Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Toyota: Autodisplay spiegelt…

Techn. Entwicklung verschlafen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: dokape 27.10.11 - 08:47

    Prinzipiell ist das ja keine schlechte Idee.
    Doch Symbian ist tot. Nokia setzt auf WindowsMobilePhone.
    iOS-Unterstützung ok.
    Und das am stärksten verbreiteten Android?

    So interessant hier die Idee verkauft wird, so veraltet ist die Unterstützung in einem wahnsinnig schnell ändernden Marktsegment.

    Autohersteller denken in viel längeren Produktzyklen. Mobile Devices haben eine viel höhere Dynamik. Ist das überhaupt vereinbar? Was nützen Unterstützungen von einzelnen Geräten, wenn beim Auto eine Produkthaltbarkeit von 10 bis 15 Jahren besteht, das Handy aber nach zwei oder drei Jahren auf dem Müll landet und durch ein Nachfolgemodell ersetzt wird, das dann im Auto nicht mehr funktioniert.

    Offene Standards, die ohne spezielle Software die Verbindung aufnehmen, wäre eine zukunftsträchtiger Lösungsansatz. Aber dann könnte ja vielleicht ein BMW-gebrandetes Handy auch am Mercedes funktionieren... Und das darf niemals sein.

  2. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: janpi3 27.10.11 - 08:53

    zu mal es das ganze fürs iPhone schon gibt...

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  3. Tun die das nicht?

    Autor: FaLLoC 27.10.11 - 09:14

    Wenn ich es richtig verstanden habe, unterstützen die nicht Nokias Symbian, sondern implementieren Mirrorlink. Afaik ist das ein Industriestandard, der halt im Augenblick nur von neueren Symbian-Geräten unterstützt wird.

    Eigentlich ist das ein vernünftiges Vorgehen. Ersteinmal den Standard implementieren und dann nach und nach mit Apps und Sonderlösungen die Geräte unterstützen, die den Standard nicht implementieren.

    --
    FaLLoC

  4. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: Bouncy 27.10.11 - 09:33

    dokape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autohersteller denken in viel längeren Produktzyklen. Mobile Devices haben
    > eine viel höhere Dynamik. Ist das überhaupt vereinbar?
    Ja, indem man Industriestandards nutzt. Und es gibt absolut keinen Grund, dass das offene Standards sind, die Hersteller können das auch gemeinsam entwerfen, einer Stiftung die Verwaltung übergeben und dann die Lizenzen dort kaufen.
    Mirrorlink ist so ein Standard, und dass Apple und Google den nicht unterstützen ist deren Schuld, nicht die der Automobilindustrie.
    Übrigens ist Symbian nicht tot, die Geräteliste ist noch immer lang und Symbian hat noch immer Killerfeatures, die dafür sprechen, sei es Nokia Karten oder eben Mirrorlink.

    Außerdem gibt es keine BMW-gebrandete Handys die an Mercedes nicht funktionieren, was erzählt du das für einen Quatsch?

  5. Re: Tun die das nicht?

    Autor: kevla 27.10.11 - 09:38

    FaLLoC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich es richtig verstanden habe, unterstützen die nicht Nokias Symbian,
    > sondern implementieren Mirrorlink. Afaik ist das ein Industriestandard, der
    > halt im Augenblick nur von neueren Symbian-Geräten unterstützt wird.
    >
    > Eigentlich ist das ein vernünftiges Vorgehen. Ersteinmal den Standard
    > implementieren und dann nach und nach mit Apps und Sonderlösungen die
    > Geräte unterstützen, die den Standard nicht implementieren.

    hallo? der threadstarter will einen offenen standard. weil er offen ist. und offen bedeutet grundsätzlich und immer besser als geschlossen. wie wir alle wissen. das ist ein naturgesetz.

    dann ist es auch egal, dass sich schon ziemlich viele namhafte hersteller dem konsortium angeschlossen haben. solange es nicht offen ist, muss es schlecht sein..............

    industriestandards werden idR schon für längere zeiträume entwickelt, da sollte man keine angst um seine handys und deren unterstützung haben...

  6. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: Icestorm 27.10.11 - 09:55

    [quote]IPhone-Nutzer können aus dem App Store eine kostenlose App herunterladen, um ihre Geräte mit Toyotas Touch-Life zu verbinden.[/quote]
    Und jetzt heul' weiter!

    Nachdenk ... ach sooooo! Es ist nicht IPhone-only und -native ... na dannnnnnnnnnnnnnn!!!!

  7. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: thewolf 27.10.11 - 10:04

    a) MirrorLink ist ein offener Standard
    b) Es gibt auch schon Android-Implementierungen, z.B. von ixonos, vgl. http://www.slideshare.net/Ixonos/ixonos-perspectives-on-mirrorlink

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kardex Software GmbH, Rülzheim Raum Karlsruhe
  2. RTS Elektronik Systeme GmbH, Nürnberg
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. 119,99€
  3. 649,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Geforce RTX 2080 (Ti) im Test: Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos
Geforce RTX 2080 (Ti) im Test
Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos

Technisch gibt es an der Geforce RTX 2080 (Ti) nichts zu meckern: Die Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur sind extrem schnell und das Referenz-Design ist dabei dennoch erfreulich leise. Wer Deep-Learning- oder Raytracing-Optik will, muss aber teuer bezahlen und vorerst warten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarten Das kann Nvidias Turing-Architektur
  2. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  3. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt

  1. Microsoft: Xbox One erhält Unterstützung für Tastatur und Maus
    Microsoft
    Xbox One erhält Unterstützung für Tastatur und Maus

    Seit Jahren gibt es Hinweise darauf, nun soll es einigermaßen schnell gehen: Microsoft kündigt an, auf der Xbox One offiziell auch Maus und Tastatur zu unterstützen. Bei der Implementierung in den Spielen sind vor allem die Entwickler gefragt.

  2. Apple: iPhone Xs Max hat Materialkosten von 443 US-Dollar
    Apple
    iPhone Xs Max hat Materialkosten von 443 US-Dollar

    Eine Internetseite hat anhand der Komponenten die Materialkosten des neuen iPhone Xs Max mit 443 US-Dollar veranschlagt. Teuerstes Bauteil ist demnach das große Display, gefolgt vom Mainboard mit dem SoC.

  3. Achim Berg: "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    Achim Berg
    "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

    Der Bitkom-Chef vertritt in einem Gastbeitrag den Standpunkt der Telekom und anderer Netzbetreiber. Lesenswert ist der Betrag dennoch, wegen einiger Informationen zum Netzausbau.


  1. 11:12

  2. 10:57

  3. 10:23

  4. 09:59

  5. 09:29

  6. 09:25

  7. 09:25

  8. 07:53