Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: Vorwürfe zum Breitbandausbau…

Nach jahrzehntelangem konzentrierten Nichtstun

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach jahrzehntelangem konzentrierten Nichtstun

    Autor: Lebenszeitvermeider 13.06.18 - 15:52

    Nach jahrzehntelangem konzetrierten Nichtstun bewegt sich die Dt. Telekom AG endlich. Und zwar gezielt so, um andere parallele Projekte am Ort zu töten. Ich persönlich bin nicht der Ansicht, dass man das feiern sollte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 15:54 durch Lebenszeitvermeider.

  2. Telekom die Glasfaserbremse der Nation

    Autor: solary 13.06.18 - 16:07

    >Und zwar gezielt so, um andere parallele Projekte am Ort zu töten.

    und zwar für lange Zeit, im Vectoring-100 Gebiet werden Glasfaser Anbiete niemals ihre Quote bekommen, auch wenn sich jetzt noch einige endscheiden würden, spätestens mit S-Vectoring-250 ist bei vielen der Ofen aus, die Nachfrage bei null.
    Das man vielleicht von 250 nur 170 oder weniger bekommt wird in den Hochglanz Flyer der Telekom nicht stehen, viele fragen sich dann warum 250 über Glas wenn die Telekom auch 250mbit/s anbietet.

    Die Telekom hat zwar angekündigt in 3-4 Jahren FTTB/H zu verlegen, aber das glaube ich echt nicht, wahrscheinlich geht über Vectoring in 3-4 Jahren auch 500mbit/s.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 16:11 durch solary.

  3. Re: Nach jahrzehntelangem konzentrierten Nichtstun

    Autor: a user 13.06.18 - 16:36

    Lebenszeitvermeider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach jahrzehntelangem konzetrierten Nichtstun bewegt sich die Dt. Telekom
    > AG endlich. Und zwar gezielt so, um andere parallele Projekte am Ort zu
    > töten. Ich persönlich bin nicht der Ansicht, dass man das feiern sollte.

    Nein, tut sie immer noch nicht. Sie macht nur an ein paar wenigen Stellen ausnahmen, um der Propaganda wegen. Für den Rest gibt es sogar auf Anfrage eine ofizielle Bestätigung, dass sie die nächsten 10 bzw. 20 Jahre nichts ausbauen werden.

  4. Re: Nach jahrzehntelangem konzentrierten Nichtstun

    Autor: Zazu42 13.06.18 - 16:47

    können wir uns nicht einfach damit abfinden dass es jetzt ganz nett war mit der Telekom aber es einfach nicht funktioniert. Das Netz weider zurückkaufen um es dann gezielt auszubauen und den Kommunen die grade nicht bedient werden können, aber selber schon mal baggern wollen, eine Schittstelle für eigene Projekte bieten?

  5. "parallele Projekte am Ort zu töten"

    Autor: M.P. 13.06.18 - 17:17

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lebenszeitvermeider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach jahrzehntelangem konzetrierten Nichtstun bewegt sich die Dt.
    > Telekom
    > > AG endlich. Und zwar gezielt so, um andere parallele Projekte am Ort zu
    > > töten. Ich persönlich bin nicht der Ansicht, dass man das feiern sollte.
    >
    > Nein, tut sie immer noch nicht

    Das bezieht sich bestimmt nicht auf das "parallele Projekte am Ort zu töten"...

    Da wedeln die Telekom und Unitymedia direkt mit eigenen Glasfaserleitungen und fordern bei der Bundesnetzagentur nach dem Diginetzgesetz das Mitverlegen, wenn eine Gemeinde selber Glasfaserleitungen verlegt

    Damit es nicht zu teuer wird, legt man aber die Glasfaser im Falle der Telekom womöglich nur mit in die Trasse, die die Gemeinde von außen anfährt. Man möchte ja nur eine Zuführung, um Vectoringfähige Outdoor-DSLAMs zu setzen.... Die Kostenbeteiligung, die für das Mitverlegen eigener Leitungen in die einzelnen Häuser fällig würde möchte man sich lieber sparen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 17:20 durch M.P..

  6. Re: Nach jahrzehntelangem konzentrierten Nichtstun

    Autor: superdachs 13.06.18 - 22:12

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > können wir uns nicht einfach damit abfinden dass es jetzt ganz nett war mit
    > der Telekom aber es einfach nicht funktioniert. Das Netz weider
    > zurückkaufen um es dann gezielt auszubauen und den Kommunen die grade nicht
    > bedient werden können, aber selber schon mal baggern wollen, eine
    > Schittstelle für eigene Projekte bieten?
    Wieso zurück kaufen. Einfach enteignen. Haben sich lang genug auf kosten der Allgemeinheit bereichert.

  7. Re: Nach jahrzehntelangem konzentrierten Nichtstun

    Autor: Nightdive 13.06.18 - 22:26

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > können wir uns nicht einfach damit abfinden dass es jetzt ganz nett war mit
    > der Telekom aber es einfach nicht funktioniert. Das Netz weider
    > zurückkaufen um es dann gezielt auszubauen und den Kommunen die grade nicht
    > bedient werden können, aber selber schon mal baggern wollen, eine
    > Schittstelle für eigene Projekte bieten?

    Stell Dir vor, die Stadt kann ohne Probleme auch selber Glasfaser in jedes Haus legen was alle hier immer wollen.
    Da braucht man nicht das alte Netz der Telekom sondern kann komplett etwas eigenes machen.

  8. Re: Nach jahrzehntelangem konzentrierten Nichtstun

    Autor: bombinho 15.06.18 - 04:17

    Nightdive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stell Dir vor, die Stadt kann ohne Probleme auch selber Glasfaser in jedes
    > Haus legen was alle hier immer wollen.
    > Da braucht man nicht das alte Netz der Telekom sondern kann komplett etwas
    > eigenes machen.

    Das ist richtig, aber die Stadt kann und darf ein solches Netz weder als Intranet betreiben noch als Internetprovider auftreten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. (-60%) 9,99€
  3. 23,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
    Privatsphäre
    "Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
    Ein Interview von Hakan Tanriverdi

    1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
    2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
    3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

    Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
    Nubia Red Magic Mars im Hands On
    Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

    CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
    2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
    3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    1. DEV Systemtechnik: Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen
      DEV Systemtechnik
      Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen

      Mit neuen Distributed-CCAP-Geräten, die bis zu 1.000 angeschlossene Kabelmodems pro Gerät unterstützen, soll ein maximaler Datendurchsatz von mehr als 10 GBit/s pro Knoten im Kabelnetz erreicht werden. Die Docsis-3.1.-Technik kommt aus Deutschland.

    2. Ausrüster: Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab
      Ausrüster
      Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab

      Bei Nokia Deutschland werden 15 Prozent der Arbeitsplätze in allen Bereichen gestrichen. Offenbar laufen die Geschäfte trotz 5G-Einführung nicht zufriedenstellend, weil die USA den Handelskrieg mit China weiter anheizen.

    3. Amazon: Fire TV Stick erhält verbesserte Fernbedienung ohne Aufpreis
      Amazon
      Fire TV Stick erhält verbesserte Fernbedienung ohne Aufpreis

      Amazon verkauft den normalen Fire TV Stick mit einer verbesserten Fernbedienung. Damit lässt sich auch die Lautstärke des Fernsehers oder einer Soundbar steuern. Kurzzeitig gibt es die Fire-TV-Fernbedienung einzeln zum halben Preis.


    1. 20:07

    2. 18:46

    3. 18:00

    4. 17:40

    5. 17:25

    6. 17:13

    7. 17:04

    8. 16:22