:51

    Michagnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt solche Geräte doch erst, weil dem Markt eine schicke Rückseite samt
    > Wasserdichtigkeit wichtiger war als eine abnehmbare Rückseite mit
    > tauschbarem Akku.

    Hab eine Unterwasserkamera mit wechselbarem Akku. Die Kamera ist auch schon einige Jahre alt (ich glaub ich hab die sogar vor meinem ersten Smartphone gekauft). War in fast jedem Urlaub dabei und funktioniert nach wie vor tadellos. Im Urlaub hab ich täglich die Akkus gewechselt und nach wie vor ist alles dicht.

    Also: die Kamera dürfte an die 10 Jahre alt sein und hat mehr Akkuwechsel mitgemacht als jedes Handy von mir zuvor. Dementsprechend sollte es kein Problem sein ein Smartphone (was die meisten eh nach 2 Jahren aussortieren) über dessen Lebensdauer auch Wasserdicht zu bekommen.

  17. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: Trollversteher 03.03.21 - 14:42

    Nö, nicht zwingend - bei meinem alten iPhone 5s damals konnte ich das testen, wir hatten das notwendige Equipment dafür damals bei meinem ehemaligen Arbeitgeber im Labor (isolierte Mobilfunk Testzelle, die sämtliche Mobilfunkaktivitäten innerhalb ihrer Reichweite registriert hat), Und das war "mucksmäuschen still" wenn es über den Einschalt-Taster komplett abgeschaltet wurde.

  18. Re: ist auch klar warum: Geheimdienste

    Autor: Trollversteher 03.03.21 - 14:46

    >2012 is calling and want its joke back. Gibts echt noch Leute die mühsam solche Sprüche klopfen und denken das wäre witzig?

    Solange es noch Leute gibt (2000 is calling), die glauben, *sämtliche* Handymodelle würden *generell* nach dem Abschalten noch heimlich weiter funken, wird auch diese satirische Reaktion darauf wohlö weiter aktuell bleiben ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dental Wings GmbH, Berlin
  2. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  3. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
  4. Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  2. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  3. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme