1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: Prepaid-Tarife erhalten mehr…

Einfach nur eine Anpassung an VF

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach nur eine Anpassung an VF

    Autor: letrobrweR 06.09.16 - 08:53

    Ich war seit 15 Jahren ununterbrochen mit dem T-Mobile-Netz unterwegs (T-Mobile direkt, jamobil, congstar), bin aber im Juli zu VF gewechselt. Die Prepaid-Leistungen von T-Mobile waren im Vergleich zu VF ein Witz. Und bei Congstar hat man kein LTE bekommen. Gleichzeitig ist 3g immer schlechter geworden. Also bestand Handlungsbedarf.

    Bei Vodafone habe ich jetzt den Tarif "CallYa Smartphone Special". Faktisch bekomme ich da 850 MB und kann das LTE-Netz uneingeschränkt nutzen. Die Telefon-Leistungen sind nett, aber nicht ausschlaggebend. Was allerdings ausschlaggebend war, ist das EU-Roaming. Auch wenn ich nur zwei bis drei Wochen im Jahr im Ausland bin: Das fühlt sich einfach besser an, wenn man uneingeschränkt alles nutzen kann. Die Rufnummernmitnahme zu Vodafone CallYa ist zwar eine Tortur, aber jetzt habe ich meine alte Rufnummer bei Vodafone und alles ist gut.

    Offensichtlich hat inzwischen auch die Telekom bemerkt, dass ihre alten Tarife nicht mehr gegen Vodafone ankommen. Das was die Telekom da gemacht hat, ist nichts anderes, als den Tarif von Vodafone zu kopieren. Wäre die Telekom ein bisschen früher damit um die Ecke gekommen, dann wäre ich sogar dort geblieben. Zurückwechseln werde ich aber nicht.

    Ich glaube die Telekom hat mit ihrer kein LTE und wenig Datenvolumen für Prepaid Politik ziemlich viele Kunden verloren. Für mich war immer die Qualität vom T-Mobile-Netz ausschlaggebend. Heute kann ich aber keinen großen Unterschied mehr zum Vodafone-Netz feststellen. Entsprechend sollte die Telekom nicht nur einen Vodafone-Tarif kopieren sondern selber ein wirklich gutes Angebot schnüren, wenn sie alte Kunden wieder zurück haben will.

  2. Re: Einfach nur eine Anpassung an VF

    Autor: sp1derclaw 06.09.16 - 10:24

    Und ich wechsle von Vodafone zu Telekom, nachdem ich vor 2 Jahren von Telekom zu Vodafone gewechselt habe. Ich habe zwar einen Vertrag aber der Prepaid-Tarif bei Vodafone gefällt mir persönlich besser, da noch 200 Minuten/SMS in alle Netze inkludiert sind.

    Vom Netz her gefällt mir Telekom besser. Ich habe die letzten Monate Vodafone mit Telekom verglichen und auf der Autobahn ist Vodafone teilweise wirklich ein Graus, während Telekom in diesen Momenten LTE liefern konnte. Zwar habe ich auch mal mit der Telekom Probleme, aber nie in dem Maße, wie das bei Vodafone der Fall ist. Sie werden aber letzte Zeit besser. Nur eine Sache stört mich immer noch: Hat man bei Vodafone EDGE kann man sein Smartphone komplett vergessen, bei der Telekom geht dann meistens noch ein wenig.

  3. Re: Einfach nur eine Anpassung an VF

    Autor: PiranhA 06.09.16 - 10:25

    Gibt es da auch die Option mehr Datenvolumen zu buchen, sobald die 850 MB verbraucht sind?
    Spiele gerade mit dem Gedanken zu Telekom oder Vodafone zu wechseln und hab gerade noch 1 GB. Da sind die 750 bzw. 850 MB immer an der Schwelle zwischen reicht gerade noch so und reicht nicht mehr.
    Congstar scheidet für mich eigentlich auch aus, da die nicht das LTE Netz nutzen. Sollen sie halt die Geschwindigkeit auf 20 Mbit beschränken, wäre mir immer noch lieber.

  4. Re: Einfach nur eine Anpassung an VF

    Autor: letrobrweR 07.09.16 - 16:59

    Ja, das geht. Ist aber nicht günstig. 250 Mb kosten 4,99¤, 750Mb 9,99¤ und 2Gb 19,99¤

  5. Re: Einfach nur eine Anpassung an VF

    Autor: PiranhA 07.09.16 - 17:55

    Okay, also ähnlich wie bei der Telekom. Dann muss ich nicht den 1 GB Tarif für 15 Euro nehmen, sondern den 750 bzw. 850 bei Vodafone für 10 Euro. Und wenn ich dann tatsächlich 1 GB brauche, kann ich die 250 MB für 5 Euro dazu buchen und zahle nicht mehr wie bei einem reinen 1 GB Tarif.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  4. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52