Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die…

HAHA

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HAHA

    Autor: Arystus 24.08.19 - 07:59

    ich (O2 und Vodafone) hab hier im Dorf überhaupt kein 3G netz je gehabt.
    Kein LTE Kein UMTS/HSDPA/+ (3G) nur 2G (EDGE) das Reicht um Standard Whatsapp ohne Bilder zu versenden. Aber das Jetzt 3G wieder zurückgebaut wird bevor es Flächendeckend aufgebaut Wurde ist schon ein Witz.

    Ich weis nicht wie eure Auslandserfahrungen sind aber egal in welches Kaff ich ins Europäische Ausland fahre habe ich da 3G/4G komme ich zurück in die Heimat und Fahre über die Deutsche Grenze dann ist erstmal bis zur nächsten Stadt Funkstille (ok meistens noch 2G aber auch viel mit 0 Empfang auf der A64 gibt es ganze Abschnitte wo ich kein Empfang habe)

  2. Re: HAHA

    Autor: Bonarewitz 24.08.19 - 08:16

    Das lässt sich leider nicht 1:1 so vergleichen.

    In Deutschland gibt es Regionen, da hast du 1a LTE-Empfang bei der Telekom, aber nur E bei Vodafone und O2. Dann gibt es andere Regionen, da is es genau anders. Die ganzen Threads in vielen Mobilfunkberichten bestätigen das.
    Im EU-Ausland bekommst du dank Roaming immer das beste Netz. Zur Not wechselt halt der Betreiber, wenn du die Region wechselst.

    In D hängst du bei deinem Provider. Wenn der grad eine Lücke hat, wechselst du nicht zum anderen Betreiber.

    Interessant sind hier also eher Erfahrungen von EU-Ausländern in Deutschland.

  3. Re: HAHA

    Autor: Theoretiker 24.08.19 - 09:08

    Das klingt dann nach einem super Argument für verpflichtendes nationales Roaming. Wenn die Betreiber das entsprechend zahlen müssten, dann ist ein Ausbau irgendwann günstiger als für das Roaming zu zahlen. Oder es lohnt sich irgendwo einen Mast aufzustellen, weil dann alle Kunden den nutzen können.

  4. Re: HAHA

    Autor: spagettimonster 24.08.19 - 12:11

    tja ob unsere immer ganz spetzielle deutsche wirtschaft sich dazu nocheinmal hinreißenlässt, und ob sie auch ohne staatshammer gebacken bekommen was anderen ortes längst standard ist?

  5. Re: HAHA

    Autor: demon driver 24.08.19 - 15:09

    Arystus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich (O2 und Vodafone) hab hier im Dorf überhaupt kein 3G netz je gehabt.
    > Kein LTE Kein UMTS/HSDPA/+ (3G) nur 2G (EDGE) das Reicht um Standard
    > Whatsapp ohne Bilder zu versenden. Aber das Jetzt 3G wieder zurückgebaut
    > wird bevor es Flächendeckend aufgebaut Wurde ist schon ein Witz.
    >
    > Ich weis nicht wie eure Auslandserfahrungen sind aber egal in welches Kaff
    > ich ins Europäische Ausland fahre habe ich da 3G/4G komme ich zurück in die
    > Heimat und Fahre über die Deutsche Grenze dann ist erstmal bis zur nächsten
    > Stadt Funkstille (ok meistens noch 2G aber auch viel mit 0 Empfang auf der
    > A64 gibt es ganze Abschnitte wo ich kein Empfang habe)

    Genauso ist es.

    Hatte hier ja auch schon erzählt, dass in meiner Region, direkt im Einzugsgebiet einer kleineren Großstadt und in jeweils kaum mehr als 100 km Entfernung mitten zwischen zwei größeren Großstädten, auf der Bundeststraße zwischen zwei 25 km entfernten Kreisstädten über weite Strecken überhaupt nichts habe, nicht mal Telefonie und SMS.

    Verlässt man Deutschland, hat man im Vergleich dazu sofort paradiesische Verhältnisse – egal in welche Richtung. Selbst in der puren Wildnis, wenn man im Ausland irgendwo in den Bergen rumläuft, hat man meist zumindest Telefonie, oft tatsächlich auch noch irgendeine Form von Internet...

  6. Re: HAHA

    Autor: demon driver 24.08.19 - 15:13

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das lässt sich leider nicht 1:1 so vergleichen.

    Vergleichen lässt sich alles, und man muss es eigentlich auch genau so vergleichen, wenn man die Situation beschreiben und bewerten will, wie sie sich für die Verbraucher darstellt...

    > In Deutschland gibt es Regionen, da hast du 1a LTE-Empfang bei der Telekom,
    > aber nur E bei Vodafone und O2. Dann gibt es andere Regionen, da is es
    > genau anders. Die ganzen Threads in vielen Mobilfunkberichten bestätigen
    > das.
    > Im EU-Ausland bekommst du dank Roaming immer das beste Netz. Zur Not
    > wechselt halt der Betreiber, wenn du die Region wechselst.
    >
    > In D hängst du bei deinem Provider. Wenn der grad eine Lücke hat, wechselst
    > du nicht zum anderen Betreiber.
    >
    > Interessant sind hier also eher Erfahrungen von EU-Ausländern in
    > Deutschland.

    Für wen?

    Es ist halt schade, dass man sich als Deutscher keinen Mobiltarif im Ausland besorgen kann, um damit dann in Deutschland nationales Roaming zu haben, weil die allgemeinen EU-Roaming-Nutzungsbedingungen schon mit Bedacht so formuliert wurden, um das explizit auszuschließen...

  7. Re: HAHA

    Autor: Bonarewitz 24.08.19 - 21:30

    Theoretiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klingt dann nach einem super Argument für verpflichtendes nationales
    > Roaming. Wenn die Betreiber das entsprechend zahlen müssten, dann ist ein
    > Ausbau irgendwann günstiger als für das Roaming zu zahlen. Oder es lohnt
    > sich irgendwo einen Mast aufzustellen, weil dann alle Kunden den nutzen
    > können.

    Und wenn du weiter denkst:
    Welcher Netzbetreiber investiert noch 200.000¤ in einen Landstandort, der sich so schon nur "rentiert" wenn er ein Alleinstellungsmerkmal bildet (bestes Netz), wenn den auch alle anderen nutzen können und 10x im Monat 50ct an den Betreiber überweisen, der nun kein bestes Netz mehr hat?

    Der Ausbau auf dem Land wird bei verpflichtendem Roaming per sofort stoppen.

  8. Re: HAHA

    Autor: Bonarewitz 24.08.19 - 21:40

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonarewitz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das lässt sich leider nicht 1:1 so vergleichen.
    >
    > Vergleichen lässt sich alles, und man muss es eigentlich auch genau so
    > vergleichen, wenn man die Situation beschreiben und bewerten will, wie sie
    > sich für die Verbraucher darstellt...

    Dann musst du aber gleiches mit gleichem vergleichen:
    Die Erfahrung eines deutschen in Deutschland mit der des EU-Bürgers in seinem Land oder die des Deutschen im EU-Ausland mit dem EU-Nichtdeutschen in Deutschland.
    Was nicht 1:1 geht, sind die eben verbleibenden Optionen.

    Ehrlich gesagt:
    Ich kann das nicht.
    Ein möglicher Ausgang kann der ausgangs Beschriebene, möglich sind aber auch identische Erfahrungen oder gar das Gegenteil.

    Wichtig sind nur gleiche Testbedingungen.
    Um nichts anderes geht es mir.

    > Es ist halt schade, dass man sich als Deutscher keinen Mobiltarif im
    > Ausland besorgen kann, um damit dann in Deutschland nationales Roaming zu
    > haben, weil die allgemeinen EU-Roaming-Nutzungsbedingungen schon mit
    > Bedacht so formuliert wurden, um das explizit auszuschließen...

    Kannst du.
    Musst nur oft genug ins entsprechende Land reisen und die Fair-Use-Regeln beachten. =)
    Im Grunde halte ich die Regelung aber für richtig so.

  9. Re: HAHA

    Autor: demon driver 25.08.19 - 14:52

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Bonarewitz schrieb:
    > > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > Das lässt sich leider nicht 1:1 so vergleichen.
    > >
    > > Vergleichen lässt sich alles, und man muss es eigentlich auch genau so
    > > vergleichen, wenn man die Situation beschreiben und bewerten will, wie sie
    > > sich für die Verbraucher darstellt...
    >
    > Dann musst du aber gleiches mit gleichem vergleichen:
    > Die Erfahrung eines deutschen in Deutschland mit der des EU-Bürgers in
    > seinem Land oder die des Deutschen im EU-Ausland mit dem EU-Nichtdeutschen
    > in Deutschland.
    > Was nicht 1:1 geht, sind die eben verbleibenden Optionen.

    Stimmt.

    > Ehrlich gesagt:
    > Ich kann das nicht.
    > Ein möglicher Ausgang kann der ausgangs Beschriebene, möglich sind aber
    > auch identische Erfahrungen oder gar das Gegenteil.

    Im deutschsprachigen Netz hab ich komischerweise bei einer schnellen Internetsuche auch wenig bis gar nichts gefunden. Einen kleinen Hinweis gab es auf einer englischsprachigen Seite mit Bezahlschranke – da erfährt man immerhin von einer in 2018 erstellten Studie: "Our research shows that operators in half of European countries offer national roaming."

    Insofern ist der Eindruck, den man als Deutscher im europäischen Ausland bekommt, zumindest ein Anhaltspunkt dafür, weil, solange man es vom jeweiligen Land konkret nicht weiß, es immerhin eine 50%-Chance gibt, dass der der Eindruck tatsächlich abbildet, was realen Kunden potenziell zur Verfügung steht. Während in Deutschland niemand auch nur annähernd die im internationalen Vergleich absolut gesehen schon schlechte Gesamtabdeckung aller Netzbetreiber niemandem auch nur annähernd zur Verfügung steht.

  10. Re: HAHA

    Autor: Bonarewitz 25.08.19 - 22:07

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im deutschsprachigen Netz hab ich komischerweise bei einer schnellen
    > Internetsuche auch wenig bis gar nichts gefunden. Einen kleinen Hinweis gab
    > es auf einer englischsprachigen Seite mit Bezahlschranke – da erfährt
    > man immerhin von einer in 2018 erstellten Studie: "Our research shows that
    > operators in half of European countries offer national roaming."

    Das ist vermutlich die Studie von Cullen aus Brüssel?
    Der Anrisstext kling interessiert, lässt aber leider viel Interpretationsspielraum.
    Im Prinzip käme ein Land schon in die Statistik, wenn nur ein kleiner Anbieter ein lokales Netz betreibt und im Rest des Landes auf National roaming zurück greifen kann.
    Es ist natürlich auch möglich, dass es Länder gibt, wo sich alle Großen Netzbetreiber zu national roaming verpflichtet haben und sich den Ausbau teilen.

    Ich bin allerdings nicht bereit, die Bezahlschranke zu durchdringen, um das zu erfahren. Vermutlich genau wie du. =)

    > Insofern ist der Eindruck, den man als Deutscher im europäischen Ausland
    > bekommt, zumindest ein Anhaltspunkt dafür, weil, solange man es vom
    > jeweiligen Land konkret nicht weiß, es immerhin eine 50%-Chance gibt, dass
    > der der Eindruck tatsächlich abbildet, was realen Kunden potenziell zur
    > Verfügung steht. Während in Deutschland niemand auch nur annähernd die im
    > internationalen Vergleich absolut gesehen schon schlechte Gesamtabdeckung
    > aller Netzbetreiber niemandem auch nur annähernd zur Verfügung steht.
    Siehe oben.
    Ich stimme beschränkt zu.
    Die "50%-Wahrscheinlichkeit" würde ich geringer einschätzen, obgleich ich absolut keine Ahnung habe, ob das eher in Richtung 45% oder eher 5% gehen müsste. =)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Kratzer EDV GmbH, München
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende
      Energiespeicher und Sektorkopplung
      Speicher für die Energiewende

      In Norddeutschland testen Wissenschaftler, Unternehmer und Energieversorger gemeinsam, wie sich technische Innovationen in die Netze von Strom und Gas integrieren lassen. Doch steuerliche Regelungen bremsen manche Projekte.

    2. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
      16-Kern-CPU
      Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

      AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

    3. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung
      IT-Konsolidierung des Bundes
      Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung

      Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.


    1. 09:57

    2. 19:00

    3. 18:30

    4. 17:55

    5. 16:56

    6. 16:50

    7. 16:00

    8. 15:46