1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stiftung Warentest: Telefónica…

Vielleicht da wo es verfügbar ist

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Vielleicht da wo es verfügbar ist

    Autor: /mecki78 24.03.22 - 19:54

    Wer außerhalb von Städten wohnt, kann mit O2 nicht viel anfangen. Die weißen Flecken von Vodafone und Telekom zusammen sind kleiner und weniger als die von O2 alleine und dort wo O2 keinen weißen Fleck hat, da hat es meistens nur 2G.

    Jetzt werden viele sagen "Betrifft mich nicht, ich wohne in der Stadt". Ja, mag sein. Gilt aber nur für Personen, die halt nie die Stadt verlassen. Ist schon doof, wenn man mit dem Zug unterwegs ist, der Zug kein WLAN bietet und man überall nur 2G hat. Ist halt noch doofer, wenn man mit dem Auto unterwegs ist, dann eine Panne hat und nicht einmal Hilfe holen kann, weil man im Funkloch steckt oder nur 2G hat und 15 Minuten warten muss, bis die Kartennavigation endlich die Daten geladen hat, wenn sie nicht vorher wieder abbricht und man von vorne beginnen muss. Mobilfunk für Leute, die nicht mobil sind, diese Ironie muss man sich erst einmal geben.

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.22 19:58 durch /mecki78.

  2. In den meisten Fällen...

    Autor: Stepinsky 24.03.22 - 20:03

    ... hast du recht. es gibt aber immer wieder kleine Inseln, in denen O2 die beste Abdeckung hat - gerade auf dem Land.
    Insgesamt gebe ich dir recht: Ich bin auch nach ca 20 Jahren von O2 zur Telekom gewechselt, weil die Schnauze voll hatte von der schlechten Netzabdeckung . davor habe ich einen drei-monatigen Test mit meinem Dual SIM Handy gemacht: Meine O2 Karte und im zweiten Slot die Telekom SIM quer durch den Süden Deutschlands. Bis auf wenige, ganz kurze Abschnitte, war überall die Telekom besser. Egal ob Stadt oder Provinz, Autobahn, Landstraße oder Zug.
    Seitdem bin ich zuverlässig erreichbar, weil bei uns die Telekom keine hoffnungslos überbuchten Funkmasten hat. O2 lässt sich durchaus Zeit beim Aufrüsten, selbst wenn das Problem intern bekannt ist. Innerhalb zwei Jahren hatten sie mir zwar mehrfach bestätigt, dass der Mast total überlastet war (Gespräche und SMS kamen nicht mehr durch, Internetverbindungen brachen ab) - aber auch als Geschäftskunde ändert sich nichts.
    Jetzt zahle ich das doppelte, habe dafür aber stabiles Netz.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. System-Administrator (m/w/d)
    MVZ Clotten Labor Dr. Haas, Dr. Raif & Kollegen, Freiburg
  2. (Junior) Consultant Logistikprozesse E-Commerce (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Projektleiter Technisch-logistische Betreuung (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
  4. IT-Applikationsspezialist (m/w/d)
    Ortenau Klinikum, Offenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth


    Centaur CHA im Test: Der letzte x86-Prozessor seiner Art
    Centaur CHA im Test
    Der letzte x86-Prozessor seiner Art

    Weil Centaur von Intel übernommen wurde, ist der CHA-Chip nie erschienen. Ein achtkerniger Prototyp gewährt dennoch spannende Einblicke.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. CHA-Prozessor Benchmarks von Centaurs letzter CPU

    Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
    Next Generation wird 35
    Der Goldstandard für Star Trek

    Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
    Von Tobias Költzsch

    1. Star Trek Trailer zur dritten Staffel von Picard zeigt TNG-Crew
    2. Star Trek Playmobil bringt Bird of Prey aus Star Trek III als Spielset
    3. William Shatner "Gene Roddenberry würde sich im Grab umdrehen"