Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: Vorwürfe zum Breitbandausbau…

Bei der Telekom läuft vieles schief

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: dirk1405 13.06.18 - 16:36

    Negative Punkte kann ich viele aufzählen.
    Breitbandausbau mit teilweise gerade mal 50 Mbit/s? Das ist lächerlich.
    Ich nehme jetzt mal das Beispiel an unserem Ort.
    Hier wurde groß von der Telekom gelabert es wird Glasfaser ausgebaut. Damit ist aber der Ausbau nur bis zu den Kästen gemeint. Man hat es nicht mal geschafft den ganzen Ort auszubauen. Wer es sich anschauen möchte kann mal in der Verfügbarkeitskarte nach "Deidesheim" suchen.
    Es wird so gut wie nicht mit kommunalen Unternehmen (Stadtwerke) Gesprochen. Die Stadt hat sich hier auch massiv beschwert da dadurch mehrere Straßenzüge mehrmals geöffnet werden mussten. Es gab eine Anfrage zu einem Glasfaseranschluss (das war ich) Hier erhielt ich ein Angebot der Telekom über 13000¤ um nur mich per Glas anzuschließen. Der Verteiler war 13m weg und hatte bereits dort Glas liegen. Die Stadt führt jetzt Arbeiten in der Straße durch, was mir die Tiefbaukosten gespart hätte. Aber die Telekom war nicht in der Lage hier zusammenzuarbeiten. Auch eine Anfrage die ich gestellt habe dass bei jeden Tiefbauarbeiten zumindest Leerrohre verlegt werden um später die Tiefbauarbeiten zu sparen hat nicht funktioniert. In meinen Augen ist das, was die Telekom betreibt nicht zeitgemäß.
    Jetzt wird gerade in Teilen des Ortes 100Mbit/s angeboten. Es wird von Breitbandausbau geredet. Aber wie kann es das sein, wenn Vodafone bereits 500Mbit/s zur Verfügung stellt?
    Also hier läuft echt einiges falsch.

  2. Re: Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: Staubfänger 13.06.18 - 18:37

    An wen hast du denn die Anfrage nach der Leerrohrverlegung gestellt? An die Telekom oder an die Stadt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 18:38 durch Staubfänger.

  3. Re: Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: 946ben 13.06.18 - 20:40

    Die Telekom kann nun mal nicht einfach auf die Baustelle gehen und flott ihr Leerrohr in die Baugrube schmeißen. Du willst Glasfaser? Du bekommst Glasfaser. Aber du musst es halt auch bezahlen. Hast du mal ein Haus gebaut? Die Stadtwerke schließen dich nicht umsonst an... Das bezahlst du alles. Und genauso ist es eben bei Glasfaser auch. Neuer Anschluss, neue Baustelle, neue Kosten.

  4. Re: Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: TodesBrote 13.06.18 - 20:51

    dirk1405 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Negative Punkte kann ich viele aufzählen.
    > Breitbandausbau mit teilweise gerade mal 50 Mbit/s? Das ist lächerlich.
    > Ich nehme jetzt mal das Beispiel an unserem Ort.
    > Hier wurde groß von der Telekom gelabert es wird Glasfaser ausgebaut. Damit
    > ist aber der Ausbau nur bis zu den Kästen gemeint. Man hat es nicht mal
    > geschafft den ganzen Ort auszubauen. Wer es sich anschauen möchte kann mal
    > in der Verfügbarkeitskarte nach "Deidesheim" suchen.
    > Es wird so gut wie nicht mit kommunalen Unternehmen (Stadtwerke)
    > Gesprochen. Die Stadt hat sich hier auch massiv beschwert da dadurch
    > mehrere Straßenzüge mehrmals geöffnet werden mussten. Es gab eine Anfrage
    > zu einem Glasfaseranschluss (das war ich) Hier erhielt ich ein Angebot der
    > Telekom über 13000¤ um nur mich per Glas anzuschließen. Der Verteiler war
    > 13m weg und hatte bereits dort Glas liegen. Die Stadt führt jetzt Arbeiten
    > in der Straße durch, was mir die Tiefbaukosten gespart hätte. Aber die
    > Telekom war nicht in der Lage hier zusammenzuarbeiten. Auch eine Anfrage
    > die ich gestellt habe dass bei jeden Tiefbauarbeiten zumindest Leerrohre
    > verlegt werden um später die Tiefbauarbeiten zu sparen hat nicht
    > funktioniert. In meinen Augen ist das, was die Telekom betreibt nicht
    > zeitgemäß.
    > Jetzt wird gerade in Teilen des Ortes 100Mbit/s angeboten. Es wird von
    > Breitbandausbau geredet. Aber wie kann es das sein, wenn Vodafone bereits
    > 500Mbit/s zur Verfügung stellt?
    > Also hier läuft echt einiges falsch.

    Naja, wenn jeder im Ort sich die 500 Mbit/s bei Vodafone mietet, bekommt am Ende jeder vielleicht noch 50 Mbit/s. Wenn es einem das wert ist, kann man ja zu Vodafone. Ansonsten muss man eben warten oder selbst zahlen. Man bekommt leider nichts geschenkt und inzwischen erwarte ich das auch garnicht mehr, bringt ja eh nix. Du könntest in deiner Gemeinde ja eine Petition starten o.Ä. und es weitergeben, Versuche Stimmen zu sammeln und Unterstützer, denn wenn du hier keine 40% bekommst, geh nicht davon aus, dass Irgendeine Firma bereit ist, bei euch Glasfaser zu legen.

    "Breko und VATM bauen selbst Glasfaser aus"

    -Der Postillon

  5. Re: Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: spezi 13.06.18 - 22:09

    dirk1405 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Man hat es nicht mal
    > geschafft den ganzen Ort auszubauen. Wer es sich anschauen möchte kann mal
    > in der Verfügbarkeitskarte nach "Deidesheim" suchen.

    Wenn Du damit meinst, das ein Teil des Ortes noch VDSL50 und ein paar Strassen im Osten sogar nur ADSL haben: das dürfte der Nahbereich im Ort sein. Der wird separat ausgebaut. Die Telekom hat den Ausbau aller Nahbereiche im Februar 2015 beantragt, seit August 2017 ist alles geregelt, bis Anfang 2020 muss alles umgesetzt werden.

  6. Re: Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: superdachs 14.06.18 - 07:12

    946ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom kann nun mal nicht einfach auf die Baustelle gehen und flott
    > ihr Leerrohr in die Baugrube schmeißen. Du willst Glasfaser? Du bekommst
    > Glasfaser. Aber du musst es halt auch bezahlen. Hast du mal ein Haus
    > gebaut? Die Stadtwerke schließen dich nicht umsonst an... Das bezahlst du
    > alles. Und genauso ist es eben bei Glasfaser auch. Neuer Anschluss, neue
    > Baustelle, neue Kosten.
    Was bekommt man eigentlich als Telekom Jubelperser? Und wie muss man sich das vorstellen? Sitzen da 20 Geringverdiener in einem großen Büro und verfassen 24x7 Lobpreisungen in Technikforen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INconnect GmbH, Heilbad Heiligenstadt, Berlin, Hamburg, Ingolstadt
  2. Regiocom GmbH, Magdeburg
  3. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 9,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
      2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor