1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sonys Xperia Z2 im Test: Heißes…

timeshift "nur" mit 720p

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. timeshift "nur" mit 720p

    Autor: neocron 07.05.14 - 12:16

    ich hatte es im Artikel evtl. ueberlesen, oder es ist nicht genannt worden.
    Timeshift bei 120fps wird "nur" mit 720p aufgenommen!

    Ist aber denoch gut, mein S4 kann die Zeitlupen aufnahme meines Erachtens nur mit wesentlich geringerer Aufloesung!
    Ich finde diese Funktion tatsaechlich nuetzlich, fuer viele bleibt es eher eine Spielerei.
    Im Sport jedoch nutze ich es Konstant um Details in der Form/Technik an mir selbst zu dokumentieren, die man ohne externe Hilfe nicht selbst sehen kann. Ein top feature. Schade nur, dass es nicht von der standard android kamera-app unterstuetzt wird, zumindest nicht in custom roms auf des S4 bisher ...

  2. Re: timeshift "nur" mit 720p

    Autor: Itchy 07.05.14 - 14:06

    Zeitlupenfunktion finde ich super. Meine Kamera hat einen 120-600 fps Modus (die höchste Frequenz aber leider nur in 240p) und ich finde es immer wieder interessant (meine Kinder auch) scheinbar Vorgänge in Zeitlupe zu betrachten. Selbst so etwas Triviales wie das Fallen einer Murmel in ein Wasserglas oder das Abbrennen einer Böller-Zündschnur (um die Explosion detailliert zu filmen reichen dann aber leider 600fps auch nicht aus) wirken da auf einmal ganz anders.

  3. Re: timeshift "nur" mit 720p

    Autor: Anonymer Nutzer 08.05.14 - 01:01

    Wahrscheinlich weil 240p (also 320×240) mit gerade einmal 76800 Pixeln nicht mal in die Nähe von nur einem einzigen Megapixel kommen.^^
    Das sind halt nur 8% von einem ganzen Megapixel und das kann halt nur ganz anders wirken. ;-) ;-)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Sicherheitskoordinator Geodateninfrastrukturen & Urbane Datenplattformen (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. (Senior) Consultant Modern Workplace (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  3. IT-Anwendungsbetreuer/Web-Ad- ministrator (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
  4. SAP WM/EWM-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Kassel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 189,99€
  2. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
Altris
Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
  2. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
  3. Faradion Indischer Konzern kauft Hersteller von Natrium-Ionen-Akkus

Ryzen 5 5500 im Test: Preiswerter Gaming-Chip mit PCIe-Haken
Ryzen 5 5500 im Test
Preiswerter Gaming-Chip mit PCIe-Haken

Mit dem Ryzen 5 5500 bringt AMD die bisher günstigste Zen-3-CPU in den Handel, doch Intel hat mit dem Core i5-12400F längst vorgelegt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1207 Auf MSIs X370-/B350-Platinen läuft selbst der 5800X3D
  2. Ryzen 5000C AMDs Chromebook-Chips wechseln auf Zen 3
  3. Raphael, Dragon Range, Phoenix AMD macht Ryzen 7000 mit Zen 4 offiziell

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware