Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trend: Topsmartphones in Miniausführung

Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: Dadie 02.01.14 - 12:29

    Vielleicht verkaufen sich die "kleineren" Geräte auch so gut, weil nicht jeder eine halbe Enterprise in der Hose sein eigenen nennen will. Die mini Geräte sind günstig und handlich. Vielleicht (behaupten böse Zungen) gibt es sogar einen Markt für Geräte die kleiner sind als die Handfläche eines handelsüblichen Bürgers.

    In meinem Umfeld entschieden sich nicht wenige für "mini" Geräte mit der einfachen Begründung, hier keinen kleinen Hersteller zu haben aber dennoch ein relativ kleines Gerät das man auch zu Not mal mit einer Hand bedienen kann ohne Hulk-Hände zu besitzen.

    Das "mini" natürlich oft 4.3" oder mehr bedeutet und damit für die durchschnittliche Hand ,insbesondere von Frauen, zu groß ist um es einhändig bedienen zu können regt mich zwar bis heute auf, wehren kann ich mich aber nicht, abseits von meiner Verweigerung solche Geräte zu kaufen.

    Dennoch scheint es mehr und mehr Konsumenten zu geben die auch kein halbes Raumschiff in der Hose haben wollen sondern sich nach einem Handy sehnen. Handlich, klein, bedienbar und für alle Aufgaben gewaffnet, vom Kalender bis zum WWW.

  2. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: himitsu 02.01.14 - 12:40

    Beim S4 ist das Mini aber nicht wirklich spürbar kleiner.

    Da war mein altes Handy wesentlich handlicher.
    Aber ich bin schonmal froh, daß es langsam halbwegs ordentliche Dual-SIM-Handies gibt.

    Und da war das S4 Mini DUOS eines der Besten, die ich akuell fand, auch wenn ich es mir gern noch kleiner vorgestellt hätte :(

  3. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: Moe479 02.01.14 - 13:20

    verstehe ich auch nicht, was so schwer daran ist 3 oder 4 micro sim slotts in die seite zu integrieren, gerade als vielreisender oder mehrfach angestellter oder selbständiger hat man gern möglichst viel, nicht zuletzt aus abrechnungs und steuergründen getrennt.

    mit dem thema dual statt quad oder noch mehr cores braucht man auch nicht gewichten, minigerätre täugen schon aufgrund der größe nicht zum zocken, im prinzip reichen auch 256mb oder weniger an ram, bei ausreichend optimierter programmierung geht da sehr viel mit, wenn ich überlege was mein pc seinerzeit mit 300mhz singele core und aus heutiger sicht 'so wenig' ram alles konnte, dann sind selbst heutige multicore ghz tablets mit 2+gb lahme krücken! und dass die displays nicht nochmehr ppi bieten als die großen geräte, ist abseits der notwendidigkeit auch ein fertigungsproblem. achso 4gb flasch speicher fürs system und ein micro sd-slott für bis 64gb reicht volkommen ... und für gute bilder kauft man sich besser ne ordentliche kamera ... fürs fotos vom auffahrunfall reichen auch 5 megapixel locker aus.

  4. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: FredericChopin 02.01.14 - 13:37

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht verkaufen sich die "kleineren" Geräte auch so gut, weil nicht
    > jeder eine halbe Enterprise in der Hose sein eigenen nennen will. Die mini
    > Geräte sind günstig und handlich. Vielleicht (behaupten böse Zungen) gibt
    > es sogar einen Markt für Geräte die kleiner sind als die Handfläche eines
    > handelsüblichen Bürgers.

    Manche haben auch so eine halbe Enterprise in der Hose. SCNR
    Ich würde mich, von den Maßen her, als Durchschnittsbürger bezeichnen. Wenn ich mein Note 2 auf meine Handfläche lege, ist nach oben und unten sogar noch etwas Platz. Ich kann das Gerät sogar einhändig halten und währenddessen mit derselben Hand schreiben, jedoch vermeide ich es aus Sicherheitsgründen und ich muss zugeben die äusseren Tasten erreiche ich nicht.

  5. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: Maxiklin 02.01.14 - 13:46

    Also ich persönlich habe micro SD--Karten immer gehaßt, hatte die damals bei meinen Nokiahandys N95 und danach N97 nutzen müssen. Auf einer Karte war Maps drauf, auf ner anderen diverse Apps bzw. DOkumente/Bilder und auf einer dritten was weiß ich. Wollte man dann navigieren, mußte man erstmal umständlich Karte wechseln (natürlich erstmal Akku raus etc.), und wollte man dann ne App nutzen, die leider auf ner anderen SD-Karte war, dasselbe Spielchen.

    Heutzutage absoluter Nonsend in Zeiten, wo SMartphones bis 64 GB internen Speicher haben (wobei es davon im Androidlager glaube ich fast nix gibg, 32 GB ist da oft das maximum, warum auch immer).
    Was ich bis heute auch nicht verstehe, bei vielen Androidhandys aber noch der Fall ist, ist die Tatsache, daß viele Apps nur intern installiert werden können und nichtmal den 32 GB-Speicher nutzen, was bei den alten Nokias schon ne Pest, da mußte man dauernd rumfrickeln, weil dauernd Fehlermeldungen hochpoppten.

    Die Größe der Smartphones ist für mich nicht maßgeblich, wobei mehr als 5-5,5" absoluter Schwachsinn ist, dafür gbts Tablets.

  6. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: FredericChopin 02.01.14 - 13:54

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich persönlich habe micro SD--Karten immer gehaßt, hatte die damals
    > bei meinen Nokiahandys N95 und danach N97 nutzen müssen. Auf einer Karte
    > war Maps drauf, auf ner anderen diverse Apps bzw. DOkumente/Bilder und auf
    > einer dritten was weiß ich. Wollte man dann navigieren, mußte man erstmal
    > umständlich Karte wechseln (natürlich erstmal Akku raus etc.), und wollte
    > man dann ne App nutzen, die leider auf ner anderen SD-Karte war, dasselbe
    > Spielchen.

    Was können die Hersteller für deine Unfähigkeit Ordnung zu halten? Benutze SDs und microSDs seit Jahren und hatte nie derartige Probleme.

    > Heutzutage absoluter Nonsend in Zeiten, wo SMartphones bis 64 GB internen
    > Speicher haben (wobei es davon im Androidlager glaube ich fast nix gibg, 32
    > GB ist da oft das maximum, warum auch immer).
    > Was ich bis heute auch nicht verstehe, bei vielen Androidhandys aber noch
    > der Fall ist, ist die Tatsache, daß viele Apps nur intern installiert
    > werden können und nichtmal den 32 GB-Speicher nutzen, was bei den alten
    > Nokias schon ne Pest, da mußte man dauernd rumfrickeln, weil dauernd
    > Fehlermeldungen hochpoppten.

    SD-Karten sind doch praktisch, wenn z.B. eine lange Reise mit Bahn, Auto (als Beifahrer), Flugzeug etc. ansteht, lädt man sich vorher eine zweite SD mit Filmen voll und wechselt die SD vor der Abreise einfach aus. Dafür muss man jedoch Ordnung haben und wissen wo was liegt.

    > Die Größe der Smartphones ist für mich nicht maßgeblich, wobei mehr als
    > 5-5,5" absoluter Schwachsinn ist, dafür gbts Tablets.

    Na was denn nun? Mehr als 5" oder mehr als 5,5"? Ich sitze hier zitternd vor dem PC, in Angst, dass mein Note 2 sinnlos sein könnte. Es misst 5,5".

  7. Re: Zeigt auch einen bedarf an "handy" Smartphones ...

    Autor: LH 02.01.14 - 14:00

    FredericChopin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Größe der Smartphones ist für mich nicht maßgeblich, wobei mehr als
    > > 5-5,5" absoluter Schwachsinn ist, dafür gbts Tablets.
    > Na was denn nun? Mehr als 5" oder mehr als 5,5"? Ich sitze hier zitternd
    > vor dem PC, in Angst, dass mein Note 2 sinnlos sein könnte. Es misst 5,5".

    Ui, mein grad neu gekauftes Note 3 bekommt auch grad Angst. Kaum aus dem Karton, schon wird einem hier erklärt, das ich es hätte gar nicht kaufen sollen. Mist.
    Also zurück zu winzig-Telefonen und rumgeeiere mit mehreren Geräten. Yiiipppiiie :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Neumünster, Neumünster
  2. Sedus Stoll AG, Dogern
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  2. 799,00€ (Bestpreis!)
  3. 1.199,00€
  4. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.

  2. Nvidia: Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald
    Nvidia
    Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald

    Bei Händlern waren kurzzeitig das Shield TV Pro, eine kleine zylindrische Basisversion und Zubehör verfügbar: Nvidia verbaut einen sparsameren Chip, der Dolby Vision für HDR und 4K-Upscaling unterstützt.

  3. Elektroauto von VW: Es hat sich bald ausgegolft
    Elektroauto von VW
    Es hat sich bald ausgegolft

    Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt startet VW in die Verkehrswende: Ab November läuft in Zwickau das Elektroauto ID.3 vom Band. Dafür baut der Konzern den Standort in Sachsen fast vollständig um.


  1. 12:57

  2. 12:35

  3. 12:03

  4. 11:50

  5. 11:35

  6. 11:20

  7. 11:05

  8. 10:45