1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft erinnert an…

Ich würde gern nostalgisch zurückblicken

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ich würde gern nostalgisch zurückblicken

    Autor: Extrawurst 20.03.22 - 15:22

    Immerhin kann ich selbst selbst als jemand, der schon seit Windows 8 der Microsoft-Welt den Rücken gekehrt hat, vielen alten Microsoft-Produkten zumindest noch etwas Nostalgie abgewinnen. Vor allem natürlich Windows XP und Windows 7, aber auch mit Vista habe ich entgegen der Mainstream-Meinung gute Erfahrungen gemacht (hatte damals aber auch vergleichsweise starke Hardware).

    Auch das Windows Media Center hatte seine interessante Niesche, und es stimmte mich tatsächlich dezent sentimental, als das Ende davon angekündigt wurde. Das Konzept, einen PC mit einer auf Nutzung mit einer Fernbedienung optimierten Oberfläche zu steuern war durchaus interessant, auch wenn es sich in der Smart-TV und Streaming-Stick-Ära wohl überlebt hat.

    Aber der Internet Explorer ist ein Stück Software, dem ich selbst in meiner loyalsten Microsoft-Phase schon nichts abgewinnen konnte. Langsam, clunky und konsequent alle Web-Standards ignorierend, war es imemr eine Zumutung, wenn man beruflich oder privat aus Gründen der Kompatibilität auch nur eine Webseite damit aufrufen musste. Der Safari erfährt ähnliche Kritik, ist aber bei weitem nicht so schlimm wie der IE seinerzeit (vor allem Version 6 war schlimm). Auch hat der Safari wenigstens noch ein gutes User-Interface und solide Performance, während der IE nicht nur für Entwickler, sondern auch für den Endnutzer stets das schlechteste Angebot auf dem Browser-Markt war.

    Der IE steht generell für ein symptomatisches Problem bei Microsoft:
    Man gibt sich zwar gerne Mühe, ein Monopol aufzubauen - teilweise durch gute Software, aber viel öfter durch unlautere Praktiken (den IE durch Vernetzung mit Windows zu pushen war in den 90ern nicht ohne Grund hoch kontrovers). Nur wenn Microsoft einmal ein Monopol bzw Marktdominanz hat, lässt man das Projekt schnell in der Mittelmäßigkeit versauern - oder verschlimmbessert es sogar. Skype hat das selbe Schicksal erlitten. Es war das Desktop-Kommunikationsmittel schlechthin, und hätte man die Marktentwicklungen stärker beachtet, hätte Skype das werden können, was heute Discord ist.

    Das wichtigste Vermächtnis des Internet Explorer ist daher in meinen Augen das Mahnmal.
    Ein Mahnmal dafür, es sich nicht zu bequem zu machen, nur weil man eine Marktdominanz erreicht hat. Ein Mahnmal dafür, dass man sich nur ins eigene Knie schießt, wenn man Standards willentlich ignoriert (Grüße hier auch an Apple mit ihrem Metal 2).

    Fragt sich nur, ob man aus diesem Mahnmal diesmal was gelernt hat.

  2. Re: Ich würde gern nostalgisch zurückblicken

    Autor: HauSer 20.03.22 - 15:48

    Sehr gut geschrieben. Zustimmung!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.22 15:48 durch HauSer.

  3. Re: Ich würde gern nostalgisch zurückblicken

    Autor: Kakiss 20.03.22 - 20:44

    Nur damit du dich nicht alleine fühlst, Vista lief bei mir auch sehr stabil und gut.
    Ich habe im privaten sogar Windows 7 übersprungen, so gut lief es :P

  4. Re: Ich würde gern nostalgisch zurückblicken

    Autor: AIM-9 Sidewinder 20.03.22 - 21:43

    Ich habe auch ausschließlich Vista verwendet. Hatte ein paar Vorzüge gegenüber Windows 7 (die ich heute noch vermisse).

  5. Re: Ich würde gern nostalgisch zurückblicken

    Autor: TheUnichi 20.03.22 - 22:37

    Naja okay, wenn man irgendwo bei Windows XP/IE7/8 eingestiegen ist, mag das so sein.

    Es gab aber davor eine recht lange Zeit, in der der IE der Platzhirsch der neuen Features und Möglichkeiten war. Dort hat der IE das Web grundlegend mitgestalten und viele Meilensteine gesetzt, die sich bis heute in den Webstandards gefestigt haben.

    Microsoft hat einfach (viel) zu lange daran fest gehalten, das ist alles.

  6. Re: Ich würde gern nostalgisch zurückblicken

    Autor: Dakkaron 21.03.22 - 00:37

    Der IE kam einfach zu einer blöden Zeit. Er war ein recht früher Browser, der genau in der Zeit des größten Browser-Feature-Wachstums entwickelt wurde.

    Zu Beginn seiner Entwicklung war noch nicht mal annähernd klar, wo es hin geht. Das heißt, der Browser ist voll von verkorkstem Zeug, welches Anfang der 90er nett ausgeschaut hat, aber 2010 nur mehr Krücke war.

    Chrome hingegen ist an einem sehr angenehmen Zeitpunkt reingekommen: Die Basistechnologien sowie der generelle Trend des Browser-Entwicklung waren 2008 schon recht klar. Da hat man dann auch deutlich mehr Augenmerk auf die inzwischen wichtigen Dinge legen können. Und das Endergebnis hat sich sehen lassen.

    Dass das auch noch in Googles "Don't be evil"-Phase gefallen ist, war auch kein Nachteil. Inzwischen ist Google auch recht dort, wo Microsoft 2010 war. "Don't be evil" kennt dort keiner mehr. Und die Entwicklung geht genauso gut weiter, wie beim IE in 2010.

  7. Re: Ich würde gern nostalgisch zurückblicken

    Autor: lunarix 21.03.22 - 09:03

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immerhin kann ich selbst selbst als jemand, der schon seit Windows 8 der
    > Microsoft-Welt den Rücken gekehrt hat, vielen alten Microsoft-Produkten
    > zumindest noch etwas Nostalgie abgewinnen. Vor allem natürlich Windows XP
    > und Windows 7, aber auch mit Vista habe ich entgegen der Mainstream-Meinung
    > gute Erfahrungen gemacht (hatte damals aber auch vergleichsweise starke
    > Hardware).
    >
    > Auch das Windows Media Center hatte seine interessante Niesche, und es
    > stimmte mich tatsächlich dezent sentimental, als das Ende davon angekündigt
    > wurde. Das Konzept, einen PC mit einer auf Nutzung mit einer Fernbedienung
    > optimierten Oberfläche zu steuern war durchaus interessant, auch wenn es
    > sich in der Smart-TV und Streaming-Stick-Ära wohl überlebt hat.
    >
    > Aber der Internet Explorer ist ein Stück Software, dem ich selbst in meiner
    > loyalsten Microsoft-Phase schon nichts abgewinnen konnte. Langsam, clunky
    > und konsequent alle Web-Standards ignorierend, war es imemr eine Zumutung,
    > wenn man beruflich oder privat aus Gründen der Kompatibilität auch nur eine
    > Webseite damit aufrufen musste. Der Safari erfährt ähnliche Kritik, ist
    > aber bei weitem nicht so schlimm wie der IE seinerzeit (vor allem Version 6
    > war schlimm). Auch hat der Safari wenigstens noch ein gutes User-Interface
    > und solide Performance, während der IE nicht nur für Entwickler, sondern
    > auch für den Endnutzer stets das schlechteste Angebot auf dem Browser-Markt
    > war.
    >
    > Der IE steht generell für ein symptomatisches Problem bei Microsoft:
    > Man gibt sich zwar gerne Mühe, ein Monopol aufzubauen - teilweise durch
    > gute Software, aber viel öfter durch unlautere Praktiken (den IE durch
    > Vernetzung mit Windows zu pushen war in den 90ern nicht ohne Grund hoch
    > kontrovers). Nur wenn Microsoft einmal ein Monopol bzw Marktdominanz hat,
    > lässt man das Projekt schnell in der Mittelmäßigkeit versauern - oder
    > verschlimmbessert es sogar. Skype hat das selbe Schicksal erlitten. Es war
    > das Desktop-Kommunikationsmittel schlechthin, und hätte man die
    > Marktentwicklungen stärker beachtet, hätte Skype das werden können, was
    > heute Discord ist.
    >
    > Das wichtigste Vermächtnis des Internet Explorer ist daher in meinen Augen
    > das Mahnmal.
    > Ein Mahnmal dafür, es sich nicht zu bequem zu machen, nur weil man eine
    > Marktdominanz erreicht hat. Ein Mahnmal dafür, dass man sich nur ins eigene
    > Knie schießt, wenn man Standards willentlich ignoriert (Grüße hier auch an
    > Apple mit ihrem Metal 2).
    >
    > Fragt sich nur, ob man aus diesem Mahnmal diesmal was gelernt hat.

    Kann man nur beipflichten. Leider war der IE in vielen Firmen "Standard", weshalb sich viele Webentwickler mit den unzulänglichkeiten des Browsers herumschlagen mussten. Webseiten hat man damals immer für den Firefox o.ä. gebaut, da die Kompatiblität zwischen Firefox/Safari/Opera/Chrome sehr gut war - wenn die Seite "fertig" war, hat man anschliessend die ganzen Hacks für den IE eingebaut.

  8. Re: Ich würde gern nostalgisch zurückblicken

    Autor: mussichmalloswerden 21.03.22 - 11:28

    Ich frag mich ja warum Internet Explorer nie wirklich umbenannt wurde. Das machen die doch sonst mit allem was nix taugt. :-D

    Scherz bei Seite. IE war nicht so schlecht wie sein ruf. Das Hauptproblem waren Web Apps die nur auf diesen Browser Konzipiert wurden. Hier hat die IT Industrie als ganzes versagt. Wenn du heute nur für Chromium baust und deren Sonderlocken implementierst wirst du früher oder später auch abgestraft.

    Was man MS aber wirklich vorwerfen kann, ist das sie viel zu spät - so mit IE 10 glaub ich - erkannt haben dass es da draußen sowas wie HTML5, CSS3, etc. gibt. Hätten sie das früher erkannt wären sie vielleicht auf früher drauf gekommen, dass sie die Engine von Grund auf polieren müssten.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d)
    piazza blu 2 GmbH, Köln
  2. Prozess-Ingenieur Automatisierung (m/w/d)
    Sutco RecyclingTechnik GmbH, Bergisch Gladbach
  3. Auditor ISO 27001 (m/w/d) Produktmanagement
    DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen, Frankfurt am Main
  4. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 949€ (günstig wie nie) bei computeruniverse
  2. (u. a. Tiny Tina's Wonderlands für 37,49€, Minecraft für 18,99€)
  3. 259€ (günstig wie nie)
  4. 205€ (UVP 399€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de