Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: Vorwürfe zum Breitbandausbau…

Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: Sinnfrei 13.06.18 - 15:41

    Mindestens drei Jahre zwischen Vertragsschluss und tatsächlichem Ausbau? Und bereits 5000 Kommunen hängen an diesem Fliegenfänger? Peinliche Zustände ...

    __________________
    ...

  2. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: sneaker 13.06.18 - 15:51

    Nein, im Rahmen der Förderverfahren fragen die Gemeinden/Kreise die Privatunternehmen, wie sie das betroffene Gebiet ausgebaut haben und welche Ausbauplanungen für die nächsten drei Jahre bestehen. Danach werden nur noch die Gebiete gefördert, wo nicht gebaut ist und auch keine Planungen bestehen.

  3. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: solary 13.06.18 - 16:16

    >ereits 5000 Kommunen hängen an diesem Fliegenfänger

    Die Telekom-Vectoring Company kommt dann in 2,5 Jahren mit ihr Vectoring rüber.

  4. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: a user 13.06.18 - 16:35

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, im Rahmen der Förderverfahren fragen die Gemeinden/Kreise die
    > Privatunternehmen, wie sie das betroffene Gebiet ausgebaut haben und welche
    > Ausbauplanungen für die nächsten drei Jahre bestehen. Danach werden nur
    > noch die Gebiete gefördert, wo nicht gebaut ist und auch keine Planungen
    > bestehen.
    Noch nicht einmal die alle.
    Ich sitze in einem Gebiet im Frankfurt am Main und bin 20m etnfernt von den geförderten Teil in dem demnächst auf VDSL 50 geschaltet wird. Mein Haus und die restliche Siedlung, die neuren Datums gebaut wurden (2006 und deutlich jünger) dürfen sich mit 13Mbit begnügen und es ist für die nächsten 20 Jahre kein Ausbau geplant, nach Aussage der Telekom und der Stadt Frankfurt.

    Das betrifft übrigens einen Recht grußen Teil von Frankfurt am Main.
    Bei einigen Vororten von Frankfurt ist es noch schlimmer. In Langen, wo die Flugsicherung sietzt und so Frimen wie Borland und andere, dürfen die Anwohner zum großen Teil über 1-2 MBit froh sein. Ein Ausbau ist auch hier nicht geplant.

    Die Telekom war schon immer und ist es auch heute ein verlogener Scheißhaufen.

  5. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: sneaker 13.06.18 - 16:43

    In Frankfurt a.M. scheint einiges geplant. Wenn ich die Stadt auf telekom.de/schneller rechts neben der Karte eintippe, kommt ein Popup mit Planungen für eine ganze Reihe von Stadtteilen. Die reinen Vectoring-Aufrüstungen und Nahbereichsaufrüstungen sind zudem im Popup nicht enthalten. Also bis 2020 sollte da noch einiges passieren.

  6. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: myfan 13.06.18 - 17:59

    Duisburg sollte teilweise 2017 mit 100Mbit erfolgreich angeschlossen worden sein. Pustekuchen, der Stein rollt erst seit Anfang 2018, und das noch nicht mal überall. Gurke hier im Nahbereich mit 50/10 rum. Kannst'e nichts mit anfangen mit dem mickrigen Upload.

  7. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: sneaker 13.06.18 - 19:19

    Warum das bei den Nahbereichen so ist, weißt Du ja.

  8. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: TodesBrote 13.06.18 - 20:35

    myfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Duisburg sollte teilweise 2017 mit 100Mbit erfolgreich angeschlossen worden
    > sein. Pustekuchen, der Stein rollt erst seit Anfang 2018, und das noch
    > nicht mal überall. Gurke hier im Nahbereich mit 50/10 rum. Kannst'e nichts
    > mit anfangen mit dem mickrigen Upload.

    -every Koaxiakabel-Kunde ever

  9. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: spezi 13.06.18 - 22:44

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mein Haus
    > und die restliche Siedlung, die neuren Datums gebaut wurden (2006 und
    > deutlich jünger) dürfen sich mit 13Mbit begnügen und es ist für die
    > nächsten 20 Jahre kein Ausbau geplant, nach Aussage der Telekom und der
    > Stadt Frankfurt.

    Woher soll die Stadt Frankfurt das wissen? Und auch Telekom-Mitarbeiter können in der Regel nichts anderes machen als in einer Datenbank nachzuschauen um zu sehen, ob da aktuell Informationen zu einem geplanten Ausbau drin stehen. Und stehen da keine drin, kann sich das mit der nächsten Aktualisierung ändern.

    Konkrete Ausbauvorhaben werden selten langfristig vorher bekannt gegeben. Beim eigenwirtschaftlichen VDSL-Ausbau für Vectoring in den letzten 5 Jahren können die ausbauenden Anbieter (Telekom, aber auch Netcologne, EWE...) erst 12 Monate vor geplanter Inbetriebnahme die KVZ in der Vectoringliste reservieren. Vorher geht man da nicht an die Öffentlichkeit. Und Du redest über öffentliche Ausbaupläne für die nächsten 20 Jahre?

    Ansonsten, wie von sneaker schon angemerkt: für Frankfurt am Main sind derzeit zahlreiche Ausbauvorhaben bei der Telekom vermerkt, mit Fertigstellungsterminen zwischen Herbst 2018 und Frühjahr 2019.

    >
    > Das betrifft übrigens einen Recht grußen Teil von Frankfurt am Main.
    > Bei einigen Vororten von Frankfurt ist es noch schlimmer. In Langen, wo die
    > Flugsicherung sietzt und so Frimen wie Borland und andere, dürfen die
    > Anwohner zum großen Teil über 1-2 MBit froh sein. Ein Ausbau ist auch hier
    > nicht geplant.

    In Langen gibt es zum großen Teil VDSL100 über Vectoring.

    Ausnahme 1: der Nahbereich mit VDSL50. Der wird aber demnächst ausgebaut.
    Ausnahme 2: das Gewerbegebiet, mit Firmen wie der von Dir genannten Firma Borland.

    Dieses wir allerdings demnächst mit FTTH ausgebaut, nachdem sich mindestens 30% der Firmen bis 15.4.2018 für so einen Anschluss entschieden haben:
    https://geschaeftskunden.telekom.de/vollglas-hessen#langen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Weissach
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark bei Berlin
  4. Capgemini Deutschland GmbH, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

  1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
    BVG
    Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

    Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

  2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
    Europäischer Gerichtshof
    Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

    Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

  3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
    Sicherheitslücke in Windows
    Den Gast zum Admin machen

    Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


  1. 19:03

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:48