Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: Android Wear - Fazit

Den großen Vortel dieser Smartwatch ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Den großen Vortel dieser Smartwatch ...

    Autor: mawa 02.07.14 - 09:53

    ... sehe ich an der einheitlich vorgegebenen API für APP-Programmierer.

    Sehr schön ist auch, dass diese nicht mit sinnlosen Funktionen überladen wurde und sich schön in das Android System einfügt. Nachteilig ist die kurze Akkulaufzeit.

    Ich nutze seit ca. 2.5 Jahren die Sony Smartwatch (I). Diese hat - mit der Ausnahme von Google Now und Sprachunterstützung - in etwa die gleichen Funktionen wie die jetzigen Smartwatches von Google. Auch Sony hatte damals die API offengelegt und viele Apps nutzen daher auch diese Spartwatch. Alle weiteren Funktionen werden über eine extra App mit zusätzlich installierbaren Addons realisiert. Das ist leider nur suboptimal. Damit habe ich halt mehere Clients, die meine Mailkonto, den Twitter, Facebook oder g+ Account abfragen und damit meher Speicher, Leistungs und Datenverbrauch. Hier erhoffe ich mir mehr Akzeptanz bei den Appenwicklern, denn ich erwarte, das mir meine MailApp (Maildroid) neue Mails ankündigt und nicht eine zusätzliche AbfrageApp. Ich hoffe, das die API besser angenommen wird, als die gefühlten 99 Herstellerspezifischen APIs vorher.

    Auf Google Now würde ich verzichten, da ich das ablehne und meine Leben immer mehr auf Datensparsamkeit trimme. Was ich auch nicht verstehe, ist die kurze Akkulaufzeit. Die Sony Smartwatch I hält jetzt immer noch zwei Tage durch, vor zwei Jahren war die Laufzeit deutlich über 72h. Aber vielleicht kann man das ja durch abschaltbare Optionen noch selber ändern.

    Mein Fazit daher, es hat sich gelohnt sich KEINE neue Smartwatch zu kaufen und erst einmal abzuwarten. Ich denke ich warte dann noch mal etwas länger und schaue mir dann die Nativeunterstützung der Apps mit den Smartwatches genauer an. Das System, das von den meisten meiner genutzten Apps sinnvoll unterstützt wird, könnte ich mir dann ggf. Anfang nächsten Jahres kaufen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ima-tec GmbH, Kürnach
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. zero, Bremen
  4. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Süwex: WLAN im Regionalzug wird gut angenommen
    Süwex
    WLAN im Regionalzug wird gut angenommen

    Westlich von Mannheim und Frankfurt am Main setzt die Deutsche Bahn seit fast einem Jahr WLAN-Züge ein. Die erste Bilanz ist gut, nutzen doch recht viele Fahrgäste das Angebot jeden Tag. Die Kosten für den Betrieb liegen bei rund 30 Euro pro Tag und Zug.

  2. Arduino SIM: Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar
    Arduino SIM
    Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar

    Arduino SIM verbindet externe Sensoren per 3G oder sogar 2G mit der eigenen Cloud-Infrastruktur - ab 1,50 US-Dollar im Monat. Eine zukunftskompatiblere LTE-Variante soll folgen, genau wie die Kooperation mit größeren Mobilfunkanbietern.

  3. Game of Thrones: Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin
    Game of Thrones
    Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin

    Zum Finale von Game of Thrones hat der Schriftsteller George R. R. Martin in seinem Blog bestätigt, dass er mit einer japanischen Firma an einem Computerspiel arbeitet und damit etwas älteren Gerüchten über From Software neue Bedeutung gegeben.


  1. 14:55

  2. 14:39

  3. 14:25

  4. 14:12

  5. 13:43

  6. 13:30

  7. 13:15

  8. 13:00