1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom Stream On: Mit Pausenfunktion…

Hop oder top

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hop oder top

    Autor: rv112 05.04.17 - 09:47

    Schade dass die Sache mal wieder einen Haken hat. Wer will sich heute noch Matschvideos ansehen, wenn sie in 1080p oder mehr vorliegen? Was bringen mir denn die 300 MBit/s im LTE dann? Zum surfen brauch ich die nicht. Aber für ein 4K60 oder gar 8K Video schon. Gut, das kann ich meist nur auf einem PC sehen, aber dennoch.
    Entweder unbegrenzt streamen wie man will, oder eben nicht.

  2. Re: Hop oder top

    Autor: Bla_GN 05.04.17 - 09:56

    Dann halt via Magenta 1 auf HD upgraden. Aber mal schauen, einerseits gut andereseits nicht so gut. :(

  3. Re: Hop oder top

    Autor: rv112 05.04.17 - 10:06

    Magenta 1 brauche ich aber nicht, da ich reiner Mobilfunkkunde bin und daher einen MagentaMobil Tarif habe.

  4. Re: Hop oder top

    Autor: Dwalinn 05.04.17 - 10:29

    Unterwegs auf dem Tablet ist die Auflösung schon okay. Keinen grund nutzlos die funkzellen zu blockieren weil man auf seinen 5,5" 4k gucken will

  5. Re: Hop oder top

    Autor: Andre_af 05.04.17 - 10:54

    Ja, ganz nett das man es abschalten könnte. Auf der anderen Seite haben die Anbieter auch schon reagiert und oft kann ich den Inhalt aus dem Streaming fürs offline gucken vorladen. Ohne das ich jetzt das schon mal selbst wirklich genutzt hätte da ich kein ÖPNV nutze würde ich mir aber denken das ich dann, wenn ich das Tablet abends an die Steckdose hänge um fürs Filmvergnügen zu laden, ich auch sofort im Prime oder Netflix Client die nächsten paar Folgen fürs Offline-gucken vorladen würde.Dann hat es HD und braucht gar kein Volumen oder Extra-Surf-On irgendwas.
    Geht natürlich etwas zu Lasten von Flexibilität, aber gut. Das kriegt man, glaube ich, koordiniert.

  6. Re: Hop oder top

    Autor: iToms 05.04.17 - 11:46

    Man kann es abschalten ...

  7. Re: Hop oder top

    Autor: |=H 05.04.17 - 11:49

    Dann aber auch direkt für 24 Stunden und es geht dann jeglicher Video?stream auf das Datenvolumen. Auch das 480p Video von Youtube das man danach guckt.

  8. Re: Hop oder top

    Autor: PhilippFrank 05.04.17 - 11:50

    Schön wenn du gerne immer 1080p oder höher gucken möchtest du musst aber auch mal daran denken dass du das Netz nicht alleine benutzt und 5G noch nicht für den Endkunden existiert :)
    Außerdem ist das doch eh nur für unterwegs da reichen 720p/ 1080p für ein Handy und selbst für ein Tablet vollkommen aus.

  9. Re: Hop oder top

    Autor: Pecker 05.04.17 - 14:09

    Es gibt immer was zu meckern... das ist ja echt unfassbar.
    Buch die Option doch einfach nicht und alles bleibt beim alten! Oder Buch nur die Musikstreaming Option!

  10. Re: Hop oder top

    Autor: Spaghetticode 05.04.17 - 16:12

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade dass die Sache mal wieder einen Haken hat. Wer will sich heute noch
    > Matschvideos ansehen, wenn sie in 1080p oder mehr vorliegen?

    Ich kann die Telekom hier verstehen. Schließlich belastet ein HD-Video das Netz (mit ca. 6 Mbit/s) mehr als ein SD-Video (mit ca. 2 Mbit/s). Das macht sich besonders bemerkbar, wenn mehrere Nutzer in einer Funkzelle gleichzeitig ihr Video streamen.


    > Was bringen mir denn die 300 MBit/s im LTE dann?

    Die 300 Mbit/s erreichst du nur, wenn du allein in der Funkzelle bist. Ansonsten teilst du die Bandbreite mit anderen Nutzern. Mit SD können 150 Nutzer gleichzeitig Videos schauen, mit HD nur noch 50.


    > Zum surfen brauch ich die nicht.

    Zum Video schauen brauchst du auch keine 300 Mbit/s. Selbst Ultra-HD kommt mit ca. 16 Mbit/s aus.


    > Aber für ein 4K60 oder gar 8K Video schon. Gut, das kann ich meist nur auf einem
    > PC sehen, aber dennoch.

    Ich frage mich, wozu man derzeit (und in den nächsten Jahren) mobil einen Stream braucht, der höher auflöst als Full-HD. Die typischen Smartphone- und Tablet-Bildschirme sind nicht so groß, dass man damit mehr Details erkennen würde. Meist haben die derzeitigen (Smartphone- und Tablet-)Bildschirme gar keine höhere Auflösung als Full-HD.

    Den großen Bildschirm, der auch 4K und 8K kann, hat man meist zu Hause. Da gibt es aber meist einen Festnetzanschluss (DSL, Kabel, FTTH).

  11. Re: Hop oder top

    Autor: Spaghetticode 05.04.17 - 16:47

    Andre_af schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der anderen Seite haben die Anbieter auch schon reagiert und oft kann
    > ich den Inhalt aus dem Streaming fürs offline gucken vorladen.

    Bei der populärsten Streamingplattform, Youtube, geht das nicht. Da müssen die Daten dann geladen werden, wenn man auch das Video schauen will. Deswegen sieht man so wenige Leute, die in öffentlichen Verkehrsmitteln Videos auf ihrem Smartphone schauen.


    > würde ich mir aber denken das ich dann, wenn ich das Tablet abends an die
    > Steckdose hänge um fürs Filmvergnügen zu laden, ich auch sofort im Prime oder
    > Netflix Client die nächsten paar Folgen fürs Offline-gucken vorladen würde.

    Bei Musikstreaming-Apps wird das vollautomatisch gemacht. Wenn ich bei meinem Soundcloud Go+ bei einem Musikstück auf den Like-Button klicke, startet schon der automatische Download und paar Sekunden später ist es offline verfügbar.

    Bei Serien (d. h. man weiß schon vorher, was man sehen will) würde ich das auch als problemlos einstufen, wenn man daran denkt (gibt's dafür eigentlich auch einen Automatismus?). Jedoch nicht, wenn man sich erst kurz davor entscheidet, was man sehen will, oder gar nagelneue Sachen (wie Youtube-Abonnements) sehen will.


    > Dann hat es HD und braucht gar kein Volumen oder Extra-Surf-On irgendwas.

    Auf Kosten des Speicherplatzes, der im Gerät ist. Glücklicherweise können (bei Netflix und Amazon) auch SD-Karten benutzt werden. Bei einer SD-Karte mit 256 GB und 6 Mbit/s für HD ist aber schon nach 97 Stunden Schluss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Göttingen
  2. htp GmbH, Hannover
  3. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45