Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: Vierter Mobilfunker nicht gut…

einen kombinierten Unternehmenswert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: tingelchen 09.08.18 - 18:34

    > in Deutschland ein Markt existiere, in dem Reseller wie Freenet und 1&1 Drillisch einen
    > kombinierten Unternehmenswert von mehr als 13 Milliarden Euro hätten, ohne in Infrastruktur
    > zu investieren. Demgegenüber stehe die Telefónica Deutschland mit rund 10 Milliarden Euro
    > Unternehmenswert, die das Risiko von Netzinvestitionen selbst trage.
    >
    Ah ja... gut, wenn man die ganzen Klein- und Mittelständischen Unternehmen zusammen zieht, dann kommt da wohl auch ein größerer Wert raus als bei Google alleine. Diese Vergleiche... witzlos.

    Mal abgesehen davon das ich auch keinen weiteren Netzanbieter will. Das führt am Ende nur zu noch mehr Löchern als wir ohne hin schon haben. Nur das die Löcher eben bei jedem Netz einzeln woanders liegen. Das ist nicht Zielführend aus Sicht des Kunden. Es wäre besser nur ein Funknetz zu haben und dafür dutzende Reseller. Nicht nur dass dann dieses Funknetz viel dichter wäre, sondern auch deutlich mehr Frequenzen zur Verfügung stehen.

    Natürlich darf der Netzbetreiber dann selber keine Dienste anbieten. Sondern nur Netzzugang für die Reseller. Das ist dabei Grundvoraussetzung.

  2. Re: einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: RipClaw 09.08.18 - 19:27

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mal abgesehen davon das ich auch keinen weiteren Netzanbieter will. Das
    > führt am Ende nur zu noch mehr Löchern als wir ohne hin schon haben. Nur
    > das die Löcher eben bei jedem Netz einzeln woanders liegen. Das ist nicht
    > Zielführend aus Sicht des Kunden. Es wäre besser nur ein Funknetz zu haben
    > und dafür dutzende Reseller. Nicht nur dass dann dieses Funknetz viel
    > dichter wäre, sondern auch deutlich mehr Frequenzen zur Verfügung stehen.

    Ein Vorschlag der schon öfters gebracht wurde ist Nationales Roaming. Allerdings wollen die großen drei keine weiteren Mitspieler mit rein nehmen und auch die Bundesnetzagentur ist nicht begeistert von der Idee das man noch weitere Mitspieler in so ein nationales Roaming mit aufnimmt. Das Bundeskartellamt sieht die Sache schon anders.

    Ehrlich gesagt wäre ein nationales Roaming mit kleineren Anbietern keine so schlechte Idee. Während die großen vor allem da ausbauen wo sie viele Kunden abgreifen können wäre es möglich das sich Stadtwerke im kommunalen Auftrag sich um die weißen Flecken kümmern.
    Und mit Nationalen Roaming würden alle davon profitieren.

  3. Re: einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: demon driver 09.08.18 - 20:29

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Mal abgesehen davon das ich auch keinen weiteren Netzanbieter will. Das
    > > führt am Ende nur zu noch mehr Löchern als wir ohne hin schon haben. Nur
    > > das die Löcher eben bei jedem Netz einzeln woanders liegen. Das ist nicht
    > > Zielführend aus Sicht des Kunden. Es wäre besser nur ein Funknetz zu haben
    > > und dafür dutzende Reseller. Nicht nur dass dann dieses Funknetz viel
    > > dichter wäre, sondern auch deutlich mehr Frequenzen zur Verfügung stehen.
    >
    > Ein Vorschlag der schon öfters gebracht wurde ist Nationales Roaming.
    > Allerdings wollen die großen drei keine weiteren Mitspieler mit rein nehmen
    > und auch die Bundesnetzagentur ist nicht begeistert von der Idee das man
    > noch weitere Mitspieler in so ein nationales Roaming mit aufnimmt. Das
    > Bundeskartellamt sieht die Sache schon anders.
    >
    > Ehrlich gesagt wäre ein nationales Roaming mit kleineren Anbietern keine so
    > schlechte Idee. Während die großen vor allem da ausbauen wo sie viele
    > Kunden abgreifen können wäre es möglich das sich Stadtwerke im kommunalen
    > Auftrag sich um die weißen Flecken kümmern.
    > Und mit Nationalen Roaming würden alle davon profitieren.

    So ist es.

    Und dann zwingt man die Anbieter zum Lückenschluss, mit Fristsetzung, und wer sich nicht beim Ausbau beteiligt, muss Strafzahlungen leisten, die denen zugute kommen, die's tun.

    In einer systemischen Realität, in der die Gesetze von den Konzernen in Hinterzimmern den Regierungen ins Schreibheft diktiert werden, wird's dazu jedoch nicht kommen – Kartellamt hin oder her.

  4. Re: einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: DerDy 10.08.18 - 00:12

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah ja... gut, wenn man die ganzen Klein- und Mittelständischen Unternehmen
    > zusammen zieht, dann kommt da wohl auch ein größerer Wert raus als bei
    > Google alleine. Diese Vergleiche... witzlos.
    Freenet und 1&1 sind zwei Anbieter. Doch wie viele KMUs braucht es, um an den Wert von Google heran zu kommen? Dein Vergleich ist witzlos und falsch.

    > Mal abgesehen davon das ich auch keinen weiteren Netzanbieter will. Das
    > führt am Ende nur zu noch mehr Löchern als wir ohne hin schon haben.
    Woher nimmst du diese Annahme?

    > Natürlich darf der Netzbetreiber dann selber keine Dienste anbieten.
    > Sondern nur Netzzugang für die Reseller. Das ist dabei Grundvoraussetzung.
    Und das klappt wo auf der Welt beim Mobilfunk?

  5. Re: einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: bombinho 10.08.18 - 01:07

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das klappt wo auf der Welt beim Mobilfunk?

    Soll heißen, du plädierst dafür, es auszuprobieren?

  6. Re: einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: DerDy 10.08.18 - 02:27

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerDy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und das klappt wo auf der Welt beim Mobilfunk?
    > Soll heißen, du plädierst dafür, es auszuprobieren?
    An welcher Stelle soll ich angeblich dafür plädieren? Ich habe eine Wo-Frage gestellt und du antwortest mit einer nicht akzeptablen und falschen Unterstellung. Das nützt jetzt wem?

  7. Re: einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: bombinho 10.08.18 - 10:18

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An welcher Stelle soll ich angeblich dafür plädieren?

    Wenn Du schon nicht mehr weisst, was du in deinem Vorpost geschrieben hast, helfe ich dir gerne auf die Sprünge, ich weiss nur nicht ob ein Link noch notwendig ist:

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Mal abgesehen davon das ich auch keinen weiteren Netzanbieter will. Das
    > > führt am Ende nur zu noch mehr Löchern als wir ohne hin schon haben.

    du antwortetest:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher nimmst du diese Annahme?


    > Ich habe eine
    > Wo-Frage gestellt und du antwortest mit einer nicht akzeptablen und
    > falschen Unterstellung. Das nützt jetzt wem?

    Du hast doch nicht etwa gar versehentlich auf den falschen Post geantwortet?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.18 10:22 durch bombinho.

  8. Re: einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: der-don 10.08.18 - 14:48

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > in Deutschland ein Markt existiere, in dem Reseller wie Freenet und 1&1
    > Drillisch einen
    > > kombinierten Unternehmenswert von mehr als 13 Milliarden Euro hätten,
    > ohne in Infrastruktur
    > > zu investieren. Demgegenüber stehe die Telefónica Deutschland mit rund 10
    > Milliarden Euro
    > > Unternehmenswert, die das Risiko von Netzinvestitionen selbst trage.
    > >
    > Ah ja... gut, wenn man die ganzen Klein- und Mittelständischen Unternehmen
    > zusammen zieht, dann kommt da wohl auch ein größerer Wert raus als bei
    > Google alleine. Diese Vergleiche... witzlos.
    >

    Ich finde es eher witzlos den genannten Firmen zu unterstellen sie würden keine Infrastruktur betreiben. Insbesondere 1&1 betreibt zum Beispiel ein Glasfasernetz (mit Anschlüssen für Geschäftskunden) und auch das ein oder andere Rechenzentrum. Freenet hatte bis vor kurzem noch UKW-Antennen und ein Teil von Exaring (also auch Glasfaser). Beide haben also schon Infrastruktur, nur halt kein eigenes Mobilfunknetz.

    Außerdem besteht der Börsenwert ja nicht nur aus dem Gegenwert von Sachwerten.

  9. Re: einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: tingelchen 10.08.18 - 16:05

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ah ja... gut, wenn man die ganzen Klein- und Mittelständischen
    > Unternehmen
    > > zusammen zieht, dann kommt da wohl auch ein größerer Wert raus als bei
    > > Google alleine. Diese Vergleiche... witzlos.
    > Freenet und 1&1 sind zwei Anbieter. Doch wie viele KMUs braucht es, um an
    > den Wert von Google heran zu kommen? Dein Vergleich ist witzlos und falsch.
    >
    Ich vergleiche nicht 1&1 & Co. mit Google, sondern stelle klar, das ein Vergleich zwischen einer Summe der Firmenwerte von Firmen A - X nicht vergleichbar ist mit einer einzigen Firma Z. Es steht dir frei jede Branche zu nehmen die derzeit existiert.

    > > Mal abgesehen davon das ich auch keinen weiteren Netzanbieter will. Das
    > > führt am Ende nur zu noch mehr Löchern als wir ohne hin schon haben.
    > Woher nimmst du diese Annahme?
    >
    Das ist keine Annahme, sondern ein Fakt. Hast du denn die Artikel nicht gelesen? Oder fahre doch einfach mal herum. Mal abgesehen von der Empfangsqualität der einzelnen Handys, hat jeder Netzbetreiber Orte an denen er besonders gut oder eben besonders schlecht vertreten ist. Das ändert sich nicht durch einen zusätzlichen Netzbetreiber.

    > > Natürlich darf der Netzbetreiber dann selber keine Dienste anbieten.
    > > Sondern nur Netzzugang für die Reseller. Das ist dabei
    > Grundvoraussetzung.
    > Und das klappt wo auf der Welt beim Mobilfunk?
    >
    Spielt das eine Rolle? Zumal man dies festlegen kann. Die Bundesnetzagentur wäre hier die Aufsichtsperson. So wie bei der Telekom jetzt schon. National Roaming wäre eine gute Alternative.

  10. Re: einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: tingelchen 10.08.18 - 16:10

    An National Romaing habe ich nicht gedacht. Da Roaming so eine Sache ist. Da kein Anbieter Lust dazu hat die Tarife der Konkurrenten aus zu baden, wird es schnell teuer. Die Kosten werden auf den Kunden umgelegt. Entweder in Form von Restriktionen oder teureren Tarifen. Da ein National Roaming den gleichen Regeln unterliegen sollte wie das EU Roaming.

    Sollte man ein National Roaming allerdings so anlegen das die Nutzung eines Fremdnetzes nicht zu Mehrkosten des Nutzers führt und auch keine Restriktionen (Drosselung oder ähnliches) vorgenommen werden darf, wird jeder Provider automatisch versuchen sein Netz weiter aus zu bauen. Da man keine Lust auf die Mehrkosten hat.

    Teurer werden die Tarif dann allerdings dennoch. Stellt sich nur die Frage in welchem Umfang. Es würde jedoch automatisch zu einer Schließung der Lücken führen. Ist nur die Frage, wer auswählt, welches Netz nun den besseren Empfang bietet.

  11. Re: einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: DerDy 11.08.18 - 02:40

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerDy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > An welcher Stelle soll ich angeblich dafür plädieren?
    >
    > Wenn Du schon nicht mehr weisst, was du in deinem Vorpost geschrieben hast,
    > helfe ich dir gerne auf die Sprünge, ich weiss nur nicht ob ein Link noch
    > notwendig ist:
    >
    > tingelchen schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------
    > ------
    > > > Mal abgesehen davon das ich auch keinen weiteren Netzanbieter will. Das
    >
    > > > führt am Ende nur zu noch mehr Löchern als wir ohne hin schon haben.
    >
    > du antwortetest:
    > --------------------------------------------------------------------------
    > ------
    > > Woher nimmst du diese Annahme?
    >
    > > Ich habe eine
    > > Wo-Frage gestellt und du antwortest mit einer nicht akzeptablen und
    > > falschen Unterstellung. Das nützt jetzt wem?
    >
    > Du hast doch nicht etwa gar versehentlich auf den falschen Post
    > geantwortet?

    Am 10.08.18 - 01:07 hast du eine Frage von mir zitiert und eine völlig zusammenhangslose Unterstellung gemacht. Und auf meine Frage erwähnst du plötzlich ganz andere Sätze mit anderen Satzfragmenten aus einer Diskussion, an der du gar nicht beteiligt bist und erwartest jetzt was von mir?

    Sorry, aber deine Gedankensprünge sind mir zu wild und machen für mich keinen Sinn. Du kannst dich noch nicht mal auf eine Sache konzentrieren. Wenn es dir Freude bereitet bei jeder Antwort andere Satzfragmente plötzlich von irgendwoher zu nehmen und mir irgendwas zu unterstellen, dann markier deine Beiträge entsprechend. Es wirkt auf mich, dass du nur trollen willst.

  12. Re: einen kombinierten Unternehmenswert...

    Autor: bombinho 15.08.18 - 04:52

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am 10.08.18 - 01:07 hast du eine Frage von mir zitiert und eine völlig
    > zusammenhangslose Unterstellung gemacht. Und auf meine Frage erwähnst du
    > plötzlich ganz andere Sätze mit anderen Satzfragmenten aus einer
    > Diskussion, an der du gar nicht beteiligt bist und erwartest jetzt was von
    > mir?

    Ich bin mir nicht sicher, ob dir da bewusst war, dass du öffentlich diskutiert hast und ich demzufolge wie Jeder Andere auch an dieser Diskussion beteiligt war.

    > Sorry, aber deine Gedankensprünge sind mir zu wild und machen für mich
    > keinen Sinn. Du kannst dich noch nicht mal auf eine Sache konzentrieren.
    > Wenn es dir Freude bereitet bei jeder Antwort andere Satzfragmente
    > plötzlich von irgendwoher zu nehmen und mir irgendwas zu unterstellen, dann
    > markier deine Beiträge entsprechend. Es wirkt auf mich, dass du nur trollen
    > willst.

    Moment, du kannst meinen Gedankensprüngen nicht folgen, weil ich dich aus deinem direkt davor liegenden Post zitiert habe? Okay, habe ich dich eben überschätzt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Teckentrup GmbH & Co. KG, Verl
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04