Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Zwischen SD und HD "kein so…

Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: spambox 13.06.18 - 13:20

    Es wundert mich, wie lange nach der Jahrtausendwende sich das lineare Fernsehen schon hält.
    Jedenfalls gibt es keinerlei Grund, es zu konsumieren. Es hat dem Internet nicht das geringste zu entgegnen.

    Wenn ich mal Besuch habe, der unbedingt fernsehen will, biete ich immerhin SD. Aber Geld für HD würde ich nicht ausgeben. Dafür sind die Inhalte zu mies. Ich finde sogar, 240p entspräche der inhaltlichen Qualiät am besten.

    #sb

  2. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: SP1D3RM4N 13.06.18 - 13:38

    Naja, 18 Jahre sind etwas lang. Ich hätte eher 2-5 Jahre geschätzt. Jetzt ist das Internet viel zugänglicher als füher. Sogar Tante Emma kann jetzt mit Hilfe von Netflix einfach Serien schauen.

    Aber die Privaten halten sich doch auch gar nicht mehr so gut. Früher hat man über Werbung genug Einnahmen gehabt. Das haben sie nicht mehr, da die Zuschauer weg brechen. Jetzt muss die Kohle auf einem anderen Weg her (FreenetTV, HD Plus). Wie lange sich das hält steht noch in den Sternen.

  3. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: _Winux_ 13.06.18 - 13:43

    Fernsehen ist mehr als nur Serienkonserven von Netflix und Co.

  4. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: bernd71 13.06.18 - 14:07

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wundert mich, wie lange nach der Jahrtausendwende sich das lineare
    > Fernsehen schon hält.
    > Jedenfalls gibt es keinerlei Grund, es zu konsumieren. Es hat dem Internet
    > nicht das geringste zu entgegnen.
    >
    > Wenn ich mal Besuch habe, der unbedingt fernsehen will, biete ich immerhin
    > SD. Aber Geld für HD würde ich nicht ausgeben. Dafür sind die Inhalte zu
    > mies. Ich finde sogar, 240p entspräche der inhaltlichen Qualiät am besten.
    >
    > #sb

    Das Internet würde zusammenbrechen wenn alle ausschließlich Internet-Streaming nutzen. ;)

  5. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: Runaway-Fan 13.06.18 - 14:11

    Lineares Fernsehen hat immerhin den Vorteil, dass man es leicht und legal mitschneiden kann.
    Kann ich mir bei Netflix eine Privatkopie erstellen, damit ich den Film auch dann noch sehen kann, wenn Netflix ihn aus seinem Katalog geworfen hat oder wenn ich nicht mehr bereit bin, Geld an Netflix zu zahlen?

  6. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: nomnomnom 13.06.18 - 14:11

    Ich guck ganz gerne mal Wer Wird Millionär, Formel 1, Ninja Warrior, etc. zum berieseln lassen.

  7. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: Alexander1996 13.06.18 - 14:11

    Meinst du. Allerdings denkt nicht jeder so wie du. Außerdem besteht Fernsehen aus noch mehr als Serien und Filmen.

  8. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: spambox 13.06.18 - 14:14

    Ah, der Einstieg in eine Diskussion. Das freut mich.

    Fernsehen ist mehr....und was genau?

    Nachrichten >>> sind im Internet aktueller und vielfältiger
    Dokumentationen >>> kann ich im Netz zeitunabhängig und themenunabhängig sehen.
    Sport >>> siehe Nachrichten
    Spielshows >>> Kann man notfalls 1:1 bzw. live im Netz sehen.

    Im Fernsehen, aus technischer und konzeptioneller Sicht, sehe ich schlichtweg keinen Nutzen.
    Man ist auf bestimmte Uhrzeiten angewiesen und muss sich ansehen, was vorgegeben ist. Auch bei 100+ Sendern hat man nicht das Gefühl von Vielfalt.

  9. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: spambox 13.06.18 - 14:15

    Was bietet denn das Fernsehen noch, was es nicht im Internet besser gibt?

  10. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: theFiend 13.06.18 - 14:25

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Fernsehen ist mehr....und was genau?
    >
    > Nachrichten >>> sind im Internet aktueller und vielfältiger
    > Dokumentationen >>> kann ich im Netz zeitunabhängig und themenunabhängig
    > sehen.
    > Sport >>> siehe Nachrichten
    > Spielshows >>> Kann man notfalls 1:1 bzw. live im Netz sehen.

    Viele Menschen sind schon mit den klassischen 20 Uhr Nachrichten inhaltlich völlig überfordert. Und im Gegensatz zu einer Meinung, zählt bei Nachrichten auch nicht immer das sie "Minutenaktuell" sind. Wichtig ist eine gute Aufbereitung der weltweit, und deutschlandweit relevanten Themen. Gerade zur Aufrechterhaltung der Demokratie sind die klassischen ARD 20 Uhr nachrichten eminent wichtig, solange die von einem erheblichen Bevölkerungsanteil gesehen werden.

    Dokumentationen gäbe es in der Menge und Vielfalt überhaupt nicht ohne das öffentlich rechtliche Fernsehen. Und deren Erstverwertung ist noch immer das lineare TV.


    > Im Fernsehen, aus technischer und konzeptioneller Sicht, sehe ich
    > schlichtweg keinen Nutzen.

    Das DU das so siehst mag durchaus sein, und sicher wächst auch eine Generation heran, bei der lineares TV völlig an bedeutung verliert. Aber jede derzeitige Mediennutzungsumfrage zeigt, das lineares TV noch immer SEHR weit verbreitet ist in deutschland, und mit einer täglichen Nutzungsdauer von im Schnitt 5 Stunden noch immer vor dem Internet liegt.

    Ganz klar wird sich das künftig verändern, aber momentan ist lineares Fernsehen eben noch für den großteil der Bevölkerung relevant.

  11. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: spambox 13.06.18 - 14:30

    Dass es so ist, bedeutet nicht, dass es gut ist.

    Auch für ältere Generationen bietet das Fernsehen nichts, was es nicht im Internet auch gibt.
    Es fühlt sich so an, würden die Menschen mit aller Kraft an Steintafeln festhalten, obwohl das Papier erfunden wurde. Gewohnheit kann doch nicht der einzige Grund sein.

  12. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: superdachs 13.06.18 - 14:34

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah, der Einstieg in eine Diskussion. Das freut mich.
    >
    > Fernsehen ist mehr....und was genau?
    >
    > Nachrichten >>> sind im Internet aktueller und vielfältiger
    Aber auch nicht kompakt aufbereitet
    > Dokumentationen >>> kann ich im Netz zeitunabhängig und themenunabhängig
    > sehen.
    So lange es noch fernsehsender gibt die diese dokus produzieren kannst du sie im netz schwarz streamen, fallen die sender weg gibts auch im Netz keine dokus mehr.
    > Sport >>> siehe Nachrichten
    Naja wenn man nicht gerade auf schweinerittkunstfechten steht werden die Übertragungen von Fernsehsendern gemacht
    > Spielshows >>> Kann man notfalls 1:1 bzw. live im Netz sehen.
    Aber eben auch nur so lange die fernsehsender es online stellen. Ohne fernsehsender keine spielshows mehr.
    >
    > Im Fernsehen, aus technischer und konzeptioneller Sicht, sehe ich
    > schlichtweg keinen Nutzen.
    > Man ist auf bestimmte Uhrzeiten angewiesen und muss sich ansehen, was
    > vorgegeben ist. Auch bei 100+ Sendern hat man nicht das Gefühl von
    > Vielfalt.
    Dafür braucht man eben aber auch keine Bandbreite, es geht mit einem minifernseher auf dem zeltplatz und man muss sich um nix kümmern.
    Du versuchst etwas unmögliches. Du möchtest die inhalte konsumieren aber sprichst den inhaltserzeugern ihr existenzrecht ab. Das klappt natürlich nicht.

  13. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: 0xDEADC0DE 13.06.18 - 14:37

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachrichten >>> sind im Internet aktueller und vielfältiger

    Das stimmt nicht zwangsläufig, zumal mir ein indischer Livestream ohne Übersetzung dann auch nichts bringen würde.

    Viel wichtiger sind unabhängige Medien, gerade im Internet findet man oft das Gegenteil.

    > Dokumentationen >>> kann ich im Netz zeitunabhängig und themenunabhängig
    > sehen.

    Aber auch nur, weil dein "lineares" Fernsehen das vorher produziert hat, für das "lineare" Fernsehen, aber auch für deren Mediatheken, ergo Streams.

    > Sport >>> siehe Nachrichten

    Braucht kein Mensch... *scnr*

    > Spielshows >>> Kann man notfalls 1:1 bzw. live im Netz sehen.

    Braucht echt kein Mensch.

    > Im Fernsehen, aus technischer und konzeptioneller Sicht, sehe ich
    > schlichtweg keinen Nutzen.

    Ein wenig engstirnig gedacht, aber das ist deine Meinung. Die Mehrheit der TV-Nutzer sieht das anders.

    > Man ist auf bestimmte Uhrzeiten angewiesen und muss sich ansehen, was
    > vorgegeben ist. Auch bei 100+ Sendern hat man nicht das Gefühl von
    > Vielfalt.

    Ist man nicht zwingend, es gibt auch Aufnahmemöglichkeiten, falls sie nicht blockiert werden und es gibt Wiederholugnen.

    Vielfalt bringt mir auch nichts, wenn keine für mich interessanten Themen dabei sind.

    Mein Fazit: Lineares Fernsehen ist eine gute Ergänzung zu den mittlerweile alltäglichen Streams.

  14. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: ImBackAlive 13.06.18 - 14:40

    Runaway-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich mir bei Netflix eine Privatkopie erstellen, damit ich den Film
    > auch dann noch sehen kann, wenn Netflix ihn aus seinem Katalog geworfen hat
    > oder wenn ich nicht mehr bereit bin, Geld an Netflix zu zahlen?

    Wenn du das dringend möchtest, kannst du das machen (es gibt diverse Dienste und Programme, die das für dich machen). Ob das illegal ist? Keine Ahnung, Graubereich und so. Verfolgen wird dich dafür aber ganz sicher niemand, solange du die Kopien nur für dich behälst.

  15. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: Psy2063 13.06.18 - 14:40

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade zur Aufrechterhaltung der Demokratie sind die klassischen ARD 20 Uhr
    > nachrichten eminent wichtig, solange die von einem erheblichen
    > Bevölkerungsanteil gesehen werden.

    grade der zweite Teil dieser Behauptung ist das Pronlem, ich vermute nämlich mal, dass sich der Großteil der Reichsbürger/AFD Wähler/Idiotären mal so absolut garnicht für diese "gleichgeschalteten Systemmedien" interessiert und lieber irgendwelche Stammtisch(neudeutsch: Influencer)idelogie nachplappert

  16. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: SP1D3RM4N 13.06.18 - 14:41

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass es so ist, bedeutet nicht, dass es gut ist.
    >
    > Auch für ältere Generationen bietet das Fernsehen nichts, was es nicht im
    > Internet auch gibt.
    > Es fühlt sich so an, würden die Menschen mit aller Kraft an Steintafeln
    > festhalten, obwohl das Papier erfunden wurde. Gewohnheit kann doch nicht
    > der einzige Grund sein.

    Lustiger weise arbeite ich derzeit in der Medienbranche. Die lieben Kollegen haben mir das so erklärt, dass der Großteil der Leute nach Hause kommen möchte, den Anknopf drücken möchte und dann irgendetwas sehen möchte.

    Das mag für 60+ richtig sein. Der Rest kann aber auch mit Apps umgehen. Ich z.B. nutze YouTube sehr gerne, das allgemeine Problem des YT Algorithmus ist natürlich, dass man nur das vorgesetzt bekommt, was man sehen möchte. Das empfinde ich für mich als ganz gut und wenn ich eine andere Meinung hören möchte, suche ich mir diese selbst heraus.

    Das funktioniert natürlich genau so vielleicht nur für mich und für andere eher nicht. Aber ich denke die Zukunft, wird auf etwas ähnliches hinaus laufen.

    Das Problem, dass der AFD Wähler nur noch Hass bekommt und der Atomfreund gegenteilig zum Atomgegner die passenden Videos bekommt, muss man dann aber noch lösen.

  17. Seit dem Jahr 2000 also?

    Autor: ckerazor 13.06.18 - 14:42

    Du scheinst auf einer anderen Erde zu leben, als ich. Im Jahr 2000 war Internet per DSL noch nicht sonderlich verbreitet. In Großstädten gab es das. Die Mittel- und Kleinstädte bekamen erst um 2001 und 2002 in der Breite DSL. Das hatte damals dann sensationelle 0.768 Megabit und natürlich ging damit kein Streaming von Videos, da es damals die dafür notwendigen Codecs gar nicht gegeben hat. MPEG2 benötigte für Fernsehqualität etwa 6 bis 8 Megabit.

    Youtube startete erst vor 13 Jahren und das mit Videoclips in schlechter Auflösung und natürlich noch mit Klötzchen. Was aus Youtube oder aus Streaming im Allgemeinen mal werden sollte, war auch 2005 noch nicht absehbar.

    Netflix hat 2007, also vor 11 Jahren in den USA angekündigt, Video per Stream anzubieten. Was du also vor 18! Jahren "im Internet" für Alternativen zum Fernsehen gehabt haben willst, würde mich ziemlich interessieren. Da gab es nämlich keine.

  18. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: 0xDEADC0DE 13.06.18 - 14:43

    Ja, die gute alte Filterblase. Sie funktionierte schon in der Steinzeithöle und auch bei Gutmenschen und AFD-Wählern...

    BTW: Amazon hat wohl die schlechteste Oberfläche für ein Streamingportal die es gibt... keine Übersicht was neu ist, die "Listen" sind chaotisch sortiert, die Sortierung selbst wirkt willkührlich, usw.

  19. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: 0xDEADC0DE 13.06.18 - 14:44

    Zumal man das bei HD+ auch oft nicht machen kann, obwol "lineares" TV. Solange die Kunden sich gängeln lassen, wird das so bleiben oder schlimmer werden.

  20. Re: Lineares Fernsehen ist seit 18 Jahren obsolet

    Autor: ckerazor 13.06.18 - 14:44

    Würde es nicht, da an jedem Major Exchange ein eigenes CDN aufgebaut ist. Netflix beispielsweise stellt diese CDNs für teilnehmende Provider sogar kostenlos bereit. Wenn ich also in Deutschland Netflix schaue, geht rein gar kein Traffic ins Ausland sondern alles wird von Frankfurt und mutmaßlich auch anderen lokalen CDNs serviert. Bei Youtube ist es das selbe Spiel. Praktisch alle bandbreitenintensiven Anwendungen haben jeweils lokale CDNs und häufig sogar mehrere pro Land. Auf den internationalen Traffic hat Streaming also praktisch gar keine Auswirkung, weswegen das Internet als solches nicht gefährdet ist.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt (near Frankfurt/Main), Otterfing (near Munich)
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-33%) 39,99€
  3. (-35%) 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

  1. T-Mobile: Pacbot prüft Security- und Compliance-Richtlinien der Cloud
    T-Mobile
    Pacbot prüft Security- und Compliance-Richtlinien der Cloud

    Mit Pacbot legt T-Mobile seine Policy-as-Code-Plattform offen. Diese bemerkt und behebt zum Teil Verstöße gegen Compliance- und Security-Richtlinien auf Cloudplattformen. Zunächst läuft Pacbot in AWS.

  2. Dell UltraSharp 49: Gewölbtes Display mit 1,2 Metern Länge für den Schreibtisch
    Dell UltraSharp 49
    Gewölbtes Display mit 1,2 Metern Länge für den Schreibtisch

    Der Dell Ultrasharp 49 ist ein Curved-Display mit einer Auflösung von 5120 x 1440 Pixeln, der mit 1,2 Metern extrem lang ist. Dadurch erspart sich der Nutzer zwei nebeneinander stehende Displays mit unschönem Rand in der Mitte.

  3. Bildbearbeitung: Photoshop-Vollversion soll 2019 aufs iPad kommen
    Bildbearbeitung
    Photoshop-Vollversion soll 2019 aufs iPad kommen

    Adobe plant für 2019 einen Photoshop für iPad-Nutzer, der vom Leistungsumfang dem des Desktop-Pendants entspricht. So sind künftig auch die Ebenenpalette und die Werkzeugleiste auf dem Tablet zu sehen.


  1. 08:50

  2. 08:35

  3. 08:07

  4. 07:44

  5. 07:35

  6. 07:08

  7. 19:04

  8. 18:00