1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlafen: Fehler im iPhone-Wecker…

Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: hifimacianer 01.11.10 - 14:00

    Klar, dies hier ist ein BUG, ein großer sogar.
    Daran gibt es überhaupt nichts zu rütteln.
    So etwas hätte einfach nicht passieren dürfen.

    Aber man muss die Sache jetzt auch nicht größer reden als sie ist.
    JEDE Firma hat schon irgendwelche Bugs in ihrer Software gehabt, so etwas kommt eben vor. Wenn diese dann behoben werden ist ja auch alles OK. Wie lange hat der Rechner unter Windows noch gleich falsch gerechnet?

    Außerdem tritt der Bug auch nicht bei jedem auf.
    Wenn man sich z.B. täglich mit dem gleichen Wecker aus dem Schlaf reißen lässt, tritt der Bug nicht auf.

    Nur wenn man verschiedene Wecker eingestellt hat. Also einer der einen immer Wochentags um 6:00 Uhr weckt und einen der einen am Wochenende um 8:30 weckt.

    DANN ist die Weckzeit eine Stunde zu spät dran.

    Wenn ich die Weckereinstellung auf "täglich" stehen habe und dann jeden Abend individuell die Zeit einstelle, weckt er normal.
    Genau so wenn man einen Wecker völlig ohne Wiederholungen eingestellt hat.

    Bei mir war heute z.B. alles OK.

    Für die betroffenen heißt es also mit diesem Workaround zu leben und auf das baldige Update zu warten.


    Ich will das auch nicht schönreden, es ist sogar sehr ärgerlich, aber man kann eben damit für eine kurze Zeit leben.




    Zu den Antennagate und Glassgate Vergleichen:


    Ich kenne keinen einzigen iPhone 4 Nutzer der eines der beiden "Probleme" hat. Und das sind 6 Personen.
    Inzwischen dürfte doch jedem klar sein, dass das Antennenproblem wirklich nur bei einem Bruchteil der Nutzer überhaupt auftritt.

    Eben weil hier das Netz praktisch überall ausreichend stark ist.
    Im Normalfall hat man sogar einen besseren Empfang als mit dem 3GS.

    Und die ominöse Stelle überbrücke selbst ich als Linkshänder nur, wenn ich mich stark anstrenge.


    Glassgate ist ja wohl noch absurder!
    Es ist doch logisch, daß ein Handy welches auf beiden Seiten Glasoberflächen hat, in der Wahrscheinlichkeit auch öfter einen Glasschaden hat. Alleine schon weil es bei einem Sturz immer auf eine der Glasseiten fällt.

    Beim den anderen Handys ist alleine die Wahrscheinlichkeit um 50% geringer daß sie beim Sturz auf die Glasseite fallen. Und damit eben auch die Rate der Glasschäden.


    Es gibt also kein Glassgate, sondern die Zahlen sind einfach nur die logische Anwendung der Mathematik! Hier Apple einen Designfehler vorzuwerfen ist ja wohl absurd. Einem Hersteller von Trinkgläsern wirft man ja auch nicht vor er müsse seine Gläser bruchfest herstellen. Wenn man ein Glas kauft, weiß man das man es lieber nicht fallen lassen sollte.

    Genau so ist es mit einem Handy.
    Die heutigen Touchgeräte können beim Sturz IMMER kaputt gehen.

  2. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: borstel 01.11.10 - 14:38

    hifimacianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Glassgate ist ja wohl noch absurder!

    Ich weiss nicht, aber das war mir noch gar nicht bekannt.

    Spontan fällt mir da die Geschichte von den drei kleinen Schweinchen ein, wobei man die ersten beiden, speziell dem ersten schon etwas dummheit unterstellen kann, dass es seine Hütte aus Stroh gebaut hat.

    Also ich, dass ich es immer hinbekomme, mein Handy innerhalb der 24 Monate mindestens 1mal "böse" runterzuschmeißen, wahrscheinlich gilt das aber nicht nur für mich.

    Wieso verbaut man dann bitte auch hinten Glas?!?

  3. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: Zitt 01.11.10 - 14:42

    hifimacianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, dies hier ist ein BUG, ein großer sogar.
    > Daran gibt es überhaupt nichts zu rütteln.
    > So etwas hätte einfach nicht passieren dürfen.
    >
    > Aber man muss die Sache jetzt auch nicht größer reden als sie ist.
    > JEDE Firma hat schon irgendwelche Bugs in ihrer Software gehabt, so etwas
    > kommt eben vor. Wenn diese dann behoben werden ist ja auch alles OK. Wie
    > lange hat der Rechner unter Windows noch gleich falsch gerechnet?
    >
    > Außerdem tritt der Bug auch nicht bei jedem auf.
    > Wenn man sich z.B. täglich mit dem gleichen Wecker aus dem Schlaf reißen
    > lässt, tritt der Bug nicht auf.
    >
    > Nur wenn man verschiedene Wecker eingestellt hat. Also einer der einen
    > immer Wochentags um 6:00 Uhr weckt und einen der einen am Wochenende um
    > 8:30 weckt.
    >
    > DANN ist die Weckzeit eine Stunde zu spät dran.
    >
    > Wenn ich die Weckereinstellung auf "täglich" stehen habe und dann jeden
    > Abend individuell die Zeit einstelle, weckt er normal.
    > Genau so wenn man einen Wecker völlig ohne Wiederholungen eingestellt hat.
    >
    > Bei mir war heute z.B. alles OK.
    >
    > Für die betroffenen heißt es also mit diesem Workaround zu leben und auf
    > das baldige Update zu warten.
    >
    > Ich will das auch nicht schönreden, es ist sogar sehr ärgerlich, aber man
    > kann eben damit für eine kurze Zeit leben.
    >
    > Zu den Antennagate und Glassgate Vergleichen:
    >
    > Ich kenne keinen einzigen iPhone 4 Nutzer der eines der beiden "Probleme"
    > hat. Und das sind 6 Personen.
    > Inzwischen dürfte doch jedem klar sein, dass das Antennenproblem wirklich
    > nur bei einem Bruchteil der Nutzer überhaupt auftritt.
    >
    > Eben weil hier das Netz praktisch überall ausreichend stark ist.
    > Im Normalfall hat man sogar einen besseren Empfang als mit dem 3GS.
    >
    > Und die ominöse Stelle überbrücke selbst ich als Linkshänder nur, wenn ich
    > mich stark anstrenge.
    >
    > Glassgate ist ja wohl noch absurder!
    > Es ist doch logisch, daß ein Handy welches auf beiden Seiten
    > Glasoberflächen hat, in der Wahrscheinlichkeit auch öfter einen Glasschaden
    > hat. Alleine schon weil es bei einem Sturz immer auf eine der Glasseiten
    > fällt.
    >
    > Beim den anderen Handys ist alleine die Wahrscheinlichkeit um 50% geringer
    > daß sie beim Sturz auf die Glasseite fallen. Und damit eben auch die Rate
    > der Glasschäden.
    >
    > Es gibt also kein Glassgate, sondern die Zahlen sind einfach nur die
    > logische Anwendung der Mathematik! Hier Apple einen Designfehler
    > vorzuwerfen ist ja wohl absurd. Einem Hersteller von Trinkgläsern wirft man
    > ja auch nicht vor er müsse seine Gläser bruchfest herstellen. Wenn man ein
    > Glas kauft, weiß man das man es lieber nicht fallen lassen sollte.
    >
    > Genau so ist es mit einem Handy.
    > Die heutigen Touchgeräte können beim Sturz IMMER kaputt gehen.

    Amen!

  4. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: hifimacianer 01.11.10 - 14:52

    borstel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hifimacianer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Spontan fällt mir da die Geschichte von den drei kleinen Schweinchen ein,
    > wobei man die ersten beiden, speziell dem ersten schon etwas dummheit
    > unterstellen kann, dass es seine Hütte aus Stroh gebaut hat.

    Es kommt eben immer darauf an was man will.
    Auch heute bauen Menschen noch Häuser aus einem Lehm/Stroh gemisch.
    Auch in unseren Breiten. Es ist einfach wohnlicher, besseres Raumklima etc.
    Aber die sind genau so sturmsicher etc. wie "normale" Häuser.


    Aber ich weiß worauf du hinaus wolltest.
    Der Vergleich hinkt hier aber...

    >
    > Also ich, dass ich es immer hinbekomme, mein Handy innerhalb der 24 Monate
    > mindestens 1mal "böse" runterzuschmeißen, wahrscheinlich gilt das aber
    > nicht nur für mich.
    >
    > Wieso verbaut man dann bitte auch hinten Glas?!?

    Also erstens geht das Glas ja nicht gleich bei jedem Fall zu Bruch.
    Und zweitens hat dieses Glas eben auch Vorteile.

    Es ist nämlich kratzbeständiger als eine Kunststoffoberfläche.
    Wer mal ein 3GS von der Rückseite betrachtet hat, kann davon ein Lied singen.
    Der glänzende Kunststoff verkratzt sehr leicht.

    Das von Apple verwendete Glas ist ein Spezialglas.
    Es ist sehr bruchfest, es ist in Grenzen biegbar und sehr kratzfest.
    Man kann mit einem Schlüssel darauf herumkratzen ohne auch nur einen Kratzer zu sehen.

    Das hat also schon Vorteile gegenüber normalem glänzenden Plastik.


    Der höhere Prozentsatz der gebrochenen Gläser ist ja nicht plötzlich um 100% gestiegen.
    Also auch wenn das iPhone nun 100% mehr Glasoberfläche hat, beträgt der Anteil der Reklamationen wegen Glasbruch nur wenige Prozent mehr als beim 3GS.


    Ein Restrisiko bleibt aber eben immer.

  5. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: Bug Fixer 01.11.10 - 14:53

    hifimacianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JEDE Firma hat schon irgendwelche Bugs in ihrer Software gehabt, so etwas
    > kommt eben vor.

    Ich finde den Bug gar nicht das Problem, sondern den Umgang von Apple damit.

    Der Bug war seit Wochen bekannt. Apple hat ihn nicht gefixt und es nicht mal für nötig befunden seine Kunden angesichts der Zeitumstellung in Europa zu informieren. Das zeigt mir das Apple seine Kunden ziemlich egal sind. Sie wollen halt nur ihr bestes, nämlich ihr Geld.

  6. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: zeropage 01.11.10 - 15:17

    hifimacianer schrieb:

    Wie schreibe ich mir Apple schön.

  7. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: hifimacianer 01.11.10 - 15:19

    zeropage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hifimacianer schrieb:
    >
    > Wie schreibe ich mir Apple schön.

    Habe ich etwas falsches geschrieben?

  8. virales schlechtmaching

    Autor: marketing ist alles 01.11.10 - 15:31

    hey das ist ja sowas von genial.

    was du da schreibst ist virales schlechtmaching.

    hut ab junge

  9. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: Trollversteher 01.11.10 - 15:38

    >Das zeigt mir das Apple seine Kunden ziemlich egal sind. Sie wollen halt nur ihr bestes, nämlich ihr Geld.

    Es mag Dich jetzt erschrecken, aber in einem marktwirtschaftlichen System ist das so. Es gibt keinen einzigen Konzern, der seine Kunden so mag, weil das alles so unheimlich liebe, nette und kuschelige Menschen sind...

  10. Re: virales schlechtmaching

    Autor: hifimacianer 01.11.10 - 15:44

    marketing ist alles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hey das ist ja sowas von genial.
    >
    > was du da schreibst ist virales schlechtmaching.
    >
    > hut ab junge

    Sicher daß du auf meinen Beitrag antworten wolltest?
    Ich kann dir nicht folgen...

  11. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: Marktwirtschafter 02.11.10 - 10:59

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es mag Dich jetzt erschrecken, aber in einem marktwirtschaftlichen System
    > ist das so. Es gibt keinen einzigen Konzern, der seine Kunden so mag, weil
    > das alles so unheimlich liebe, nette und kuschelige Menschen sind...

    Auch in einem marktwirtschaftlichen System gibt es Firmen die mit einem Kunden mehr als einmal Geschäfte machen wollen und sich daher ein paar Gedanken darüber machen was sich ihre Kunden wünschen. Marktwirtschaft steht nicht im Gegensatz zu Kundenbindung und Kundenzufriedenheit. Leider verstehen dass nicht alle Firmen.

  12. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: joghurinho 02.11.10 - 11:03

    Marktwirtschafter schrieb:
    ------------------------------------------------------------------
    > Auch in einem marktwirtschaftlichen System gibt es Firmen die mit einem
    > Kunden mehr als einmal Geschäfte machen wollen und sich daher ein paar
    > Gedanken darüber machen was sich ihre Kunden wünschen. Marktwirtschaft
    > steht nicht im Gegensatz zu Kundenbindung und Kundenzufriedenheit. Leider
    > verstehen dass nicht alle Firmen.


    Ich kenne kaum einen Apple-User der bislang nur ein Geschäft mit Apple gemacht hat. Irgendwas scheinen die Jungs und Mädels in Cuppertino da wohl richtig zu machen.

  13. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: WeilBaum 02.11.10 - 11:05

    Danke, endlich noch ein Mensch der vernünftig ist.

  14. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: Trollversteher 02.11.10 - 12:57

    >Auch in einem marktwirtschaftlichen System gibt es Firmen die mit einem Kunden mehr als einmal Geschäfte machen wollen und sich daher ein paar Gedanken darüber machen was sich ihre Kunden wünschen.

    >Marktwirtschaft steht nicht im Gegensatz zu Kundenbindung und Kundenzufriedenheit. Leider verstehen dass nicht alle Firmen.

    Ja, das war mal in der guten alten Zeit so (und kommt hoffentlich wieder, ein paar Tendenzen gibt es ja in diese Richtung); aber im Allgemeinen geht es doch eher darum, den Kunden nur vorzugaukeln (ergo: zu bescheissen), es läge einem etwas an seinem Wohl, während eine ganze Abteilung im Konzern damit beschäftigt ist auszurechnen, wieviele Krebs/Unfalltote ein Produkt verträgt, bevor die Einsparung durch das billige Material/die billige Verarbeitung durch Schadensersatzklagen und Imageverlust unrentabel werden...

  15. Re: virales schlechtmaching

    Autor: marketing ist alles 02.11.10 - 15:33

    ja klar bezieht sich meine aussage auf dein schreiben.

    indem du sachlich alles negative über apple aufzählst, aber im kontext der beschwichtigung und dem offensichtlichen runterreden der problematik,
    erzeugst du unterschwellige zweifel am produkt bzw. an der marke apple.

    nochmals hut ab mei jung (oder biste gar ne süße flamme?)

    ich hab was gelernt ;)

  16. Re: virales schlechtmaching

    Autor: hifimacianer 02.11.10 - 15:48

    marketing ist alles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja klar bezieht sich meine aussage auf dein schreiben.
    >
    > indem du sachlich alles negative über apple aufzählst, aber im kontext der
    > beschwichtigung und dem offensichtlichen runterreden der problematik,
    > erzeugst du unterschwellige zweifel am produkt bzw. an der marke apple.
    >
    > nochmals hut ab mei jung (oder biste gar ne süße flamme?)
    >
    > ich hab was gelernt ;)

    Hmm, ich glaube da hast du mich irgendwie falsch verstanden.
    Ich bin seit fast 10 Jahren Mac user, habe mit dem ersten iMac angefangen, hatte schon PowerBook, PowerMac, aktuell ein MacBook und einen neueren iMac.

    Ich habe mir mein erstes iPhone aus den USA besorgt, noch bevor es hier heraus kam, habe aktuell ein 3GS und neuerdings ein iPad.

    Und ich bin mit ALLEN Produkten sehr zufrieden.


    Aber wenn hier nun mal ein Bug ist, muss man den nicht schönreden.
    Das ist eben blöd gelaufen.

    Und man muss nun eben mit einem Workaround versuchen, diesen zu umgehen.
    So wie es für Bugs in anderer Software auch Workarounds gibt, muss man dies hier auch tun.



    Und meine Ausführungen über "Antennagate" und "Glassgate" waren eher gegen die gerichtet, die daraus immer einen riesen Skandal schüren wollen und die Dinge bei jeder Apple Meldung herauskramen.


    Die beiden "Probleme" sind in der Praxis kaum relevant, aber das übersehen die Hateboys hier alle.


    Ich vermute also wirklich, daß wir uns missverstanden haben...

  17. Re: Jetzt bleibt doch alle mal sachlich !

    Autor: Yeeeeeeeeha 02.11.10 - 17:28

    hifimacianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glassgate ist ja wohl noch absurder!
    > Es ist doch logisch, daß ein Handy welches auf beiden Seiten
    > Glasoberflächen hat, in der Wahrscheinlichkeit auch öfter einen Glasschaden
    > hat. Alleine schon weil es bei einem Sturz immer auf eine der Glasseiten
    > fällt.

    Das ist sogar eine Erweiterung der Glassgate-Geschichte, weil die ursprüngliche Story einfach zu absurd war.
    Anfangs wurde in einem (!) Blog berichtet, die Glasrückseite wäre so instabil, dass sie durch die von einer Gummihülle erzeugte Spannung eingedrückt werden kann. Haha. Das wurde dann umgedichtet auf normale Fallschäden.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Freiburg im Breisgau
  2. AOK Nordost - Die Gesundheitskasse, Berlin
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. IVU Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43