1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer: Telekom soll…

Ganz schön teuer so ein GB :O

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz schön teuer so ein GB :O

    Autor: JoeSenfmacher 21.11.18 - 15:38

    Unter 16gb kommt uns heute kein Handy und keine Speicherkarte ins Haus (außer wir haben antike autoradios die nach 16 bit/ 32 bit aussteigen)
    Da finde ich 6 ¤ / GB ja schon fast unanständig.. Wenn ich mal so überlege was bei mir daheim allein so alles über den Äther geschickt wird.
    Und ich bin über 40 stunden die woche nichtmal zuhause, und schalte meinen Rechner ab wenn ich weg bin.. Also nichts das das netz nutzt in der Zeit..
    Ja gut okay, alles über DSL Kabel und so und nicht per Funk.. Aber ist das wirklich so teuer??
    Oder soll damit ein Ausbau finanziert werden?
    Immerhin sinken die Kosten in den kommenden Jahren ja auch extrem.

  2. Re: Ganz schön teuer so ein GB :O

    Autor: Petterson 21.11.18 - 17:02

    Sind auch die von der EU festgelegten MAXIMALKOSTEN, was die tatsächlichen sind kann stark variieren.
    Wie ich in Schweden war habe ich 50GB für umgerechnet ca. 30 Euro bezahlt, das sind 60 cent pro gigabyte, wenn der Anbieter dafür das zehnfache gezahlt hätte würde ich mich wundern wo die ihr Geld her haben O.o

  3. Re: Ganz schön teuer so ein GB :O

    Autor: chefin 22.11.18 - 06:58

    JoeSenfmacher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter 16gb kommt uns heute kein Handy und keine Speicherkarte ins Haus
    > (außer wir haben antike autoradios die nach 16 bit/ 32 bit aussteigen)
    > Da finde ich 6 ¤ / GB ja schon fast unanständig.. Wenn ich mal so überlege
    > was bei mir daheim allein so alles über den Äther geschickt wird.
    > Und ich bin über 40 stunden die woche nichtmal zuhause, und schalte meinen
    > Rechner ab wenn ich weg bin.. Also nichts das das netz nutzt in der Zeit..
    >
    > Ja gut okay, alles über DSL Kabel und so und nicht per Funk.. Aber ist das
    > wirklich so teuer??
    > Oder soll damit ein Ausbau finanziert werden?
    > Immerhin sinken die Kosten in den kommenden Jahren ja auch extrem.

    Kosten sinken nicht bei telekommunikationsunternehmen. Weil sie verhältnissmässig kleine Gerätekosten haben, dafür hohe Personalkosten. So alle 5-10 Jahre muss alles umgerüstet werden. Neue Antennen, neue Karten, teilweise komplett neue Racks und Boards.

    Aber im laufenden Betrieb gehen 75% des Umsatzes als Lohnkosten direkt oder indirekt wieder weg. Und das ist unabhängig davon, ob jemand es nutzt oder nicht. Man kann schliesslich nicht Mitarbeiter entlassen, weil gerade nichts los ist.

    Und da man all seine Kosten irgendwie umlegen muss, muss man sich einen Umlagenschlüssel erarbeiten. Das ist der Traffic. So kann man das Jahresvolumen und die Kosten in eine Kalkulationsbasis umrechnen. Den Zeit hat sich als eher ungenaues Mass ergeben. Wenn ich deine Leitung 10std benutze aber nur 100kbit durchschicke, kannst du 100 Kunden drauf packen und zahlen lassen. Ein Kunde der 10Mbit nutzt für 1 Std blockiert deine gesamte Leitung dann, zahlt aber weniger wie die 100 Kunden mit 10 Std.

    Deswegen ist traffic ein gutes Mass. Man kann es nicht anders wenns gerecht bleiben soll.

  4. Re: Ganz schön teuer so ein GB :O

    Autor: torrbox 22.11.18 - 07:29

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JoeSenfmacher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unter 16gb kommt uns heute kein Handy und keine Speicherkarte ins Haus
    > > (außer wir haben antike autoradios die nach 16 bit/ 32 bit aussteigen)
    > > Da finde ich 6 ¤ / GB ja schon fast unanständig.. Wenn ich mal so
    > überlege
    > > was bei mir daheim allein so alles über den Äther geschickt wird.
    > > Und ich bin über 40 stunden die woche nichtmal zuhause, und schalte
    > meinen
    > > Rechner ab wenn ich weg bin.. Also nichts das das netz nutzt in der
    > Zeit..
    > >
    > > Ja gut okay, alles über DSL Kabel und so und nicht per Funk.. Aber ist
    > das
    > > wirklich so teuer??
    > > Oder soll damit ein Ausbau finanziert werden?
    > > Immerhin sinken die Kosten in den kommenden Jahren ja auch extrem.
    >
    > Kosten sinken nicht bei telekommunikationsunternehmen. Weil sie
    > verhältnissmässig kleine Gerätekosten haben, dafür hohe Personalkosten. So
    > alle 5-10 Jahre muss alles umgerüstet werden. Neue Antennen, neue Karten,
    > teilweise komplett neue Racks und Boards.
    >
    > Aber im laufenden Betrieb gehen 75% des Umsatzes als Lohnkosten direkt oder
    > indirekt wieder weg. Und das ist unabhängig davon, ob jemand es nutzt oder
    > nicht. Man kann schliesslich nicht Mitarbeiter entlassen, weil gerade
    > nichts los ist.
    >
    > Und da man all seine Kosten irgendwie umlegen muss, muss man sich einen
    > Umlagenschlüssel erarbeiten. Das ist der Traffic. So kann man das
    > Jahresvolumen und die Kosten in eine Kalkulationsbasis umrechnen. Den Zeit
    > hat sich als eher ungenaues Mass ergeben. Wenn ich deine Leitung 10std
    > benutze aber nur 100kbit durchschicke, kannst du 100 Kunden drauf packen
    > und zahlen lassen. Ein Kunde der 10Mbit nutzt für 1 Std blockiert deine
    > gesamte Leitung dann, zahlt aber weniger wie die 100 Kunden mit 10 Std.
    >
    > Deswegen ist traffic ein gutes Mass. Man kann es nicht anders wenns gerecht
    > bleiben soll.

    Traffic ist aber nicht traffic. Wenn jemand nur morgens saugt verursacht das 0 Kosten, weil die Leitungen frei sind. Ebenso gibt es teureren und billigeren Traffic und teurere und billigere (rentablere/weniger rentablere) Mobilfunkstandorte.

    Deswegen verwendet O2 noch 3G zur Differenzierung. Wer in der Stadt wohnt, bekomt ne 1 mbit/s flat. Die anderen nicht.

  5. Re: Ganz schön teuer so ein GB :O

    Autor: schachbr3tt 22.11.18 - 11:00

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Traffic ist aber nicht traffic. Wenn jemand nur morgens saugt verursacht
    > das 0 Kosten, weil die Leitungen frei sind.

    Und weil die Leitungen durch Luft und Liebe betrieben werden, keine weiteren Geräte notwendig sind und kein Mensch etwas kontrollieren und warten muss und auch keine Anbindung an die Außenwelt (Internet) notwendig ist.

    Ja, genau so stellt wir uns das vor.

    o_O

  6. Re: Ganz schön teuer so ein GB :O

    Autor: bombinho 22.11.18 - 15:16

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kosten sinken nicht bei telekommunikationsunternehmen. Weil sie
    > verhältnissmässig kleine Gerätekosten haben, dafür hohe Personalkosten. So
    > alle 5-10 Jahre muss alles umgerüstet werden. Neue Antennen, neue Karten,
    > teilweise komplett neue Racks und Boards.
    >
    > Aber im laufenden Betrieb gehen 75% des Umsatzes als Lohnkosten direkt oder
    > indirekt wieder weg. Und das ist unabhängig davon, ob jemand es nutzt oder
    > nicht. Man kann schliesslich nicht Mitarbeiter entlassen, weil gerade
    > nichts los ist.

    Wow, schon wieder so ein Beitrag, komplett ohne Realitaetscheck.
    Wenn Du auch nur ansatzweise mal da hineingeschaut haettest, dann wuesstest Du, dass die Personalkosten bei jeder Gesellschaft ausgewiesen werden muessen.

    Dann haettest Du auch gesehen, dass die Telekom 20% Personalkosten ausweist.
    Da die Telekom keine Gueter verkauft, kann da auch kein Material abgezogen werden.
    Wir sehen satte 400% Bruttogewinn.

    Das muss man erst einmal in Administrationskosten ausgeben koennen.
    Wenn dem so waere, wuerde wohl jeder Telekommitarbeiter in handgefertigten Maszanzuegen, zum einmaligen Gebrauch, herumlaufen und mit Massivgoldkugelschreibern als Werbegeschenke um sich werfen.

    Wenn du aber indirekte Lohnkosten ansetzen willst, die liegen immer bei 100%.

  7. Re: Ganz schön teuer so ein GB :O

    Autor: bombinho 22.11.18 - 15:19

    schachbr3tt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weil die Leitungen durch Luft und Liebe betrieben werden, keine
    > weiteren Geräte notwendig sind und kein Mensch etwas kontrollieren und
    > warten muss und auch keine Anbindung an die Außenwelt (Internet) notwendig
    > ist.
    >
    > Ja, genau so stellt wir uns das vor.

    Nichts destotrotz hat die Telekom trotzdem nur 20% Lohnkosten.

    Was Geraete usw. angeht:
    Ich kann dir auch keinen Ferrari verkaufen und Geld und Auto behalten.
    Derartige Ansichten findet man hoechstens bei Anbietern von MBFM z.B. .

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  4. htp GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2100,00€
  2. 299,00€
  3. 194,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

  1. Ohne Google-Apps: Huawei verkauft Mate 30 Pro in Deutschland
    Ohne Google-Apps
    Huawei verkauft Mate 30 Pro in Deutschland

    In begrenzter Stückzahl bringt Huawei das Mate 30 Pro in Deutschland auf den Markt. Es wird dabei ohne Googles Play Store laufen - auch die typischen Google-Apps fehlen.

  2. Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
    Galaxy Fold im Test
    Falt-Smartphone mit falschem Format

    Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?

  3. Neuer Trick: Ransomware versteckt sich im Windows Safe Mode
    Neuer Trick
    Ransomware versteckt sich im Windows Safe Mode

    Windows startet im abgesicherten Modus meist keine Antiviren- oder Endpoint-Protection-Software - diesen Umstand nutzt die Ransomware Snatch aus, um nicht entdeckt zu werden und die Dateien verschlüsseln zu können.


  1. 12:38

  2. 12:04

  3. 11:59

  4. 11:43

  5. 11:16

  6. 11:01

  7. 10:37

  8. 10:22