Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Toyota: Autodisplay spiegelt…

Techn. Entwicklung verschlafen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: dokape 27.10.11 - 08:47

    Prinzipiell ist das ja keine schlechte Idee.
    Doch Symbian ist tot. Nokia setzt auf WindowsMobilePhone.
    iOS-Unterstützung ok.
    Und das am stärksten verbreiteten Android?

    So interessant hier die Idee verkauft wird, so veraltet ist die Unterstützung in einem wahnsinnig schnell ändernden Marktsegment.

    Autohersteller denken in viel längeren Produktzyklen. Mobile Devices haben eine viel höhere Dynamik. Ist das überhaupt vereinbar? Was nützen Unterstützungen von einzelnen Geräten, wenn beim Auto eine Produkthaltbarkeit von 10 bis 15 Jahren besteht, das Handy aber nach zwei oder drei Jahren auf dem Müll landet und durch ein Nachfolgemodell ersetzt wird, das dann im Auto nicht mehr funktioniert.

    Offene Standards, die ohne spezielle Software die Verbindung aufnehmen, wäre eine zukunftsträchtiger Lösungsansatz. Aber dann könnte ja vielleicht ein BMW-gebrandetes Handy auch am Mercedes funktionieren... Und das darf niemals sein.

  2. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: janpi3 27.10.11 - 08:53

    zu mal es das ganze fürs iPhone schon gibt...

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  3. Tun die das nicht?

    Autor: FaLLoC 27.10.11 - 09:14

    Wenn ich es richtig verstanden habe, unterstützen die nicht Nokias Symbian, sondern implementieren Mirrorlink. Afaik ist das ein Industriestandard, der halt im Augenblick nur von neueren Symbian-Geräten unterstützt wird.

    Eigentlich ist das ein vernünftiges Vorgehen. Ersteinmal den Standard implementieren und dann nach und nach mit Apps und Sonderlösungen die Geräte unterstützen, die den Standard nicht implementieren.

    --
    FaLLoC

  4. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: Bouncy 27.10.11 - 09:33

    dokape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autohersteller denken in viel längeren Produktzyklen. Mobile Devices haben
    > eine viel höhere Dynamik. Ist das überhaupt vereinbar?
    Ja, indem man Industriestandards nutzt. Und es gibt absolut keinen Grund, dass das offene Standards sind, die Hersteller können das auch gemeinsam entwerfen, einer Stiftung die Verwaltung übergeben und dann die Lizenzen dort kaufen.
    Mirrorlink ist so ein Standard, und dass Apple und Google den nicht unterstützen ist deren Schuld, nicht die der Automobilindustrie.
    Übrigens ist Symbian nicht tot, die Geräteliste ist noch immer lang und Symbian hat noch immer Killerfeatures, die dafür sprechen, sei es Nokia Karten oder eben Mirrorlink.

    Außerdem gibt es keine BMW-gebrandete Handys die an Mercedes nicht funktionieren, was erzählt du das für einen Quatsch?

  5. Re: Tun die das nicht?

    Autor: kevla 27.10.11 - 09:38

    FaLLoC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich es richtig verstanden habe, unterstützen die nicht Nokias Symbian,
    > sondern implementieren Mirrorlink. Afaik ist das ein Industriestandard, der
    > halt im Augenblick nur von neueren Symbian-Geräten unterstützt wird.
    >
    > Eigentlich ist das ein vernünftiges Vorgehen. Ersteinmal den Standard
    > implementieren und dann nach und nach mit Apps und Sonderlösungen die
    > Geräte unterstützen, die den Standard nicht implementieren.

    hallo? der threadstarter will einen offenen standard. weil er offen ist. und offen bedeutet grundsätzlich und immer besser als geschlossen. wie wir alle wissen. das ist ein naturgesetz.

    dann ist es auch egal, dass sich schon ziemlich viele namhafte hersteller dem konsortium angeschlossen haben. solange es nicht offen ist, muss es schlecht sein..............

    industriestandards werden idR schon für längere zeiträume entwickelt, da sollte man keine angst um seine handys und deren unterstützung haben...

  6. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: Icestorm 27.10.11 - 09:55

    [quote]IPhone-Nutzer können aus dem App Store eine kostenlose App herunterladen, um ihre Geräte mit Toyotas Touch-Life zu verbinden.[/quote]
    Und jetzt heul' weiter!

    Nachdenk ... ach sooooo! Es ist nicht IPhone-only und -native ... na dannnnnnnnnnnnnnn!!!!

  7. Re: Techn. Entwicklung verschlafen?

    Autor: thewolf 27.10.11 - 10:04

    a) MirrorLink ist ein offener Standard
    b) Es gibt auch schon Android-Implementierungen, z.B. von ixonos, vgl. http://www.slideshare.net/Ixonos/ixonos-perspectives-on-mirrorlink

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  3. ABB AG, Mannheim
  4. Wacker Neuson SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€
  3. 21,95€
  4. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42