1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Testfeld Straßenverkehr: Telekom und…

Telekom und Audi ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Telekom und Audi ?

    Autor: Tuxraxer007 02.10.19 - 15:16

    Ich dachte, der VW-Konzern währe mit Vodafone stark verbandelt, oder reicht die Zufriedenenheit dann doch nicht soweit.

  2. Re: Telekom und Audi ?

    Autor: ikhaya 02.10.19 - 16:00

    Ingolstadt hat seinen eigenen Glasfaser verlegenden Provider.
    Da wäre mir eine Kooperation lieber gewesen um kleinere regionale Firmen zu stärken.

  3. Re: Telekom und Audi ?

    Autor: treysis 02.10.19 - 16:19

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ingolstadt hat seinen eigenen Glasfaser verlegenden Provider.
    > Da wäre mir eine Kooperation lieber gewesen um kleinere regionale Firmen zu
    > stärken.

    Nicht nur, die Telekom verlegt auch.

    Und leider ist comingolstadt ein Saftladen. Der Service ist zwar wirklich überdurchschnittlich gut, aber manchmal wundere ich mich, dass deren Systeme laufen. Denn modern ist das nicht. Gut, mittlerweile gibt es sogar endlich IPv6 (weiß grad nicht, ob man das als Kunde auch IPv6 bekommt, oder nur die Homepage jetzt so erreichbar ist). Aber vor allem asymmetrische Glasfaser? Ernsthaft?

    Aber eigentlich ist es ein Unternehmen typisch für Ingolstadt: wir geben uns zwar so a bissal modern, aber besser nicht zu viel. Sieht man bei Audi genauso. Letztere haben halt zum Glück noch andere Standorte.

  4. Re: Telekom und Audi ?

    Autor: ikhaya 02.10.19 - 16:31

    Ich lade nicht meine gesamte Festplatte über meinen Anschluss in ein Rechenzentrum mit mehreren TB. Insofern ist ein Ungleichgewicht zwischen Upstream und Downstream vertretbar.
    Je nach Verhältnis der beiden kann man natürlich meckern als Selbständiger Architekt oder freischaffender Künstler.
    So als Zusatzpaket mehr Upstream würde aber vermutlich einigen Providern gut zu Gesicht stehen.
    Wobei "Die Mehrheit der Kunden hat einen 400er Vertrag (mit 50mbit upstream) " nicht so gut klingt wie " Die Mehrheit hat einen 50/50 gebucht" der dann doch etwas weniger kostet.
    Fürchte da hat oft die Marketing Abteilung Größenwahn.

    IPv6 dürfte bei regionalen Anbietern doch eher Standard sein + CGNAT für IPv4 weil sie neuer sind und weniger Adressraum abbekommen haben.

  5. Re: Telekom und Audi ?

    Autor: treysis 02.10.19 - 16:42

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lade nicht meine gesamte Festplatte über meinen Anschluss in ein
    > Rechenzentrum mit mehreren TB. Insofern ist ein Ungleichgewicht zwischen
    > Upstream und Downstream vertretbar.
    > Je nach Verhältnis der beiden kann man natürlich meckern als Selbständiger
    > Architekt oder freischaffender Künstler.
    > So als Zusatzpaket mehr Upstream würde aber vermutlich einigen Providern
    > gut zu Gesicht stehen.
    > Wobei "Die Mehrheit der Kunden hat einen 400er Vertrag (mit 50mbit
    > upstream) " nicht so gut klingt wie " Die Mehrheit hat einen 50/50 gebucht"
    > der dann doch etwas weniger kostet.
    > Fürchte da hat oft die Marketing Abteilung Größenwahn.
    >
    > IPv6 dürfte bei regionalen Anbietern doch eher Standard sein + CGNAT für
    > IPv4 weil sie neuer sind und weniger Adressraum abbekommen haben.

    Denkste. Früher gabs noch einige Anbieter, die haben nur IPv4-CGNAT gemacht, ganz ohne IPv6. Aber soviel ich weiß hat COM-IN genug IP-Adressen, sodass nichtmal CGNAT notwendig ist. Den Laden gibt's immerhin seit 1998.

    Ja, ich sehe ja ein, dass man idR mehr Downstream braucht. Aber es geht auch längst nicht mehr darum, mehrere TB Offsite-Backups (das muss ja keine Cloud sein, und Offsite-Backup sollte man schon machen!) hochzuladen, sondern darum, dass eben Bilder und Videos auch vom Durchschnitt versendet werden. Die sind zwar nicht so riesig, aber trotzdem sollte das schneller gehen. Es geht ja nicht darum, die Leitung konstant auszulasten.

  6. Re: Telekom und Audi ?

    Autor: ikhaya 02.10.19 - 16:54

    Klar, ich kenne auch genug Leute die wegen Fotoalben hochladen bei Kabelanbietern unnötig hohe Downstream Tarife buchen mussten.

    Was ich nach Prüfung der Webseite aber etwas traurig finde ist dass die Upstream Werte unter denen liegen die die Telekom bei ihren VDSL Tarifen mit Vectoring anbietet.

    So gewinnt man weniger Kunden ;)

  7. Re: Telekom und Audi ?

    Autor: treysis 02.10.19 - 17:39

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich nach Prüfung der Webseite aber etwas traurig finde ist dass die
    > Upstream Werte unter denen liegen die die Telekom bei ihren VDSL Tarifen
    > mit Vectoring anbietet.
    >
    > So gewinnt man weniger Kunden ;)

    Ja, oder? 100/10 ist für Glasfaser einfach lächerlich. Aber wenn man ungefähr die Leute kennt, die hinter der Firma stehen, dann weiß man, warum das so ist. Allerdings muss man wirklich sagen, dass was sie versprechen, das liefern sie durchgehend und stabil.

    Und immer noch besser, als was mein derzeitiger (Kabel)-Anbieter macht: 120/6, 200/8 oder dann 400/12. 12! Upload-Option ebenfalls Fehlanzeige!

  8. Re: Telekom und Audi ?

    Autor: tg-- 02.10.19 - 17:59

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ingolstadt hat seinen eigenen Glasfaser verlegenden Provider.
    > Da wäre mir eine Kooperation lieber gewesen um kleinere regionale Firmen zu
    > stärken.

    Ingolstadt war nicht nur eine der ersten Staedte in denen die Telekom FTTH gebaut hat, es war auch eine der ersten Staedte in Deutschland in der Grossflaechig FTTH ausgebaut wurde.

    Seit Ende 2012 sind hier anfangs 100/40 (Down/Up) verfuegbar.
    Die Aufnahmeraten in Ingolstadt und ein paar anderen Staedten sind auch der Grund dafuer, dass die Telekom von FTTH auf FTTC umgeschwenkt ist.

    Das war uebrigens bevor COM-IN 2014 den Ausbau begonnen hat - COM-IN hat hier lukrative Vertraege mit Wohnungsbaugesellschaften abgeschlossen um der Telekom das Wasser abzugraben.
    Die Telekom hat den Ausbau ueberwiegend in Wohnvierteln mit Ein-/Zweifamilienhaeusern gemacht.

  9. Re: Telekom und Audi ?

    Autor: ikhaya 03.10.19 - 09:50

    als kommunales Unternehmen hätte ich es eher andersrum erwartet, das die Telekom sich die lukrativen Rosinen pickt.
    Schade schade schade. Viel zu lernen sie noch haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Libri, Hamburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Düsseldorf
  3. Bechtle AG, Zuffenhausen
  4. Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, Waldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  2. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
  3. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"