1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verpatzte Kopfhöreraktion: Sony legt…

Warum nicht einfach teurere Kopfhörer verschicken?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht einfach teurere Kopfhörer verschicken?

    Autor: AlexanderSchäfer 12.08.17 - 10:10

    Wenn Sony tatsächlich die Kopfhörer ausgegangen sind, dann hätten sie doch auch einfach die nächst teureren Kopfhörer verschicken können und hätten sich den ganzen Ärger gespart. Ich kann mir nicht vorstellen, dass z.B. der MDR-1000X für Sony tatsächlich so viel mehr kostet.

    Diese Lautsprecheraktion sieht ja schon sehr danach aus, dass man auf die schnelle eine Entschädigung brauchte und im Lager noch nach ein paar Restposten gesucht hat.

  2. Re: Warum nicht einfach teurere Kopfhörer verschicken?

    Autor: Huanglong 14.08.17 - 08:55

    Ich würde mal sagen, von den Kopfhörern haben die sogar noch weniger. Sony baut wohlimmer nur recht geringe Stückzahlen, deswegen verschwinden die Sachen auch immer von der Bildfläche, wenn sie aus dem Programm genommen werden. Der Markt scheint auch nicht so groß zu sein, bei solchen Kopfhörern, die Audiophilen stören sich am Bluetooth und der Rest am Preis. Und der Lautsprecher wurde wohl darum gewählt, weil die Betroffenen nun ja schon Kopfhörer haben, was sollen die mit noch einem Paar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart
  3. BARMER, Wuppertal
  4. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Android TV: Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich
      Android TV
      Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

      Die Deutsche Telekom hat den Magenta-TV-Stick auf den Markt gebracht, aber noch als Betatest. Es stehen noch nicht alle Funktionen zur Verfügung, dafür wird der Anschaffungspreis reduziert.

    2. Encryption software: German BSI withholds Truecrypt security report
      Encryption software
      German BSI withholds Truecrypt security report

      The German Federal Office for Information Security has created a detailed analysis of the software Truecrypt in 2010. The results ended up in the drawer, the public was not informed about the found security risks.

    3. Verschlüsselungssoftware: BSI verschweigt Truecrypt-Sicherheitsprobleme
      Verschlüsselungssoftware
      BSI verschweigt Truecrypt-Sicherheitsprobleme

      Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat im Jahr 2010 eine umfangreiche Analyse der Verschlüsselungssoftware Truecrypt erstellen lassen. Die Ergebnisse landeten in der Schublade, die Öffentlichkeit wurde über die zahlreichen gefundenen Sicherheitsrisiken nicht informiert.


    1. 13:17

    2. 13:01

    3. 13:01

    4. 12:54

    5. 12:34

    6. 12:05

    7. 11:40

    8. 11:22