1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: 4G = LTE, HSPA+ oder WLAN

Verkaufslyrik für Anfänger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verkaufslyrik für Anfänger

    Autor: Trollfeeder 16.02.11 - 07:08

    Was ein gequirlter Unsinn!

    Zitat:

    >Die Telekom beschreibt die Vorhaben als 4G-Offensive: "4G bedeutet für uns vor allem >ein einwandfreies Nutzererlebnis für unsere Kunden über unterschiedliche
    >Technologien hinweg",

    Erstmal ein Wohlfühl-Kuschelfeeling erwecken.

    >sagt Telekom-Vorstand Ed Kozel. Das "4G-Erlebnis" werde sich vor allem dadurch >auszeichnen, "dass unsere Kunden in Zukunft mit modernen, leistungsstarken und
    >intuitiv zu bedienenden Geräten immer automatisch die schnellste gerade verfügbare
    >Verbindung nutzen können.

    Falls sie überhaupt noch ins Netz kommen. (siehe Artikel über Netzauslastung)

    >Mittelfristig will die Telekom einen nahtlosen Übergang zwischen den
    >unterschiedlichen Technologien - HSPA, LTE und WLAN - für Notebooknutzer ermöglichen
    >und beteiligt sich dazu an der Entwicklung des Open Connection Manager API innerhalb
    >der Open Mobile Alliance (OMA).
    >Ob diese Verbindung dann auf LTE, HSPA+ oder WLAN basiert, wird für sie
    >nebensächlich."

    Klar! Super! Dann kann ich mit meinem HSDPA Handy nun egal mit welcher Technik ins Netz. *verwirrtguck*

    >Mittelfristig will die Telekom einen nahtlosen Übergang zwischen den
    >unterschiedlichen Technologien - HSPA, LTE und WLAN - für Notebooknutzer ermöglichen
    >und beteiligt sich dazu an der Entwicklung des Open Connection Manager API innerhalb
    >der Open Mobile Alliance (OMA).

    Ach nur für Notebooks. :( (Sehr schlecht, erst Hoffnung erwecken und dann zerstören)

    >Ein Pilotprojekt ist noch 2011 geplant, die kommerzielle Einführung zusammen mit
    >Herstellern von USB-Adaptern soll im kommenden Jahr folgen.

    ...und 2014 kommt dann der Messias und tüdelt LTE,HSDPA+ und WLAN, WiMax zusammen und alles wird gut. Danke Telekom.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. KRÜSS GmbH, Hamburg
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...
  3. 49,99€ statt 69,98€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  2. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  3. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking