1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer: Telekom soll…
  6. Th…

Gute Entscheidung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Du hast die Entscheidung nicht verstanden

    Autor: das_mav 23.11.18 - 00:56

    tschick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tg-- schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > [...]
    > > StreamOn Max verstößt in keinster weiße gegen die Netzneutralität! Lese
    > dir
    > > die Definition der Netzneutralität durch, verstehe sie und wende das bei
    > > Stream On an. Du wirst merken, Stream On Max hat mit der Netzneutralität
    > > nichts zu tun.
    >
    > Für alle, die keinen Bock auf Rätsellösen haben:
    > Weil der Content in dieser speziellen (und nur mit zusätzlichem entspr.
    > Festnetzanschluss zubuchbaren) "Max" Option mit der höchstverfügbaren
    > Bitrate abgerufen werden kann. Wow, nur ein Satz.
    >
    > Nicht so in den anderen StreamOn Optionen für Normalsterbliche, hier wird
    > die erreichbare Bitrate zum Endgerät gedrosselt. Für mich eine
    > offensichtliche Verletzung von NN.
    >
    > Noch schärfer finde ich aber:
    > Potentiellen Kunden gegenüber erweckt es den Eindruck, nur der Content der
    > Telekom "Partner" würde als Kompromiss zum Zero-Rating derer Inhalte in der
    > Bitrate gedrosselt werden.
    > Nope: Das Youtube App (Partner) erkennt eleganterweise die missliche Lage
    > und stellt gleich mal konservative 480p ein. Nicht so twitch, das kommt oft
    > in 720p bis 1080p daher.
    > Man wundert sich, warum VoD's dort ewig buffern und Streams gar nicht erst
    > starten.
    >
    > So, und dann guckt man in die Partner Liste und stellt fest: kein Twitch.
    > Hm!
    > Abhilfe: wahlweise manuell auf 480p runterregeln oder StreamOn über die
    > datapass Seite (welche die twitch Nutzung zuvor bereits fleißig
    > "dokumentierte") für die Dauer der Nutzung ausschalten.
    >
    > Alles klar, sieht für mich also grundsätzlich nach einer Drosselung des
    > gesamten Content Typs aus. Beim De-/Reaktivieren von StreamOn steht auch
    > explizit, dass Videos von Partner in für Mobilgeräte optimierter Qualität
    > übertragen werden, dafür das Volumen aber nicht gezählt wird.
    >
    > Dass de-facto alle Videoströme gedrosselt werden und Zero-Rating nur
    > Partner betrifft, kann man wahrscheinlich in der Leistungsbeschreibung
    > nachlesen ;)
    >
    > Das ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Kommerzialisierung bevorzugter
    > Übertragungswege durch das Internet und für mich völlig ausreichend um zu
    > wissen, dass das weg muss.
    >
    > Das kommt dabei raus, wenn BWLer und Anwälte unser Netz "modernisieren".

    Scheiss auf Festnetz, buch 79,95¤ Magenta XL und hab' trotzdem Max dabei. Unnötig aber ist so. Ortsrufnummer? Sip!.
    Internet zuhause? Multisim. Tadaa.
    Ist nicht zubuchbar, aber "bereits in Tarif enthalten".

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  2. Re: Gute Entscheidung

    Autor: ManuPhennic 23.11.18 - 07:36

    Versteh immer noch nicht das Problem. Es ist ja nicht so als wäre es Vertragsbestandteil und man hätte von vornherein keine Wahl, noch ist es standardmäßig aktiviert. Wenn sich ein Nutzer bewusst dafür entscheidet und die Bedingungen akzeptiert, lasst sie doch ... wenn der User es nicht mehr will kann man das ganze per Knopfdruck in 5 Sekunden deaktivieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.18 07:37 durch ManuPhennic.

  3. Re: Du hast die Entscheidung nicht verstanden

    Autor: bombinho 23.11.18 - 08:44

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheiss auf Festnetz, buch 79,95¤ Magenta XL und hab' trotzdem Max dabei.
    > Unnötig aber ist so. Ortsrufnummer? Sip!.
    > Internet zuhause? Multisim. Tadaa.
    > Ist nicht zubuchbar, aber "bereits in Tarif enthalten".

    Eine Horroridee fuer mich. Musste ich mal machen, weil irgend ein Idiot die Umschaltung voellig vergurkt hatte.

    Einen Stick mit Klebeband an der Jalousie befestigt. Im groessten Teil des Hauses ist sowieso schlechter bis kein Empfang. Schnarchlangsam. Multitasking konnte man sich gleich klemmen.

  4. Re: Gute Entscheidung

    Autor: bombinho 23.11.18 - 08:49

    Genau da sind wir wieder bei dem Drogenbeispiel. Soll man sie doch lassen. Es gibt ja Studien, dass Heroinabhaengige unter aerztlicher Kontrolle ein weitgehend normales Leben fuehren koennten.

  5. Re: Gute Entscheidung

    Autor: bombinho 23.11.18 - 08:55

    Es kann auch kein allgemeines Drogenverbot geben, denn dass wuerde Aerzte und Apotheker arbeitslos machen.

    Es gibt ein Verbot bzw. die Einschraenkung von Besitz und Handel fuer eine ganze Anzahl an Drogen. Da kann auch kein Apotheker sagen, dass es doch im Interesse der Kunden und des Umsatzes sei, dass er diese kontrollierten Substanzen frei verkauft. Schliesslich wuerde eine (vermutlich dann steigende) Anzahl an Kunden dieses Angebot gerne wahrnehmen wollen.

    Deine Argumentation scheint mir durchgaengig etwas vorschnell zu sein.

  6. Re: Gute Entscheidung

    Autor: kendon 23.11.18 - 14:17

    Kost' auch nix extra, alles töfte.

  7. Re: Gute Entscheidung

    Autor: h4z4rd 23.11.18 - 16:35

    Unter Fachleuten ist ja auch schon längst bekannt das das Verbot nichts bringt.
    Die Leute die Drogen konsumieren wollen tuen es trotzdem. Die Verbote führen nur dazu dass die Qualität der Stoffe abnimmt (damit das Risiko für die Konsumenten steigt), Keine Steuern eingenommen werden, Milliarden in die Strafverfolgung versenkt werden, Konsumenten in der Gesellschaft stigmatisiert werden, der Zugang zu Hilfsangeboten erschwert wird, es absolut keinen Jugendschutz gibt und und und...
    Also alles in allem ist das BtmG an seinem Ziel gescheitert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Norderstedt, Norderstedt
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  4. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09