Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: Vorwürfe zum Breitbandausbau…

Bei der Telekom läuft vieles schief

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: dirk1405 13.06.18 - 16:36

    Negative Punkte kann ich viele aufzählen.
    Breitbandausbau mit teilweise gerade mal 50 Mbit/s? Das ist lächerlich.
    Ich nehme jetzt mal das Beispiel an unserem Ort.
    Hier wurde groß von der Telekom gelabert es wird Glasfaser ausgebaut. Damit ist aber der Ausbau nur bis zu den Kästen gemeint. Man hat es nicht mal geschafft den ganzen Ort auszubauen. Wer es sich anschauen möchte kann mal in der Verfügbarkeitskarte nach "Deidesheim" suchen.
    Es wird so gut wie nicht mit kommunalen Unternehmen (Stadtwerke) Gesprochen. Die Stadt hat sich hier auch massiv beschwert da dadurch mehrere Straßenzüge mehrmals geöffnet werden mussten. Es gab eine Anfrage zu einem Glasfaseranschluss (das war ich) Hier erhielt ich ein Angebot der Telekom über 13000¤ um nur mich per Glas anzuschließen. Der Verteiler war 13m weg und hatte bereits dort Glas liegen. Die Stadt führt jetzt Arbeiten in der Straße durch, was mir die Tiefbaukosten gespart hätte. Aber die Telekom war nicht in der Lage hier zusammenzuarbeiten. Auch eine Anfrage die ich gestellt habe dass bei jeden Tiefbauarbeiten zumindest Leerrohre verlegt werden um später die Tiefbauarbeiten zu sparen hat nicht funktioniert. In meinen Augen ist das, was die Telekom betreibt nicht zeitgemäß.
    Jetzt wird gerade in Teilen des Ortes 100Mbit/s angeboten. Es wird von Breitbandausbau geredet. Aber wie kann es das sein, wenn Vodafone bereits 500Mbit/s zur Verfügung stellt?
    Also hier läuft echt einiges falsch.

  2. Re: Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: Staubfänger 13.06.18 - 18:37

    An wen hast du denn die Anfrage nach der Leerrohrverlegung gestellt? An die Telekom oder an die Stadt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 18:38 durch Staubfänger.

  3. Re: Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: 946ben 13.06.18 - 20:40

    Die Telekom kann nun mal nicht einfach auf die Baustelle gehen und flott ihr Leerrohr in die Baugrube schmeißen. Du willst Glasfaser? Du bekommst Glasfaser. Aber du musst es halt auch bezahlen. Hast du mal ein Haus gebaut? Die Stadtwerke schließen dich nicht umsonst an... Das bezahlst du alles. Und genauso ist es eben bei Glasfaser auch. Neuer Anschluss, neue Baustelle, neue Kosten.

  4. Re: Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: TodesBrote 13.06.18 - 20:51

    dirk1405 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Negative Punkte kann ich viele aufzählen.
    > Breitbandausbau mit teilweise gerade mal 50 Mbit/s? Das ist lächerlich.
    > Ich nehme jetzt mal das Beispiel an unserem Ort.
    > Hier wurde groß von der Telekom gelabert es wird Glasfaser ausgebaut. Damit
    > ist aber der Ausbau nur bis zu den Kästen gemeint. Man hat es nicht mal
    > geschafft den ganzen Ort auszubauen. Wer es sich anschauen möchte kann mal
    > in der Verfügbarkeitskarte nach "Deidesheim" suchen.
    > Es wird so gut wie nicht mit kommunalen Unternehmen (Stadtwerke)
    > Gesprochen. Die Stadt hat sich hier auch massiv beschwert da dadurch
    > mehrere Straßenzüge mehrmals geöffnet werden mussten. Es gab eine Anfrage
    > zu einem Glasfaseranschluss (das war ich) Hier erhielt ich ein Angebot der
    > Telekom über 13000¤ um nur mich per Glas anzuschließen. Der Verteiler war
    > 13m weg und hatte bereits dort Glas liegen. Die Stadt führt jetzt Arbeiten
    > in der Straße durch, was mir die Tiefbaukosten gespart hätte. Aber die
    > Telekom war nicht in der Lage hier zusammenzuarbeiten. Auch eine Anfrage
    > die ich gestellt habe dass bei jeden Tiefbauarbeiten zumindest Leerrohre
    > verlegt werden um später die Tiefbauarbeiten zu sparen hat nicht
    > funktioniert. In meinen Augen ist das, was die Telekom betreibt nicht
    > zeitgemäß.
    > Jetzt wird gerade in Teilen des Ortes 100Mbit/s angeboten. Es wird von
    > Breitbandausbau geredet. Aber wie kann es das sein, wenn Vodafone bereits
    > 500Mbit/s zur Verfügung stellt?
    > Also hier läuft echt einiges falsch.

    Naja, wenn jeder im Ort sich die 500 Mbit/s bei Vodafone mietet, bekommt am Ende jeder vielleicht noch 50 Mbit/s. Wenn es einem das wert ist, kann man ja zu Vodafone. Ansonsten muss man eben warten oder selbst zahlen. Man bekommt leider nichts geschenkt und inzwischen erwarte ich das auch garnicht mehr, bringt ja eh nix. Du könntest in deiner Gemeinde ja eine Petition starten o.Ä. und es weitergeben, Versuche Stimmen zu sammeln und Unterstützer, denn wenn du hier keine 40% bekommst, geh nicht davon aus, dass Irgendeine Firma bereit ist, bei euch Glasfaser zu legen.

    "Breko und VATM bauen selbst Glasfaser aus"

    -Der Postillon

  5. Re: Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: spezi 13.06.18 - 22:09

    dirk1405 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Man hat es nicht mal
    > geschafft den ganzen Ort auszubauen. Wer es sich anschauen möchte kann mal
    > in der Verfügbarkeitskarte nach "Deidesheim" suchen.

    Wenn Du damit meinst, das ein Teil des Ortes noch VDSL50 und ein paar Strassen im Osten sogar nur ADSL haben: das dürfte der Nahbereich im Ort sein. Der wird separat ausgebaut. Die Telekom hat den Ausbau aller Nahbereiche im Februar 2015 beantragt, seit August 2017 ist alles geregelt, bis Anfang 2020 muss alles umgesetzt werden.

  6. Re: Bei der Telekom läuft vieles schief

    Autor: superdachs 14.06.18 - 07:12

    946ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom kann nun mal nicht einfach auf die Baustelle gehen und flott
    > ihr Leerrohr in die Baugrube schmeißen. Du willst Glasfaser? Du bekommst
    > Glasfaser. Aber du musst es halt auch bezahlen. Hast du mal ein Haus
    > gebaut? Die Stadtwerke schließen dich nicht umsonst an... Das bezahlst du
    > alles. Und genauso ist es eben bei Glasfaser auch. Neuer Anschluss, neue
    > Baustelle, neue Kosten.
    Was bekommt man eigentlich als Telekom Jubelperser? Und wie muss man sich das vorstellen? Sitzen da 20 Geringverdiener in einem großen Büro und verfassen 24x7 Lobpreisungen in Technikforen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. abilex GmbH, Berlin
  3. Coup Mobility GmbH, Berlin
  4. BWI GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04