Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit um Stream On: Die Telekom spielt…

Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: Toms 17.12.17 - 11:49

    Wenn das Drosseln der Videoinhalte illegal ist, dann sollte auch die Drosselung bei Aufbrauchen des Inklusivvolumens illegal sein. Wir brauchen einfach ordentliche Datenvolumen. T-Mobile US bietet bsplw. für 70 US-Dollar im Monat einen unlimitierten Tarif an, ich glaube Schattenöimit sind 50GB. Ab dann werden Nutzer heruntergedrosselt, wenn die Zelle ausgelastet ist (!), ein großer Unterschied zu unserem Drosselgebahren.

    Andererseits muss ich auch sagen, dass StreamOn erstaunlich gut funktioniert. Dank StreamOn habe ich keine Musik mehr offline auf meinem Handy gespeichert, was kostbaren Speicherplatz freigibt und komme dennoch mit meinem monatlichen Datenvolumen sehr gut hin. Auch Netflix und YouTube sind kein Problem. Hier aber der Deutschen Telekom alleine den schwarzen Peter zuzuschieben halte ich für falsch. Wenn der dritte Netzbetreiber kein konkurrenzfähiges Netz auf die Beine stellen kann, braucht die Telekom auch nicht die Preise zu senken oder den Kunden mehr Datenvolumen zu erlauben.

  2. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: RipClaw 17.12.17 - 11:56

    Toms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Drosseln der Videoinhalte illegal ist, dann sollte auch die
    > Drosselung bei Aufbrauchen des Inklusivvolumens illegal sein. Wir brauchen
    > einfach ordentliche Datenvolumen. T-Mobile US bietet bsplw. für 70
    > US-Dollar im Monat einen unlimitierten Tarif an, ich glaube Schattenöimit
    > sind 50GB. Ab dann werden Nutzer heruntergedrosselt, wenn die Zelle
    > ausgelastet ist (!), ein großer Unterschied zu unserem Drosselgebahren.

    Eigentlich ist das nicht verboten. Die Regelung zur Netzneutralität besagt lediglich das aller Traffic gleich behandelt werden muss. Ob gleich gut oder gleich schlecht ist dabei irrelevant.

    Daher wäre auch ein Angebot erlaubt bei dem die Telekom sagt: Wird drosseln deinen Datenverkehr auf 2 Mbit/s aber dafür hast du ein unbegrenztes Datenvolumen.

    Für Videos in SD und Musikstreaming würden 2 Mbit/s ausreichen. Bei Stream On wird wird meines Wissens nach der Traffic für Videos sogar auf 1,7 Mbit/s gedrosselt um sie auf SD Qualität zu zwingen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.17 11:59 durch RipClaw.

  3. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: Gokux 17.12.17 - 12:24

    Toms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Drosseln der Videoinhalte illegal ist, dann sollte auch die
    > Drosselung bei Aufbrauchen des Inklusivvolumens illegal sein. Wir brauchen
    > einfach ordentliche Datenvolumen. T-Mobile US bietet bsplw. für 70
    > US-Dollar im Monat einen unlimitierten Tarif an, ich glaube Schattenöimit
    > sind 50GB. Ab dann werden Nutzer heruntergedrosselt, wenn die Zelle
    > ausgelastet ist (!), ein großer Unterschied zu unserem Drosselgebahren.
    Und in der Schweiz ist man ab ca. 40¤ dabei wenn man unlimitierte Daten möchte und auch nach 500gb kräht da kein Hahn.
    Hab da inzwischen gar nichts mehr lokal auf dem Smartphone, wird alles gestreamt wenn gebraucht.

  4. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: Sandeeh 17.12.17 - 12:57

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher wäre auch ein Angebot erlaubt bei dem die Telekom sagt: Wird drosseln
    > deinen Datenverkehr auf 2 Mbit/s aber dafür hast du ein unbegrenztes
    > Datenvolumen.

    Genau so etwas würde ich mir als Tarif auch wünschen: Drosselung auf minimal 1Mbit/s, beispielsweise. Nicht 64kBit/s - das macht die Telekom sogar bei Businessverträgen: habe so einen von Firma (DAX-Unternehmen) und war ob der Drosselrate für einen Business-Tarif doch überrascht.

    Wir haben privat auch VF LTE 5GB/Mo, wo anschließend auf 384kbit/s gedrosselt wird: das merkt man beim Surfen und YT, aber ist um Welten "nutzbarer", als die nutzlosen 64kbit/s. VF kann wohl auch nicht niedriger, weil noch Telefon möglich sein muss (könnte man sicherlich auch Dienste-abhängig "shapen", wenn VF möchte).

    Grüße, Sandeeh.

  5. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: Chrownshiown 17.12.17 - 13:11

    Eine Drosselung auf min. 1Mbit/s gibt es doch schon - bei o2!
    Natürlich hinkt das Netz von o2 der Konkurrenz immernoch ein bisschen hinterher, es ist aber grade im Verlauf des letzten Jahres (gefühlt) erheblich besser geworden.
    Die Geschwindigkeit reicht locker aus um nurmales surfen zu ermöglichen und selbst YouTube und Netflix sind bei reduzierter Auflösung ohne weiteres möglich. Und das alles für weniger Geld als bei Telekom und Vodafone!

  6. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: sofries 17.12.17 - 15:37

    Es hängt vom Ort ab. Hier bei uns in der Gegend kommt man mit O2 wunderbar zurecht, aber ich war auch schon unterwegs auf dem Land und da hast du an bestimmten Orten kein Netz, weder zum Telefonieren noch zum Surfen. Da kann ich es verstehen, dass Leute, die in solchen Gegenden wohnen von den günstigeren O2 oder Drillischverträgen wenig bis gar nichts haben und dann auf Telekom oder Vodafone angewiesen sind.

    Die Unlimitedtarife werden zudem immer billiger. Habe schon Vodafone Blacktarife für 160¤ gesehen. Zieht man mal die Kosten für das Smartphone ab, was man dazu bekommt (ca. 40¤ bis 50¤ im Monat) und den DSL oder Kabelanschluss den man sich zuhause dann dank ungedrosseltes Max LTE sparen kann (40¤) kommt man schon auf 70-80¤ für den Vertrag.

    Wenn die Preise mal auf so 100-120¤ sinken, was nicht unrealistisch ist, dann kann man in Zukunft echt darüber nachdenken den Anschluss zuhause komplett zu ersetzen.

  7. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: robinx999 17.12.17 - 15:39

    > Für Videos in SD und Musikstreaming würden 2 Mbit/s ausreichen. Bei Stream
    > On wird wird meines Wissens nach der Traffic für Videos sogar auf 1,7
    > Mbit/s gedrosselt um sie auf SD Qualität zu zwingen.

    Würde aber vermutlich zu dem interessanten Punkt führen, das ältere Geräte SD Anzeigen und neuere Geräte HD. Was daran liegen dürfte, das Geräte die nur h264 können nicht mehr schaffen bei der Bandbreite und neuere Geräte die h265 beherschen könnten bei der Bandbreite dann schon HD liefern

  8. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: Pornstar 17.12.17 - 15:48

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hängt vom Ort ab. Hier bei uns in der Gegend kommt man mit O2 wunderbar
    > zurecht, aber ich war auch schon unterwegs auf dem Land und da hast du an
    > bestimmten Orten kein Netz, weder zum Telefonieren noch zum Surfen. Da kann
    > ich es verstehen, dass Leute, die in solchen Gegenden wohnen von den
    > günstigeren O2 oder Drillischverträgen wenig bis gar nichts haben und dann
    > auf Telekom oder Vodafone angewiesen sind.
    >
    > Die Unlimitedtarife werden zudem immer billiger. Habe schon Vodafone
    > Blacktarife für 160¤ gesehen. Zieht man mal die Kosten für das Smartphone
    > ab, was man dazu bekommt (ca. 40¤ bis 50¤ im Monat) und den DSL oder
    > Kabelanschluss den man sich zuhause dann dank ungedrosseltes Max LTE sparen
    > kann (40¤) kommt man schon auf 70-80¤ für den Vertrag.
    >
    > Wenn die Preise mal auf so 100-120¤ sinken, was nicht unrealistisch ist,
    > dann kann man in Zukunft echt darüber nachdenken den Anschluss zuhause
    > komplett zu ersetzen.


    Der Vodafone BLack hat nur 25, 30 GB Datenvolumen. Der Black wurde seit Ewigkeiten nicht mehr aktualisiert und wird es in nächster Zeit auch nicht.
    Der Tarif ist einfach scheiße, zudem die 1000 Inklusivminuten International auch bereits abgezogen werden, wenn man im EU Ausland ist und telefoniert.

  9. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: RipClaw 17.12.17 - 16:42

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Für Videos in SD und Musikstreaming würden 2 Mbit/s ausreichen. Bei
    > Stream
    > > On wird wird meines Wissens nach der Traffic für Videos sogar auf 1,7
    > > Mbit/s gedrosselt um sie auf SD Qualität zu zwingen.
    >
    > Würde aber vermutlich zu dem interessanten Punkt führen, das ältere Geräte
    > SD Anzeigen und neuere Geräte HD. Was daran liegen dürfte, das Geräte die
    > nur h264 können nicht mehr schaffen bei der Bandbreite und neuere Geräte
    > die h265 beherschen könnten bei der Bandbreite dann schon HD liefern

    Ich bin mir nicht sicher ob 2 Mbit/s bei H265 schon für HD ausreichen.
    Ich hab sowas im Hinterkopf das man etwa 3 Mbit/s für 720p braucht. Aber 480p sollten durchaus drin sein.

  10. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: robinx999 17.12.17 - 17:45

    Gerade mal geschaut ein Kurzes Full HD video auf 720p eingedampft (bzw. die ersten 30 Sekunden davon)
    ffmpeg -i videoinput -s 1280x720 -t 30 -acodec aac -ab 128k -vcodec libx265 -b:v 1900k /tmp/test.mkv
    Bildqualität sah durchaus akzeptabel aus.
    Also 720p sind mit 2Mbit durchaus möglich.

  11. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: Dino13 18.12.17 - 09:45

    Vorweg muss man sagen das dein Kommentar nicht wirklich was mit der Problematik zu tun hat, weil du glaube ich das ganze falsch verstanden hast.

    Toms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Drosseln der Videoinhalte illegal ist, dann sollte auch die
    > Drosselung bei Aufbrauchen des Inklusivvolumens illegal sein. Wir brauchen
    > einfach ordentliche Datenvolumen. T-Mobile US bietet bsplw. für 70
    > US-Dollar im Monat einen unlimitierten Tarif an, ich glaube Schattenöimit
    > sind 50GB. Ab dann werden Nutzer heruntergedrosselt, wenn die Zelle
    > ausgelastet ist (!), ein großer Unterschied zu unserem Drosselgebahren.

    Nein, weil wenn das Volumen aufgebraucht ist wird auch alles auf die neue Geschwindigkeit gedrosselt. Es werden stets alle Daten gleich gut/schlecht behandelt.
    Was in anderen Ländern angeboten wird ist doch so ziemlich egal. Da es eh nichts mit der Netzneutralität zu tun hat.

    > Andererseits muss ich auch sagen, dass StreamOn erstaunlich gut
    > funktioniert. Dank StreamOn habe ich keine Musik mehr offline auf meinem
    > Handy gespeichert, was kostbaren Speicherplatz freigibt und komme dennoch
    > mit meinem monatlichen Datenvolumen sehr gut hin. Auch Netflix und YouTube
    > sind kein Problem. Hier aber der Deutschen Telekom alleine den schwarzen
    > Peter zuzuschieben halte ich für falsch. Wenn der dritte Netzbetreiber kein
    > konkurrenzfähiges Netz auf die Beine stellen kann, braucht die Telekom auch
    > nicht die Preise zu senken oder den Kunden mehr Datenvolumen zu erlauben.

    Genau das ist der Punkt der ja kritisiert wird. Man versucht über Kunden fakten zu schaffen. Das Problem sind dabei nicht die anderen Netz-Anbieter. Das ist doch unerheblich. Wenn dann müsste man die Telekom dafür kritisieren dass sie nicht in der Lage ist ein Netz aufzubauen welches dem gestiegenem Verbrauch entspricht.
    Momentan bietet die Telekom das StreamOn noch kostenlos an, sowohl für Kunden als auch die Dienste, aber man muss sich dafür auch als Dienst anmelden. Sonst bleibt man außen vor. Später ist es ein leichtes Gebühren von Diensten oder Kunden zu verlangen. Warum sollte die Telekom das auch nicht tun. Das Prinzip kennt man ja, zuerst die Leute anfixen und dann abkassieren.

  12. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim Datenvolumen illegal sein

    Autor: Flatsch 18.12.17 - 09:58

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofries schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es hängt vom Ort ab. Hier bei uns in der Gegend kommt man mit O2
    > wunderbar
    > > zurecht, aber ich war auch schon unterwegs auf dem Land und da hast du
    > an
    > > bestimmten Orten kein Netz, weder zum Telefonieren noch zum Surfen. Da
    > kann
    > > ich es verstehen, dass Leute, die in solchen Gegenden wohnen von den
    > > günstigeren O2 oder Drillischverträgen wenig bis gar nichts haben und
    > dann
    > > auf Telekom oder Vodafone angewiesen sind.
    > >
    > > Die Unlimitedtarife werden zudem immer billiger. Habe schon Vodafone
    > > Blacktarife für 160¤ gesehen. Zieht man mal die Kosten für das
    > Smartphone
    > > ab, was man dazu bekommt (ca. 40¤ bis 50¤ im Monat) und den DSL oder
    > > Kabelanschluss den man sich zuhause dann dank ungedrosseltes Max LTE
    > sparen
    > > kann (40¤) kommt man schon auf 70-80¤ für den Vertrag.
    > >
    > > Wenn die Preise mal auf so 100-120¤ sinken, was nicht unrealistisch ist,
    > > dann kann man in Zukunft echt darüber nachdenken den Anschluss zuhause
    > > komplett zu ersetzen.
    >
    > Der Vodafone BLack hat nur 25, 30 GB Datenvolumen. Der Black wurde seit
    > Ewigkeiten nicht mehr aktualisiert und wird es in nächster Zeit auch
    > nicht.
    > Der Tarif ist einfach scheiße, zudem die 1000 Inklusivminuten International
    > auch bereits abgezogen werden, wenn man im EU Ausland ist und telefoniert.


    Black Business plus...
    Nur weil er dir nicht gefällt, ist er nicht Scheisse

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  3. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  4. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15