1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wi-Fi 6: WLAN-Standards werden für…

Wie werden Multi-Geräte benannt?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie werden Multi-Geräte benannt?

    Autor: TrollNo1 04.10.18 - 11:01

    Oder ist automatisch ein Gerät, das den Standard 5 beherrscht, auch "abwärtskompatibel" zu 1-4?
    Ich dachte, das wären unterschiedliche Standards, z.B. bgn und a sind zwei Paar Stiefel und nicht automatisch ist das eine beim anderen dabei. ist ja auch noch in 2,4GHz und 5 GHz getrennt. Also steht dann irgendwie was mit WiFi 1+3+4 dann dran? Oder WiFi 4-6?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  2. Re: Wie werden Multi-Geräte benannt?

    Autor: Timmey22 04.10.18 - 11:11

    [Ironie] Ich fände es super wenn die Hersteller von APs und Routern konsequent die WLAN Standards addieren würden, wie sie es bei den maximalen theoretischen Bandbreiten ihrer Geräte machen. Also A,B,G,N,AC = 15. Damit an "Asus RT-AC87U AC2400" noch ein "WLAN 15" drangeklatscht werden kann. Und dann wissen direkt alle was Sache ist. [/Ironie]

  3. Re: Wie werden Multi-Geräte benannt?

    Autor: ashahaghdsa 04.10.18 - 11:17

    Wollte ich auch vorschlagen, aber mit Zweierpotenzen, damit der Profi das wieder auseinandertüdeln kann und der Werbefuzzi noch größere Zahlen bewerben kann. Win-Win

  4. Re: Wie werden Multi-Geräte benannt?

    Autor: Nullmodem 04.10.18 - 12:42

    ashahaghdsa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wollte ich auch vorschlagen, aber mit Zweierpotenzen, damit der Profi das
    > wieder auseinandertüdeln kann und der Werbefuzzi noch größere Zahlen
    > bewerben kann. Win-Win

    Besser wären natürlich Primzahlen für jeden Standard. Die kann man Multiplizieren, da die Zerlegung eindeutig ist.
    802.11a = 3
    802.11b = 5
    802.11g = 7
    802.11ac = 11
    802.11ax = 13
    Da ist bei Wi-Fi 5005 sofort auch dem letzten klar, das das nur ein Router sein kann, der 802.11b (5), 802.11g (7), 802.11ac (11) und auc 802.11ax (13) unterstützt

    Einfacher gehts ja wirklich nicht.

    nm

  5. Re: Wie werden Multi-Geräte benannt?

    Autor: TrollNo1 04.10.18 - 13:08

    Können wir das bitte in Mersenne-Primzahlen abändern, mir ist das sonst zu konstruiert!

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. Re: Wie werden Multi-Geräte benannt?

    Autor: FreiGeistler 04.10.18 - 13:19

    Da fehlen doch noch ein paar?
    Wikipedia.org/IEEE_802.11 Protocols

    Auch bei der Schnappsidee der Wifi Alliance.
    Ich hätte die jetzt binär nummeriert aber ob dann 5 für a + c oder ac steht, der Kunde weiss trotzdem nicht mehr. Oder weiss Liesschen Müller aus dem stehgreif für was das Feature OFDM gut ist? Oder MIMO?

  7. Re: Wie werden Multi-Geräte benannt?

    Autor: ChMu 04.10.18 - 13:59

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da fehlen doch noch ein paar?
    > Wikipedia.org/IEEE_802.11 Protocols
    >
    > Auch bei der Schnappsidee der Wifi Alliance.
    > Ich hätte die jetzt binär nummeriert aber ob dann 5 für a + c oder ac
    > steht, der Kunde weiss trotzdem nicht mehr. Oder weiss Liesschen Müller aus
    > dem stehgreif für was das Feature OFDM gut ist? Oder MIMO?

    Interessiert sie aber auch nicht. Geht Instagram auf? Ok, laeuft.

  8. Re: Wie werden Multi-Geräte benannt?

    Autor: Lanski 04.10.18 - 14:25

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ashahaghdsa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wollte ich auch vorschlagen, aber mit Zweierpotenzen, damit der Profi
    > das
    > > wieder auseinandertüdeln kann und der Werbefuzzi noch größere Zahlen
    > > bewerben kann. Win-Win
    >
    > Besser wären natürlich Primzahlen für jeden Standard. Die kann man
    > Multiplizieren, da die Zerlegung eindeutig ist.
    > 802.11a = 3
    > 802.11b = 5
    > 802.11g = 7
    > 802.11ac = 11
    > 802.11ax = 13
    > Da ist bei Wi-Fi 5005 sofort auch dem letzten klar, das das nur ein Router
    > sein kann, der 802.11b (5), 802.11g (7), 802.11ac (11) und auc 802.11ax
    > (13) unterstützt
    >
    > Einfacher gehts ja wirklich nicht.
    >
    > nm

    ... not sure if sarcasm or honest opinion. *kritischdreinblick*

  9. Re: Wie werden Multi-Geräte benannt?

    Autor: Tautologiker 04.10.18 - 14:31

    Lanski schrieb:
    > ... not sure if sarcasm or honest opinion. *kritischdreinblick*

    Dann musst Du Deinen Ironiedetektor nochmal feinjustieren. :-)

    Ersteres. Mit Sicherheit.

  10. Re: Wie werden Multi-Geräte benannt?

    Autor: ashahaghdsa 04.10.18 - 15:48

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besser wären natürlich Primzahlen für jeden Standard. Die kann man
    > Multiplizieren, da die Zerlegung eindeutig ist.

    Zweierpotenzen und addieren ist auch eindeutig:
    11a 1
    11b 2
    11n 4
    11ac 8
    11ax 16

    14 kann dann nur ac+n+b sein
    28 ist dann ax + ac +n

  11. Hier mal eine Antwort auf Deine Frage

    Autor: Gormenghast 05.10.18 - 15:00

    Die "alten" Standards (a, b, g) werden nicht benannt, da sie heutzutage keine Rolle mehr spielen (es
    werden keine neuen 802.11b/g-only-Clients mehr hergestellt).

    Die Hersteller sind verpflichtet, ausschließlich die höchste Nummer anzugeben: aus einem 802.11b,g,n,ac-Router wird dann Wi-Fi 5 (802.11ac), sowohl Fritzbox 7490 als auch 7590 werden zu "Wi-Fi 5"-Geräten, die Fritzbox 7390 hingegen wäre ein "Wi-Fi 4"-Gerät (max. 802.11n).

    Die Geräte sind nicht automatisch abwärtskompatibel, ein "Wi-Fi 5"-Gerät muss nicht zwingend 802.11n implementieren. Mir ist derzeit allerdings kein einziges 802.11ac-Gerät bekannt, welches nicht auch 802.11n implementiert, sodass man davon ausgehen kann, dass "Wi-Fi 5"-Geräte automatisch auch Wi-Fi 4 können. Details zu den Protokollen stehen aber immer noch in den Datenblättern, sodass Interessierte jederzeit Detailsinformationen entnehmen können (wie man es derzeit ja auch wg. MIMO machen muss und früher wg. a bzw. n machen musste). Die Hersteller wären auch schlecht beraten, 802.11n nicht zu unterstützen, weil dies zu massiven Reklamationen und somit Kosten führen würde.

    Abschließend noch die Info, dasa bereits b und g zwei paar Stiefel gewesen sind.
    Die einzig abwärtskompatiblen Protokollversionen sind g und n gewesen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Wasserbetriebe, Berlin
  2. karriere tutor GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme