1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefónica: Mobilfunkkunden sollen ihre…

Wert eines Datensatzes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wert eines Datensatzes?

    Autor: Danijoo 08.09.16 - 00:25

    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass der Datensatz einer einzelnen Person besonders viel wert ist. Auf jedenfall nicht in dem Bereich, dass es interessant wäre das für Geld zu verkaufen. Da müssten schon mehr rauskriegen als 5 Euro allein damit man sich die Mühe macht..

    Email Adressen gehen ja bereits für Cent Beträge über die hinterhof ladentheke. Klar sind es hier bei weitem mehr Daten, aber ob sich das wirklich lohnt?

  2. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: AnonymerHH 08.09.16 - 01:17

    Danijoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass der Datensatz einer einzelnen
    > Person besonders viel wert ist. Auf jedenfall nicht in dem Bereich, dass
    > es interessant wäre das für Geld zu verkaufen. Da müssten schon mehr
    > rauskriegen als 5 Euro allein damit man sich die Mühe macht..
    >
    > Email Adressen gehen ja bereits für Cent Beträge über die hinterhof
    > ladentheke. Klar sind es hier bei weitem mehr Daten, aber ob sich das
    > wirklich lohnt?


    eine einzelne email adresse ist kaum was wert, ein datensatz mit verknüpften informationen ist auch gerne mal 150¤ wert (wenn zu den persönlichen infos noch z.b. interessen dazukommen)

  3. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: GenXRoad 08.09.16 - 03:48

    AnonymerHH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danijoo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass der Datensatz einer
    > einzelnen
    > > Person besonders viel wert ist. Auf jedenfall nicht in dem Bereich,
    > dass
    > > es interessant wäre das für Geld zu verkaufen. Da müssten schon mehr
    > > rauskriegen als 5 Euro allein damit man sich die Mühe macht..
    > >
    > > Email Adressen gehen ja bereits für Cent Beträge über die hinterhof
    > > ladentheke. Klar sind es hier bei weitem mehr Daten, aber ob sich das
    > > wirklich lohnt?
    >
    > eine einzelne email adresse ist kaum was wert, ein datensatz mit
    > verknüpften informationen ist auch gerne mal 150¤ wert (wenn zu den
    > persönlichen infos noch z.b. interessen dazukommen)


    150¤ wäre es mir noch nicht mal wert einen Gedanken daran zu Verschwenden.....


    Ich sag ab 5 Stellig würde ich darüber nachdenken das mir irgendwelche Firmen werbung senden die mich sowieso nicht interessiert

  4. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: maze_1980 08.09.16 - 07:54

    Also für ein neues Handy, das man dann kostenlos bekommt - warum nicht?
    Keiner ist so blöd mehrere hundert Euro auszugeben wenn es das Handy für eine Unterschrift auch gratis(!) gibt.

  5. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: m245m 08.09.16 - 08:50

    Denke auch, dass da erstmal O2 in Vorkasse geht und man denen dann erlaubt das eigene Profil (Alter, Familienstand, Surfverhalten mit Smartphone / DSL, angerufene Telefonnummern, Bewegungsprofil etc) zu vermarkten.
    Wenn O2 dann mehrere 10.000 Datensätze dieser Art hat werden sie sicher einige (!) Käufer dafür finden. Vor allem, da die Datensätze live Updates bekommen (für die die Käufer vielleicht auch noch regelmäßig zahlen).
    Am Ende kann sich sowas sicher lohnen, sonst würde ein Unternehmen das nicht machen.
    Und für den Einzelnen springt ein 150 Euro Handy für die Unterschrift raus. :D
    Gibt also nur Gewinner bei der Sache - toll.

  6. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: rw 08.09.16 - 09:18

    m245m schrieb:

    > Gibt also nur Gewinner bei der Sache - toll.

    Noe, gibt auch Verlierer.
    Die Leute, denen es wichtig ist ihre Daten nicht an sonst wen weiterzugeben.
    Die müssen dann leider die Kosten für den Spaß über höhere Produktpreise mittragen.

  7. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: chefin 08.09.16 - 09:36

    Du bist keine 10.000 Euro wert. Das Geld das du wert bist, richtet sich nach deinem Kaufverhalten. Das bekommt man auch anders raus, nicht so gut und umfassend aber auch du kaufst Dinge.

    Blöd nur, das Geld das du Wert bist kassieren dann andere. Glaub nur nicht, du könntest Tracking verhindern. Um das zu verhindern musst du soviel Kompromisse eingehen, das du als Kunde eh uninteressant bist. Den du darfst dann nichts mit Internet mache und kein Smartphone haben. Damit ist die Zahl der Händler die dich erreichen sehr überschaubar, weil lokal begrenzt. Ich kenne nämlich keinen der 300km weit fährt um etwas zu kaufen das er zum selben Preis ums Eck beim Händler bekommt.

  8. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: GenXRoad 08.09.16 - 10:51

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist keine 10.000 Euro wert. Das Geld das du wert bist, richtet sich
    > nach deinem Kaufverhalten. Das bekommt man auch anders raus, nicht so gut
    > und umfassend aber auch du kaufst Dinge.
    >
    > Blöd nur, das Geld das du Wert bist kassieren dann andere. Glaub nur nicht,
    > du könntest Tracking verhindern. Um das zu verhindern musst du soviel
    > Kompromisse eingehen, das du als Kunde eh uninteressant bist. Den du darfst
    > dann nichts mit Internet mache und kein Smartphone haben. Damit ist die
    > Zahl der Händler die dich erreichen sehr überschaubar, weil lokal begrenzt.
    > Ich kenne nämlich keinen der 300km weit fährt um etwas zu kaufen das er zum
    > selben Preis ums Eck beim Händler bekommt.


    Nunja ich fahre schon mal ab und an quer durch Deutschland und man glaubt es kaum ich kaufe da auch etwas ;) sei es ein Auto oder Computerteile etc. ;) aber in der tat 60-70% meines geldes gebe ich Lokal bis +-50km aus ;)

  9. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: teddywestside 08.09.16 - 11:02

    Daten, ich höre immer nur Daten.
    Ich frage mich was zur Hölle ihr alle für super nsa mäßige Daten habt das ich so ne scheisse lesen muss. 5 Stelliger betrag , Pffff, wahrscheinlich fährst du morgens zur Arbeit, nachmittags nach Hause , dann noch ne runde youporn und das wars. Vielleicht noch mal kurz whatsapp....ach ne halt. Du bist bestimmt einer der "whatsapp kommt mir nicht aufs Smartphone " Doppelmoral Menschen

  10. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: emuuu 08.09.16 - 11:12

    teddywestside schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daten, ich höre immer nur Daten.
    > Ich frage mich was zur Hölle ihr alle für super nsa mäßige Daten habt das
    > ich so ne scheisse lesen muss. 5 Stelliger betrag , Pffff, wahrscheinlich
    > fährst du morgens zur Arbeit, nachmittags nach Hause , dann noch ne runde
    > youporn und das wars. Vielleicht noch mal kurz whatsapp....ach ne halt. Du
    > bist bestimmt einer der "whatsapp kommt mir nicht aufs Smartphone "
    > Doppelmoral Menschen


    ziemlich trollo aber trotzdem +1 ^^

    Ich bin auch für Datenschutz und gerade wenn meine Daten gegen meinen Willen verteilt werden reagier ich empfindlich. Aber sehr viele "Datenschutzkreuzritter" pendeln da ins andere Extrem und verteufeln alles wo "Daten" und "weitergeben" nicht mindestens 3 Sätze voneinander entfernt sind. Auch hier ist gesundes Augenmaß gefragt.

  11. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: ohinrichs 08.09.16 - 13:39

    Verbindungsdaten, Kontakte etc...alles klar soweit. Aber woher sollen die wissen, WAS ich kaufe?

  12. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: teddywestside 08.09.16 - 13:58

    Ja ich weiß, war jetzt nicht so milde ausgedrückt. Aber anstatt sich drüber zu freuen das man wenigstens die Wahl hat ob diese super relevanten Daten weiterverkauft werden oder es eh von den bösen Großkonzernen gemacht wird, regt man sich trotzdem noch drüber auf und denkt an einen fünfstelligen Betrag. Sry, aber wir leben im Jahre 2016, wenn ich nicht möchte das jemand personalisiere Werbung auf mich zuschneidet, dann Kauf ich mir n Nokia 3210, benutze den teletext im tv für die Bundesliga Ergebnisse und das Wetter schaue ich mir in der Tageszeitung an.

    Alles andere (vpn;dont Track Funktion etc.) sind doch alles nix wert wen ich trotzdem Facebook installiert habe, weil Gabi und Ulli das jetzt auch haben. Am besten schauen wa mal direkt ob sie sich nicht gleich bei poppen.de angemeldet haben um zu wissen ob wir Gleichgesinnt sind.

  13. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: ohinrichs 08.09.16 - 16:21

    teddywestside schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]

    Großkonzerne wie Telefonica haben zwar gesammelte Daten über mich, verkaufen diese aber nicht einfach so. Da dürfte der deutsche Datenschutz schon für sorgen.

    Und wer sich bei Facebook anmeldet, der hat denen ja quasi eine Generalvollmacht über die gesammelten Daten gegeben.

    Und VPN nutze ich auch nicht, um mich vor solchen Konzernen und deren Datensammelei zu schützen. Das nutze ich als Schutz vor den bösen Jungs, die sich in dem von mir genutzten Netzwerk (Hotel, öffentliche WLANs etc.) illegal meine Daten beschaffen wollen.

    Skriptblocker und sowas nehme ich dann nur zur Schadensminimierung.

  14. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: kurdy 08.09.16 - 18:59

    Wie wertvoll der Datenhandel ist lässt sich abschätzen wie die großen Datensammler finanziell aufgestellt sind. (Google, Facebook usw.)
    Die bieten gegen die Daten + ein bisschen Werbegeld ja ihre ganzen Services "gratis" an.

  15. Re: Wert eines Datensatzes?

    Autor: Pallchek 08.09.16 - 20:41

    kurdy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wertvoll der Datenhandel ist lässt sich abschätzen wie die großen
    > Datensammler finanziell aufgestellt sind. (Google, Facebook usw.)
    > Die bieten gegen die Daten + ein bisschen Werbegeld ja ihre ganzen Services
    > "gratis" an.


    Das ist zwar prinzipiell richtig, man sollte hier aber auch nicht davon ausgehen, dass das gesamte Geld vom Verkauf der Daten an den Verbraucher weiter gegeben wird.
    1. Wird O2 eine Art "Handling-Pauschale" abziehen.
    2. Sind daten einzelner Personen generell NICHTS wert. Du als einzelne Person machst auf dem gesamten Markt einfach zu wenig aus. Erst wenn Daten einer Masse gesammelt sind, sind diese aussagend und damit Wertvoll.

    3. Zu der ganzen Sache mit der Vergütung mal eine Art doppelpost, bzw. ein Repost meiner Antwort in einem anderen Thread:

    >Dir scheint eines nicht klar zu sein.
    >O2 / Telefonica weiß bereits das du das bist. Da ist NICHTS anonym.
    >
    > Es wird gesagt, dass du entscheiden kannst, was du weiter gibst.
    >Also was O2 für dich weiter geben darf.
    >
    > Diese Daten werden dann anonym, also ohne hinweis, dass du es bist, weitergegeben.
    >
    > Also mal Stichpunktartig zusammengefasst:
    >O2 hat deine Daten.
    >O2 weiß das es deine Daten sind.
    >O2 gibt dir die Möglichkeit diese für den Verkauf frei zu geben.
    >Du bestimmst welche freigegeben werden.
    >Die freigegebenen Daten werden ohne Hinweis auf dich verkauft.
    >
    > Das ausgerechnet du das bist, interessiert auch niemanden.
    >Das ist jedem vollkommen egal und geht denen am A* vorbei.
    >
    > Die wollen wissen, welche Zielgruppe, wo, was und wie oft besucht oder kauft.
    >Außerdem gehören nicht nur Bewegungsprofile dazu, es gehören auch >Browserprofile, welche Domains du wie häufig etc ansteuerst usw. usf.
    >
    > Mittels des Smartphones und der bei einem Provider geholten Sim Karte lassen sich >unmengen Daten über PERSONENGRUPPEN erfassen.
    >Einzelne Personen sind egal, es interessiert die Masse.
    >Je mehr Datensätze sie von Personengruppen haben, desto mehr sind diese >Personengruppen auch wert.
    >
    > Und weil in einem anderen Post so schön über das Beispiel 150¤ für eine >Unterschrift gesprochen wurde, das ist auch Quatsch.
    >Vielmehr geht es um monatliche Beiträge, da du der Nutzung bzw. dem Verkauf der >Daten jederzeit widersprechen kannst. Sobald du das tust, fließt nichts mehr. (O2 hat >die Daten natürlich weiterhin und sammelt diese weiter, aber verkauft werden diese >[angeblich] nicht mehr).
    >Es wird. z.B. pro Datensatz den du weitergeben lässt ein Betrag von 0,10 ¤ monatlich >deiner Mobilfunkrechnung angerechnet.
    >Bei 20 verschiedenen Datensätzen sind das 2 ¤ die du im Monat weniger für deinen >Vertrag zahlst.
    >Eventuell wird es eine Auswahlliste geben, bei der du an die 100 oder mehr >verchiedene Datensätze auswählen kannst, ob diese weitergegeben werden.
    >Um ein kompliziertes "diese Daten sind so viel Wert und diese so viel" zu ersparen, >wird es für jeden Datensatz einen Pauschbetrag geben.
    >Oder, um die wertvolleren Daten für den Verkauf zu kriegen, es wird tatsächlich für >jeden Datensatz ein eigener Pauschbetrag ausgerechnet.
    >
    > Es darf aber niemand einen dicken batzen Geld für ein paar Daten erwarten.
    >
    > Billigtarife werden vielleicht in die Richtung kostenlos gehen, aber ich würde von >nicht mehr als 5 ¤ ausgehen. Mit Glück vielleicht in die Richtung 10 ¤ im Monat.


    Zuletzt noch an den mit dem witzigen "ab fünfstelligem Betrag" Post.
    Du bist eine Lachnummer hierhingehend.
    Wie oben gesagt, ist dein einzelner Datensatz einen haufen Dreck wert.
    Dein Datensatz ist erst in der Masse etwas wert und vor allem wirst du in einer solche Analyse nicht einmal als Einzelnperson geführt oder berücksichtigt, sondern als Teil einer Masse einem Prozentsatz hinzugefügt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig
  2. ATLAS TITAN Mitte GmbH, Wuppertal
  3. über duerenhoff GmbH, Raum München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
    Prozessor
    Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

    Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
    2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
    3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM