Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Testlabor-Leiter: 5G bringt durch "mehr…

Nur die Feldstärke zählt - Sendeleitstungs-Veringerung ist ein Marketingargument

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur die Feldstärke zählt - Sendeleitstungs-Veringerung ist ein Marketingargument

    Autor: NeueAera 19.06.19 - 02:02

    Also:

    Es ist richtig, dass ein Antennenelement mit wenige Watt Sendeleistung gefahren wird, als 4G.

    Durch die Richtwirkung ist jedoch die Feldstärke (Energie des Feldes) beim Nutzer nicht weniger, als bei 4G.
    Und wenn, dann ist nur die Höhe der Feldstärke beim User biorelevant.

    Was auch simmt ist, das Unbeteilige, wenn sie nicht im Richtfunktbereich befinden (Beamforming) weniger bis keine Strahlung abbekommen. Wenn die Station aber viele User hat, ist überall um die Antenne die entsprechene Feldstärke messbar. Mann kann sich das wie viele Keulen um die Antenne vorstellen. Es ist nicht wie ein gezielter Laserstrahl.

    Zitat Wikipedia Richtantenne: "Die starke Bündelung der Energie in einem schmalen Strahl bewirkt einen hohen Antennengewinn, wodurch die Sendeleistung bei gleicher Feldstärke gering gehalten werden kann".

    Die Sendeleistung ist geringer, aber nicht die Feldstäke beim Empänger!
    Ist auch logisch, weil der Empänger im Mobiltelefon ja ein möglichst brauchbar starkes Signal braucht, damit es weit genug über dem Grundrauschen liegt.


    Ob die EM-Strahlung überhaupt gefährlich ist, ist eine eine Frage…

    Finde es unglaublich, dass die Medien nicht mal selbst nachdenken...
    Schade.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.19 02:12 durch NeueAera.

  2. Re: Nur die Feldstärke zählt - Sendeleitstungs-Veringerung ist ein Marketingargument

    Autor: kerbonaut 19.06.19 - 10:04

    wo wir schonmal bei Feldstaerken sind ... also in der Regel empfaengt man beim Mobilfunk Pegelwerte zwischen -60dbm und -100dbm. Bitte rechne das mal logarithmisch in Milliwatt um.

    Da reden wir von Staerken zwischen 0,000001 Milliwatt und 0,0000000001 Milliwatt.

    In wie weit das krank machen soll, bleibt dann doch jedem einzelnen ueberlassen.

  3. Re: Nur die Feldstärke zählt - Sendeleitstungs-Veringerung ist ein Marketingargument

    Autor: bombinho 19.06.19 - 11:17

    kerbonaut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wo wir schonmal bei Feldstaerken sind ... also in der Regel empfaengt man
    > beim Mobilfunk Pegelwerte zwischen -60dbm und -100dbm. Bitte rechne das mal
    > logarithmisch in Milliwatt um.
    >
    > Da reden wir von Staerken zwischen 0,000001 Milliwatt und 0,0000000001
    > Milliwatt.
    >
    > In wie weit das krank machen soll, bleibt dann doch jedem einzelnen
    > ueberlassen.

    Naja, dann wirst du sicher auch kein Problem damit haben, dich in ein elektrisches Feld (gerne auch mit einer beliebigen Frequenz) mit 1.000V/m mit 1pA/m Stromfluss zu begeben, oder? Ich tippe mal darauf, dass deine kapazitiven Eigenschaften dort lokal und temporaer zu einer Absorbtion fuehren, die sich weniger vorteilhaft auf deine Gesundheit auswirken.

    Das BfS gibt absichtlich keine Grenzwerte in Watt oder dBm etc. an sondern V/m und A/m.

    https://www.bfs.de/DE/themen/emf/hff/schutz/grenzwerte/grenzwerte.html

    Man beachte auch die Frequenzabhaengigkeit. Hier waere noch eine Ueberlegung wert, wie man die Sendeleistung einer Antenne erhoeht und welchen Einfluss das auf die Grenzwerte hat.

  4. Re: Nur die Feldstärke zählt - Sendeleitstungs-Veringerung ist ein Marketingargument

    Autor: kerbonaut 19.06.19 - 11:45

    oh man ... okay stell dir vor du hast mit deinem Telefon guten Empfang, also ich mein richtig guten Empfang, also du kannst die Antenne auf dem Dach nur wenige Meter von dir entfernt quasi ins Gesicht schauen. Dann hast du ein Pegel von sehr guten -40dbm das sind dann (wenn ich mich nicht verrechnet habe) 0,067 V/m. Wenn dir das zuviel ist, dann kann ich dich beruhigen, du hast so gut wie nie -40dbm.

    Bitte mit realistischen Zahlen rechnen, sonst koennen wir auch die Sonne verdunkeln weil Licht noch hoehere Frequenzen hat und die "sendeleistung" extrem hoch ist :D

  5. Re: Nur die Feldstärke zählt - Nachtrag

    Autor: bombinho 19.06.19 - 12:01

    kerbonaut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte mit realistischen Zahlen rechnen, sonst koennen wir auch die Sonne
    > verdunkeln weil Licht noch hoehere Frequenzen hat und die "sendeleistung"
    > extrem hoch ist :D

    Du darfst davon ausgehen, dass du ohne diese Verdunkelung (siehe Menschen in Afrika) keinen einzigen Tag, ungeschuetzt 12h der Sonne ausgesetzt, ueberleben wuerdest.

    Nachtrag:
    Davon abgesehen, duerfen wir tatsaechlich von einer Einhaltung der Grenzwerte ausgehen, sobald wir uns ausserhalb des angegebenen Schutzbereiches der Sendeanlage befinden.
    Dein Argument ist also quasi, dass dort wo die Grenzwerte eingehalten werden, die Grenzwerte eingehalten werden.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.19 12:18 durch bombinho.

  6. Re: Nur die Feldstärke zählt - Nachtrag

    Autor: kerbonaut 19.06.19 - 13:18

    wo sollen denn die Grenzwerte nicht eingehalten worden sein? Natuerlich diskutiere ich nur ueber den IST zustand und nicht was theoretisch mit staerkerer Leistung moeglich waere.
    Entscheident ist, was kommt an am Koerper - wie wir festgestellt haben sehr wenig - und wie hoch ist der thermische Einfluss - gering bis nicht messbar.

  7. Re: Nur die Feldstärke zählt - Nachtrag

    Autor: 1e3ste4 19.06.19 - 16:10

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du darfst davon ausgehen, dass du ohne diese Verdunkelung (siehe Menschen
    > in Afrika) keinen einzigen Tag, ungeschuetzt 12h der Sonne ausgesetzt,
    > ueberleben wuerdest.

    Die Sonne überschreitet die Grenzwerte! Sie muss verklagt werden!

  8. Re: Nur die Feldstärke zählt - Nachtrag

    Autor: bombinho 20.06.19 - 10:34

    Ich bin mir nicht sicher, ob du mich hier gefragt hast, in welchem nicht existierenden 5G Netz nachweislich die Grenzwerte ueberschritten wurden oder ob du eine Liste der Sicherheitszonen um jeden einzelnen Funkmast von mir moechtest?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59