Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: Vorwürfe zum Breitbandausbau…

Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: Sinnfrei 13.06.18 - 15:41

    Mindestens drei Jahre zwischen Vertragsschluss und tatsächlichem Ausbau? Und bereits 5000 Kommunen hängen an diesem Fliegenfänger? Peinliche Zustände ...

    __________________
    ...

  2. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: sneaker 13.06.18 - 15:51

    Nein, im Rahmen der Förderverfahren fragen die Gemeinden/Kreise die Privatunternehmen, wie sie das betroffene Gebiet ausgebaut haben und welche Ausbauplanungen für die nächsten drei Jahre bestehen. Danach werden nur noch die Gebiete gefördert, wo nicht gebaut ist und auch keine Planungen bestehen.

  3. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: solary 13.06.18 - 16:16

    >ereits 5000 Kommunen hängen an diesem Fliegenfänger

    Die Telekom-Vectoring Company kommt dann in 2,5 Jahren mit ihr Vectoring rüber.

  4. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: a user 13.06.18 - 16:35

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, im Rahmen der Förderverfahren fragen die Gemeinden/Kreise die
    > Privatunternehmen, wie sie das betroffene Gebiet ausgebaut haben und welche
    > Ausbauplanungen für die nächsten drei Jahre bestehen. Danach werden nur
    > noch die Gebiete gefördert, wo nicht gebaut ist und auch keine Planungen
    > bestehen.
    Noch nicht einmal die alle.
    Ich sitze in einem Gebiet im Frankfurt am Main und bin 20m etnfernt von den geförderten Teil in dem demnächst auf VDSL 50 geschaltet wird. Mein Haus und die restliche Siedlung, die neuren Datums gebaut wurden (2006 und deutlich jünger) dürfen sich mit 13Mbit begnügen und es ist für die nächsten 20 Jahre kein Ausbau geplant, nach Aussage der Telekom und der Stadt Frankfurt.

    Das betrifft übrigens einen Recht grußen Teil von Frankfurt am Main.
    Bei einigen Vororten von Frankfurt ist es noch schlimmer. In Langen, wo die Flugsicherung sietzt und so Frimen wie Borland und andere, dürfen die Anwohner zum großen Teil über 1-2 MBit froh sein. Ein Ausbau ist auch hier nicht geplant.

    Die Telekom war schon immer und ist es auch heute ein verlogener Scheißhaufen.

  5. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: sneaker 13.06.18 - 16:43

    In Frankfurt a.M. scheint einiges geplant. Wenn ich die Stadt auf telekom.de/schneller rechts neben der Karte eintippe, kommt ein Popup mit Planungen für eine ganze Reihe von Stadtteilen. Die reinen Vectoring-Aufrüstungen und Nahbereichsaufrüstungen sind zudem im Popup nicht enthalten. Also bis 2020 sollte da noch einiges passieren.

  6. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: myfan 13.06.18 - 17:59

    Duisburg sollte teilweise 2017 mit 100Mbit erfolgreich angeschlossen worden sein. Pustekuchen, der Stein rollt erst seit Anfang 2018, und das noch nicht mal überall. Gurke hier im Nahbereich mit 50/10 rum. Kannst'e nichts mit anfangen mit dem mickrigen Upload.

  7. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: sneaker 13.06.18 - 19:19

    Warum das bei den Nahbereichen so ist, weißt Du ja.

  8. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: TodesBrote 13.06.18 - 20:35

    myfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Duisburg sollte teilweise 2017 mit 100Mbit erfolgreich angeschlossen worden
    > sein. Pustekuchen, der Stein rollt erst seit Anfang 2018, und das noch
    > nicht mal überall. Gurke hier im Nahbereich mit 50/10 rum. Kannst'e nichts
    > mit anfangen mit dem mickrigen Upload.

    -every Koaxiakabel-Kunde ever

  9. Re: Also eigentlich alle Vorwürfe bestätigt?

    Autor: spezi 13.06.18 - 22:44

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mein Haus
    > und die restliche Siedlung, die neuren Datums gebaut wurden (2006 und
    > deutlich jünger) dürfen sich mit 13Mbit begnügen und es ist für die
    > nächsten 20 Jahre kein Ausbau geplant, nach Aussage der Telekom und der
    > Stadt Frankfurt.

    Woher soll die Stadt Frankfurt das wissen? Und auch Telekom-Mitarbeiter können in der Regel nichts anderes machen als in einer Datenbank nachzuschauen um zu sehen, ob da aktuell Informationen zu einem geplanten Ausbau drin stehen. Und stehen da keine drin, kann sich das mit der nächsten Aktualisierung ändern.

    Konkrete Ausbauvorhaben werden selten langfristig vorher bekannt gegeben. Beim eigenwirtschaftlichen VDSL-Ausbau für Vectoring in den letzten 5 Jahren können die ausbauenden Anbieter (Telekom, aber auch Netcologne, EWE...) erst 12 Monate vor geplanter Inbetriebnahme die KVZ in der Vectoringliste reservieren. Vorher geht man da nicht an die Öffentlichkeit. Und Du redest über öffentliche Ausbaupläne für die nächsten 20 Jahre?

    Ansonsten, wie von sneaker schon angemerkt: für Frankfurt am Main sind derzeit zahlreiche Ausbauvorhaben bei der Telekom vermerkt, mit Fertigstellungsterminen zwischen Herbst 2018 und Frühjahr 2019.

    >
    > Das betrifft übrigens einen Recht grußen Teil von Frankfurt am Main.
    > Bei einigen Vororten von Frankfurt ist es noch schlimmer. In Langen, wo die
    > Flugsicherung sietzt und so Frimen wie Borland und andere, dürfen die
    > Anwohner zum großen Teil über 1-2 MBit froh sein. Ein Ausbau ist auch hier
    > nicht geplant.

    In Langen gibt es zum großen Teil VDSL100 über Vectoring.

    Ausnahme 1: der Nahbereich mit VDSL50. Der wird aber demnächst ausgebaut.
    Ausnahme 2: das Gewerbegebiet, mit Firmen wie der von Dir genannten Firma Borland.

    Dieses wir allerdings demnächst mit FTTH ausgebaut, nachdem sich mindestens 30% der Firmen bis 15.4.2018 für so einen Anschluss entschieden haben:
    https://geschaeftskunden.telekom.de/vollglas-hessen#langen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  2. Hays AG, Baden-Württemberg
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  4. Bosch Gruppe, Waiblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-75%) 9,99€
  3. (-67%) 16,49€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04