1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wavy: Klarna-App bietet kostenlose…

Wer sich für das Thema bezahlen per Smartphone interessiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer sich für das Thema bezahlen per Smartphone interessiert

    Autor: 2ge 01.08.17 - 14:25

    Wer sich für das Thema bezahlen per App interessiert sollte sich mit der Situation in China beschäftigen. Dort ist mobil bezahlen soweit fortgeschritten dass sogar Bettler ein Smartphone haben um "Spenden" per App Überweisung anzunehmen.
    Die Platzhirschen sind WeChat und Alipay. Mit diesen Apps kann man alles, vom Online shopping über Restaurants und Strassenverkäufer bis hin zur Strom- und Wasserrechnung bezahlen.
    Mittlerweile sind einige Services wie zum Beispiel Banküberweisungen kostenpflichtig, aber das tut dem Trend keinen Abbruch.

  2. Re: Wer sich für das Thema bezahlen per Smartphone interessiert

    Autor: h31nz 01.08.17 - 14:44

    Das klingt natürlich zunächst mal unheimlich praktisch.

    Allerdings macht sich ein ganzes Land komplett abhängig von zwei Privatunternehmen. Sollte einer von beiden seinen Dienst einstellen, kann der andere fast beliebige Gebühren diktieren.

    Da bevorzuge ich doch lieber ein großes Netz an Banken, wie wir es in Deutschland haben und weine ab und zu eine Träne, dass sie es nicht auf die Reihe bekommen, ein gemeinsames, schnelles Zahlverfahren zu entwickeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.17 14:49 durch h31nz.

  3. Re: Wer sich für das Thema bezahlen per Smartphone interessiert

    Autor: Bouncy 01.08.17 - 15:30

    Das ist in etwa so begrüßenswert wie die massive Dominanz von Paypal, dem diktatorischen Drecksladen, der eigenmächtig Weltpolitik spielt. Mag ja bequem sein, aber eine tolle Entwicklung sind Alipay und Co. sicherlich nicht, da vertraue ich selbst den hinterhältigen Banken mehr als diesen beiden Läden.
    Klarna dagegen steht wohl eher auf einer Stufe mit Paypal als mit Banken...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf
  3. ED Netze GmbH, Rheinfelden
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus 8TB für 139€, Roccat Khan Pro für 63,99€ (inkl...
  2. 11,19€
  3. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 ab 11,19€ und Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo...
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 18,99€, Oriental Empires für 5,99€, Crowntakers...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Digitalisierung in der Coronafalle Warum freiwilliges Handy-Tracking nicht funktioniert
  3. Sport@home Kampfkunst geht online

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch