Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: Vorwürfe zum Breitbandausbau…

Liebe Telekomkritiker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liebe Telekomkritiker

    Autor: Gormenghast 14.06.18 - 11:08

    Stimmt doch mit den Füßen ab und wechselt den Anbieter!

    Wie, es gibt keinen anderen Anbieter?
    Haben 1&1, Vodafone und all die anderen Anbieter keine Kabel verbuddelt?
    Dann ist das ja mal total frech von der Telekom, euch kein Glas zu legen!

    Merkt ihr eigentlich noch was von eurem Geseier oder rastet ihr unkontrolliert aus und fröhnt nur noch euren Ticks? Die Telekom ist - wie ihre Wettbewerber - ein marktwirtschaftliches Unternehmen und dazu verpflichtet, für seine Besitzer Geld zu verdienen. Die Telekom wird netztechnisch reguliert und sieht sich natürlich mit erheblichen Schwierigkeiten beim Glasausbau konfrontiert, da sie auch das Glas für die Schmarotzer öffnen müsste - zu einem Preis, den die BuNA festlegt. Also baut sie lieber ihr Backbone mit Glas aus und versorgt - so schnell es wirtschaftlich möglich ist - ihre Kundschaft mit Vectoring, damit nicht alle zum Kabel wechseln. Sollte die "Netzregulierung Glas" vom Tisch sein, kommt FTTH/B.

    Bis dahin hört auf zu jammern und wechselt zu einem Anbieter, der die 3,5 Mrd. angezapft und euch Glas ins Haus gelegt habt.

    PS: ich habe gut reden, da ich hier zwischen Kupfer, Koax und Glas wählen kann. Bei mir hat ein lokaler Anbieter Fördermittel beansprucht und ausgebaut. So habe ich derzeit die Wahl zwischen max. 250, 400 und 1.000 MBit - alles zu seinem Preis natürlich. Ich habe mich für 100/40 entschieden, da es preislich attraktiv ist und sowohl Upload als auf DS bietet. Bei der 250er Lösung wäre der Upload relativ gesehen wieder schlechter, Koax ist nur DS Lite und kein Upload und Glas ist schweineteuer (>120¤).

  2. Re: Liebe Telekomkritiker

    Autor: /mecki78 14.06.18 - 19:17

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt doch mit den Füßen ab und wechselt den Anbieter!

    Genau, vor allem dort wo es nur einen gibt.

    > Haben 1&1, Vodafone und all die anderen Anbieter keine Kabel verbuddelt?

    Hat denn die Telekom welche verbuddelt? Sicher? Also bei uns nicht, denn als die Kabel verlegt wurden gab es weltweit noch keinen Konzern mit dem Namen Telekom.

    > Die Telekom ist - wie
    > ihre Wettbewerber - ein marktwirtschaftliches Unternehmen und dazu
    > verpflichtet, für seine Besitzer Geld zu verdienen.

    Die Telekom ist ein Ex-Monopolist mit einem Grundverosgungsauftrag, der zu 32% dem deutschen Staat gehört.

    > Die Telekom wird
    > netztechnisch reguliert und sieht sich natürlich mit erheblichen
    > Schwierigkeiten beim Glasausbau konfrontiert, da sie auch das Glas für die
    > Schmarotzer öffnen müsste

    Soll ich nun eine Tüte Mitleid holen gehen? Wenn das der Telekom alles zu viel ist, dann darf sie gerne den Grundversorgungsauftrag an jemand anderen abgeben, andere Unternehmen stehen Schlange. Die bekämen dann aber auch alles übergeben, das, was die Telekom nur deswegen bekommen hat, weil sie sich freiwillig zum Grundversorgungsauftrag verpflichtet hatte bei der Privatisierung.

    /Mecki

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. PSI Logistics GmbH, Dortmund, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 499€
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

  1. Politische Werbung: Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden
    Politische Werbung
    Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden

    Die großen IT-Konzerne haben mehr Transparenz bei politischer Werbung versprochen. Nach Facebook zeigt nun auch Google die Herkunft der Anzeigen. Der beste Kunde ist nicht gerade ein Freund des Silicon Valleys.

  2. Bundesnetzagentur: Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz
    Bundesnetzagentur
    Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz

    National Roaming scheitert wohl an der Bundesnetzagentur. Diese hat schwerwiegende rechtliche Bedenken, weil es keine beträchtliche Marktmacht der Betreiber gebe.

  3. Contracts: Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    Contracts
    Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt

    Die Community und die Entwickler selbst waren mit der offenen Welt in Sniper Ghost Warrior 3 nicht ganz zufrieden, in der Fortsetzung Contracts wird nun alles kompakter. Spieler sind darin als Söldner mit dem Scharfschützengewehr in Sibirien unterwegs.


  1. 17:42

  2. 17:29

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 16:09

  6. 15:50

  7. 15:16

  8. 15:00