Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Taps im Test: Aufsatz versagt bei den…

It works, b*tches ;)

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. It works, b*tches ;)

    Autor: derstandard 11.01.17 - 09:31

    Nachdem der Zoll knapp 3 Wochen für die Bearbeitung gebraucht hat, habe ich meine 3x4 Taps gestern erhalten. Ich bin auch ohne Anleitung in der Lage gewesen alles "richtig" aufzukleben ...

    Im Frühjahr kommen die nächsten Taps auf meine Motorradhandschuhe damit man auch mal das Navi stoppen kann ohne erst sich halb entkleiden zu müssen.

    P.S: Iphone 6S

    Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.17 09:32 durch derstandard.

  2. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: zork0815 11.01.17 - 09:33

    Welche Tabs? :D :D :D :D

  3. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: M.P. 11.01.17 - 10:32

  4. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: M.P. 11.01.17 - 10:35

    Wie schickt man die Vorlagen für die Rillenmuster zum Produzenten? Elektronisch?
    Wie müssen die Vorlagen aussehen?

  5. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: LH 11.01.17 - 11:16

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie schickt man die Vorlagen für die Rillenmuster zum Produzenten?
    > Elektronisch?
    > Wie müssen die Vorlagen aussehen?

    Gar nicht, soweit ich verstanden habe. Die Geräte sind jeweils von Werk aus mit individuellem Muster ausgestattet. Dem Gerät werden sie dann als einer der Finger vorgegeben.

  6. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: Anonymer Nutzer 11.01.17 - 12:11

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie schickt man die Vorlagen für die Rillenmuster zum Produzenten?
    > > Elektronisch?
    > > Wie müssen die Vorlagen aussehen?
    >
    > Gar nicht, soweit ich verstanden habe. Die Geräte sind jeweils von Werk aus
    > mit individuellem Muster ausgestattet. Dem Gerät werden sie dann als einer
    > der Finger vorgegeben.


    Bitte benutzen Sie zum Verschlüsseln Ihrer hochsensiblen Daten unser speziell für Sie eingerichtetes Passwort...

  7. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: TrudleR 11.01.17 - 12:30

    Guitarhero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > M.P. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wie schickt man die Vorlagen für die Rillenmuster zum Produzenten?
    > > > Elektronisch?
    > > > Wie müssen die Vorlagen aussehen?
    > >
    > > Gar nicht, soweit ich verstanden habe. Die Geräte sind jeweils von Werk
    > aus
    > > mit individuellem Muster ausgestattet. Dem Gerät werden sie dann als
    > einer
    > > der Finger vorgegeben.
    >
    > Bitte benutzen Sie zum Verschlüsseln Ihrer hochsensiblen Daten unser
    > speziell für Sie eingerichtetes Passwort...

    Oh nein :'( Sicherheitsrisiko!!!11!!!!

    Dann haben sie meinen Fingerabdruck, den sie sonst auf keinste weise fälschen könnten und können zu mir ins Lande reisen, mein Smartphone klauen und dann meine belanglosen Fotos angucken!! HILFE!!!!! :'-()

  8. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: derstandard 11.01.17 - 12:46

    Die Fingerabdrücke sind "ausgedacht" bzw. halt randomisiert erstellt.
    Ich habe nie irgendjemandem meine Fingerabdrücke zukommen lassen müssen.

    Als die Taps aufgeklebt waren, habe ich diese einfach im iOS angelernt und kann nun mit Handschuhen das Gerät entsperren und bedienen

    Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum.

  9. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: DerGewürzmischer 11.01.17 - 12:59

    TrudleR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guitarhero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LH schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > M.P. schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wie schickt man die Vorlagen für die Rillenmuster zum Produzenten?
    > > > > Elektronisch?
    > > > > Wie müssen die Vorlagen aussehen?
    > > >
    > > > Gar nicht, soweit ich verstanden habe. Die Geräte sind jeweils von
    > Werk
    > > aus
    > > > mit individuellem Muster ausgestattet. Dem Gerät werden sie dann als
    > > einer
    > > > der Finger vorgegeben.
    > >
    > >
    > > Bitte benutzen Sie zum Verschlüsseln Ihrer hochsensiblen Daten unser
    > > speziell für Sie eingerichtetes Passwort...
    >
    > Oh nein :'( Sicherheitsrisiko!!!11!!!!
    >
    > Dann haben sie meinen Fingerabdruck, den sie sonst auf keinste weise
    > fälschen könnten und können zu mir ins Lande reisen, mein Smartphone klauen
    > und dann meine belanglosen Fotos angucken!! HILFE!!!!! :'-()


    Oh wiedermal ein "Ich hab ja nichts zu verbergen"-Kandidat... da sag ich nur: Datenschutz-Nachsitzen! Thema verfehlt.

    Dank solchen Gedankengänge haben wir bald kein Datenschutz mehr und dann wird rumgejammert, wenn plötzlich die eigenen Gehälter in der Zeitung stehen.

  10. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: Frilex 11.01.17 - 13:20

    DerGewürzmischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dank solchen Gedankengänge haben wir bald kein Datenschutz mehr und dann
    > wird rumgejammert, wenn plötzlich die eigenen Gehälter in der Zeitung
    > stehen.

    Läufst du denn auch immer mit Gummihandschuhen durch die Gegend, damit du nirgends deine Fingerabdrücke hinterlässt?
    Auch wenn du denen dein eigenes Muster schickst, würde es genau so von denen gespeichert werden, wie wenn die es selber generieren.

  11. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: tschick 11.01.17 - 14:27

    Zurück zum Thema bitte, das war genug Klein-Klein, macht euch doch woanders runter...
    Mehr relevantes Feedback bitte, vorzugsweise zum iPhone 6s.

  12. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: chefin 11.01.17 - 16:00

    TrudleR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guitarhero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LH schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > M.P. schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wie schickt man die Vorlagen für die Rillenmuster zum Produzenten?
    > > > > Elektronisch?
    > > > > Wie müssen die Vorlagen aussehen?
    > > >
    > > > Gar nicht, soweit ich verstanden habe. Die Geräte sind jeweils von
    > Werk
    > > aus
    > > > mit individuellem Muster ausgestattet. Dem Gerät werden sie dann als
    > > einer
    > > > der Finger vorgegeben.
    > >
    > >
    > > Bitte benutzen Sie zum Verschlüsseln Ihrer hochsensiblen Daten unser
    > > speziell für Sie eingerichtetes Passwort...
    >
    > Oh nein :'( Sicherheitsrisiko!!!11!!!!
    >
    > Dann haben sie meinen Fingerabdruck, den sie sonst auf keinste weise
    > fälschen könnten und können zu mir ins Lande reisen, mein Smartphone klauen
    > und dann meine belanglosen Fotos angucken!! HILFE!!!!! :'-()

    Falsch, er gibt dir einen von ihm erstellten Fingerabdruck. Das entspricht dem Equivalent, das ich dir sage welches Passwort du nutzen musst für alle deine Geräte. Und du das schön einrichtest als Zweitaccount sozusagen. Wenn dann der Richter mal kommt und von dir eine Geräteentsperrung, reicht es beim Hersteller der Taps anzurufen. Den dich könnte er ja garnicht dazu zwingen zumindest in Deutschland.

    Ist dir mal der Bericht unter gekommen, in dem ein Student aus Deutschland nicht in der USA einreisen konnte, weil er ein Angebot bekommen hat in Nashville in einer Kneipe eine Session abzuziehen für ein gutes Abendessen. Er wollte ja mit seiner Gitarre nur mal ein Abenteuer erleben, bevor er weiter zieht zu seiner Freundin die schon in der USA verweilte. Ihm wurde das als illegale Einreise ausgelegt. Nicht das er das jemanden gesagt hätte, er hatte es nur per Mail mit dem Wirt ausgehandelt.

  13. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: TrudleR 11.01.17 - 16:12

    DerGewürzmischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TrudleR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Guitarhero schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > LH schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > M.P. schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Wie schickt man die Vorlagen für die Rillenmuster zum Produzenten?
    > > > > > Elektronisch?
    > > > > > Wie müssen die Vorlagen aussehen?
    > > > >
    > > > > Gar nicht, soweit ich verstanden habe. Die Geräte sind jeweils von
    > > Werk
    > > > aus
    > > > > mit individuellem Muster ausgestattet. Dem Gerät werden sie dann als
    > > > einer
    > > > > der Finger vorgegeben.
    > > >
    > > >
    > > > Bitte benutzen Sie zum Verschlüsseln Ihrer hochsensiblen Daten unser
    > > > speziell für Sie eingerichtetes Passwort...
    > >
    > > Oh nein :'( Sicherheitsrisiko!!!11!!!!
    > >
    > > Dann haben sie meinen Fingerabdruck, den sie sonst auf keinste weise
    > > fälschen könnten und können zu mir ins Lande reisen, mein Smartphone
    > klauen
    > > und dann meine belanglosen Fotos angucken!! HILFE!!!!! :'-()
    >
    > Oh wiedermal ein "Ich hab ja nichts zu verbergen"-Kandidat... da sag ich
    > nur: Datenschutz-Nachsitzen! Thema verfehlt.
    >
    > Dank solchen Gedankengänge haben wir bald kein Datenschutz mehr und dann
    > wird rumgejammert, wenn plötzlich die eigenen Gehälter in der Zeitung
    > stehen.

    Haha, ja klar.

    Was ist einfacher? In jemandes Haus einzubrechen, oder jemandes Smartphone zu klauen und entsperren, um darauf eventuell gefährliche Fotos/Daten zu finden? Natürlich muss man erst mal ins Land des Opfers fliegen. Andere Formen der Kriminalität sind nicht möglich.
    Da kann man es sich aber wesentlich leichter machen. Und massiv mehr Leute ausnehmen in der gleichen Zeit.

    PS: Ich wäre für volle Lohntransparenz. Nicht, weil mir Privatsphäre wichtig ist, aber weil ich als ehrlicher Mensch für alle mitbezahle, die Steuern hinterziehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.17 16:13 durch TrudleR.

  14. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: TrudleR 11.01.17 - 16:15

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TrudleR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Guitarhero schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > LH schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > M.P. schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Wie schickt man die Vorlagen für die Rillenmuster zum Produzenten?
    > > > > > Elektronisch?
    > > > > > Wie müssen die Vorlagen aussehen?
    > > > >
    > > > > Gar nicht, soweit ich verstanden habe. Die Geräte sind jeweils von
    > > Werk
    > > > aus
    > > > > mit individuellem Muster ausgestattet. Dem Gerät werden sie dann als
    > > > einer
    > > > > der Finger vorgegeben.
    > > >
    > > >
    > > > Bitte benutzen Sie zum Verschlüsseln Ihrer hochsensiblen Daten unser
    > > > speziell für Sie eingerichtetes Passwort...
    > >
    > > Oh nein :'( Sicherheitsrisiko!!!11!!!!
    > >
    > > Dann haben sie meinen Fingerabdruck, den sie sonst auf keinste weise
    > > fälschen könnten und können zu mir ins Lande reisen, mein Smartphone
    > klauen
    > > und dann meine belanglosen Fotos angucken!! HILFE!!!!! :'-()
    >
    > Falsch, er gibt dir einen von ihm erstellten Fingerabdruck. Das entspricht
    > dem Equivalent, das ich dir sage welches Passwort du nutzen musst für alle
    > deine Geräte. Und du das schön einrichtest als Zweitaccount sozusagen. Wenn
    > dann der Richter mal kommt und von dir eine Geräteentsperrung, reicht es
    > beim Hersteller der Taps anzurufen. Den dich könnte er ja garnicht dazu
    > zwingen zumindest in Deutschland.
    >
    > Ist dir mal der Bericht unter gekommen, in dem ein Student aus Deutschland
    > nicht in der USA einreisen konnte, weil er ein Angebot bekommen hat in
    > Nashville in einer Kneipe eine Session abzuziehen für ein gutes Abendessen.
    > Er wollte ja mit seiner Gitarre nur mal ein Abenteuer erleben, bevor er
    > weiter zieht zu seiner Freundin die schon in der USA verweilte. Ihm wurde
    > das als illegale Einreise ausgelegt. Nicht das er das jemanden gesagt
    > hätte, er hatte es nur per Mail mit dem Wirt ausgehandelt.

    Das hat rein gar nichts mit der Diskussion zu tun. Man kann auch für viel weniger ge-blacklistet werden (falls es dir darum geht), z.B. durch radikale Facebook Posts.

  15. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: eg0lski 12.01.17 - 08:55

    Bei mir klappt es seit ca. 2 Wochen auch ohne Probleme auf dem iPhone 7. Habe auch nur einen Aufkleber getestet und auf meine Lederhandschuhe geklebt.

    Angelernt und fertig.
    Da die Struktur der Handschuhe etwas klobiger ist, fällt es aber sichtlich schwer mit der Fingerspitze genau zu treffen.

    Wollte aber eh nur in den Handschuhen kurz schauen was es neues gibt und nicht Emails schreiben.

    Für mich funktionieren die taps also sehr wohl.

  16. Re: It works, b*tches ;)

    Autor: kaymvoit 19.01.17 - 11:57

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Udo Vetter hat mal absolut nicht ausgeschlossen, dass Du gezwungen werden kannst, Deinen Finger hinzuhalten. Analog kannst Du ja auch nicht verweigern, Fingerabdrücke abzugeben, um sie mit denen vom Tatort zu vergleichen.
    Gezwungen kannst Du nur nicht werden, ein Passwort preiszugeben. Deswegen halte ich Fingerabdrücke für generell nicht geeignet, sich vor der Staatsgewalt zu schützen. Sie sind aber das kleinere Übel gegenüber einem schwachen Verschlüsselungspasswort. In Kombination mit einem Taskerjob "x Stunden nicht entsperrt -> runterfahren" sollte man in den meisten Konstellationen sicher sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00