Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefónica: Neuer O2-Free-Tarif mit 10…

Deutschland scheint teuer zu sein...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutschland scheint teuer zu sein...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.17 - 20:10

    ...ich bin wohl Frankreich-verwoehnt....

    20GB + unbegrenzt in Frankreich telefonieren und SMS EU-weit unbegrenzt verschicken, 20¤.
    Fuer 25¤ gibt es 60GB.
    (Von Sosh, das ist Orange mit einem guten Netz - habe bei La Poste im Angebot auch schon 60GB fuer 20¤ gesehen.)

    Und wenn man in der EU unterwegs ist, darf man die Daten und Anrufe EU-weit nutzen, SMS sowieso. Sprich, ich kann waehrend des Roamings EU-weit kostenlos telefonieren.

    ...und wenn ich mich aufregen will muss ich an englische Preise denken...

  2. Re: Deutschland scheint teuer zu sein...

    Autor: TC 31.08.17 - 20:37

    scheint nicht nur so sondern ist so.

  3. Re: Deutschland scheint teuer zu sein...

    Autor: Dieselmeister 01.09.17 - 06:56

    Hat ein bekannter letztens erzählt mit den 60GB. Ich wollte es nicht glauben.

  4. Re: Deutschland scheint teuer zu sein...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.09.17 - 07:40

    Dieselmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat ein bekannter letztens erzählt mit den 60GB. Ich wollte es nicht
    > glauben.

    In Frankreich wird man auch automatisch hochgestuft wenn der Anbieter etwas Besseres anbietet.
    Anfang 2016 gab es für 20¤ 3GB (schon günstiger als England damals) - nach 2-3 Monaten wurde das auf 5GB hochgestuft.
    Dann im Frühling 2017 auf 20GB.

    Sprich, man bekommt was ein Neukunde auch bekommen würde.

  5. Re: Deutschland scheint teuer zu sein...

    Autor: ckerazor 01.09.17 - 08:18

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ich bin wohl Frankreich-verwoehnt....
    >
    > 20GB + unbegrenzt in Frankreich telefonieren und SMS EU-weit unbegrenzt
    > verschicken, 20¤.
    > Fuer 25¤ gibt es 60GB.
    > (Von Sosh, das ist Orange mit einem guten Netz - habe bei La Poste im
    > Angebot auch schon 60GB fuer 20¤ gesehen.)
    >
    > Und wenn man in der EU unterwegs ist, darf man die Daten und Anrufe EU-weit
    > nutzen, SMS sowieso. Sprich, ich kann waehrend des Roamings EU-weit
    > kostenlos telefonieren.
    >
    > ...und wenn ich mich aufregen will muss ich an englische Preise denken...

    Wenn man überlegt dass "Yourfone" 2012, also nicht in der Steinzeit sondern gar nicht so lange her, mit ihrer Allnet Flat (Sprache in Festnetz und Mobilnetze, SMS Flatrate) und ganzen 0,5GB an Datenvolumen für 20¤ im Monat ein absolutes Spitzenangebot war, dann wundert einen in Deutschland doch nichts mehr was Mobilfunk angeht, oder?

    Der oben genannte Tarif war eine kleine Revolution. Schau mal was die deutsche Telekom 2013 angeboten hat:

    "Complete Comfort XS" für 20¤ im Monat. Darin waren eine Flatrate für Sprache im eigenen Netz, 50 Minuten in andere Netze, 50 SMS, 8Mbit Datengeschwindigkeit und, jetzt gut festhalten, 0,1GB Daten enthalten. Für den ganzen Monat.

    Das war vor 4 Jahren. Unfassbar, oder? 100MB im Monat für 20¤. Wenn man mehr wollte, konnte man beispielsweise für 35¤ im Monat die oben genannte Sprachflatrate ins eigene Netz, 16Mbit Geschwindigkeit, 100 Minuten in andere Netze und ganze 0,5GB Volumen buchen. Buchbar war dieser Tarif ab Mai 2013 und bei Vodafone sah das nicht großartig anders aus.

    Man kann von Telefonica halten was man will. Aber mit BASE(ehemals Eplus) und mit Yourfone und anderen Angeboten haben sie dafür gesorgt, dass die Mobilfunkpreise in Deutschland halbwegs erträglich geworden sind.

  6. Re: Deutschland scheint teuer zu sein...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.09.17 - 08:25

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...ich bin wohl Frankreich-verwoehnt....
    > >
    > > 20GB + unbegrenzt in Frankreich telefonieren und SMS EU-weit unbegrenzt
    > > verschicken, 20¤.
    > > Fuer 25¤ gibt es 60GB.
    > > (Von Sosh, das ist Orange mit einem guten Netz - habe bei La Poste im
    > > Angebot auch schon 60GB fuer 20¤ gesehen.)
    > >
    > > Und wenn man in der EU unterwegs ist, darf man die Daten und Anrufe
    > EU-weit
    > > nutzen, SMS sowieso. Sprich, ich kann waehrend des Roamings EU-weit
    > > kostenlos telefonieren.
    > >
    > > ...und wenn ich mich aufregen will muss ich an englische Preise
    > denken...
    >
    > Wenn man überlegt dass "Yourfone" 2012, also nicht in der Steinzeit sondern
    > gar nicht so lange her, mit ihrer Allnet Flat (Sprache in Festnetz und
    > Mobilnetze, SMS Flatrate) und ganzen 0,5GB an Datenvolumen für 20¤ im Monat
    > ein absolutes Spitzenangebot war, dann wundert einen in Deutschland doch
    > nichts mehr was Mobilfunk angeht, oder?
    >
    > Der oben genannte Tarif war eine kleine Revolution. Schau mal was die
    > deutsche Telekom 2013 angeboten hat:
    >
    > "Complete Comfort XS" für 20¤ im Monat. Darin waren eine Flatrate für
    > Sprache im eigenen Netz, 50 Minuten in andere Netze, 50 SMS, 8Mbit
    > Datengeschwindigkeit und, jetzt gut festhalten, 0,1GB Daten enthalten. Für
    > den ganzen Monat.
    >
    > Das war vor 4 Jahren. Unfassbar, oder? 100MB im Monat für 20¤. Wenn man
    > mehr wollte, konnte man beispielsweise für 35¤ im Monat die oben genannte
    > Sprachflatrate ins eigene Netz, 16Mbit Geschwindigkeit, 100 Minuten in
    > andere Netze und ganze 0,5GB Volumen buchen. Buchbar war dieser Tarif ab
    > Mai 2013 und bei Vodafone sah das nicht großartig anders aus.
    >
    > Man kann von Telefonica halten was man will. Aber mit BASE(ehemals Eplus)
    > und mit Yourfone und anderen Angeboten haben sie dafür gesorgt, dass die
    > Mobilfunkpreise in Deutschland halbwegs erträglich geworden sind.

    ...und ich habe im Zeitraum 2011-2013 25£ in England für 1GB (+200 Minuten, unbegrenzt SMS) zum Ende für teuer befunden...
    - da war dann auch noch ein BlackBerry Bold 9900 im Preis.
    Danach 16£ für 3GB und 1000 Minuten von T-Mobile UK ohjne Gerät.

    Frankreich ist da noch einmal eine ganze Dimension kundenfreundlicher.

  7. Re: Deutschland scheint teuer zu sein...

    Autor: ckerazor 01.09.17 - 08:33

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ...und ich habe im Zeitraum 2011-2013 25£ in England für 1GB (+200 Minuten,
    > unbegrenzt SMS) zum Ende für teuer befunden...
    > - da war dann auch noch ein BlackBerry Bold 9900 im Preis.
    > Danach 16£ für 3GB und 1000 Minuten von T-Mobile UK ohjne Gerät.
    >
    > Frankreich ist da noch einmal eine ganze Dimension kundenfreundlicher.

    Heißt es gab für einen vergleichbaren Preis im selben Zeitraum in England 10* mehr Volumen, mehr Minuten und unbegrenzte SMS als bei der Telekom in Deuschland. Ich denke, das spricht für sich selbst;)

    Heute kann sich das kein Mensch mehr vorstellen. Leute die in Finnland ihre LTE Flatrate ohne Begrenzung für 20¤ im Monat haben ohnehin nicht. Bei 99,9% Bevölkerungsabdeckung wohlgemerkt. Telia hat seit 2015 ein äußerst dichtes 450Mhz LTE Netz. Das ist nicht arg schnell, deckt aber praktisch das ganze Land ab.

    Tarife in Frankreich sind klar besser als hier, stimmt.

  8. Re: Deutschland scheint teuer zu sein...

    Autor: Xaivia 01.09.17 - 08:35

    Ihr redet von Frankreich in Österreich gibs Unendlich datenvolumen für nen fuffi im monat bei nicht "soooo" großen anbietern auch für 40

  9. Re: Deutschland scheint teuer zu sein...

    Autor: backdoor.trojan 01.09.17 - 09:42

    In Großbritannien auch unbegrenzt für 25 Pfund inklusive 3000 SMS und genügend Freiminuten...

  10. Re: Deutschland scheint teuer zu sein...

    Autor: Shred 01.09.17 - 11:58

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Frankreich wird man auch automatisch hochgestuft wenn der Anbieter etwas
    > Besseres anbietet.

    Das hat meine Frau mit ihrem einfachen T-Mobile-Prepaid-Tarif auch schon erlebt. Sie wurde von 750 MByte auf 1 GByte hochgestuft. Einfach so, ohne dafür beim Support betteln zu müssen, und ohne Mehrkosten...

    Ein Vorgang, von dem O2-Kunden nur träumen können.

    Ich kotze schon, weil ich noch 12 Monate für 40 Euro vor mir habe. Neukunden kriegen jetzt deutlich mehr für 35 Euro (30 Euro plus 5 Euro für die zweite SIM).

    Für mich ein Grund, warum mein aktueller Laufzeitvertrag definitiv mein letzter sein wird. Ich schließe keinen Mobilfunkvertrag mehr ab, aus dem ich nicht binnen drei Monaten wieder herauskommen werde.

  11. Re: Deutschland scheint teuer zu sein...

    Autor: |=H 01.09.17 - 12:04

    Das ist schon ärgerlich, aber die Konditionen, wenn du wechseln kannst sind meist deutlich schlechter. Zudem sieht es mit der Subventionierung von Smartphones mau aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KVV Kassel, Kassel
  2. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00