Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz Förderung: Breitbandausbau kommt…

Bürokratiemonster

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bürokratiemonster

    Autor: rocketfoxx 19.08.17 - 11:27

    Das Ausbauprogramm des Bundes ist vor allem ein Bürokratiemonster.
    Der Betreiber muss zum Beispiel sämtliche Infrastruktur mit Fotos (inkl. GPS-Daten etc) dokumentieren. Bei Tiefbaustrecken zum Beispiel alle paar Meter ein Foto des Grabens usw., das allein ist vollkommen unnötiger bürokratischer Aufwand (das sind tausende Kilometer Trasse!).

  2. Re: Bürokratiemonster

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.17 - 12:03

    rocketfoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ausbauprogramm des Bundes ist vor allem ein Bürokratiemonster.
    > Der Betreiber muss zum Beispiel sämtliche Infrastruktur mit Fotos (inkl.
    > GPS-Daten etc) dokumentieren. Bei Tiefbaustrecken zum Beispiel alle paar
    > Meter ein Foto des Grabens usw., das allein ist vollkommen unnötiger
    > bürokratischer Aufwand (das sind tausende Kilometer Trasse!).

    Das ist doch gar kein problem.
    Das eigentliche problem ist dann vermutlich das es (übertrieben dargestellt) nur einen beamten je Bundesland gibt der das ganze prüft und geld frei gibt.
    Die Bundesregierung hat ja erfolgreich über Jahre geschafft an poistionen wo es um's geldbewilligen geht stellen abzubauen. Folge ist die aktuelle Situation.

  3. Re: Bürokratiemonster

    Autor: Niaxa 19.08.17 - 12:07

    Ja und man will wissen wo sich diese befindet und wie diese beschaffen ist. Was soll daran bitte sinnlos sein. Du bist in einem IT-Forum und jetzt rate mal, was die meisten ITler für ein notwendiges Übel halten. Etwas was immer wieder langweilt und doch gemacht werden muss... Dokumentationen. Über jeden noch so kleinen scheiß und immer und immer wieder. Das wird vom Kunden verlangt und wenn der Kunde es wegen vieleicht Ahnungslosigkeit nicht mit verlangt, dann wird es von einem anstädigen ITler dennoch gemacht. Egal wie klein oder groß die zu dokumentierende Sache auch sein mag. Ein Foto zu knipsen ist wirklich kein bürokratischer Großaufwand. Dieses zu benennen und in eine Dokumentation einzufügen, ebenso wenig.

  4. Re: Bürokratiemonster

    Autor: plutoniumsulfat 19.08.17 - 14:17

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und man will wissen wo sich diese befindet und wie diese beschaffen ist.
    > Was soll daran bitte sinnlos sein. Du bist in einem IT-Forum und jetzt rate
    > mal, was die meisten ITler für ein notwendiges Übel halten. Etwas was immer
    > wieder langweilt und doch gemacht werden muss... Dokumentationen. Über
    > jeden noch so kleinen scheiß und immer und immer wieder. Das wird vom
    > Kunden verlangt und wenn der Kunde es wegen vieleicht Ahnungslosigkeit
    > nicht mit verlangt, dann wird es von einem anstädigen ITler dennoch
    > gemacht. Egal wie klein oder groß die zu dokumentierende Sache auch sein
    > mag. Ein Foto zu knipsen ist wirklich kein bürokratischer Großaufwand.
    > Dieses zu benennen und in eine Dokumentation einzufügen, ebenso wenig.

    Joa, ein paar Bilder haben noch keinen umgebracht, das stimmt. In eine Dokumentation gehören aber keine Tausende Bilder.

  5. Re: Bürokratiemonster

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.17 - 14:30

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja und man will wissen wo sich diese befindet und wie diese beschaffen
    > ist.
    > > Was soll daran bitte sinnlos sein. Du bist in einem IT-Forum und jetzt
    > rate
    > > mal, was die meisten ITler für ein notwendiges Übel halten. Etwas was
    > immer
    > > wieder langweilt und doch gemacht werden muss... Dokumentationen. Über
    > > jeden noch so kleinen scheiß und immer und immer wieder. Das wird vom
    > > Kunden verlangt und wenn der Kunde es wegen vieleicht Ahnungslosigkeit
    > > nicht mit verlangt, dann wird es von einem anstädigen ITler dennoch
    > > gemacht. Egal wie klein oder groß die zu dokumentierende Sache auch sein
    > > mag. Ein Foto zu knipsen ist wirklich kein bürokratischer Großaufwand.
    > > Dieses zu benennen und in eine Dokumentation einzufügen, ebenso wenig.
    >
    > Joa, ein paar Bilder haben noch keinen umgebracht, das stimmt. In eine
    > Dokumentation gehören aber keine Tausende Bilder.
    Kommt ja wohl auf die Größe der baustelle an. Dem BER hätten ein paar mehr bilder ganz gut getan ^-^

  6. Re: Bürokratiemonster

    Autor: azeu 19.08.17 - 14:33

    In der Tat...

    DU bist ...

  7. Re: Bürokratiemonster

    Autor: plutoniumsulfat 19.08.17 - 15:25

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niaxa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja und man will wissen wo sich diese befindet und wie diese beschaffen
    > > ist.
    > > > Was soll daran bitte sinnlos sein. Du bist in einem IT-Forum und jetzt
    > > rate
    > > > mal, was die meisten ITler für ein notwendiges Übel halten. Etwas was
    > > immer
    > > > wieder langweilt und doch gemacht werden muss... Dokumentationen. Über
    > > > jeden noch so kleinen scheiß und immer und immer wieder. Das wird vom
    > > > Kunden verlangt und wenn der Kunde es wegen vieleicht Ahnungslosigkeit
    > > > nicht mit verlangt, dann wird es von einem anstädigen ITler dennoch
    > > > gemacht. Egal wie klein oder groß die zu dokumentierende Sache auch
    > sein
    > > > mag. Ein Foto zu knipsen ist wirklich kein bürokratischer Großaufwand.
    > > > Dieses zu benennen und in eine Dokumentation einzufügen, ebenso wenig.
    > >
    > > Joa, ein paar Bilder haben noch keinen umgebracht, das stimmt. In eine
    > > Dokumentation gehören aber keine Tausende Bilder.
    > Kommt ja wohl auf die Größe der baustelle an. Dem BER hätten ein paar mehr
    > bilder ganz gut getan ^-^

    Ja gut, aber das ist ja auch was anderes als ein paar Gräben mit Kabeln drin. Da kann man ja normalerweise nicht so viel falsch machen :D

  8. Re: Bürokratiemonster

    Autor: Ovaron 19.08.17 - 15:34

    rocketfoxx schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------
    > Das Ausbauprogramm des Bundes ist vor allem ein
    > Bürokratiemonster.

    Das zu behaupten kommt immer gut an!

    > Der Betreiber muss zum Beispiel sämtliche
    > Infrastruktur mit Fotos (inkl. GPS-Daten etc)
    > dokumentieren.

    Schlimm! Schlimm!

    > Bei Tiefbaustrecken zum Beispiel alle paar Meter ein
    >Foto des Grabens usw.

    Alle wieviel Meter? Alle 1000 Meter wäre sicher nachvollziehbar, alle 5 Meter sicher für jeden als Schildbürgervorgabe erkennbar. Also nochmal: Alle wieviel Meter?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.17 15:37 durch Ovaron.

  9. Re: Bürokratiemonster

    Autor: spezi 19.08.17 - 15:46

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Alle wieviel Meter? Alle 1000 Meter wäre sicher nachvollziehbar, alle 5
    > Meter sicher für jeden als Schildbürgervorgabe erkennbar. Also nochmal:
    > Alle wieviel Meter?

    Für längere Strecken gilt:

    "Trassen mit einer Länge von über 500 Metern werden im Intervall von ungefähr 500 Metern fotografisch dokumentiert."

    https://www.atenekom.eu/fileadmin/user_upload/Dokumente/BFP/Dok0616/Merkblatt_zur_Dokumentation.pdf

    [EDIT: Und um es klar zu sagen: laut Dokument gibt es natürlich auch zusätzliche Anforderungen zur Dokumentation von Verteilern, Verzweigungen etc. Also wann immer etwas besonderes geschieht. Aber man muss eben auch nicht alle 5m Fotos von einer kilometerlangen Überlandtrasse ohne besondere Vorkommnisse machen...]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.17 15:56 durch spezi.

  10. Re: Bürokratiemonster

    Autor: RipClaw 19.08.17 - 16:07

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Joa, ein paar Bilder haben noch keinen umgebracht, das stimmt. In eine
    > > Dokumentation gehören aber keine Tausende Bilder.
    > Kommt ja wohl auf die Größe der baustelle an. Dem BER hätten ein paar mehr
    > bilder ganz gut getan ^-^

    Die Frage ist immer ob sich jemand die Bilder auch ansieht und auswertet. Wenn das nicht geschieht dann macht man die Fotos nur um der Dokumentationspflicht nachzukommen aber einen Sinn hat es dann nicht.

    Das ist so ähnlich wie mit den Berichtsheften bei den Azubis. Ich kannte bisher noch keinen Azubi der sein Berichtsheft täglich oder wöchentlich aktualisiert hat. Alle haben es in der Woche vor den Prüfungen ausgefüllt und irgendwas rein geschrieben. Das war aber nur möglich da es keine regelmäßige Kontrolle während der Ausbildung gab da sich niemand wirklich dafür interessiert hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.17 16:07 durch RipClaw.

  11. Re: Bürokratiemonster

    Autor: Ovaron 20.08.17 - 19:52

    RipClaw schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > [...] dann macht man die Fotos nur um der
    > Dokumentationspflicht nachzukommen aber
    > einen Sinn hat es dann nicht.

    Der Aufwand für die Photos ist gering. ImA ist der mögliche Nutzen bei einem Prozess wegen mutmaßlicher oder tatsächlicher Mängel (die nicht alle bei der Abnahme entdeckt werden sondern später zutage treten können) jedoch erheblich. Insofern kann sinnvoll sein, ein nicht gesichtetes Photo zu den Akten zu geben.

  12. Re: Bürokratiemonster

    Autor: der_wahre_hannes 21.08.17 - 09:07

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber man muss eben auch nicht alle 5m Fotos von einer kilometerlangen Überlandtrasse ohne besondere Vorkommnisse machen...

    Deshalb werden ja auch nur alle 500 Meter Fotos gemacht.

  13. Re: Bürokratiemonster

    Autor: spezi 21.08.17 - 19:54

    Ach...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  3. STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Holzminden
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24