Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Toyota: Autodisplay spiegelt…

Techn. Entwicklung verschlafen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: dokape 27.10.11 - 08:47

    Prinzipiell ist das ja keine schlechte Idee.
    Doch Symbian ist tot. Nokia setzt auf WindowsMobilePhone.
    iOS-Unterstützung ok.
    Und das am stärksten verbreiteten Android?

    So interessant hier die Idee verkauft wird, so veraltet ist die Unterstützung in einem wahnsinnig schnell ändernden Marktsegment.

    Autohersteller denken in viel längeren Produktzyklen. Mobile Devices haben eine viel höhere Dynamik. Ist das überhaupt vereinbar? Was nützen Unterstützungen von einzelnen Geräten, wenn beim Auto eine Produkthaltbarkeit von 10 bis 15 Jahren besteht, das Handy aber nach zwei oder drei Jahren auf dem Müll landet und durch ein Nachfolgemodell ersetzt wird, das dann im Auto nicht mehr funktioniert.

    Offene Standards, die ohne spezielle Software die Verbindung aufnehmen, wäre eine zukunftsträchtiger Lösungsansatz. Aber dann könnte ja vielleicht ein BMW-gebrandetes Handy auch am Mercedes funktionieren... Und das darf niemals sein.

  2. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: janpi3 27.10.11 - 08:53

    zu mal es das ganze fürs iPhone schon gibt...

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  3. Tun die das nicht?

    Autor: FaLLoC 27.10.11 - 09:14

    Wenn ich es richtig verstanden habe, unterstützen die nicht Nokias Symbian, sondern implementieren Mirrorlink. Afaik ist das ein Industriestandard, der halt im Augenblick nur von neueren Symbian-Geräten unterstützt wird.

    Eigentlich ist das ein vernünftiges Vorgehen. Ersteinmal den Standard implementieren und dann nach und nach mit Apps und Sonderlösungen die Geräte unterstützen, die den Standard nicht implementieren.

    --
    FaLLoC

  4. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: Bouncy 27.10.11 - 09:33

    dokape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autohersteller denken in viel längeren Produktzyklen. Mobile Devices haben
    > eine viel höhere Dynamik. Ist das überhaupt vereinbar?
    Ja, indem man Industriestandards nutzt. Und es gibt absolut keinen Grund, dass das offene Standards sind, die Hersteller können das auch gemeinsam entwerfen, einer Stiftung die Verwaltung übergeben und dann die Lizenzen dort kaufen.
    Mirrorlink ist so ein Standard, und dass Apple und Google den nicht unterstützen ist deren Schuld, nicht die der Automobilindustrie.
    Übrigens ist Symbian nicht tot, die Geräteliste ist noch immer lang und Symbian hat noch immer Killerfeatures, die dafür sprechen, sei es Nokia Karten oder eben Mirrorlink.

    Außerdem gibt es keine BMW-gebrandete Handys die an Mercedes nicht funktionieren, was erzählt du das für einen Quatsch?

  5. Re: Tun die das nicht?

    Autor: kevla 27.10.11 - 09:38

    FaLLoC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich es richtig verstanden habe, unterstützen die nicht Nokias Symbian,
    > sondern implementieren Mirrorlink. Afaik ist das ein Industriestandard, der
    > halt im Augenblick nur von neueren Symbian-Geräten unterstützt wird.
    >
    > Eigentlich ist das ein vernünftiges Vorgehen. Ersteinmal den Standard
    > implementieren und dann nach und nach mit Apps und Sonderlösungen die
    > Geräte unterstützen, die den Standard nicht implementieren.

    hallo? der threadstarter will einen offenen standard. weil er offen ist. und offen bedeutet grundsätzlich und immer besser als geschlossen. wie wir alle wissen. das ist ein naturgesetz.

    dann ist es auch egal, dass sich schon ziemlich viele namhafte hersteller dem konsortium angeschlossen haben. solange es nicht offen ist, muss es schlecht sein..............

    industriestandards werden idR schon für längere zeiträume entwickelt, da sollte man keine angst um seine handys und deren unterstützung haben...

  6. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: Icestorm 27.10.11 - 09:55

    [quote]IPhone-Nutzer können aus dem App Store eine kostenlose App herunterladen, um ihre Geräte mit Toyotas Touch-Life zu verbinden.[/quote]
    Und jetzt heul' weiter!

    Nachdenk ... ach sooooo! Es ist nicht IPhone-only und -native ... na dannnnnnnnnnnnnnn!!!!

  7. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: thewolf 27.10.11 - 10:04

    a) MirrorLink ist ein offener Standard
    b) Es gibt auch schon Android-Implementierungen, z.B. von ixonos, vgl. http://www.slideshare.net/Ixonos/ixonos-perspectives-on-mirrorlink

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. dmTECH, Weilerswist
  3. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 4,99€
  2. 26,99€
  3. 2,99€
  4. (-55%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

  1. Samsung Exynos 9820: Galaxy-S10-Chip nimmt 8K-Video auf und hat NPU
    Samsung Exynos 9820
    Galaxy-S10-Chip nimmt 8K-Video auf und hat NPU

    Für den Exynos 9820 hat Samsung viel geändert: besseres Fertigungsverfahren, vierte Generation der eigenen CPU-Kerne, drastisch schnellere AI-Hardware, flotteres LTE-Modem, hochauflösenderes Video-Capturing und die Option für ein 4K-DCI-Display.

  2. Indiegames-Rundschau: Unabhängig programmierter Horror und Hacker
    Indiegames-Rundschau
    Unabhängig programmierter Horror und Hacker

    Call of Cthulhu treibt Spieler doppelt in den Wahnsinn, Rimworld verführt zum Wuseln und Exapunks zum Hacken von virtueller Hardware: die bemerkenswertesten Indiegames des Monats.

  3. XMM 8160: Intel stellt erstes 5G-Modem ein und plant zweites
    XMM 8160
    Intel stellt erstes 5G-Modem ein und plant zweites

    Offiziell beschleunigt Intel die Entwicklung seines neuen XMM 8160 genannten 5G-Modems für Apples iPhones. Die erste Generation, das XMM 8060, wird aber nie erscheinen - sie bildet nun die Basis für den Nachfolger.


  1. 10:06

  2. 09:30

  3. 09:02

  4. 08:03

  5. 07:36

  6. 07:19

  7. 07:00

  8. 18:41