Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Zwischen SD und HD "kein so…

Markt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Markt?

    Autor: schnedan 13.06.18 - 13:27

    "Der Unterschied zwischen SD und HD ist nicht so eklatant, das braucht noch ein bisschen, bis sich der Markt dahin entwickelt."

    Für mich ist das wie Stereoton oder Farbe - ich erwarte das die Verbesserung kommt - ohne besonders dafür zu bezahlen.
    Kommt diese nicht und SD verschwindet, dann verschwinden halt die Privaten.

  2. Re: Markt?

    Autor: HorkheimerAnders 13.06.18 - 13:31

    Vor 20 Jahren gabs dazu schon auf Arte was. Vor 200 Jahren gabs schon in der Wissenschaft dazu was, interessiert keinen. Wayne.

  3. Re: Markt?

    Autor: chefin 13.06.18 - 13:58

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Der Unterschied zwischen SD und HD ist nicht so eklatant, das braucht noch
    > ein bisschen, bis sich der Markt dahin entwickelt."
    >
    > Für mich ist das wie Stereoton oder Farbe - ich erwarte das die
    > Verbesserung kommt - ohne besonders dafür zu bezahlen.
    > Kommt diese nicht und SD verschwindet, dann verschwinden halt die Privaten.

    ich habe aktuell SD und HD auf einem Gerät mittlerer Preislage. Ich kann zwischen beiden hin und her schalten ohne groß einen Unterschied zu sehen. Entfernung vom Screen 3m zu einem 80cm Bildschirm. Habe Brille, da inwzischen das Augenlicht schon etwas nachgelassen hat. Also die Seh-Schärfe stimmt noch ganz gut.

    Die Verbesserungen kommen allerdings bei einem 120cm Bildschirm sichtbarer rüber. Wenn man ihn auf 2,5m Abstand betrachtet. Wüsste aber nicht, wieso ich das machen sollte? Ich muss dann schon den Kopf bewegen wenn sich dr Akteur von links nach rechts über den Bildschirm bewegt, da das Augen nachführen kaum ausreicht dafür. Ich fühle mich dann so, als würde ich wieder mal nur die billigsten Plätze im Kino leisten können, in den vordersten 3 Reihen vor der Leinwand.

  4. Re: Markt?

    Autor: deinkeks 13.06.18 - 15:33

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schnedan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    >
    > ich habe aktuell SD und HD auf einem Gerät mittlerer Preislage. Ich kann
    > zwischen beiden hin und her schalten ohne groß einen Unterschied zu sehen.
    > Entfernung vom Screen 3m zu einem 80cm Bildschirm. Habe Brille, da
    > inwzischen das Augenlicht schon etwas nachgelassen hat. Also die
    > Seh-Schärfe stimmt noch ganz gut.
    >
    Hmm, mal überlegen. Ein 80er Schirm aus der Entfernung, klar dann fällts der Unterschied vielleicht Dir nicht so auf, aber sonst. häääh??
    Bei FHD oder UHD Bildschirmen kann man eben näher dran sitzen, ohne dass man ne Pixelstruktur sieht. Der Unterschied ist klar zu erkennen, bei passendem Equipment.

  5. Re: Markt?

    Autor: schnedan 13.06.18 - 22:04

    Das ist doch nicht der Punkt.

    Fakt ist: früher wurde der technische Fortschritt einfach so an den Bürger weitergegeben - hatte man ein neues Gerät, hatte man Farbe und Stereo.

    Heute soll der Kunde dafür Extra zahlen. Regelmäßig.
    ich finde das für mich nicht akzeptabel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    1. Asus ROG Phone im Test: Hauptsache RGB!
      Asus ROG Phone im Test
      Hauptsache RGB!

      Mit dem ROG Phone hat Asus ein Smartphone für Gamer auf den Markt gebracht, das durch etwas schrilles Aussehen, reichlich Leistung und umfangreiches Zubehör auffällt. Im Test kann das Smartphone durchaus überzeugen, beim Zubehör gibt es aber ein paar Nieten.

    2. Pie: Huawei verteilt Android 9 für eine Reihe von Smartphones
      Pie
      Huawei verteilt Android 9 für eine Reihe von Smartphones

      Insgesamt fünf Smartphones von Huawei erhalten aktuell die jüngste Android-Version 9 alias Pie. Mit dabei sind das P20 Pro und das Mate 10 Pro. Neben den Neuerungen von Android selbst gibt es unter anderem eine neue Version des GPU Turbos.

    3. Elon Musk: The Boring Company stellt fertigen Tunnel vor
      Elon Musk
      The Boring Company stellt fertigen Tunnel vor

      Nach gut einem Jahr ist der erste Tunnel von Elon Musks Unternehmen The Boring Company fertig. Bei der Vorstellung demonstrierte Musk sein System einer unterirdischen Verkehrsader für autonom fahrende Elektroautos, allerdings in vereinfachter Form.


    1. 12:02

    2. 11:43

    3. 11:27

    4. 11:05

    5. 10:50

    6. 10:29

    7. 10:18

    8. 09:48