Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Transparenzverordnung: Internet-Anbieter…

Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: Mett 15.06.16 - 16:12

    Ich seh es schon kommen. Die selben Kasper, die sich heute beklagen, dass sie von den gebuchten 16 Mbit nur 12 bekommen, werden künftig richtig begeistert sein, wenn sie dann halt das 6 Mbit-Profil bekommen. Und das schöne wird sein, dass sie ihren Unmut wieder in die Foren brechen: "Mimimi! In der Fritzbox wird angezeigt, dass meine Leitung 12 Mbit könnte, aber ich bekomme nur 6!!eins!11!"

    Danke ihr Noobs, das die RAM-Profile wieder abgeschafft werden.

  2. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: moppi 15.06.16 - 16:42

    Japp das wird kommen. Weil anders können sie sich dann auch nichtbhelfwn. Nichts mehr mit 4 mbit es lüppt auf 3 km sondern zack 3 km = 1 mbit

    Da werden sich viele freuen das wir wieder alte zeiten haben werden

    hier könnte ein bild sein

  3. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: tbol.inq 15.06.16 - 16:44

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich seh es schon kommen. Die selben Kasper, die sich heute beklagen, dass
    > sie von den gebuchten 16 Mbit nur 12 bekommen, werden künftig richtig
    > begeistert sein, wenn sie dann halt das 6 Mbit-Profil bekommen. [...]

    Das ist keine Ausrede für das Suggerieren einer möglichen besseren Leistung, um am Ende das nicht zu bekomme, was man bezahlt hat.

    Ich verstehe diese Argumentation nicht. Wenn ich (bis zu) 16 MBit kaufe und nur 10 bekomme dann bezahle ich genau so viel, wie jemand, der 16 MBit kauft und 16 Mbit bekommt. Bitte, wo ist da die Fairness.

    Und genau deswegen ist es nur mehr als fair. Auch die Tatsache, dass am Ende noch weniger Bandbreite ankommt, weil die Betreiber Angst haben verknackt zu werden ist der einzig richtige Weg!

    DENN: Nur so wird korrekt ersichtlich wie schlecht das Netz ausgebaut ist, dass man nur so und so viel garantiert übertragen kann!

    Mindestgarantien sind IMHO immer besser als versprochen und nicht gehalten.
    Stell dir doch mal das Szenario (Achtung übertrieben) vor: Du kaufst 1 GBit, bezahlst 1 GBit, aber durch die Leitung kommt nur 150 MBit. Dann lieber einen garantierten 100 MBit Anschluss kaufen und den bezahlen.

    Dem Betreiber geht es nur darum so viel wie möglich Geld für so wenig wie möglich Aufwand zu bekommen. Dem Kunden geht es darum so viel wie möglich Bandbreite für sein Geld zu bekommen. Es gibt einen fairen Mittelweg für alle. Und der besteht darin sich transparent und EHRLICH als Anbieter dem Kunden gegenüber zu verhalten. Sprich: Leitung zur Verfügung zu stellen und dafür zu kassieren. Mehr nicht.

  4. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: SebastiaanR.Jeworowski 15.06.16 - 17:20

    Naja,in deinem Besipiel könnte es auch sein das $Anbieter nur bis (MBit garantiert,RAM schaltet und man mehr bekommt.
    Über "Mehr" hat sich noch keiner beschwert.
    -
    Richtig krass wird wenn Garantien im Mobilfunk gegeben werden sollen.
    Da kann nichts und niemand eine feste Datenrate garantieren.

  5. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: neocron 15.06.16 - 17:42

    tbol.inq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe diese Argumentation nicht. Wenn ich (bis zu) 16 MBit kaufe und
    > nur 10 bekomme dann bezahle ich genau so viel, wie jemand, der 16 MBit
    > kauft und 16 Mbit bekommt. Bitte, wo ist da die Fairness.
    ich kann es nicht mehr hoeren, ich glaube einige leben fernab der Realitaet ...
    was soll dieses Gefasel von Fairness jedes mal?
    Preisfindung hat NICHTS mit Fairness zu tun ... ueberhaupt nichts!
    Es ist nicht fair, dass Rentner einen Rentnerrabatt erhalten, oder Studenten/Kinder ...
    auch das ist nicht fair ...
    Es ist nicht fair, dass einige Menschen fuer exakt den gleichen Job beim gleichen Arbeitgeber einen unterschiedlichen Lohn erhalten!
    Darueber beschwerst du dich doch auch nicht, oder? erst recht nicht, wenn du derjenige bist, der mehr verdient!
    Marktwirtschaft hat nichts mit Fairness zu tun. Hatte es nie, und wird es auch nicht!
    Also behaltet dieses quatschige Argument doch bitte fuer euch!
    Unglaublich, dass das jedes mal wieder kommt, als ob die leute sonst in einem Traumland leben, in dem alles auf einmal "fair" ist, nur eben der Internetanbieter nicht ... laecherlich!

  6. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: Opferwurst 15.06.16 - 17:48

    tbol.inq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Ich verstehe diese Argumentation nicht. Wenn ich (bis zu) 16 MBit kaufe und
    > nur 10 bekomme dann bezahle ich genau so viel, wie jemand, der 16 MBit
    > kauft und 16 Mbit bekommt. Bitte, wo ist da die Fairness.


    Okay, also ab sofort bezahlst du für 10mbit genauso viel wie auch schon zuvor, aber der mit 16mbit ab sofort 5¤ mehr. Ist das jetzt fair für dich? Glücklich, dass andere nun mehr zahlen müssen, damit es für dich fair ist? Nicht? Dachte ich mir...

  7. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: D43 15.06.16 - 18:11

    tbol.inq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mett schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich seh es schon kommen. Die selben Kasper, die sich heute beklagen,
    > dass
    > > sie von den gebuchten 16 Mbit nur 12 bekommen, werden künftig richtig
    > > begeistert sein, wenn sie dann halt das 6 Mbit-Profil bekommen. [...]
    >
    > Das ist keine Ausrede für das Suggerieren einer möglichen besseren
    > Leistung, um am Ende das nicht zu bekomme, was man bezahlt hat.
    >
    > Ich verstehe diese Argumentation nicht. Wenn ich (bis zu) 16 MBit kaufe und
    > nur 10 bekomme dann bezahle ich genau so viel, wie jemand, der 16 MBit
    > kauft und 16 Mbit bekommt. Bitte, wo ist da die Fairness.
    >
    > Und genau deswegen ist es nur mehr als fair. Auch die Tatsache, dass am
    > Ende noch weniger Bandbreite ankommt, weil die Betreiber Angst haben
    > verknackt zu werden ist der einzig richtige Weg!
    >
    > DENN: Nur so wird korrekt ersichtlich wie schlecht das Netz ausgebaut ist,
    > dass man nur so und so viel garantiert übertragen kann!
    >
    > Mindestgarantien sind IMHO immer besser als versprochen und nicht
    > gehalten.
    > Stell dir doch mal das Szenario (Achtung übertrieben) vor: Du kaufst 1
    > GBit, bezahlst 1 GBit, aber durch die Leitung kommt nur 150 MBit. Dann
    > lieber einen garantierten 100 MBit Anschluss kaufen und den bezahlen.
    >
    > Dem Betreiber geht es nur darum so viel wie möglich Geld für so wenig wie
    > möglich Aufwand zu bekommen. Dem Kunden geht es darum so viel wie möglich
    > Bandbreite für sein Geld zu bekommen. Es gibt einen fairen Mittelweg für
    > alle. Und der besteht darin sich transparent und EHRLICH als Anbieter dem
    > Kunden gegenüber zu verhalten. Sprich: Leitung zur Verfügung zu stellen und
    > dafür zu kassieren. Mehr nicht.

    Im vertrag wird aber immer eine mindestgeschwindigkeit angegeben, wenn du bei der Telekom 50mbit kaufst müssen min. 27,5 durch die leitung kommen sonst kommt der vertrag nur zu stande wenn du explizit darauf hingewiesen wirst und das auch schriftlich absegnest.

  8. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: yoyoyo 15.06.16 - 18:28

    Ist schon komisch, dass der weit überwiegende Teil der Wirtschaft mit Verträgen arbeitet in denen die Leistung realistisch beziffert wird. Geht natürlich gar nicht, dass das mit Telekommunikation auch so sein soll. Ganz verrückt auch diese komischen Länder auf dem Rest des Globus wo das funktioniert.

  9. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: plutoniumsulfat 15.06.16 - 19:06

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tbol.inq schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe diese Argumentation nicht. Wenn ich (bis zu) 16 MBit kaufe
    > und
    > > nur 10 bekomme dann bezahle ich genau so viel, wie jemand, der 16 MBit
    > > kauft und 16 Mbit bekommt. Bitte, wo ist da die Fairness.
    > ich kann es nicht mehr hoeren, ich glaube einige leben fernab der Realitaet
    > ...
    > was soll dieses Gefasel von Fairness jedes mal?
    > Preisfindung hat NICHTS mit Fairness zu tun ... ueberhaupt nichts!
    > Es ist nicht fair, dass Rentner einen Rentnerrabatt erhalten, oder
    > Studenten/Kinder ...

    Warum nicht? Ein Kind oder ein Student hat auch weniger Geld zur Verfügung. Eigentlich bezahlt dieser für die gleiche Dienstleistung relativ gesehen zum Einkommen mehr als der Durchschnittsverdiener. Finde ich jetzt nicht wirklich unfair.

    > auch das ist nicht fair ...
    > Es ist nicht fair, dass einige Menschen fuer exakt den gleichen Job beim
    > gleichen Arbeitgeber einen unterschiedlichen Lohn erhalten!
    > Darueber beschwerst du dich doch auch nicht, oder? erst recht nicht, wenn
    > du derjenige bist, der mehr verdient!

    Doch, das finde ich auch unfair, wenn ich der Besserverdienende bin.

    > Marktwirtschaft hat nichts mit Fairness zu tun. Hatte es nie, und wird es
    > auch nicht!
    > Also behaltet dieses quatschige Argument doch bitte fuer euch!
    > Unglaublich, dass das jedes mal wieder kommt, als ob die leute sonst in
    > einem Traumland leben, in dem alles auf einmal "fair" ist, nur eben der
    > Internetanbieter nicht ... laecherlich!

    Trotzdem darf man sich über fehlende Fairness beschweren.

  10. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: narea 15.06.16 - 19:31

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tbol.inq schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe diese Argumentation nicht. Wenn ich (bis zu) 16 MBit kaufe
    > und
    > > nur 10 bekomme dann bezahle ich genau so viel, wie jemand, der 16 MBit
    > > kauft und 16 Mbit bekommt. Bitte, wo ist da die Fairness.
    > ich kann es nicht mehr hoeren, ich glaube einige leben fernab der Realitaet
    > ...
    > was soll dieses Gefasel von Fairness jedes mal?
    > Preisfindung hat NICHTS mit Fairness zu tun ... ueberhaupt nichts!

    Es gibt keine "Preisfindung". Die Oligopolsanbieter schreiben vor wie es aussieht und fertig. Du hast keinerlei Macht etwas dagegen zu tun. Und genau dafür braucht man Gesetze, um die Schwachen (den Verbraucher) vor den Mächtigen (den Anbietern) zu schützen.

  11. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: neocron 15.06.16 - 19:53

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht? Ein Kind oder ein Student hat auch weniger Geld zur Verfügung.
    nein, diese Aussage ist pauschal nicht wahr!

    > Eigentlich bezahlt dieser für die gleiche Dienstleistung relativ gesehen
    > zum Einkommen mehr als der Durchschnittsverdiener. Finde ich jetzt nicht
    > wirklich unfair.
    Stopp stopp stopp ... hier wurde sich nicht darueber aufgeregt, dass man mit weniger Mitteln mehr bezahlen muss. Sondern darueber, dass man fuer die gleiche Leistung mehr bezahlen muss, bzw. das gleiche fuer weniger Leistung!
    Ist also alles, was keinen Studentenrabatt bietet generell als "unfair" anzusehen?
    Gibt genuegend Studenten die Mehr Geld haben als so manch Arbeitender ...

    > Doch, das finde ich auch unfair, wenn ich der Besserverdienende bin.
    was man bezweifeln kann. Warum gibst du dann nicht den Ueberschuss an andere?
    Du kannst da problemlos selbst fuer Fairness sorgen!


    > Trotzdem darf man sich über fehlende Fairness beschweren.
    klar darf man, nur glaubwuerdig ist es nicht ... weshalb ich sagte ich glaube einige leben in Traeumerlaendereien ...

  12. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: neocron 15.06.16 - 19:54

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keine "Preisfindung". Die Oligopolsanbieter schreiben vor wie es
    > aussieht und fertig. Du hast keinerlei Macht etwas dagegen zu tun. Und
    > genau dafür braucht man Gesetze, um die Schwachen (den Verbraucher) vor den
    > Mächtigen (den Anbietern) zu schützen.
    Verbraucher sind nicht schwach ... das Maerchen hoert man immer wieder ... wir reden hier nicht von notwendigen Guetern, wir reden in erster Linie von Luxus ... jeder kann darauf verzichten. Mit einem ordentlichen Boykott waere das Thema schnell gegessen ... aber dazu fehlt die Disziplin ... und die Organisation ... oder aber auch der Fleiss, wer weiss!

  13. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: My1 15.06.16 - 21:50

    Mobilfunk ist jetzt aber blödes beispiel da es nicht stationär ist und dazu noch shared medium und nicht zu vergessen, es ist funk, also noch schlimmer.
    Kabel ist zwar auch shared aber da sind die problemer sicher nicht ganz so da wie im Mobilfunk wo mal ganz spontan bspw auf ner messe oder so RICHTIG viele leute das Netz quasi komplett lahmlegen an der stelle.

    Heiminternet ist stationär das kann man viel besser Planen.

  14. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: Weltschneise 15.06.16 - 22:08

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marktwirtschaft hat nichts mit Fairness zu tun. Hatte es nie, und wird es
    > auch nicht!

    Dann gibt es in Zukunft im Supermarkt auch nur noch Milchtüten auf denen steht "bis zu 1l". Und wenn bei dir nur 100ml drin, dann ist das halt dein Pech. Das ist in deinen Augen Marktwirtschaft, verstehe ich dich richtig?

    In diesem Spiel kann der Konsument wegen des Informationsdefizits nicht auf Augenhöhe agieren und zieht somit immer den Kürzeren. Daher haben unsere Vorfahren etwas erfunden, das sich "Verbraucherschutz" nennt. Das ist ein Bestandteil der sozialen Marktwirtschaft, die zumindest formal gesehen immer noch die Wirtschaftsordnung Deutschlands ist.

    Und genau darum geht es in dem Fall, nicht um Fairness - auch wenn man den Verbraucherschutz mit Fairness begründen kann. Geld für einen 16MBit-Anschluss zu nehmen, dann aber nur einen Bruchteil davon zu liefern, das verstößt gegen diese Schutzrechte.

  15. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: dEEkAy 15.06.16 - 22:27

    Opferwurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tbol.inq schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich verstehe diese Argumentation nicht. Wenn ich (bis zu) 16 MBit kaufe
    > und
    > > nur 10 bekomme dann bezahle ich genau so viel, wie jemand, der 16 MBit
    > > kauft und 16 Mbit bekommt. Bitte, wo ist da die Fairness.
    >
    > Okay, also ab sofort bezahlst du für 10mbit genauso viel wie auch schon
    > zuvor, aber der mit 16mbit ab sofort 5¤ mehr. Ist das jetzt fair für dich?
    > Glücklich, dass andere nun mehr zahlen müssen, damit es für dich fair ist?
    > Nicht? Dachte ich mir...


    eigentlich bin ich persönlich damit glücklich...

  16. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: plutoniumsulfat 15.06.16 - 23:00

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum nicht? Ein Kind oder ein Student hat auch weniger Geld zur
    > Verfügung.
    > nein, diese Aussage ist pauschal nicht wahr!

    Also ich kenne nicht viele Kinder, die im Monat einen Geldeingang von 1.000 Euro haben. Auch bei Studenten eher unwahrscheinlich.

    > > Eigentlich bezahlt dieser für die gleiche Dienstleistung relativ gesehen
    > > zum Einkommen mehr als der Durchschnittsverdiener. Finde ich jetzt nicht
    > > wirklich unfair.
    > Stopp stopp stopp ... hier wurde sich nicht darueber aufgeregt, dass man
    > mit weniger Mitteln mehr bezahlen muss. Sondern darueber, dass man fuer die
    > gleiche Leistung mehr bezahlen muss, bzw. das gleiche fuer weniger
    > Leistung!

    Stimmt, eigentlich passt der Studentenrabatt nicht wirklich in diese Diskussion. Muss ich wohl aus Versehen reingebracht haben....

    > Ist also alles, was keinen Studentenrabatt bietet generell als "unfair"
    > anzusehen?
    > Gibt genuegend Studenten die Mehr Geld haben als so manch Arbeitender ...

    Ich glaube kaum, dass es derart viele sind. So viel Bafög gibt's nun auch wieder nicht und neben dem arbeiten muss der Student auch ab und an mal lernen und Vorlesungen besuchen.

    > > Doch, das finde ich auch unfair, wenn ich der Besserverdienende bin.
    > was man bezweifeln kann. Warum gibst du dann nicht den Ueberschuss an
    > andere?
    > Du kannst da problemlos selbst fuer Fairness sorgen!

    Symptombekämpfung vs. Ursachenforschung.

    > > Trotzdem darf man sich über fehlende Fairness beschweren.
    > klar darf man, nur glaubwuerdig ist es nicht ... weshalb ich sagte ich
    > glaube einige leben in Traeumerlaendereien ...

    Warum sollte es nicht glaubwürdig sein? Das hat mit Glaubwürdigkeit jetzt nicht viel zu tun. Ich träume auch nicht, wenn ich sage, dass sich einige Leute unfair benachteiligt fühlen, wenn der Nachbar die doppelte Leistung fürs gleiche Geld bekommt und diese dann ihren Unmut ausdrücken.

  17. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: narea 15.06.16 - 23:48

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > narea schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt keine "Preisfindung". Die Oligopolsanbieter schreiben vor wie es
    > > aussieht und fertig. Du hast keinerlei Macht etwas dagegen zu tun. Und
    > > genau dafür braucht man Gesetze, um die Schwachen (den Verbraucher) vor
    > den
    > > Mächtigen (den Anbietern) zu schützen.
    > Verbraucher sind nicht schwach ... das Maerchen hoert man immer wieder ...
    > wir reden hier nicht von notwendigen Guetern, wir reden in erster Linie von
    > Luxus ... jeder kann darauf verzichten. Mit einem ordentlichen Boykott
    > waere das Thema schnell gegessen ... aber dazu fehlt die Disziplin ... und
    > die Organisation ... oder aber auch der Fleiss, wer weiss!

    Man kann nicht auf Internet verzichten.

  18. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: serra.avatar 16.06.16 - 06:50

    ja und wer nicht so viel verdient kann eben nicht soviel ausgeben! Die Leitung kostet einen festen Betrag entweder du kannst dir den leisten oder nicht!

    Du zahlst auch nicht für die übertragene Geschwindigkeit! du zahlst für die Leitung und die Technik dahinter! Und die kostet bis 6MBit(ADSL) eben soviel und darüber mehr! ADSL2+ und VDSL/VDSL2 ...
    (aber unabhängig eben gleich egal ob 10 oder 16 MBit) Dein Liter SuperPlus kostet ja auch nicht weniger weil du anstatt nen Ferrari nur in nem Golf tankst!

    ... keiner kann wirklich wollen das wieder nach übertragenen Daten abgerechnet wird ... denn dann wird's teuer!

  19. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: serra.avatar 16.06.16 - 06:53

    du hast sehr wohl die Wahl! Kaufen oder nicht kaufen ... wenn du keine Eier für den Verzicht hast ist das dein Problem! Und komm mir nicht damit das iNet überlebensnotwenig wäre ... hier wäre echt mal nen Krieg notwendig damit die Leute mal wieder lernen was wirklich wichtig ist!

  20. Re: Endlich wieder feste Profile und Gejammer in den Foren

    Autor: Chevarez 16.06.16 - 06:56

    Marktwirtschaft im eigentlichen Sinne ist Fairness schlechthin. Nur wenn der Markt durch diverse Störfaktoren bewusst oder unbewusst verzerrt wird, wird es unfair. Gewollt oder nicht, Beispiele gibt es genug. Das hat aber dann mit Marktwirtschaft im dem Modell nahem Sinne nichts mehr zu tun.

    Du argumentierst immer - nachvollziehbar -, dass jemand, der dann in Zukunft etwas mehr Übertragungsrate hat, als in der Staffel darunter angegeben, auf die untere Staffel reduziert wird, obwohl er doch, hätte er die höhere Staffel gebucht, deutlich mehr "Bandbreite" bekäme, als in der unteren Staffel. Völlig richtig!

    Aber was hindert - vor allem in einer funktionierenden Marktwirtschaft - die Beteiligten am Markt, sich auf eine feinere Staffelung zu einigen? Was hindert die Beteiligten am Markt daran, sich auf ein Abrechnungskonzept zu einigen, bei dem z. B. nur jeweils das gezahlt wird, was auch gerade (und da sind wir bei den shared media) geliefert wird? Und was hindert die Beteiligten am Markt, für all diese Produkte einen beliebigen Preis auszuhandeln (und zu zahlen - oder eben nicht)? Das was ich hier beschreibe nennt man dann Markt und wenn dass Angebot und Nachfrage übereinstimmen entsteht ein fairer Marktpreis, der für die jeweils Beteiligten einen fairen Kompromiss darstellt.

    Wenn die Telekommunikationsanbieter natürlich zu unflexibel bei ihrer Angebotserstellung sind und die Nachfrager durch staatliche Eingriffe auf Monopol- oder zumindest Oligopolähnliche Zustände treffen, bei denen sie für ein heutzutage in unserer Gesellschaft unverzichtbares Gut Preise für eine Leistung zahlen müssen, die sie nie bekommen, hat das mit Fairness eher weniger bis gar nichts zu tun. Denn auch zum aktuellen Stand könnten die Telekommunikationsanbieter faire Angebote machen und die Preisstaffelung feiner gliedern oder Floatingmodelle anbieten. Die Situation, für 16 Mbit/s einen hohen Preis zahlen zu müssen, nur damit ich 8 statt eben 6 Mbit/s bekomme, wäre damit entschärft. Die Entscheidung, mehr als 50 Prozent Unterschied in der Staffelung vorzugeben hat nämlich mit Fairness am Markt nichts zu tun.

    Zudem bekommt ja jemand, der dann statt 8 Mbit/s in der bis zu 16 Mbit/s-Staffel halt nur die 6 Mbit/s bucht, ja auch nicht die 6 Mbit/s, sondern wieder nur einen Teil davon. Frag mich nicht warum, aber es ist bei mir bis jetzt schon immer so gewesen. Bei uns wird z. B. bis zu 100 Mbit/s angeboten. Ich habe die 50 Mbit/s gebucht und bekomme dennoch nur 22 Mbit/s am Anschluss geliefert. Jemand, der die 100er bucht bekommt aber sicher mehr als 50 Mbit/s, denn sonst wäre das Angebot ja eine Lachnummer. Also warum bekomme ich dann nicht die in meinem Tarif gebuchte Übertragungsrate, wenn dies ja Leitungstechnisch möglich sein muss? Also das ist nicht fair. Und diesem Schmuh soll die neue Verordnung eben ein Ende bereiten.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Krefeld
  4. Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  2. (-55%) 5,40€
  3. (-81%) 0,75€
  4. (-80%) 5,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

  2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
    Konsolenleak
    Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

    Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

  3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


  1. 18:21

  2. 18:06

  3. 16:27

  4. 16:14

  5. 15:59

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:38