1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit mit Bundesnetzagentur: Telekom…

Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: floewe 15.12.17 - 14:39

    Die haben das Angebot nämlich so wie es ist als gut empfunden und es genutzt.

    Und jetzt kommen wieder alle unbeteiligten an und jubeln, weil andere nicht haben dürfen, was sie nicht auch haben. Zum Kotzen in diesem Land.

  2. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: Mithrandir 15.12.17 - 14:46

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben das Angebot nämlich so wie es ist als gut empfunden und es
    > genutzt.
    >
    > Und jetzt kommen wieder alle unbeteiligten an und jubeln, weil andere nicht
    > haben dürfen, was sie nicht auch haben. Zum Kotzen in diesem Land.

    Du hast auch die Entscheidung der FCC bejubelt, oder?

  3. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: floewe 15.12.17 - 14:47

    Was interessiert mich die FCC? Bin ich in den USA? Nein. Will ich in die USA? Nein.
    Was wäre wenn ich 14 Tage in den USA sein sollte? Ich würde es überleben, was aber sicher weniger mit der FCC zu tun hätte.

  4. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: non_existent 15.12.17 - 14:48

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben das Angebot nämlich so wie es ist als gut empfunden und es
    > genutzt.
    >
    > Und jetzt kommen wieder alle unbeteiligten an und jubeln, weil andere nicht
    > haben dürfen, was sie nicht auch haben. Zum Kotzen in diesem Land.

    Schön, wenn Menschen, die keine Ahnung haben, versuchen, in der IT mitzureden.

    Was die Telekom da macht, ist ein eiskalter Versucht, die Netzneutralität vom Rand zu stoßen. Und damit MUSS die Bundesnetzagentur einschreiten. Und das auch völlig zurecht.

  5. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: floewe 15.12.17 - 14:54

    Ich kann es nicht mehr hören.

    a) Ich entwickle solche Technik
    b) Ich war schon selbständiger ISP als manche hier noch singend hinter dem Weihnachtsmann standen
    c) Was hat das alles bitte mit der schönen Netzneutralität zu tun? Man macht seinem Kunden ein Angebot, welches die horrenden GB Preise in D ein wenig abmildert.
    d) Selbst wenn es so wäre. Diejenigen die es nutzen interessiert Deine Theorie der Netzneutralität nicht, die interessieren sich für ihre Geldbörse, welche deutlich näher am Körper ist, als diese blöde Zwangsgleichschaltung.

    Du bist also keine Kunde der es nutzt (ich bin zwar Kunde, nutze es aber nicht), fällst also unter das bereits erwähnte Gejammer der unbeteiligten.

  6. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: Anonymer Nutzer 15.12.17 - 14:58

    Schon traurig, dass du anscheined selbst ISP gespielt hast, oder vielleicht gerade deswegen und so auf Netzneutralitaet scheist.

  7. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: AllDayPiano 15.12.17 - 14:58

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben das Angebot nämlich so wie es ist als gut empfunden und es
    > genutzt.

    Mir war von Anfang an klar, dass StreamON auf ganz wackeligen Beinen steht. Ich hatte sogar Rücksprache genau deswegen mit der Rechtsabteilung der Telekom und mich daher ganz bewusst gegen einen Vertrag dort entschieden.

    Wird StreamON gekippt, dann weil es absehbar war. Wer trotz dieses Risikos deswegen gewechselt hat, hat schlichtweg Pech gehabt und sollte sich daran freuen, dass er bisher Glück hatte ;-)

  8. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: Sothasil 15.12.17 - 15:04

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben das Angebot nämlich so wie es ist als gut empfunden und es
    > genutzt.

    hast du mit allen 700 000 Leuten mit dieser Option im Vertrag geredet?

  9. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: floewe 15.12.17 - 15:09

    Ich spiele es immer noch und kann Dir sagen: Da geht es um Geld, auf alles andere "sch...en" da alle Big Player. Die sind nämlich weder die Caritas noch eine andere soziale Einrichtung.

    Wenn man eine soziale Gleichbehandlung aller wünscht, was ja durchaus an der einen oder anderen Stelle sinnvoll ist, so ist das Aufgabe des Staats, nicht der Wirtschaft. Wenn also der Staat das gerne so hätte, dann soll er gefälligst auch die Netze dafür bereitstellen und zu gleichen Konditionen an alle vermieten. Das will der Staat Deutschland aber nicht. Dann darf der Staat Deutschland sich eben auch nicht beschweren.

  10. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: Anonymer Nutzer 15.12.17 - 15:13

    Doch darf er und hat er auch getan.

    Unser Staat, du und ich, regeln in diesem Markt sehr viel. Bin da auch froh darueber.

    Z.B. find ichs sehr gut, dass Lebensmittel nicht schaedlich sein duerfen und Produkte keine Gifte enthalten duerfen.

    Und ich find die Netzneutralitaet gut.

  11. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: Silbär 15.12.17 - 15:21

    @Sicaine Gerade *weil* floewe ISP spielt ist er gegen Netzneutralität. Du sprichst hier quasi mit einem "Bösen". Denn wenn keine Netzneutralität gibt, kann er seinen Kunden sagen: "Du willst youtube in HD? Dann rück mal Kohle rüber." Und bei Google gleichzeitig das gleiche. Naja, als kleiner ISP vielleicht weniger, aber genau das ist es was die Telekom will. Und wenn das im Mobile-Bereich erstmal eingeführt ist, dann spricht ja nichts dagegen das auch bei den Festnetzanschlüssen zu machen.

    Nur das kann man dem deutschen Kunden unmöglich klar machen. Der schaut nur auf das hier und jetzt und was morgen ist, ist dem egal. Aber sich dann in zwei Jahren aufregen wenn für WhatsApp auf einmal extra gezahlt werden muss....

    Edit: Typo



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 15:23 durch Silbär.

  12. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: Teeklee 15.12.17 - 15:42

    Ja weil es für den Kunden viel besser ist, wenn die Telekom mickrige Tarife zum Wucherpreis weiter verticken kann... und dies mit einer gedrosselten gratis Option für ausgewählte Dienste wieder gut erscheinen lässt.

    70 Euro für 10 GB bei Telekom... in anderen Ländern der EU bekommst du für 70 Euro unbegrenztes Internet mit voller Geschwindigkeit für alle Dienste...

  13. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: floewe 15.12.17 - 16:01

    Und Du meinst jetzt, wenn Stream-On wegfällt, wird die Telekom billiger? Ich befürchte eher dass es nicht so sein wird.

    "in anderen Ländern der EU"

    Das Killerargument. Nun überlegen wir uns mal, woran das wohl so liegen könnte. Sicherlich ist ein Grund, dass eine Telekom eben nicht die Caritas ist. Es könnte da aber auch noch eine Reihe sachlicher Gründe geben.

  14. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: floewe 15.12.17 - 16:08

    >Z.B. find ichs sehr gut, dass Lebensmittel nicht schaedlich sein duerfen und Produkte >keine Gifte enthalten duerfen.

    Ich finde es gut, dass nicht alles was hinkt ein Vergleich ist.

    >Und ich find die Netzneutralitaet gut.

    Welche? Die auf dem Papier existierende? Prüfe doch mal die Umwege welche deine IP Pakete so nehmen. Du glaubst doch nicht im ernst, dass gerade die Billigheimer unter den Anbietern den technisch besten Weg benutzen und damit eventuell Mehrkosten in Kauf nehmen, wenn man das Paket über Umwege auch billig transportieren kann.

    Netzneutralität würde auch bedeuten, dass alle Pakete von jedermann im Netz gleich behandelt werden. Einen Premium-DSLer mit garantierter kurzer Latenz oder besonderen SLA, garantierter Bandbreite und Verfügbarkeit kann es demnach nicht geben. Das will aber wiederum auch niemand haben.

  15. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: tingelchen 15.12.17 - 16:10

    Dann wäre dir der derzeitige US Kurs lieber? Komplette Deregulierung der ISP's. Also keine Netzneutralität mehr und auch kein Datenschutz mehr? Weil immerhin.. beim Datenschutz (oder besser dessen ausbleiben) geht es schließlich auch nur ums Geld. Immerhin sind referenzierte private Daten eine Menge Geld wert.

    Was ist denn dann mit den kleinen Firmen? Die sich solche Späße nicht leisten können? Geht es da etwa nicht ums Geld?

    Ein Glück dass der EU weder die Netzneutralität noch der Datenschutz am Hintern vorbei geht. Es ist zwar nicht alles Sahne was die treiben. Aber auch nicht alles schlecht. In diesem Fall haben sie es mal richtig gemacht.

  16. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: Sothasil 15.12.17 - 16:11

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Z.B. find ichs sehr gut, dass Lebensmittel nicht schaedlich sein duerfen
    > und Produkte >keine Gifte enthalten duerfen.
    >
    > Ich finde es gut, dass nicht alles was hinkt ein Vergleich ist.
    >
    > >Und ich find die Netzneutralitaet gut.
    >
    > Welche? Die auf dem Papier existierende? Prüfe doch mal die Umwege welche
    > deine IP Pakete so nehmen. Du glaubst doch nicht im ernst, dass gerade die
    > Billigheimer unter den Anbietern den technisch besten Weg benutzen und
    > damit eventuell Mehrkosten in Kauf nehmen, wenn man das Paket über Umwege
    > auch billig transportieren kann.
    >
    > Netzneutralität würde auch bedeuten, dass alle Pakete von jedermann im Netz
    > gleich behandelt werden. Einen Premium-DSLer mit garantierter kurzer Latenz
    > oder besonderen SLA, garantierter Bandbreite und Verfügbarkeit kann es
    > demnach nicht geben. Das will aber wiederum auch niemand haben.

    Die Unmöglichkeit eines Idealzustandes ist kein Argument, ihm nicht möglichst nahe zu kommen.

  17. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: tingelchen 15.12.17 - 16:13

    Du hast Netzneutralität nicht verstanden. Und die EU Verordnung auch nicht. Sicher dass du eine eigene Firma hast die sich ISP auf die Fahne schreibt?

  18. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: estev 15.12.17 - 16:15

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben das Angebot nämlich so wie es ist als gut empfunden und es
    > genutzt.
    >
    > Und jetzt kommen wieder alle unbeteiligten an und jubeln, weil andere nicht
    > haben dürfen, was sie nicht auch haben. Zum Kotzen in diesem Land.


    Hihihi, was ist denn das für ein Argument, bitte?
    Du findest in deutschland bestimmt auch 700.000 Leute die Methamphetamin für gut empfinden und es nutzen.
    Müssen wir deswegen jetzt alle Meth nehmen? Oder es gut finden wenn jemand Meth verkauft?

    Oh mann, oh mann.

  19. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: tingelchen 15.12.17 - 16:16

    Dann mal raus mit den Sachlichen Gründen. Denn ich bin mir 100% sicher, dass ausländische Firmen auch keine Wohlfahrtsvereine sind ;)

  20. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    Autor: Anonymer Nutzer 15.12.17 - 16:30

    Ich haette gerne mal endlich das wofuer ich bezahle: Fuer Bandbreite.

    Mehr Bandbreite, mehr Kosten.

    Wenn das die ISPs in ihrem eigenen Netz nicht garantieren koennen, sollen Sie mir bis zu klar definierten Punkten, klar definierte Minimumbandbreiten und + garantieren.

    D.h. ich zahl halt dann 30,- Euro fuer garantierte 10mbit, der DSLAM hat die Kapazitaet, der Uplink ebenfalls und das Netz dahinter hat die Gesamtkapazitaet.

    Dann zahl ich halt noch 5-10 Euro mehr fuer einen Anteil der bekannten Restkapazitaet. Der DSLAM Uplink hat 10Gigabit, es stecken 100 Haushalte dran und ich sehe online, fair und transparent wieviel Restbandbreite ich anteilig kaufen kann.

    Das waere alles machbar und 1000x mal fairer als was wir jetzt haben.

    Du kaufst 100mbit und zur Primetime geht nix mehr...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  2. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Intelligente Messsysteme: Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet
    Intelligente Messsysteme
    Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet

    Mit deutlicher Verzögerung kann der verpflichtende Rollout intelligenter Messsysteme starten. Die Vorteile für den Verbraucher dürften sich dabei weiter in Grenzen halten.

  2. Nvidia: Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now
    Nvidia
    Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now

    Nach Activision Blizzard auch Bethesda: Der Publisher streicht die eigenen Titel bei Geforce Now. Einzig ein Wolfenstein-Shooter mit Raytracing-Effekten bleibt in Bibliothek des Spielestreamingdienstes.

  3. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.


  1. 12:29

  2. 12:05

  3. 15:33

  4. 14:24

  5. 13:37

  6. 13:12

  7. 12:40

  8. 19:41