Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tim Cook: Apple macht die iPhone…

Akkukapazität als Grund?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Akkukapazität als Grund?

    Autor: Tranquil 18.01.18 - 08:36

    Alte Akkus versagen unter hoher Last und wenn die Kapazität unter einem bestimmten Level ist. Das kenne ich nicht nur vom Smartphone sondern auch von anderen Verbrauchern.

    Möglicherweise liegt das Problem bei den verbauten Akkus von Apple, die i.d.R. eine deutlich geringere Kapazität aufweisen als der Wettbewerb. Begründet wird das ja immer mit "gut abgestimmter und effizienter" Hardware, die aber unter Last auch Stromhungrig wird.

    Annahme hier, dass die potenteren Akkus aus dem Lager der Wettbewerber am Tagesende einfach noch ein ticken mehr Restkapazität aufweisen als der Schnitt der iPhones und das Problem daher hier deutlich weniger auftritt.

  2. Re: Akkukapazität als Grund?

    Autor: JHB_Tech 18.01.18 - 09:31

    Tranquil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alte Akkus versagen unter hoher Last und wenn die Kapazität unter einem
    > bestimmten Level ist. Das kenne ich nicht nur vom Smartphone sondern auch
    > von anderen Verbrauchern.

    Du verwechselst hier den Begriff "Kapazität". Die Kapazität gibt lediglich an, wie lange ein Akku die Hardware mit Strom versorgen kann.
    Bei dem genannten Problem geht es allerdings darum, dass Akkus, welche in die Jahre gekommen sind, nicht mehr genug Leistung liefern können, um Leistungsspitzen auszugleichen. Dabei geht es nicht um die Kennzahl "mAh" sondern um Stromstärke.

  3. Re: Akkukapazität als Grund?

    Autor: holgt 18.01.18 - 09:39

    Der Einbruch des Akkus bei Spannungsspitzen, ist gerade bei "potenteren" Akkus größer.
    Bei einer Taschenlampe ist das nicht weiter schlimm, da machen dann "potentere" Akkus (also mehr Kapazität / Gewicht) in der Tat Sinn.
    Habe selbst schon bei günstigen Geräten die Erfahrung gemacht:
    a) potentere Akkus verlieren relativ schnell an Kapazität im Vergleich zu "Marken"
    b) Spannungsspitzen und Neustart/Ausschalten ist häufiger
    c) nach ca. 1-2 Jahren, ist die echte Kapazität der "potenteren" Akkus schon deutlich unterhalb der von weniger potenten (aber dafür langlebigeren)

  4. Re: Akkukapazität als Grund?

    Autor: TuX12 20.01.18 - 10:06

    Lithium-Ionen-Akkus haben verschiedene Alterungseffekte, die sich unterschiedlich auswirken.
    Die Kapazität sinkt: Diese Auswirkung ist die bekannteste, gleichzeitig die, die die wenigsten Probleme verursacht, da man damit rechnet und weil sie neben einem Verlust an Laufzeit keine weiteren Auswirkungen hat.

    Der Innenwiderstand steigt: Sehr subtil, da nicht direkt bemerkbar. Der Akku knickt bei starker Belastung durch Ladung oder Entladung stärker ein als üblich. Dadurch kann das Gerät den Ladestand nicht mehr zuverlässig anzeigen. Stromspitzen können vor allem mit sinkendem Ladestand nicht mehr bedient werden, das Gerät wird instabil oder geht aus. Teilweise kommt es auch beim Laden zu Problemen. Der Ladecontroller beendet vor allem bei Schnellladung den Ladevorgang ggf. vorzeitig, da die Spannung zu schnell ansteigt.

    Die Selbstentladung des Akkus steigt an: Ebenfalls recht subtil, da die Auswirkungen die gleichen sind, wie bei fallender Kapazität. Vor allem im Standby-Betrieb hält der Akku wesentlich kürzer als üblich. Auf die Stabilität hat das Phänomen keine Auswirkungen. Ist es sehr extrem ausgeprägt, kann der Ladecontroller den Akku evtl. nicht mehr Vollladen, da die Selbstentladung kurz vor Schluss stärker ist, als der verbleibende Ladestrom. Aus Sicherheitsgründen brechen moderne Controller den Vorgang nach einer bestimmten Zeitspanne ab, ohne den realen Ladeschluss zu erreichen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Amt Wachsenburg
  2. Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  3. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  4. Qimia GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair STRAFE RGB für 109,90€ + Versand statt ca. 160€ im Vergleich und Corsair STRAFE...
  2. (u. a. Steel HR Hybrid Smartwatch mit Herzfrequenz- und Aktivitätsmessung für 124,99€ statt 149...
  3. (u. a. Rise of the Tomb Raider - 20 Year Celebration Edition für 12,49€ und The Elder Scrolls V...
  4. (u. a. The Crew 2 für 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45