Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telecom Italia Mobile: "Wir brauchen…

Wir brauchen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir brauchen...

    Autor: /mecki78 27.02.18 - 19:28

    ...gar kein Mobilfunk. Wir brauchen auch kein Internet. Wir brauchen auch kein Telefon. Wir brauchen auch keine Computer. Auch kein Supermärkte, kein Fernsehen oder PKWs. Die Definition von brauchen ist, "etwas nötig haben" und wir haben das alles nicht nötig. D.h. aber nicht, dass wir es nicht haben wollen, das wir es nicht gut finden oder das es unser leben nicht bereichert oder sogar deutlich erleichtert. Was wir brauchen ist Luft zum atmen, damit wir nicht ersticken, Wasser zum trinken, damit wir nicht verdursten, Essen zum essen, damit wir nicht verhungern und einen Weg wie wir trocken und warm bleiben können, damit wir nicht auskühlen und erfrieren. Das brauchen wir und alles darüber hinaus ist schon Luxus.

    Wir haben auch kein LTE gebraucht, bevor wir es eingeführt haben und wir haben auch kein UMTS gebraucht, bevor wir das eingeführt hatten. Natürlich ermöglicht mehr Bandbreite Dinge, die vorher nicht möglich waren, aber dann waren sie eben nicht möglich, die Welt hat sich auch ohne brav weiter gedreht. Und natürlich passt sich der Mensch an die Gegebenheiten an. Wenn der durchschnittlich Nutzer nur x kbit/s hat, dann baue ich keine Webseiten, die 5 Minuten brauchen um sich bei ihm zu öffnen. Solche Mobilseiten sind erst dann gekommen, als auch die meisten Nutzer genug Bandbreite dafür hatten und nicht umgekehrt.

    Wenn wir also danach gehen würden was wir brauchen, dann würden wir heute noch in Höhlen leben, mit Holzsperren jagen und mit Steinwerkzeugen arbeiten, weil damit hätten wir schon alles, was wir "brauchen". Nur haben wir irgendwann mal aufgehört uns nur danach zu orientieren was wir brauchen und angefangen uns zu fragen, was wir eigentlich wollen und zu überlegen, wie wir das dann am Ende auch bekommen können.

    /Mecki

  2. Re: Wir brauchen...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.18 - 19:53

    Naja man kann doch mit dem alten Kram noch jahrelang die Kunden abzocken. Vor allem hier in Deutschland wird es vermutlich noch viele Jahre dauern. Man könnte dann ja ggf auf Festnetz Anschlüsse verzichten, sowas darf einfach nicht passieren hier. Und der Ausbau ja viel zu teuer. Und ja für das Dorf kostet 50m Euro, wenn wir da Kabel für nen Mast hinlegen müssen.

  3. ... Leute die den Artikel ...

    Autor: M.P. 28.02.18 - 08:45

    zu Ende lesen...

    Schon im zweiten Satz

    > Telecom Italia sagt ganz offen, dass man mit LTE bereits eine ausreichende Datenrate habe, und erklärt, warum man trotzdem 5G ausbaue.

    ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.18 09:40 durch gs (Golem.de).

  4. Re: Wir brauchen...

    Autor: My1 28.02.18 - 10:21

    ich sags mal so: LTE kommt mit je nach variante auch 500 Mbit/s erstmal ne weile klar, immerhin es ist MOBILFUNK, und im regelfall teilen sich die wenigsten eine LTE anbindung (meist nur die die das pech haben kein normales home internet haben) man sollte vlt erstmal LTE flächendeckend ausbauen und die drossel wegwerfen.

    Asperger inside(tm)

  5. Re: Wir brauchen...

    Autor: SanderK 28.02.18 - 13:03

    GnomeEu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja man kann doch mit dem alten Kram noch jahrelang die Kunden abzocken.
    > Vor allem hier in Deutschland wird es vermutlich noch viele Jahre dauern.
    > Man könnte dann ja ggf auf Festnetz Anschlüsse verzichten, sowas darf
    > einfach nicht passieren hier. Und der Ausbau ja viel zu teuer. Und ja für
    > das Dorf kostet 50m Euro, wenn wir da Kabel für nen Mast hinlegen müssen.

    Wir sollten uns auf jedenfall auf ein System verlassen, dass ganze Kostendeckend nicht Redundant auslegen, damit man im Zweifel besser jammern kann :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ip-fabric GmbH, München
  2. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  3. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ASUS ZenFone 3 (ZE552KL) 64 GB für 129€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

  1. Joe Armstrong: Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  2. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.

  3. Facebook, Instagram, Whatsapp: Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media
    Facebook, Instagram, Whatsapp
    Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media

    Nach den Anschlägen in Sri Lanka wird in dem Land der Zugriff auf Messenger-Dienste wie Whatsapp oder Social-Media-Plattformen wie Facebook blockiert. Das soll die Verbreitung von Falschinformationen verhindern.


  1. 12:06

  2. 11:32

  3. 11:08

  4. 12:55

  5. 11:14

  6. 10:58

  7. 16:00

  8. 15:18