Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tim Cook: Apple macht die iPhone…

Akkukapazität als Grund?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Akkukapazität als Grund?

    Autor: Tranquil 18.01.18 - 08:36

    Alte Akkus versagen unter hoher Last und wenn die Kapazität unter einem bestimmten Level ist. Das kenne ich nicht nur vom Smartphone sondern auch von anderen Verbrauchern.

    Möglicherweise liegt das Problem bei den verbauten Akkus von Apple, die i.d.R. eine deutlich geringere Kapazität aufweisen als der Wettbewerb. Begründet wird das ja immer mit "gut abgestimmter und effizienter" Hardware, die aber unter Last auch Stromhungrig wird.

    Annahme hier, dass die potenteren Akkus aus dem Lager der Wettbewerber am Tagesende einfach noch ein ticken mehr Restkapazität aufweisen als der Schnitt der iPhones und das Problem daher hier deutlich weniger auftritt.

  2. Re: Akkukapazität als Grund?

    Autor: JHB_Tech 18.01.18 - 09:31

    Tranquil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alte Akkus versagen unter hoher Last und wenn die Kapazität unter einem
    > bestimmten Level ist. Das kenne ich nicht nur vom Smartphone sondern auch
    > von anderen Verbrauchern.

    Du verwechselst hier den Begriff "Kapazität". Die Kapazität gibt lediglich an, wie lange ein Akku die Hardware mit Strom versorgen kann.
    Bei dem genannten Problem geht es allerdings darum, dass Akkus, welche in die Jahre gekommen sind, nicht mehr genug Leistung liefern können, um Leistungsspitzen auszugleichen. Dabei geht es nicht um die Kennzahl "mAh" sondern um Stromstärke.

  3. Re: Akkukapazität als Grund?

    Autor: holgt 18.01.18 - 09:39

    Der Einbruch des Akkus bei Spannungsspitzen, ist gerade bei "potenteren" Akkus größer.
    Bei einer Taschenlampe ist das nicht weiter schlimm, da machen dann "potentere" Akkus (also mehr Kapazität / Gewicht) in der Tat Sinn.
    Habe selbst schon bei günstigen Geräten die Erfahrung gemacht:
    a) potentere Akkus verlieren relativ schnell an Kapazität im Vergleich zu "Marken"
    b) Spannungsspitzen und Neustart/Ausschalten ist häufiger
    c) nach ca. 1-2 Jahren, ist die echte Kapazität der "potenteren" Akkus schon deutlich unterhalb der von weniger potenten (aber dafür langlebigeren)

  4. Re: Akkukapazität als Grund?

    Autor: TuX12 20.01.18 - 10:06

    Lithium-Ionen-Akkus haben verschiedene Alterungseffekte, die sich unterschiedlich auswirken.
    Die Kapazität sinkt: Diese Auswirkung ist die bekannteste, gleichzeitig die, die die wenigsten Probleme verursacht, da man damit rechnet und weil sie neben einem Verlust an Laufzeit keine weiteren Auswirkungen hat.

    Der Innenwiderstand steigt: Sehr subtil, da nicht direkt bemerkbar. Der Akku knickt bei starker Belastung durch Ladung oder Entladung stärker ein als üblich. Dadurch kann das Gerät den Ladestand nicht mehr zuverlässig anzeigen. Stromspitzen können vor allem mit sinkendem Ladestand nicht mehr bedient werden, das Gerät wird instabil oder geht aus. Teilweise kommt es auch beim Laden zu Problemen. Der Ladecontroller beendet vor allem bei Schnellladung den Ladevorgang ggf. vorzeitig, da die Spannung zu schnell ansteigt.

    Die Selbstentladung des Akkus steigt an: Ebenfalls recht subtil, da die Auswirkungen die gleichen sind, wie bei fallender Kapazität. Vor allem im Standby-Betrieb hält der Akku wesentlich kürzer als üblich. Auf die Stabilität hat das Phänomen keine Auswirkungen. Ist es sehr extrem ausgeprägt, kann der Ladecontroller den Akku evtl. nicht mehr Vollladen, da die Selbstentladung kurz vor Schluss stärker ist, als der verbleibende Ladestrom. Aus Sicherheitsgründen brechen moderne Controller den Vorgang nach einer bestimmten Zeitspanne ab, ohne den realen Ladeschluss zu erreichen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 1,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Microsoft: Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen
    Microsoft
    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

    Microsoft hat die Dokumentation zu Windows on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung: Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken
    Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

    In den vergangenen Tagen ist Facebook damit aufgefallen, dass das soziale Netzwerk die Telefonnummer für die Zwei-Faktor-Authentifizierung des Nutzers für das Verschicken seiner Benachrichtigungen missbraucht. Mittlerweile bestätigt Facebook dies und gibt einem Fehler im System die Schuld.

  3. Europa-SPD: Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
    Europa-SPD
    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

    Der Ausbreitung der Elektromobilität und Wasserstoffwirtschaft steht eine nur schwach ausgebaute Infrastruktur gegenüber, meinen die europäischen Sozialdemokraten. Sie wollen den Aufbau über einen EU-Fonds fördern. Dafür seien 24 Milliarden Euro nötig.


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39