Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: Android Wear - Fazit

Den großen Vortel dieser Smartwatch ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Den großen Vortel dieser Smartwatch ...

    Autor: mawa 02.07.14 - 09:53

    ... sehe ich an der einheitlich vorgegebenen API für APP-Programmierer.

    Sehr schön ist auch, dass diese nicht mit sinnlosen Funktionen überladen wurde und sich schön in das Android System einfügt. Nachteilig ist die kurze Akkulaufzeit.

    Ich nutze seit ca. 2.5 Jahren die Sony Smartwatch (I). Diese hat - mit der Ausnahme von Google Now und Sprachunterstützung - in etwa die gleichen Funktionen wie die jetzigen Smartwatches von Google. Auch Sony hatte damals die API offengelegt und viele Apps nutzen daher auch diese Spartwatch. Alle weiteren Funktionen werden über eine extra App mit zusätzlich installierbaren Addons realisiert. Das ist leider nur suboptimal. Damit habe ich halt mehere Clients, die meine Mailkonto, den Twitter, Facebook oder g+ Account abfragen und damit meher Speicher, Leistungs und Datenverbrauch. Hier erhoffe ich mir mehr Akzeptanz bei den Appenwicklern, denn ich erwarte, das mir meine MailApp (Maildroid) neue Mails ankündigt und nicht eine zusätzliche AbfrageApp. Ich hoffe, das die API besser angenommen wird, als die gefühlten 99 Herstellerspezifischen APIs vorher.

    Auf Google Now würde ich verzichten, da ich das ablehne und meine Leben immer mehr auf Datensparsamkeit trimme. Was ich auch nicht verstehe, ist die kurze Akkulaufzeit. Die Sony Smartwatch I hält jetzt immer noch zwei Tage durch, vor zwei Jahren war die Laufzeit deutlich über 72h. Aber vielleicht kann man das ja durch abschaltbare Optionen noch selber ändern.

    Mein Fazit daher, es hat sich gelohnt sich KEINE neue Smartwatch zu kaufen und erst einmal abzuwarten. Ich denke ich warte dann noch mal etwas länger und schaue mir dann die Nativeunterstützung der Apps mit den Smartwatches genauer an. Das System, das von den meisten meiner genutzten Apps sinnvoll unterstützt wird, könnte ich mir dann ggf. Anfang nächsten Jahres kaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  4. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 769,00€
  2. 239,90€ (Bestpreis!)
  3. 58,90€
  4. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. 4G: Telekom nimmt 4.500 LTE-Antennen in Betrieb
    4G
    Telekom nimmt 4.500 LTE-Antennen in Betrieb

    Die Telekom hat ihr LTE-Netz weiter verbessert. Zugleich sind 30.000 Standorte für 5G vorbereitet.

  2. Tiger Lake: Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs
    Tiger Lake
    Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

    Einen Bericht, dass Intel überhaupt keine 10-nm-Desktop-Prozessoren veröffentlichen werde, hat der Hersteller schnell dementiert. Offen bleibt, wie diese CPUs aussehen werden - erinnert sei an Broadwell. Derweil plant Intel für 2020, acht Threads bei den Core i3 freizuschalten.

  3. Blink XT2: Amazon bringt Überwachungskamera mit zweijähriger Laufzeit
    Blink XT2
    Amazon bringt Überwachungskamera mit zweijähriger Laufzeit

    Die neue Blink XT2 kann im Überwachungsmodus zwei Jahre lang mit einem Satz AA-Batterien betrieben werden. Zudem hat Amazon die Bewegungserfassung mit konfigurierbaren Aktivitätszonen verbessert. Aufnahmen landen direkt im Cloud-Speicher, für den nicht extra gezahlt werden muss.


  1. 11:15

  2. 11:00

  3. 10:47

  4. 10:32

  5. 10:16

  6. 09:00

  7. 08:28

  8. 16:54