Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieleklassiker bald inkompatibel: Apple…

Ne Warnung wäre OK, aber Verkauf stoppen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ne Warnung wäre OK, aber Verkauf stoppen?

    Autor: deus-ex 29.08.17 - 12:41

    Wieso? Was wenn der Käufer gar nicht auf iOS11 Upgraden kann/will. Woher soll Apple das wissen?

    Wenn sie den Verkauf stoppen würden, dann würden die Entwickler wieder rumquälen. Wie man es macht, macht man es falsch.

  2. Re: Ne Warnung wäre OK, aber Verkauf stoppen?

    Autor: Flyns 29.08.17 - 13:15

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso? Was wenn der Käufer gar nicht auf iOS11 Upgraden kann/will. Woher
    > soll Apple das wissen?
    >
    > Wenn sie den Verkauf stoppen würden, dann würden die Entwickler wieder
    > rumquälen. Wie man es macht, macht man es falsch.


    Außerdem können die Apps ja immernoch ein Update bekommen welches sie fit für 64 Bit macht...

  3. Re: Ne Warnung wäre OK, aber Verkauf stoppen?

    Autor: Xeo81 29.08.17 - 14:08

    Es wird eine Warnung angezeigt, wenn man die App startet:

    "AppName" muss aktualisiert werden.
    Diese App wird mit iOS 11 nicht funktionieren. Sie muss vom Entwickler aktualisiert werden, um kompatibel zu sein.
    Schalter "Weitere Infos", "OK"

    Der Schalter "Weitere Infos" führt zur App-Kompatibilität Übersicht in den Einstellungen (Allgemein/Info/Apps),

    Wenn man das nach dem Kauf liest, kann man ja den Entwickler anschreiben und/oder die App zurückgeben, falls einem das zu heikel ist.

  4. Re: Ne Warnung wäre OK, aber Verkauf stoppen?

    Autor: Deff-Zero 29.08.17 - 18:35

    Xeo81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird eine Warnung angezeigt, wenn man die App startet:

    Schön, der Artikel bemängelt allerdings, dass man _vor_ dem Kauf keinen Hinweis erhält, ob mal aktuelle Software oder olle Kamelle kauft.

  5. Re: Ne Warnung wäre OK, aber Verkauf stoppen?

    Autor: Walter Plinge 01.09.17 - 05:23

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Außerdem können die Apps ja immernoch ein Update bekommen welches sie fit
    > für 64 Bit macht...

    So übrigens gerade geschehen mit dem im Artikel erwähnten Infinity Blade. :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Trianel GmbH, Aachen
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. KRÜSS GmbH, Hamburg
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 4,99€
  3. 7,99€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. Glasfaser Nordwest: United Internet will Glasfaser von Telekom und EWE aufhalten
      Glasfaser Nordwest
      United Internet will Glasfaser von Telekom und EWE aufhalten

      Das Bundeskartellamt prüft, ob Telekom und EWE durch ihr Joint Venture Glasfaser Nordwest für 1,5 Millionen Haushalte andere Netzbetreiber ausschließen. Dahinter stecken United Internet und Telefónica.

    2. Zero Day: Mozilla schließt ausgenutzte Sicherheitslücke in Firefox
      Zero Day
      Mozilla schließt ausgenutzte Sicherheitslücke in Firefox

      Firefox-Hersteller Mozilla hat eine kritische Sicherheitslücke in seinem Browser geschlossen, die wohl aktiv ausgenutzt wird. Updates stehen bereit und werden von Mozilla bereits verteilt.

    3. 20 Jahre Counter-Strike: Von der Mod zum Multiplayer-Hit
      20 Jahre Counter-Strike
      Von der Mod zum Multiplayer-Hit

      Am 19. Juni 2019 feiert Counter-Strike sein 20. Jubiläum. Golem.de blickt auf die Entstehungsgeschichte der populären Ego-Shooter-Reihe zurück und analysiert den Status quo.


    1. 10:10

    2. 09:40

    3. 09:24

    4. 09:12

    5. 08:56

    6. 08:38

    7. 08:03

    8. 07:18