Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Snapdragon 835 angetestet: Qualcomms…

Fast enttäuschend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fast enttäuschend

    Autor: Silent_GSG9 22.03.17 - 11:28

    Verglichen mit einem A10 Fusion von Apple sind die Ergebnisse ja nicht so berauschend. Die SingleThread-Performance ist fast lächerlich wenn man in betracht zieht das der A10 bereits mehrere Monate alt ist. Sicher, die Software trägt auch ihren Teil bei, aber so massiv?

    Wenn Apple sich mal dazu entscheiden sollte (was man ja eigentlich ausschließen kann) ihre SoCs auch für andere Firmen nutzbar zu machen sieht es für Qualcom mMn. sehr düster aus.

    Stelle man sich nur mal einen A10 Fusion in der gleichen Bestückung wie den 835 vor ( 4 x schnelle und 4 x langsamme Kerne was technisch sicherlich kein Problem darstellt). Das würde den 835 sofort von HighEnd in die Mittellklasse verschieben. Selbst ein schneller Kern mehr würde das schon volbringen.

    Schade Qualcomm, vieleicht nächtes Jahr ....

  2. Re: Fast enttäuschend

    Autor: Bujin 22.03.17 - 11:40

    Man kann nicht einfach mehr Kerne auf der gleichen Die-Size stopfen ohne die Kerne selbst kleiner/schwächer zu machen. Die Die-Size bestimmt den preis und es hängt vom Hersteller ab was man daraus macht und welche Kompromisse man schließt. Braucht es eine so hohe Single-Thread-Performance oder ist sie groß genug um man konzentriert sich eher auf Multi-Threading? Grade im Bereich Mixed-Reality ist Multithreading und die Verarbeitung vieler Sensordaten zur gleichen Zeit wichtig.

    In dem Benchmark muss man allerdings auch beachten ob die Anwendungen mit dem selben Code geschrieben sind. Java ist nicht grade die flotteste Sprache wenn es um Benchmarks geht und Objective C hat da durchaus seine Vorteile.

  3. Re: Fast enttäuschend

    Autor: Silent_GSG9 22.03.17 - 11:46

    Habe auch nicht von "einfach" gesprochen nur von "technisch sicherlich kein Problem" ;)

    Naja, bin jedenfalls gespannt was Apple diese Jahr im Herbst zeigen wird. Vor allem im evtl. kommenden "Sondermodell". Vlt. sehen wir da ja schon eine SoC mit mehr Kernen (was ich aber angesichts der aktuellen Leistung kaum glaube).

    Vorallem bin ich gespannt ob und wann Apple mal den Grund des ominösen Chips für AI erklärt der ja berteits in den aktuellen Generationen (iP7 / iP7 plus) verbaut wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.17 11:49 durch Silent_GSG9.

  4. Re: Fast enttäuschend

    Autor: mr.r 22.03.17 - 13:33

    wenn man die Kerne verdoppelt, dann werden aus 5W aber auch schnelll mal 10W also kein Smartphone mehr.
    Ganz abgesehen davon optimiert Apple seine SoCs für iOs und nicht für Android.
    Qualcomm hat es doch bei SD820/21 mit weniger und dafür stärkeren Kernen versucht.
    Die Konkurrenz von Samsung und auch Huawei haben gezeigt, dass das bei Android keinen Vorteil bedeutet.

  5. Re: Fast enttäuschend

    Autor: Maximilian154 22.03.17 - 14:21

    Die vielen Kerne dienen auch in erster Linie der Effizienz und nicht der Performance. So brauchen zb. 2 A53 Kerne @ 1GHz nur einen Bruchteil der Energie eines einzelnen A53 @ 2GHz.

    Da jeder Kern seine maximale Effizienz an einem anderen Punkt erreicht, machen die Big.Little Konfigurationen durchaus Sinn. Und Heterogeneous Processing ist in der Theorie wesentlich effizienter als rush to sleep.
    Nicht ohne Grund ist Apple mittlerweile darauf bedacht ebenfalls big.LITTLE zu nutzen (wenngleich der umgesetzte Clusterswitch Stand der Technik von 2013 ist), da die großen Kerne einfach vergleichsweise zu viel Strom bei kleinen Lasten fressen.

  6. Re: Fast enttäuschend

    Autor: BlackManta 23.03.17 - 14:21

    Warum ist die Performance denn enttäuschent? Ich meine, was bringt dir deine ach so tolle Single-Core Performance, wenn ein iPhone die meisten Apps dennoch nicht schneller öffnet? Es bringt einfach nichts.

    Auch haben die meisten Qualcomm SoCs dafür mehrere Kerne. Ob die Leistung jetzt in 2, 4 oder 8 Kernen schlummert iat heutzutage so gut wie irrelevant.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Rhein-Main-Gebiet
  2. Beuth Hochschule für Technik Berlin, Berlin
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 98,00€ (Bestpreis!)
  2. 469,00€
  3. 92,90€ (Bestpreis!)
  4. bis zu 85% reduziert


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00