1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB-C: EU versucht sich am einheitlichen…

Apple setzt auch auf USB

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple setzt auch auf USB

    Autor: opodeldox 07.08.18 - 23:16

    Ich verstehe die Kritik nicht. Jedes Ladegerät von Apple nutzt entweder USB A oder USB C. Der einzige Unterschied liegt im Kabel und mit einem USB A auf Micro-USB Kabel bzw. USB C auf USB C Kabel kann ich mit Apple Ladegeräten so gut wie alles laden.

  2. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: Der Supporter 08.08.18 - 00:22

    Und es gibt längst Kombo Kabel mit Micro USB, USB C und Lightning Stecker. Problem gelöst.

    Beispiel: https://www.amazon.de/dp/B07DH9VTYL/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_U_BTHABbF00B764

  3. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: Golressy 08.08.18 - 01:05

    Ja schon Krank solche Versuche auf diese Weise zu lösen.

    Im Grunde aber weigert sich nur Apple.

    Zur Zeit wechseln viele zu USB C. Aber auch der Prozess dauert schon wieder viel zu lange :-(

  4. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: master_slave_configuration 08.08.18 - 09:52

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Grunde aber weigert sich nur Apple.

    Apple weigert sich nicht, es gibt keinen Standard und das ist gut so.

  5. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: Anonymer Nutzer 08.08.18 - 10:01

    Nur Apple? So weit ich weiß verkauft mindestens auch Xiaomi derzeit sowohl Handys mit Typ C als auch solche mit Mikro-USB. Gleichzeitig.
    Und jedes Lightning-Kabel hat entweder einen Typ-A oder -C-Anschluss am anderen Ende.

  6. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: Gontah 08.08.18 - 10:11

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jedes Lightning-Kabel hat entweder einen Typ-A oder -C-Anschluss am
    > anderen Ende.
    Es geht aber eben NICHT um das andere Ende. Es geht um "dieses" Ende. Früher hatten ja auch alle Ladekabel einen Eurostecker am anderen Ende. Waren sie deshalb standartisiert? Nein.

  7. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: Anonymer Nutzer 08.08.18 - 10:19

    Der Vergleich hinkt. Es gibt derzeit leider keinen "perfekten" Anschluss, weder Lightning noch Typ C sind der Stein der Weisen.

    Die aktuelle Lösung mit getrennten Kabeln und Netzteilen verspricht weniger Netzteile, weil man eigentlich nur noch eines mit einem Typ-A-Anschluss braucht. Trotzdem wird jedem Handy eins beigelegt. Da könnte man richtig sparen.

  8. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: rabatz 08.08.18 - 11:31

    Nein Apple nutzt eben kein USB-A oder USB-C. Apple nutzt Lightning! Es ist nämlich nicht die Netzteilseite des Ladekabels gemeint, sondern es ist die gesamte Strecke Steckdose bis Gerät gemeint. Hier nutzt Apple auf der Geräteseite eben einen proprietären Anschluss. Dass die meisten Hersteller das Ladekabel auch gleichzeitig als Datenkabel nutzen und es somit nicht fix mit dem Ladegerät verbinden, sondern eine Steckverbindung (USB-A oder USB-C) dazwischenhängen, ist der EU vollkommen egal. Der einzige Grund warum die Hersteller machen, ist dass sie sich ein zusätzliches Kabel sparen.

  9. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: rabatz 08.08.18 - 11:32

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jedes Lightning-Kabel hat entweder einen Typ-A oder -C-Anschluss am
    > anderen Ende.
    Was nicht der Punkt ist. Es geht um den geräteseitigen Anschluss!

  10. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: Anonymer Nutzer 08.08.18 - 12:05

    Und der ist für das Problem weniger relevant als das Netzteil. Denn (fast) alle aktuellen Handys und Tablets können mit einem von drei Kabeln und genau einem Netzteil geladen werden. Plus Anschluss an z.B. PCs.

    Da sehe ich die deutlich aufwendigeren, jedem Gerät beigelegten Netzteile eher mit Einsparpotenzial.

    Nintendo hat es beim DS ja fast richtig gemacht, indem sie keine Netzteile mehr beigelegt haben, nur leider ist der Geräteanschluss proprietär. Setzen, sechs.

  11. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: master_slave_configuration 08.08.18 - 12:48

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > david_rieger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und jedes Lightning-Kabel hat entweder einen Typ-A oder -C-Anschluss am
    > > anderen Ende.
    > Was nicht der Punkt ist. Es geht um den geräteseitigen Anschluss!

    Der ist völlig irrelevant. Das Kabel ist ein Verschleißteil und Tauschbar, ob ich nun ein USB C Lightning Kabel habe, oder ein USB C auf USB C Kabel macht welchen Unterschied? Ich sehe es nicht.

  12. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: master_slave_configuration 08.08.18 - 12:53

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein Apple nutzt eben kein USB-A oder USB-C. Apple nutzt Lightning! Es ist
    > nämlich nicht die Netzteilseite des Ladekabels gemeint, sondern es ist die
    > gesamte Strecke Steckdose bis Gerät gemeint. Hier nutzt Apple auf der
    > Geräteseite eben einen proprietären Anschluss. Dass die meisten Hersteller
    > das Ladekabel auch gleichzeitig als Datenkabel nutzen und es somit nicht
    > fix mit dem Ladegerät verbinden, sondern eine Steckverbindung (USB-A oder
    > USB-C) dazwischenhängen, ist der EU vollkommen egal.

    Was soll denn also erreicht werden, außer einer Behinderung des Wettbewerbs? Das Kabel als Verschleißteil ist tauschbar und das Netzteil universell einsetzbar. Es entsteht genau kein Nachteil dadurch, dass Apple Lightning verwendet. Der Elektroschrott ist genau der Gleiche.

  13. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: leed 08.08.18 - 13:17

    Apple nutzt USB-C auf Notebooks. Resultat dabei ist, dass sie ihre eigenen Kunden verärgern, weil es am Ende ein Rückschritt gegenüber beliebten Mag-Safe kabeln ist.

    Beim iPhone, dass doch das wichtigste Produkt der Firma ist, würde USB-C auch gravierende Nachteile bringen. Der Stecker ist im Vergleich zu Lightning breiter, höher und anfälliger für Verschmutzung und schaden. Rein von der Grösse her, würde sich Mikro-Usb besser als USB-C eignen, sofern die Übertragungsgeschwindigkeiten ausreichen.

    Ginge es um die Vereinheitlichung, sehe ich eher eine Lösung im nächsten USB Standard oder in einer Freigabe vom Lightning Standard. USB-C mag ja ganz ok sein, aber dennoch ein Rückschritt.

  14. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: Riemen 08.08.18 - 13:22

    master_slave_configuration schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rabatz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein Apple nutzt eben kein USB-A oder USB-C. Apple nutzt Lightning! Es
    > ist
    > > nämlich nicht die Netzteilseite des Ladekabels gemeint, sondern es ist
    > die
    > > gesamte Strecke Steckdose bis Gerät gemeint. Hier nutzt Apple auf der
    > > Geräteseite eben einen proprietären Anschluss. Dass die meisten
    > Hersteller
    > > das Ladekabel auch gleichzeitig als Datenkabel nutzen und es somit nicht
    > > fix mit dem Ladegerät verbinden, sondern eine Steckverbindung (USB-A
    > oder
    > > USB-C) dazwischenhängen, ist der EU vollkommen egal.
    >
    > Was soll denn also erreicht werden, außer einer Behinderung des
    > Wettbewerbs? Das Kabel als Verschleißteil ist tauschbar und das Netzteil
    > universell einsetzbar. Es entsteht genau kein Nachteil dadurch, dass Apple
    > Lightning verwendet. Der Elektroschrott ist genau der Gleiche.


    Doch, dass keiner ein Ladekabel parat hat, wenn man mal schnell sein Handy laden will und man von Apple-Jüngern umgeben ist. Der Standard heißt nunmal USB-C.
    Das einige Hersteller noch microUSB im Angebot haben, liegt wohl an den Modellwechselzyklen. Wenn alle Linien durch komplett neue Entwicklungen ersetzt sind, wird ausschließlich noch USB-C im Einsatz sein. Dann gibts nur noch alle anderen und Apple. Wenn die sich dann weiterhin weigern, auf den Standard zu wechseln, ist es nur gut, wenn Sie dazu gezwungen werden. Sie können dann ja auch gerne Lightning auf USB-C-Adapter mitliefern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.18 13:23 durch Riemen.

  15. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: Anonymer Nutzer 08.08.18 - 13:32

    "Umgeben von Apple-Jüngern"

    Geh nach Hause mit Deinem Flamewar-Sprech.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.18 13:32 durch david_rieger.

  16. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: Gontah 08.08.18 - 14:13

    master_slave_configuration schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es entsteht genau kein Nachteil dadurch, dass Apple
    > Lightning verwendet.
    Natürlich entsteht ein Nachteil!
    Kommt du mit einem iphone zu den Menschen, die keine Apple-Geräte haben, kannst du dein Smartphone nicht laden.
    Andersrum ist das weniger schlimm, weil fast in jedem Haushalt mittlerweile ein Paar MicroUSB-Kabel vorhanden sind.

  17. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: master_slave_configuration 08.08.18 - 14:19

    Ja, das ist doof, aber keine Grundlage auf der man Politik machen kann.

  18. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: master_slave_configuration 08.08.18 - 14:23

    Riemen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, dass keiner ein Ladekabel parat hat, wenn man mal schnell sein Handy
    > laden will und man von Apple-Jüngern umgeben ist.

    Gesetze sollte man nicht aufgrund persönlicher Befindlichkeiten erlassen, vor allem nicht solche, die ein Problem für Innovationen sind, weil sie eine technische Gegebenheit festzurren und einschränken womit man in Konkurrenz treten kann.


    > Wenn die sich dann weiterhin weigern, auf
    > den Standard zu wechseln, ist es nur gut, wenn Sie dazu gezwungen werden.

    Ich weiß nicht wovon du redest, es gibt keine Standardisierung und auch keinen Standard dafür.

  19. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: Fex 08.08.18 - 15:08

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple nutzt USB-C auf Notebooks. Resultat dabei ist, dass sie ihre eigenen
    > Kunden verärgern, weil es am Ende ein Rückschritt gegenüber beliebten
    > Mag-Safe kabeln ist.
    >
    > Beim iPhone, dass doch das wichtigste Produkt der Firma ist, würde USB-C
    > auch gravierende Nachteile bringen. Der Stecker ist im Vergleich zu
    > Lightning breiter, höher und anfälliger für Verschmutzung und schaden. Rein
    > von der Grösse her, würde sich Mikro-Usb besser als USB-C eignen, sofern
    > die Übertragungsgeschwindigkeiten ausreichen.
    >
    > Ginge es um die Vereinheitlichung, sehe ich eher eine Lösung im nächsten
    > USB Standard oder in einer Freigabe vom Lightning Standard. USB-C mag ja
    > ganz ok sein, aber dennoch ein Rückschritt.



    Ja damit VERÄRGERN sie alle APPLE User xD
    Is mir doch schnuppe ob ich Adapter benötige und keine 10 verschiedenen Anschlüsse mehr habe.

    Und zum Thread allgemein - Die Gerüchteküche brodelt schon länger darüber, dass Apple auf USB C umsteigen wird. Einfach weil es JETZT okay ist. Aber "euer" (Android User dieser Welt - fühlt euch angesprochen) USB Micro und Mini Müll war nun mal totaler Mist.


    https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/iPhone-Apple-plant-offenbar-Umstieg-auf-USB-C-4076889.html

    PS: Und auch mit der Einführung von Thunderbolt hat Apple damals den ersten richtigen Schritt in Richtung einheitlicher Kabel gemacht. Sonst hätten wir wohl immernoch Firewire, USB, DVI-D DVI-I, PCMCIA, eSata Murks usw.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.18 15:14 durch Fex.

  20. Re: Apple setzt auch auf USB

    Autor: B.I.G 09.08.18 - 02:29

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > USB Micro und Mini Müll war nun mal totaler Mist.

    Als jemand der lange Jahre mit einem iPhone unterwegs war kann ich die Kritik nicht nachvollziehen, im Gegenteil. Zum stecken ist die Buchse sehr gut und hat eine viel größere Kompatibilität. Stabilität ist auch vollkommen ausreichend sofern man nichts kauft was in einem Hinterhof von chinesischen Kindern zusammengebogen wurde.

    > PS: Und auch mit der Einführung von Thunderbolt hat Apple damals den ersten
    > richtigen Schritt in Richtung einheitlicher Kabel gemacht. Sonst hätten wir
    > wohl immernoch Firewire, USB, DVI-D DVI-I, PCMCIA, eSata Murks usw.

    Uhm... WTF? Display Port - und den Port meinst du - stammt nicht von Apple. Thunerbolt hat einen zu mini Display Port kompatiblen Stecker gehabt und der USB-C Stecker vereint nun USB, Display Port und Thunderbolt. Das ist aber alles nicht auf Apples mist Gewachsen.
    HP etc. brüllen halt nicht so laut rum sondern verbauen die Ports einfach. Die Zeiten in denen Apple voraus war sind endgültig vorbei. So seit 2008... GUTEN MORGEN.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. Bechtle AG, München
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.

  2. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  3. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.


  1. 16:54

  2. 16:32

  3. 16:17

  4. 15:47

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:19