Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: T-Mobile schaltet zwei 5G…

Da muss ich etwas zurücknehmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da muss ich etwas zurücknehmen

    Autor: M.P. 09.02.18 - 14:46

    Gestern noch schrieb ich, dass wahrscheinlich aufgrund Baugröße und Stromverbrauch auf absehbare Zeit keine Mobilgeräte kommen - eventuell auch noch Probleme mit Dopplereffekten bestehen, und dann Das:

    > Bei einem 5G-Drohnenflug wird in Echtzeit gesteuert und ein hochauflösendes Kamerabild der Drohne übertragen.

    In gestrigen Artikel stand aber auch

    > Erste 5G-Endgeräte, die Huawei für dieses Jahr angekündigt hatte, werden nur für Fixed Wireless Access geeignet sein. Für 5G-Smartphones würden Chipsätze aus Sicht von Huawei im Jahr 2019 fertiggestellt, sagte Lemke. Die erste Generation der Geräte dürfte wie auch beim 3G- und 4G-Start zuvor eine sehr niedrige Akkulaufzeit haben. Lemke drückte das vorsichtig umschreibend so aus: "5G-Smartphones dürften nicht ohne eine Lernkurve beim Energieverbrauch auskommen." Die zweite und dritte Generation werde dann eine bessere Akkulaufzeit bringen.

  2. Re: Da muss ich etwas zurücknehmen

    Autor: Pedrass Foch 09.02.18 - 15:52

    Vermutung: Die Integration in die für Mobilfunk tauglichen Chips wird sinnvollerweise erst starten wenn der Standard einen gewissen Reifegrad erreicht hat. Der Standard für mobiles 5G ist noch viel zu frisch dafür, der für fixed mobile schon etwas fortgeschrittener. In der Drohne dürfte ein (mehrere) FPGA den 5G-Part bedienen. Das kostet zwar soviel Energie dass es für echte Mobilanwendungen ungeeignet ist, eignet sich aber für eine kurze Demo, zumal wenn man keinerlei Messequipment als Balllast mitschlepppt.

    Ich halte die Aussage "ab 2020" übrigens für reichlich überzogen. Zu diesem Zeitpunkt werden wir möglicherweise schon 5G in Lösungen als Festnetzersatz sehen, im Mobilfunk ist es aber durchaus nicht unwahrscheinlich dass die durchdringung noch länger dauert als von 3G nach 4G. LTE ist meines Erachtens sehr solide konstruiert und noch lange nicht am Ende der Möglichkeiten angekommen - und es besitzt den Preisvorteil.

  3. Re: Da muss ich etwas zurücknehmen

    Autor: M.P. 09.02.18 - 17:03

    Vielleicht kommt als zweites Gebiet auch das Auto dazu. Car-Entertainment, Verknüpfungen mit Navigation und Verkehrsinformation, Car2Car Kommunikation...

    Bandbreitenhunger gibt es da auch ....

    Das Smartphone bucht sich in das WLAN des Autos ein, und nutzt per WifiCalling auch schon 5G ....

    Die Deutsche Bahn könnte sich auch mal als Agil erweisen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.18 17:04 durch M.P..

  4. Re: Da muss ich etwas zurücknehmen

    Autor: brotiger 09.02.18 - 21:36

    Pedrass Foch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutung: Die Integration in die für Mobilfunk tauglichen Chips wird
    > sinnvollerweise erst starten wenn der Standard einen gewissen Reifegrad
    > erreicht hat.

    Nein, Qualcomm bietet z.B. das Snapdragon X50 5G-Modem (https://www.qualcomm.com/products/snapdragon/modems/5g/x50) bereits auf dem Markt an.

  5. Re: Da muss ich etwas zurücknehmen

    Autor: Pedrass Foch 09.02.18 - 22:10

    Mein Eindruck: Qualcom bietet das Ding so an wie Tesla seinen Truck.

    https://stadt-bremerhaven.de/qualcomm-snapdragon-x50-5g-neues-modem-geht-noch-dieses-jahr-in-die-testphase/

  6. Re: Da muss ich etwas zurücknehmen

    Autor: ElMario 10.02.18 - 20:38

    Hauptsache erstmal haben x'D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  3. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen
  4. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 31,49€)
  2. 129€ (Vergleichspreis 163,73€)
  3. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  4. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

  1. Mario Tennis Aces im Test: Präzise Superschläge, aber kein Grand Slam
    Mario Tennis Aces im Test
    Präzise Superschläge, aber kein Grand Slam

    Dynamische Ballwechsel mit Mario und seinen Freunden gibt es jetzt auch auf der Switch. Vieles macht Nintendo bei dem Mario-Tennis-Spiel besser als beim Vorgänger auf der Wii U, aber noch nicht alles so gut wie in der Vergangenheit.

  2. Bundesnetzagentur: CSU will deutschlandweiten 5G-Antennenwald durchsetzen
    Bundesnetzagentur
    CSU will deutschlandweiten 5G-Antennenwald durchsetzen

    Die CSU hat im Beirat der Bundesnetzagentur weitgehende Auflagen für das 5G-Netz durchgesetzt. Danach müssen die Datenübertragungsraten verdreifacht und 98 Prozent aller Haushalte erreicht werden. Auch Regional- und S-Bahnen sowie die Landwirtschaft sollen Antennen bekommen.

  3. Top500: Zwei der schnellsten Supercomputer stehen in den USA
    Top500
    Zwei der schnellsten Supercomputer stehen in den USA

    Die Top500-Liste wird wieder von einem amerikanischen Supercomputer angeführt, auch der dritte Platz geht an die USA. Chinas Tianhe-2A schafft es trotz Aufrüstung nicht auf's Treppchen. Auffällig ist, dass viele der schnellsten Rechner auf Intel/Nvidia-Hardware setzen.


  1. 09:43

  2. 09:39

  3. 09:00

  4. 07:37

  5. 07:14

  6. 19:16

  7. 16:12

  8. 13:21