Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtualisierung: Parallels Mobile für…

Haben iPhones und iPods

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haben iPhones und iPods

    Autor: Malnefrage 14.09.10 - 21:35

    dafür überhaupt genug Leistung?

  2. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: iuiuiu 14.09.10 - 21:53

    für ein stream? jo

  3. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: MalneAntwort 14.09.10 - 21:54

    Es geht hier nicht um die Virtualisierung auf dem iPhone/iPod, sondern lediglich um die Anzeige von virtualisierten Systemen, die auf den Macs laufen. Letztendlich erfolgt nur die "Ausgabe" auf dem iPhone/iPod.

  4. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: DASPRiD 14.09.10 - 22:16

    Also nichts neues, VNC clients gabs vorher auch schon.

  5. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: r d p 14.09.10 - 23:02

    remote-desktop rdp gabs auch mehrere kostenlose Apps.

    Bis Unter IOS4 ohne Tastatur vielleicht nicht so der Burner.
    Maus wäre auch nett. Aber ich habs in letzter Zeit nicht gebraucht, daher kenne ich die aktuelle Nutzbarkeit von RDP auf diesen Geräten nicht.

  6. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: CAL 14.09.10 - 23:32

    r d p schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kenne ich die aktuelle Nutzbarkeit von RDP auf diesen Geräten nicht.

    Vnc, Rdp Teamviewer funktionieren alle. Musst auf dem iPad halt für jede Aktion die fünffache Zeit einkalkulieren. Selbst mit dem billigsten Netbook biste flotter und präziser.

  7. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: Quaaaaaaaaaak 15.09.10 - 05:29

    Dann hast Du schlicht und einfach die falschen Apps dafür verwendet! Was meinst Du weshalb schon in etlichen Betrieben Admins mit einem iPad unter dem Arm rumrennen?

    Aber ich denke, dass Du so ein Teil vermutlich noch nie wirklich selbst in der Hand gehabt hast. Ansonsten würdest Du nicht solche Postings von Dir geben.

  8. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: ichunddu 15.09.10 - 07:35

    Das war jetzt aber ironisch gemeint oder?
    Ich weiss ja nicht, was euer Admin den ganzen Tag über macht ... aber wenn ich mir überlege was ich den ganzen Tag mache, und mir dann noch überlege das mit ´nem Pad zu machen (ich lass das i mal bewusst weg, da das glaub ich für alle Pads gilt) dann müsst ich alles so "von hinten durch die Brust ins Auge" administrieren und würde für alles 5x so lange brauchen ...
    Des weiteren bin ich als externer auch viel in anderen Firmen mit eigenen EDV Abteilungen unterwegs, und habe noch nie jemand mit ´nem Pad rumrennen sehen ... wieso auch?
    Wie drückt man denn auf ´ner Pad Tastatur Ctrl+Break? Kann ich auf ´nem Padbrowser Java laufen lassen z.B. für HP Procurves? Intel Modular Server oder andere ILOs? Hab ich alle Tasten um via Telnet oder ssh ´ne Zeile einzutippen mit z.B. (^\/"'´`<>){} ohne dabei verrückt zu werden?

  9. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: schumischumi 15.09.10 - 08:26

    Bin selber Admin und Externer und habe noch nie einen Techniker oä mit iPad rumlaufen sehn. Ich selber würde mich schämen wenn mich jemand im job mit sowas sieht. Nicht weil das Produkt so schlecht ist, sondern weil es meiner meinung nach unprofessionalität ausstrahlt. "unprofessionalität" ist natürlich auf einen Win/Linux Admin bezogen. Gott meine Kollegen würden mich andauernd verarschen weil ich mit nem spielzeug rumrenne.^^

  10. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: phcozcozc 15.09.10 - 08:37

    Mit einer bluetoothtastatur hat man das problem nicht mehr.

    User-clients (sekretärinnen,...) holt man sich auf den desktop.

    Aber fehlersuche im serverraum wo nicht jeder server im rack ein display + tastatur hat, könnte davon profitieren.
    Wie diese not-displays+tastatur in der "schublade" aussehen, kennt jeder ct-leser aus der werbumg.

    Gleiches für wartungsarbeiten am etagendrucker odet etagen-switch.

  11. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: iBug 15.09.10 - 08:48

    Tja, wenn Du so abhängig von Deinen „Kollegen“ bist und nicht von einer funktionalen Lösung, dann hast Du echt ein Problem. Aber das geht dann weit über die vermeintliche „Unprofessionalität“ des iPad hinaus. Aber womöglich hast Du recht, mit einem Kiloschweren Laptop auf dem Arm vor der 19" Phalanx zu stehen, ist auch gleich viel professioneller. Bloß nicht effektiv arbeiten, schwer muss es sein.

  12. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: ThommyHommy 15.09.10 - 08:51

    Wieso sollte man für ein iPad + Bluetooth-Tastatur etwa 30% mehr ausgeben als für ein günstiges Standard-Notebook mit dem man die Arbeit genauso gut machen kann?

    Warum sollte ich dann ein iPad und nochmal eine Tastatur rumschleppen. Dann brauch ich ja wieder einen Ständer für das Pad um das sinnvoll nutzen zu können.

    In unserer Firma laufen die Admin nach wie vor mit Laptop rum und das wird sich denke ich auch nicht so schnell ändern.

  13. Re: Haben iPhones und iPods

    Autor: schumischumi 15.09.10 - 08:58

    naja. ich finde wenn ich eine bt tastatur dazu brauche macht es das ganze wieder sinnlos. entweder nehme ich dann gleich meinen desktop her, oder meinen laptop weil es mir zu blöd is 2 teile (ipad + bt tastatur) rumzuschleppen.

    und die wartungsarbeiten im serverraum hol ich mir auch auf den desktop, solange eine netzwerkverbindung besteht. wenn die nicht mehr da is wird mir das ipad auch nichts bringen und ich nehm ein rackmount kvm, egal wie unergonomisch es ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. ABB AG, Mannheim
  4. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.149,00€ (Bestpreis!)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)
  3. 124,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42