1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stream On: Telekom klagt per…

soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: tearcatcher 07.03.18 - 07:50

    wer nur aus Profitgier (Exklusivverträge mit Lobbyisten) ein Mehrklassen-Internet heraufbeschwört, der verdient NULL Respekt

  2. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: Typisch1980 07.03.18 - 07:58

    Also dann auch an Vodafone ran gehen das die auch damit scheitern gute Idee

  3. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: AllDayPiano 07.03.18 - 09:23

    Natürlich. Warte es ab. Das Prüfungsverfahren der BNetzA hat bei der Telekom auch lange gedauert. Vodafone steht auch auf deren Abschussliste.

  4. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: lurchie 07.03.18 - 09:42

    Irgendwie verstehe ich deine Aussage nicht. Wo entsteht den hier ein Mehrklassen Internet?

    Wenn ich nen VW kaufe für 30000 Euro kann ich auch nicht meckern das es dieses Modell auch noch für mehr Geld mit mehr Extras gibt.

    Nichts anderes praktiziert die Telekom. je mehr du zahlst um so mehr kannst du ohne Anrechnung nutzen. Ich verstehe sowieso nicht wieso man dagegen schießt. Jeder kann sich in das Programm einschreiben. Jeder kann es nutzen, sofern er wie im Auto Beispiel dafür bezahlt. Wenn Stream on eingestellt wird schadet das nur dem Kunden. Netzneutralität hin oder her. Da finde ich Vodafone sein Pass Angebot gegen Geld um weiten schlimmer was die netzneutralität angeht.

  5. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: TrollNo1 07.03.18 - 09:59

    Es geht nicht darum, dass du Youtube schauen kannst, soviel du willst. Das problem ist, dass Videoanbieter XY benachteiligt wird, da seine Videos auf das Datenvolumen angerechnet werden. Somit hat es XY schwerer, sich im Markt zu etablieren.

    Langfristig ist es schlecht für die Kunden, da die Vielfalt so eingeschränkt wird.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: julianwalnuss 07.03.18 - 10:07

    Soweit ich weiß, gehe es eher darum, dass die Dienste mit reduzierter Bandbreite und damit nicht z.b. FullHD streamen

  7. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: Pecker 07.03.18 - 10:08

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht darum, dass du Youtube schauen kannst, soviel du willst. Das
    > problem ist, dass Videoanbieter XY benachteiligt wird, da seine Videos auf
    > das Datenvolumen angerechnet werden. Somit hat es XY schwerer, sich im
    > Markt zu etablieren.
    >
    > Langfristig ist es schlecht für die Kunden, da die Vielfalt so
    > eingeschränkt wird.

    Das Argument lass ich ja gelten, hat aber NULL! mit dem Thema Netzneutralität zu tun. Les dir die definition von Netzneutralität durch und du wirst sehen, die wird durch dein Argument nicht verletzt.
    Wenn man das verbietet, was du beschreibst, dann darf die Telekom auch keine 6 Monate Apple Music gratis anbieten. Weil für Spotify bekomme ich das nicht. Das ist also ganz klar eine Benachteiligung von Spotify, hat aber auch nichts mit Netzneutralität zu tun führt aber dazu, dass man eher Apple Music nimmt, als Spotify.

  8. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: neocron 07.03.18 - 10:32

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer nur aus Profitgier (Exklusivverträge mit Lobbyisten) ein
    > Mehrklassen-Internet heraufbeschwört, der verdient NULL Respekt
    wen interessiert Respekt?
    den vergibst du eh arbitraer ... was soll der Quatsch also bitte?
    Telekom ist ein privatwirtsch. Unternehmen ... Profit ist das Ziel ... ich schaetze mal du gehst rein aus Liebe arbeiten!?

  9. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: AllDayPiano 07.03.18 - 10:33

    Du kannst XY auch einfach Vimeo nennen, die es ablehnen, bei Zerorating zu partizipieren.

  10. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: neocron 07.03.18 - 10:34

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht darum, dass du Youtube schauen kannst, soviel du willst. Das
    > problem ist, dass Videoanbieter XY benachteiligt wird, da seine Videos auf
    > das Datenvolumen angerechnet werden. Somit hat es XY schwerer, sich im
    > Markt zu etablieren.
    aha, Elektroautos benachteiligen Tankstellenbetreiber ... fangen wir dort also auch diese Diskussion an, oder wie?

  11. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: ImBackAlive 07.03.18 - 11:37

    Dort prüfen sie noch - aber die werden wohl die nächste sein...:
    https://twitter.com/bnetza/status/941675732442533888

  12. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: ImBackAlive 07.03.18 - 11:45

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Les dir die definition von Netzneutralität durch
    > und du wirst sehen, die wird durch dein Argument nicht verletzt.

    Das hst du im anderen Thread schon behauptet - aber: Natürlich ist die NN dadurch verletzt. Bestimmte Datenströme werden unter bestimmten Voraussetzungen anders behandelt als andere Datenströme. Das ist - de facto - eine Verletzung der NN.

    > Wenn man das verbietet, was du beschreibst, dann darf die Telekom auch
    > keine 6 Monate Apple Music gratis anbieten.

    Darüber könnte man sich unterhalten, wenn Apple Music marktdominierend wäre.

    > Das ist also ganz klar eine Benachteiligung von Spotify, hat
    > aber auch nichts mit Netzneutralität zu tun führt aber dazu, dass man eher
    > Apple Music nimmt, als Spotify.

    Nö - würde die Telekom das Gleiche mit Spotify machen, sähe das ggf anders aus (ich kenne die Marktaufteilung gerade nicht wirklich). Aber auch hier reden wir dann - wie du schon gut erkannt hast - über Wettbewerb.

    Es geht hier in aller erster Linie darum, dass wir über Basis-Infrastruktur sprechen - dort gelten besondere Regeln. Das ist eben eher vergleichbar mit zum Beispiel ÖPNV - dort gibt es für den Wettbewerb auch noch einmal spezielle Regelungen, an die sich kein anderer halten muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.18 11:46 durch ImBackAlive.

  13. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: ImBackAlive 07.03.18 - 11:53

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aha, Elektroautos benachteiligen Tankstellenbetreiber ... fangen wir dort
    > also auch diese Diskussion an, oder wie?

    Häh? Der Vergleich ergibt überhaupt gar keinen Sinn.

    Das ist eher so, als würdest du mit deinem E-Auto immer kostenlos auf bestimmten Autobahn fahren dürfen, dafür da dann aber nur mit 120 km/h. Diese Strecken werden auch nicht auf dein 10.000km Kontigent angerechnet. Alle anderen dürfen maximal 10.000km fahren, dafür aber überall so schnell sie möchten. Nach den 10.000km dürfen sie allerdings nur noch 10km/h fahren.

    Die Tankstellen haben damit gar nichts zu tun.

  14. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: Seelbreaker 07.03.18 - 11:58

    lurchie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie verstehe ich deine Aussage nicht. Wo entsteht den hier ein
    > Mehrklassen Internet?
    >
    > Wenn ich nen VW kaufe für 30000 Euro kann ich auch nicht meckern das es
    > dieses Modell auch noch für mehr Geld mit mehr Extras gibt.
    >
    > Nichts anderes praktiziert die Telekom. je mehr du zahlst um so mehr kannst
    > du ohne Anrechnung nutzen. Ich verstehe sowieso nicht wieso man dagegen
    > schießt. Jeder kann sich in das Programm einschreiben. Jeder kann es
    > nutzen, sofern er wie im Auto Beispiel dafür bezahlt. Wenn Stream on
    > eingestellt wird schadet das nur dem Kunden. Netzneutralität hin oder her.
    > Da finde ich Vodafone sein Pass Angebot gegen Geld um weiten schlimmer was
    > die netzneutralität angeht.

    Sehr geehrter Telekom-Nutzer,

    wir haben unsere AGBs aktualisiert, sollten Sie bis zum 31.05.2018 keinen Widerspruch einlegen gelten diese als akzeptiert.

    Bitte beachten Sie, dass sich nach dem 31.05.2018 ihr Magenta M Tarif auf den Magenta Surf Tarif umgestellt wird.
    Sollten Sie weitere Dienste wie Youtube, Netflix, Amazon Prime Video, Twitch, Spotify, Alexa, Steam, Uplay, EA Origin und weitere in den AGBs aufgelistete Dienste nutzen, so beachten Sie das neue Datentransferlimit für diese Dienste.

    Sollten Sie das Datentransferlimit für den jeweiligen Dienst erreicht haben, können Sie unter Buchung von verschiedenen Optionspaket das Limit erweitern. Eine entsprechende Preisliste für die unterschiedlichen Dienste, sowie Buchungsoptionen liegen als Anhang bei.

    Unsere Kunden sind uns wichtig, weshalb wir die Qualität nach Ihren Anforderungen anpassen möchten.
    Aus diesem Grund ermöglichen wir es unseren Kunden zu einem günstigeren Grund-Tarif*1 entsprechende Optionen zuzubuchen*2.

    *1 (29,99 pro Monat in den ersten 12 Monaten, danach 34,99)
    *2 (je nach Option 1,99 ¤ - 4,99 ¤ pro Monat und Option).








    Ist klar ne?
    Ich denke den Text könntest du problemlos an Telekom-Kunden schicken und gut die Hälfte wird es erst merken wenn Youtube, Netflix und Co auf einmal in Pixelbrei-Auflösung laufen....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.18 12:00 durch Seelbreaker.

  15. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: ibsi 07.03.18 - 12:21

    Sowohl bei der Telekom als auch bei Vodafone kann nicht JEDER mitmachen. Und erst recht nicht einfach so.

  16. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: Ach 07.03.18 - 12:35

    >Wenn ich nen VW kaufe für 30000 Euro kann ich auch nicht meckern das es dieses Modell auch noch für mehr Geld mit mehr Extras gibt.

    Und wieder und immer wieder Autovergleiche. Copy&Past mir mal eben einen Tesla(100p bitte, Leder) rüber, dann hör ich dir zu.

  17. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: Ach 07.03.18 - 12:45

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tearcatcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wer nur aus Profitgier (Exklusivverträge mit Lobbyisten) ein
    > > Mehrklassen-Internet heraufbeschwört, der verdient NULL Respekt
    > wen interessiert Respekt?
    > den vergibst du eh arbitraer ... was soll der Quatsch also bitte?
    > Telekom ist ein privatwirtsch. Unternehmen ... Profit ist das Ziel ... ich
    > schaetze mal du gehst rein aus Liebe arbeiten!?

    Das Argument hat der BGH bereits einkassiert. Mit dem Bund als Hauptaktionär ist und bleibt die TK dem Wohl des Bürgers gegenüber verantwortlich. Also nix mit privat die Sau machen und deshalb die TK auch zuerst.

  18. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: kendon 07.03.18 - 13:54

    > Das hst du im anderen Thread schon behauptet - aber: Natürlich ist die NN
    > dadurch verletzt. Bestimmte Datenströme werden unter bestimmten
    > Voraussetzungen anders behandelt als andere Datenströme. Das ist - de facto
    > - eine Verletzung der NN.

    Inwiefern wird der Datenstrom anders behandelt? Erfolgt eine Drosselung oder Priorisierung von Datenpaketen in Abhängigkeit des Absenders oder Empfängers?

  19. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: Lemo 07.03.18 - 14:11

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer nur aus Profitgier (Exklusivverträge mit Lobbyisten) ein
    > Mehrklassen-Internet heraufbeschwört, der verdient NULL Respekt

    Unpopular opinion:
    Ich als Nutzer liebe StreamOn und wäre ziemlich schlecht gelaunt, wenn es gekillt wird.

  20. Re: soll die T. daran ordentlich scheitern ... ich drücke ihr die Daumen dabei

    Autor: bifi 07.03.18 - 16:47

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unpopular opinion:
    > Ich als Nutzer liebe StreamOn und wäre ziemlich schlecht gelaunt, wenn es
    > gekillt wird.

    Ich bin ebenfalls StreamOn Nutzer und wäre aber froh wenn es gekillt wird. Das würde nämlich den Druck auf die Telekom erhöhen bessere Datentarife zu machen. Dass ihr Netz das abkann zeigen sie ja seit bald einem Jahr mit StreamOn. Nur dann könnte ich das Volumen auch für andere Sachen nutzen und nicht nur für Streaming.
    —> keine Mehrbelastung des Netzes, aber mehr Nutzen für den Kunden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. Stadtwerke Potsdam GmbH, Potsdam
  3. CeMM, Wien (Österreich)
  4. Mühlenkreiskliniken AöR, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de