Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whatsapp-Konkurrenz: Blackberry…

Nutzlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzlos

    Autor: expat 24.09.13 - 10:32

    Solange ein Messenger keine kritische Masse hat, ist er nutzlos.

    Ausserdem gibts Gerüchte dass MS Blackberry kaufen will.

    Dann kann ich gleich bei Whatsapp bleiben :-)

  2. Re: Nutzlos

    Autor: nykiel.marek 24.09.13 - 10:45

    expat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange ein Messenger keine kritische Masse hat, ist er nutzlos.
    >
    > Ausserdem gibts Gerüchte dass MS Blackberry kaufen will.
    >
    > Dann kann ich gleich bei Whatsapp bleiben :-)

    Hey, dann hätten sie (Microsoft) endlich ein vernünftiges mobiles Betriebssystem :)
    LG, MN

  3. Re: Nutzlos

    Autor: dabbes 24.09.13 - 10:52

    Du kannst so oder so bei WhatsApp bleiben, bzw. bei der NSA.
    Gerade Blackberry liefert die Daten der NSA frei haus.

  4. Re: Nutzlos

    Autor: expat 24.09.13 - 10:55

    Um die NSA mache ich mir eigentlich keinen Kopf. Für die bin ich nur wie das Rauschen zwischen den Sendern bei der Sendersuche.

    Lediglich wenn man denkt man ist bei einem kleinen - wird man doch bald bei einem grossem sein.

  5. Re: Nutzlos

    Autor: matok 24.09.13 - 13:58

    Und was soll uns dann dein Beitrag sagen? Hätte der BB Messenger eine kritische Masse an Usern erreicht und würde nicht von MS übernommen werden, würdest du wechseln? Und wozu? Technisch ist der BB Messenger genauso steinzeitlich (ein zentraler Nachrichtenserver) wie WA.

  6. Re: Nutzlos

    Autor: Anonymer Nutzer 24.09.13 - 14:30

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst so oder so bei WhatsApp bleiben, bzw. bei der NSA.
    > Gerade Blackberry liefert die Daten der NSA frei haus.


    Sachlich falsch. Blackberry untersteht als kanadisches Unternehmen schlichtweg nicht dem patriot act während dies insbesondere bei allen Unternehmen aus den USA der Fall. Insofern kann man die Blackberry Services eher benutzen als alles was aus den USA kommt.

    Egal ob Dropbox, Skydrive, Skype oder Android. Alles aus dem Hause Apple, Google und Microsoft sollte generell nicht benutzt werden.

  7. Re: Nutzlos

    Autor: MistelMistel 24.09.13 - 14:46

    Komisch, ich habe nur zwei Kontakte wegen denen es mir nicht wert war WhatsApp zu installieren. Sobald BBM für Android verfügbar ist sind die nicht mehr auf SMS angewiesen.

  8. Re: Nutzlos

    Autor: matok 24.09.13 - 16:23

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sachlich falsch. Blackberry untersteht als kanadisches Unternehmen
    > schlichtweg nicht dem patriot act während dies insbesondere bei allen
    > Unternehmen aus den USA der Fall. Insofern kann man die Blackberry Services
    > eher benutzen als alles was aus den USA kommt.

    Kanada ist Teil der US amerikanischen Informationsachse erster Klasse. Du kannst dir absolut sicher sein, dass sie Zugriff haben auch ohne Patriot Act, ein Dienst unter besten Freunden.

  9. Re: Nutzlos

    Autor: Anonymer Nutzer 24.09.13 - 16:39

    Sachlich falsch. Kanada ist einfach nur ein Teilnehmer der five-eyes Initiative in der Geheimdienste Daten untereinander tauschen. Das heißt aber nicht, dass Hard- und Software aus Kanada Backdoors für die NSA bereit hält. Das ist soweit nur bei Technik aus den USA per Gesetzesgrundlage verpflichtend.

  10. Re: Nutzlos

    Autor: Wahrheitssager 24.09.13 - 16:39

    Naja immerhin haben es ja 1 Mio Leute bereits heruntergeladen und genutzt, also den Leak.
    Der war ja mit Debugging ausgeliefert, der dann ständig auf dem server log dateien schickt, da hat Blackberry kalte Füße bekommen und einfach mal abgeschaltet den kram. bzw. die Version als ungültig erklärt .

    Kritische Maße bekommt da eine andere Bedeutung.

  11. Re: Nutzlos

    Autor: matok 24.09.13 - 17:16

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sachlich falsch. Kanada ist einfach nur ein Teilnehmer der five-eyes
    > Initiative in der Geheimdienste Daten untereinander tauschen. Das heißt
    > aber nicht, dass Hard- und Software aus Kanada Backdoors für die NSA bereit
    > hält. Das ist soweit nur bei Technik aus den USA per Gesetzesgrundlage
    > verpflichtend.

    Dein Vertrauen ist nicht zu erschüttern. Na meinetwegen.

  12. Re: Nutzlos

    Autor: raffatech 24.09.13 - 19:25

    @matok: Wenn man etwas nicht genau weiß und Vermutungen anstellt, sollte man vor den Satz ein "Ich glaube, dass..." stellen!

    ronlol hat Recht!

  13. Re: Nutzlos

    Autor: matok 24.09.13 - 23:27

    raffatech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @matok: Wenn man etwas nicht genau weiß und Vermutungen anstellt, sollte
    > man vor den Satz ein "Ich glaube, dass..." stellen!

    Ich schrieb: "Du kannst dir absolut sicher sein, "
    Das ist nur eine andere Formulierung von, "ich bin der festen Überzeugung".

    > ronlol hat Recht!

    Stimmt, allerdings reden wir aneinander vorbei. Er sagt, kanadische Firmen unterliegen nicht dem Patriot Act. Ich sage, das hält die NSA nicht davon ab, die Daten auf dem Boden ihrer besten Freunde abzugreifen.
    Auch ihm bleibt nichts anderes übrig, als seinen Überzeugungen zu vertrauen. Ich kann das nach den Enthüllungen nicht mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim
  3. ilum:e informatik ag, Mainz
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Moba: Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten
    Moba
    Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten

    Neben League of Legends wird Riot Games zum zehnjährigen Jubiläum bald mehr Spiele anbieten: darunter ein Taktikshooter, ein Kartenspiel und ein Arcade-Fighting-Game. Sogar eine Serie im Lol-Universum ist in Arbeit.

  2. World of Tanks: Raytracing per Intels Embree-Bibliothek
    World of Tanks
    Raytracing per Intels Embree-Bibliothek

    Wargaming hat Raytracing-Schatten in die Engine von World of Tanks integriert. Die BVH-Struktur wird mit Intels Embree-Bibliothek angelegt, für Halbschatten nutzen die Entwickler einen Denoising-Algorithmus.

  3. IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
    IT-Freelancer
    Paradiesische Zustände

    IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.


  1. 12:40

  2. 12:25

  3. 12:02

  4. 11:55

  5. 11:49

  6. 11:43

  7. 11:13

  8. 11:00