Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trend: Topsmartphones in Miniausführung

Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: Dadie 02.01.14 - 12:29

    Vielleicht verkaufen sich die "kleineren" Geräte auch so gut, weil nicht jeder eine halbe Enterprise in der Hose sein eigenen nennen will. Die mini Geräte sind günstig und handlich. Vielleicht (behaupten böse Zungen) gibt es sogar einen Markt für Geräte die kleiner sind als die Handfläche eines handelsüblichen Bürgers.

    In meinem Umfeld entschieden sich nicht wenige für "mini" Geräte mit der einfachen Begründung, hier keinen kleinen Hersteller zu haben aber dennoch ein relativ kleines Gerät das man auch zu Not mal mit einer Hand bedienen kann ohne Hulk-Hände zu besitzen.

    Das "mini" natürlich oft 4.3" oder mehr bedeutet und damit für die durchschnittliche Hand ,insbesondere von Frauen, zu groß ist um es einhändig bedienen zu können regt mich zwar bis heute auf, wehren kann ich mich aber nicht, abseits von meiner Verweigerung solche Geräte zu kaufen.

    Dennoch scheint es mehr und mehr Konsumenten zu geben die auch kein halbes Raumschiff in der Hose haben wollen sondern sich nach einem Handy sehnen. Handlich, klein, bedienbar und für alle Aufgaben gewaffnet, vom Kalender bis zum WWW.

  2. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: himitsu 02.01.14 - 12:40

    Beim S4 ist das Mini aber nicht wirklich spürbar kleiner.

    Da war mein altes Handy wesentlich handlicher.
    Aber ich bin schonmal froh, daß es langsam halbwegs ordentliche Dual-SIM-Handies gibt.

    Und da war das S4 Mini DUOS eines der Besten, die ich akuell fand, auch wenn ich es mir gern noch kleiner vorgestellt hätte :(

  3. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: Moe479 02.01.14 - 13:20

    verstehe ich auch nicht, was so schwer daran ist 3 oder 4 micro sim slotts in die seite zu integrieren, gerade als vielreisender oder mehrfach angestellter oder selbständiger hat man gern möglichst viel, nicht zuletzt aus abrechnungs und steuergründen getrennt.

    mit dem thema dual statt quad oder noch mehr cores braucht man auch nicht gewichten, minigerätre täugen schon aufgrund der größe nicht zum zocken, im prinzip reichen auch 256mb oder weniger an ram, bei ausreichend optimierter programmierung geht da sehr viel mit, wenn ich überlege was mein pc seinerzeit mit 300mhz singele core und aus heutiger sicht 'so wenig' ram alles konnte, dann sind selbst heutige multicore ghz tablets mit 2+gb lahme krücken! und dass die displays nicht nochmehr ppi bieten als die großen geräte, ist abseits der notwendidigkeit auch ein fertigungsproblem. achso 4gb flasch speicher fürs system und ein micro sd-slott für bis 64gb reicht volkommen ... und für gute bilder kauft man sich besser ne ordentliche kamera ... fürs fotos vom auffahrunfall reichen auch 5 megapixel locker aus.

  4. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: FredericChopin 02.01.14 - 13:37

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht verkaufen sich die "kleineren" Geräte auch so gut, weil nicht
    > jeder eine halbe Enterprise in der Hose sein eigenen nennen will. Die mini
    > Geräte sind günstig und handlich. Vielleicht (behaupten böse Zungen) gibt
    > es sogar einen Markt für Geräte die kleiner sind als die Handfläche eines
    > handelsüblichen Bürgers.

    Manche haben auch so eine halbe Enterprise in der Hose. SCNR
    Ich würde mich, von den Maßen her, als Durchschnittsbürger bezeichnen. Wenn ich mein Note 2 auf meine Handfläche lege, ist nach oben und unten sogar noch etwas Platz. Ich kann das Gerät sogar einhändig halten und währenddessen mit derselben Hand schreiben, jedoch vermeide ich es aus Sicherheitsgründen und ich muss zugeben die äusseren Tasten erreiche ich nicht.

  5. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: Maxiklin 02.01.14 - 13:46

    Also ich persönlich habe micro SD--Karten immer gehaßt, hatte die damals bei meinen Nokiahandys N95 und danach N97 nutzen müssen. Auf einer Karte war Maps drauf, auf ner anderen diverse Apps bzw. DOkumente/Bilder und auf einer dritten was weiß ich. Wollte man dann navigieren, mußte man erstmal umständlich Karte wechseln (natürlich erstmal Akku raus etc.), und wollte man dann ne App nutzen, die leider auf ner anderen SD-Karte war, dasselbe Spielchen.

    Heutzutage absoluter Nonsend in Zeiten, wo SMartphones bis 64 GB internen Speicher haben (wobei es davon im Androidlager glaube ich fast nix gibg, 32 GB ist da oft das maximum, warum auch immer).
    Was ich bis heute auch nicht verstehe, bei vielen Androidhandys aber noch der Fall ist, ist die Tatsache, daß viele Apps nur intern installiert werden können und nichtmal den 32 GB-Speicher nutzen, was bei den alten Nokias schon ne Pest, da mußte man dauernd rumfrickeln, weil dauernd Fehlermeldungen hochpoppten.

    Die Größe der Smartphones ist für mich nicht maßgeblich, wobei mehr als 5-5,5" absoluter Schwachsinn ist, dafür gbts Tablets.

  6. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: FredericChopin 02.01.14 - 13:54

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich persönlich habe micro SD--Karten immer gehaßt, hatte die damals
    > bei meinen Nokiahandys N95 und danach N97 nutzen müssen. Auf einer Karte
    > war Maps drauf, auf ner anderen diverse Apps bzw. DOkumente/Bilder und auf
    > einer dritten was weiß ich. Wollte man dann navigieren, mußte man erstmal
    > umständlich Karte wechseln (natürlich erstmal Akku raus etc.), und wollte
    > man dann ne App nutzen, die leider auf ner anderen SD-Karte war, dasselbe
    > Spielchen.

    Was können die Hersteller für deine Unfähigkeit Ordnung zu halten? Benutze SDs und microSDs seit Jahren und hatte nie derartige Probleme.

    > Heutzutage absoluter Nonsend in Zeiten, wo SMartphones bis 64 GB internen
    > Speicher haben (wobei es davon im Androidlager glaube ich fast nix gibg, 32
    > GB ist da oft das maximum, warum auch immer).
    > Was ich bis heute auch nicht verstehe, bei vielen Androidhandys aber noch
    > der Fall ist, ist die Tatsache, daß viele Apps nur intern installiert
    > werden können und nichtmal den 32 GB-Speicher nutzen, was bei den alten
    > Nokias schon ne Pest, da mußte man dauernd rumfrickeln, weil dauernd
    > Fehlermeldungen hochpoppten.

    SD-Karten sind doch praktisch, wenn z.B. eine lange Reise mit Bahn, Auto (als Beifahrer), Flugzeug etc. ansteht, lädt man sich vorher eine zweite SD mit Filmen voll und wechselt die SD vor der Abreise einfach aus. Dafür muss man jedoch Ordnung haben und wissen wo was liegt.

    > Die Größe der Smartphones ist für mich nicht maßgeblich, wobei mehr als
    > 5-5,5" absoluter Schwachsinn ist, dafür gbts Tablets.

    Na was denn nun? Mehr als 5" oder mehr als 5,5"? Ich sitze hier zitternd vor dem PC, in Angst, dass mein Note 2 sinnlos sein könnte. Es misst 5,5".

  7. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: LH 02.01.14 - 14:00

    FredericChopin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Größe der Smartphones ist für mich nicht maßgeblich, wobei mehr als
    > > 5-5,5" absoluter Schwachsinn ist, dafür gbts Tablets.
    > Na was denn nun? Mehr als 5" oder mehr als 5,5"? Ich sitze hier zitternd
    > vor dem PC, in Angst, dass mein Note 2 sinnlos sein könnte. Es misst 5,5".

    Ui, mein grad neu gekauftes Note 3 bekommt auch grad Angst. Kaum aus dem Karton, schon wird einem hier erklärt, das ich es hätte gar nicht kaufen sollen. Mist.
    Also zurück zu winzig-Telefonen und rumgeeiere mit mehreren Geräten. Yiiipppiiie :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  3. BWI GmbH, Köln
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 49,94€
  3. 32,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30