1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 Insider Build: Microsoft…

@Golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem

    Autor: Niaxa 18.03.16 - 09:15

    Eure Werbung wird langsam wirklich zur Qual. Ich nutze hier keinen Adblocker um euch zu unterstützen. Aber nicht mehr, wenn die Werbung bald mehr Platz wegnimmt als die eigentlichen Artikel. Zudem nervt es halt, wenn die Werbung gefühlt 5 Minuten zum laden benötigt und während dessen, der Text sich 5 mal verschiebt und man sich somit auch 5 mal verklickt. Dadurch öffnet man entweder den falschen Artikel oder klickt Werbung an, die man nicht sehen möchte. Das nervt einfach und ist sicher nicht durch ein "Dann schließ halt ein Abo ab" wegzudiskutieren.

  2. Re: @Golem

    Autor: DebugErr 18.03.16 - 09:32

    Golems Logik scheint fast zu sein "Wir verlieren zu viel Geld durch zu viele Adblock-User, lasst uns die Werbung noch größer machen um durch sie wieder mehr reinzubringen und den nicht-ABP-Usern auf den Sack zu gehen!"

  3. Re: @Golem

    Autor: backdoor.trojan 18.03.16 - 09:33

    Das verschieben ist gerade auf dem Smartphone nervig. Benutze seit ein paar Tagen daher privoxy mit Easylist als Proxy.
    Ich hab das ja auch lange akzeptiert, es ist aber einfach nervig, wenn man einen link anklicken will und sich dieser in genau diesem Moment erstmal 10 Zeilen nach unten verschiebt und man erstmal einen anderen link anklickt.
    Von daher kann ich da nur zustimmen. Solange es solche nachladende Werbung, Layer und "Blink" Werbung und (trifft auf Golem zum Glück meist nicht zu) Video Werbung gibt, wird geblockt. Sonst hält man das echt nicht mehr aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.16 09:35 durch backdoor.trojan.

  4. Re: @Golem

    Autor: Bouncy 18.03.16 - 10:14

    Dann schließ doch ein Abo ab...

  5. Re: @Golem

    Autor: Niaxa 18.03.16 - 10:30

    Oder zwei um sicher zu gehen?

  6. Re: @Golem

    Autor: guidol 18.03.16 - 10:47

    c't Magazin auf Papier? :)

  7. Re: @Golem

    Autor: Niaxa 18.03.16 - 10:51

    Die Idee ist gut, da kann man die Werbung rausreisen ^^.

  8. Re: @Golem

    Autor: Bouncy 18.03.16 - 13:17

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder zwei um sicher zu gehen?
    Nah, da mußte vorsichtig sein, die heben sich gegenseitig auf...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Circlon | group, Göttingen, Lübeck
  2. Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach / Riss
  3. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main
  4. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€
  2. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  3. 59,99€ statt 89,99€
  4. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
    Eine Analyse von Peter Osteried