1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 Insider Build: Microsoft…

@Golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem

    Autor: Niaxa 18.03.16 - 09:15

    Eure Werbung wird langsam wirklich zur Qual. Ich nutze hier keinen Adblocker um euch zu unterstützen. Aber nicht mehr, wenn die Werbung bald mehr Platz wegnimmt als die eigentlichen Artikel. Zudem nervt es halt, wenn die Werbung gefühlt 5 Minuten zum laden benötigt und während dessen, der Text sich 5 mal verschiebt und man sich somit auch 5 mal verklickt. Dadurch öffnet man entweder den falschen Artikel oder klickt Werbung an, die man nicht sehen möchte. Das nervt einfach und ist sicher nicht durch ein "Dann schließ halt ein Abo ab" wegzudiskutieren.

  2. Re: @Golem

    Autor: DebugErr 18.03.16 - 09:32

    Golems Logik scheint fast zu sein "Wir verlieren zu viel Geld durch zu viele Adblock-User, lasst uns die Werbung noch größer machen um durch sie wieder mehr reinzubringen und den nicht-ABP-Usern auf den Sack zu gehen!"

  3. Re: @Golem

    Autor: backdoor.trojan 18.03.16 - 09:33

    Das verschieben ist gerade auf dem Smartphone nervig. Benutze seit ein paar Tagen daher privoxy mit Easylist als Proxy.
    Ich hab das ja auch lange akzeptiert, es ist aber einfach nervig, wenn man einen link anklicken will und sich dieser in genau diesem Moment erstmal 10 Zeilen nach unten verschiebt und man erstmal einen anderen link anklickt.
    Von daher kann ich da nur zustimmen. Solange es solche nachladende Werbung, Layer und "Blink" Werbung und (trifft auf Golem zum Glück meist nicht zu) Video Werbung gibt, wird geblockt. Sonst hält man das echt nicht mehr aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.16 09:35 durch backdoor.trojan.

  4. Re: @Golem

    Autor: Bouncy 18.03.16 - 10:14

    Dann schließ doch ein Abo ab...

  5. Re: @Golem

    Autor: Niaxa 18.03.16 - 10:30

    Oder zwei um sicher zu gehen?

  6. Re: @Golem

    Autor: guidol 18.03.16 - 10:47

    c't Magazin auf Papier? :)

  7. Re: @Golem

    Autor: Niaxa 18.03.16 - 10:51

    Die Idee ist gut, da kann man die Werbung rausreisen ^^.

  8. Re: @Golem

    Autor: Bouncy 18.03.16 - 13:17

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder zwei um sicher zu gehen?
    Nah, da mußte vorsichtig sein, die heben sich gegenseitig auf...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Oberhausen
  2. medavis GmbH, Karlsruhe
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-29%) 9,99€
  2. 2,79
  3. (-15%) 25,49€
  4. (-10%) 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

  1. Datenverkauf: Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten
    Datenverkauf
    Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten

    Mittels eines Browserplugins überwacht die Anti-Viren-Software Avast die Internetnutzung seiner Anwender bis hin zu Suchen auf Pornowebseiten. Die detaillierten Informationen werden anschließend an Firmen wie Microsoft und Google verkauft.

  2. Framework: LTS-Support für Qt künftig nur noch gegen Bezahlung
    Framework
    LTS-Support für Qt künftig nur noch gegen Bezahlung

    Die Versionen mit Langzeitsupport des Frameworks Qt sowie den Offline-Installer wird es künftig nur noch mit einer kommerziellen Lizenz geben. Die Open-Source-Community diskutiert nun die Auswirkungen der Änderung.

  3. NSC: Großbritannien lässt Huawei im 5G-Netz zu
    NSC
    Großbritannien lässt Huawei im 5G-Netz zu

    Die britische Regierung lässt Huawei mit einem bestimmten Marktanteil in seinen 5G-Netzen zu. Im Core wurde vom National Security Council (NSC) ein Ausschluss entschieden.


  1. 14:37

  2. 14:21

  3. 13:56

  4. 13:51

  5. 12:58

  6. 12:00

  7. 11:50

  8. 11:38