1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller…

Ziemlich tendenziöser Artikel.

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziemlich tendenziöser Artikel.

    Autor: Pecker 30.06.20 - 09:25

    Hier wird schon wieder der Eindruck erweckt, beim Netzausbau macht man alles falsch. Auch die Überschrift schlägt voll in diese Kerbe. 4G schneller als 5G... Diese Aussage ist einfach wertlos. Viele werden es von früher noch wissen, wenn auf Festivals selbst 4G nicht mehr in der Lage war, eine einfache Whatsapp Nachricht rauszuschicken, half es, auf 3G zu wechseln. Wenn 3G schneller ist als 4G.
    Natürlich ist 4G schneller, wenn man dem mehr Bandbreite zuteilt als 5G. Bei gleicher Bandbreite kann man mit 5G aber 25% mehr Daten übertragen, da mit 5G die Daten mit QAM 1024 aufmodeliert werden und bei 4G schon bei QAM 256 schluss ist.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Quadraturamplitudenmodulation

    das heißt, pro "Signal" können bei 4G 8 Bit übertragen werden, bei 5G sind es 10 Bit.



    Das heißt auch, dass die Aussage von diesem Herrn Sauter einfach falsch ist, wenn er indirekt behauptet, dass da 30% Bandbreite verloren gehen. Teilt man nämlich 4G und 5G zu 50% gleich auf, dann sinkt die Datenrate nur um weitere 7,5% und nicht um 15% wie behauptet. Verschiebt man dann das Frequenzband Richtung 5G, können bei einem Mischbetrieb also durchaus mehr Daten übertragen werden, als bei einem reinem 4G Frequenzband.

  2. Re: Ziemlich tendenziöser Artikel.

    Autor: M.P. 30.06.20 - 09:34

    Und von den 25% Gewinn gehen dann direkt wieder 15% für die notwendige 5G Signalisierung drauf.
    15% von 125% = 18,75% Also bleiben von den 125 % der LTE-Kapazität nur 106,25% übrigt ...

    Und wenn dann die Kanalqualität zwischen Endgerät und Basisstation die Modulationart in den Fallback treibt. sieht die Bilanz noch einmal schlechter aus ...

  3. Festival?

    Autor: grutzt 30.06.20 - 10:53

    Ich war noch nie auf einem derartig schlechten Festival, dass ich da vor Langeweile mit'm Handy rumspielen musste...

  4. Re: Festival?

    Autor: Pecker 30.06.20 - 12:37

    grutzt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war noch nie auf einem derartig schlechten Festival, dass ich da vor
    > Langeweile mit'm Handy rumspielen musste...

    Nachrichten schreiben ist rumspielen. Ich verstehe

  5. Re: Ziemlich tendenziöser Artikel.

    Autor: Pecker 30.06.20 - 12:44

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und von den 25% Gewinn gehen dann direkt wieder 15% für die notwendige 5G
    > Signalisierung drauf.
    > 15% von 125% = 18,75% Also bleiben von den 125 % der LTE-Kapazität nur
    > 106,25% übrigt ...

    Uff, das ist aber falsch gerechnet.
    Bei einem reinen 4G Betrieb stehen eh nur 85% des Spektrums für Daten zur Verfügung. Mehr geht nicht mit reinem 4G Betrieb.

    Bei einem gleich aufgeteilten Mischbetrieb können dann noch 35% des Spektrums für 4G und 35% für 5G rein für Daten verwendet werden. Also insgesamt noch 70%. Da aber 5G 25% mehr Daten übertragen kann, wäre der korrigierte Wert von 5G gegenüber 4G 43,75%. Addiert man da jetzt noch die 35% für 4G oben drauf, kommt man auf 78,75 "%"
    Erhöht man den 5G Anteil entsprechend, kommt man auch auf über 85% des reinen 4G Betriebs.

    > Und wenn dann die Kanalqualität zwischen Endgerät und Basisstation die
    > Modulationart in den Fallback treibt. sieht die Bilanz noch einmal
    > schlechter aus ...
    Kann ja bei 4G nicht passieren. Am besten stellen wir gleich wieder auf 2G um, da haben wir das Problem nicht.

  6. Re: Ziemlich tendenziöser Artikel.

    Autor: M.P. 30.06.20 - 18:22

    Derzeit und für mindestens die nächsten zwei Jahre ist es aber sicherlich so, dass der Großteil der Endgeräte in der freien Wildbahn noch kein 5G kann. Bis 50 % der Endgeräte 5G können ... bis da hin dauert es noch eine ganze Zeit ... Unter dem Aspekt, das Maximum an Gesamt-Bandbreite aus der Zelle herauszuholen ist da sicherlich DSS keine gute Entscheidung ... auf der anderen Seite kann es aber durchaus andere Gründe für den Wunsch nach möglichst flächendeckendem 5G geben (Feldversuche, Telematik etc). Ob da aber das 2,1 GHz Band eine große Hilfe ist ... ich würde wahrscheinlich erstmal im Spektrum der "digitalen Dividende I + II" mit DSS anfangen ... dann haben die 5G User auch das schöne 5G Icon in der Statusleiste ihres Smartphones. Wenn dann mehr als 3...4 5G Endgeräte in einer 700 MHz Funkzelle eingebucht sind, kann man vielleicht über mehr 5G Spektrum nachdenken ..

  7. Re: Festival?

    Autor: M.P. 30.06.20 - 18:23

    Und für das Absetzen einer Textnachricht mit 150 Zeichen reicht LTE nicht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.06.20 18:23 durch M.P..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.656,19€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. WD Blue SN550 NVMe 1 TB für 112,10€, Crucial MX500 1TB SSD für 98,45€, Seagate...
  3. (u. a. Deal des Tages: Honor MagicBook 15 15,6 Zoll Full-HD-IPS Ryzen 5 für 548,53€, Asus ROG...
  4. (u. a. be quiet! Dark Rock Pro TR4 CPU-Kühler für 62,90€, be quiet! Dark Base Pro 900 rev.2 Big...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de