Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Phone 7.5 und 8.0: Microsoft…

Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: n0x30n 20.02.18 - 12:59

    dann gibt es nur noch ein Windows OneCore bestehend aus dem OneCore Kernel und der Composable Shell, auf dem dann die unterschiedlichen Composer aufsetzen, die je nach formfaktor unterschiedliche Oberflächen präsentieren.

    "There is a mobile shell (Andromeda), desktop shell (Polaris), Surface Hub (Aruba), and mixed reality shell (Oasis)."
    Quelle: https://www.windowscentral.com/understanding-windows-core-os-and-polaris

    Wenn das einigermaßen funktioniert, dann hat MS auch wieder ein Phone-OS am Start und mit den UWP Apps auch ein immer größer werdendes Angebot, dass sie immer weiter ausbauen werden. Bald wird es auf keiner Plattform noch etwas anderes geben.

    Stellt sich dann nur noch die Frage, wer die Hardware für die neuen MS-Phones bauen wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.18 12:59 durch n0x30n.

  2. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: PatFoster 20.02.18 - 13:12

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann gibt es nur noch ein Windows OneCore bestehend aus dem OneCore Kernel
    > und der Composable Shell, auf dem dann die unterschiedlichen Composer
    > aufsetzen, die je nach formfaktor unterschiedliche Oberflächen
    > präsentieren.
    >
    > "There is a mobile shell (Andromeda), desktop shell (Polaris), Surface Hub
    > (Aruba), and mixed reality shell (Oasis)."
    > Quelle: www.windowscentral.com
    >
    > Wenn das einigermaßen funktioniert, dann hat MS auch wieder ein Phone-OS am
    > Start und mit den UWP Apps auch ein immer größer werdendes Angebot, dass
    > sie immer weiter ausbauen werden. Bald wird es auf keiner Plattform noch
    > etwas anderes geben.
    >
    > Stellt sich dann nur noch die Frage, wer die Hardware für die neuen
    > MS-Phones bauen wird.

    Problem wird nur sein, dass bis dahin jeder OEM verprellt wurde der interessante Geräte bringen kann. Hätte Microsoft damals nicht Nokia im Boot gehabt wären die 35Mio Geräte die zu Hochzeiten verkauft wurden niemals zustanden gekommen. Auch allein weil Nokia das System immer weiter voran getrieben hat und eine Bombenmäßige Kameratechnik und Software verbaut hat. Anstatt Nokia zu übernehmen hätten Sie lieber weiter subventionieren/investieren sollen in Nokia. Da kam so viel geiler Scheiß aus der Entwicklungsabteilung. Here Maps... MixRadio... etc... Der Ansatz mit nem Android und MS Diensten Nokia X...

    Wer soll das denn heute richten? Mit Android etablierte Hersteller werden es wieder stiefmütterlich behandeln wie zu Phone 7, 8, 8.1 Zeiten. MS alleine wird einen viel zu teuren Taschen-PC in Smartphone Form rausbringen mit ner vermutlich sehr mittelmäßigen Kamera nachdem alle Expertise in dem Bereich verkauft und entlassen wurde. Konzept ist gut, nur wird es mangels Vertrauen durch die OEMs und der Kunden aufgrund der letzten 2 Jahre und dem massiven Vergraulen durch MS wenige Leute geben die da mit Ernsthaftigkeit rein gehen.

    Nach dem Groove Dilema wars bei mir auch mit MS soweit rum.

  3. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: xmaniac 20.02.18 - 13:41

    Eben, man sieht ja jetzt schon wie MS mit VR ihr nächstes Schiff auf den Eisberg fährt, weil sie nicht hören können. Ich hab da wenig Hoffnung. Der Store findet nur was man exakt beim Namen kennt, und wehe es ist auch nur ein Zeichen falsch. Und dank konzeptueller Fehler bei UWP bekommt man nix angebunden. Es ist ja inzwischen sogar verboten mit localhost per Socket zu kommunizierten. Interoperabilität für'n Arsch. Das wird nix, wenn die Anwendung mehr können soll, als man als Webseite umsetzten könnte. Genau genommen, geht als Webseite mehr, da bekommt man ein local loopback ja noch hin. Der Nadella soll sich einfach erschießen, sorry das währe besser für diese Firma.

  4. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: n0x30n 20.02.18 - 14:05

    > Problem wird nur sein, dass bis dahin jeder OEM verprellt wurde der
    > interessante Geräte bringen kann.

    Das interessiert keinen Menschen mehr sobald man mit Microsofts Plattform wieder Geld verdienen kann. Dann sind auch die OEMs wieder im Boot.
    Sind sie ja bei den Tablets ja jetzt auch. Es ist ja nicht so, als ob es nur Surface Tablets mit Windows 10 gibt.
    Wenn das nächste Windows-OS für Phones gut wird und gefragt ist, dann werden sich dafür auch OEMs finden. Den ersten Schritt wird MS aber sicherlich mit einem eigenen Surface-Phone machen müssen.

    > Wer soll das denn heute richten? Mit Android etablierte Hersteller werden
    > es wieder stiefmütterlich behandeln wie zu Phone 7, 8, 8.1 Zeiten. MS
    > alleine wird einen viel zu teuren Taschen-PC in Smartphone Form rausbringen
    > mit ner vermutlich sehr mittelmäßigen Kamera nachdem alle Expertise in dem
    > Bereich verkauft und entlassen wurde. Konzept ist gut, nur wird es mangels
    > Vertrauen durch die OEMs und der Kunden aufgrund der letzten 2 Jahre und
    > dem massiven Vergraulen durch MS wenige Leute geben die da mit
    > Ernsthaftigkeit rein gehen.

    Wenn es nach dir ginge, dann gäbe es heute auch kein Facebook, weil MySpace damals so dominant war und es eh keinen Zweck gehabt hätte dagegen anzutreten.

    Was erwartest du jetzt von MS? Das sie die Hände in den Schoß legen und nie wieder versuchen auf dem Mobile-Sector Fuß zu fassen, bloß weil Android weit verbreitet ist?
    Das kann in ein paar Jahren auch ganz schnell wieder anders aussehen. Mit UWP und WCOS hat MS nämlich etwas in der Hinterhand, was Google nicht hat.
    Plattformübergreifende Anwendungen und ein OS, das auf allen möglichen Formfaktoren läuft, inklusive dem PC, Billig-Tablets mit Windows-S, ihrer Spielekonsole, ihrer MR-Brille und allen möglichen VR Geräten.
    Eric Schmidt hat vor ein paar Jahren auf einer Konferenz noch über MS gelacht und es für Blödsinn erklärt ein OS für alle Systeme erstellen zu wollen. Google wollte lieber für jeden Formfaktor ein individuell angepasstes System für ein optimales User Experience pflegen. Jetzt stehen sie da und versuchen genau das nachzuholen was MS ihnen vorgemacht hat.

    Anscheinend ist es wohl doch wichtiger alles unter einem Hut zu vereinigen und die UX erst anschließend entsprechend dem Formfaktor anzupassen. Mit genügend Hirnschmalz scheint das wohl machbar zu sein. Zumindest wird man demnächst sehen, wie MS das mit der Cshell und den Composern hinbekommt, wobei wir ja jetzt schon deutliche Unterschiede zwischen dem Metro-Aps in Windows 8 und dem heutigen Design von Windows 10 erkennen können.

  5. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: n0x30n 20.02.18 - 14:22

    Das muss MS sofort verbieten, damit trottelige App Entwickler nicht schon wieder scheiße bauen und sich an die Regeln halten.
    Ansonsten gibt es nachher schon wieder tausende Apps, die zur Interop-Kommunikation Localhost Socket-Connections verwenden und dann kann MS später wieder keine Änderungen am System mehr vornehmen ohne all diese Apps zu brechen.

    Aus ähnlichen Gründen befinden sich zum Beispiel ja auch im System32-Verzeichnis die 64-Bit DLLs und im Wow64-Verzeichnis die 32-Bit DLLs von Windows. Das liegt nur daran, weil Entwickler damals nicht wie vorgeschrieben %system% als Pfad in ihre Programme geschrieben haben, sondern "c:\windows\system32" fest eingetragen haben. Das hat dann vehindert, dass MS bei der 64-Bit Version von Windows die 32-Bit DLLs in dem System32 Verzeichnis belassen konnte. 5% Aller Anwendungen hätten dann nicht mehr funktioniert, bloß weil die Entwickler schlampig waren.

    Dann heißt es nachher wieder MS sei schuld, obwohl es eigentlich die Schuld der App-Entwickler ist, die sich nicht an die vorgeschriebenen Regeln gehalten haben.
    Deswegen verhindert MS jetzt also gleich die Wege, die von den Entwicklern gar nicht erst betreten werden sollen. So und nur so sollen Daten zwischen UWP Apps ausgetauscht werden: https://docs.microsoft.com/en-us/windows/uwp/app-to-app/index
    Das hat nicht nur Sicherheitstechnische Gründe, sondern auch Vorteile bei der Interoperatibilität zwischen den UWP Apps.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.18 14:29 durch n0x30n.

  6. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: xmaniac 20.02.18 - 14:35

    Und am Ende hast du wieder die Situation, dass selbst die MS eigenen research Projekte ausschließlich für Android oder iOS umgesetzt werden. Ich habe ja nichts gegen Konzepte, aber dann doch bitte zu Ende gedacht und nicht auf halbem Weg aufhören.

    %system% gibt es nicht und löst auch nicht auf... ja es gibt Wege den richtigen System32 Folder zu finden, aber nicht so wie im deiner Fantasie du Experte

    https://msdn.microsoft.com/en-us/library/windows/desktop/ms724373(v=vs.85).aspx

    Es ist nicht nur sinnvoll, Daten ausschliesslich zwischen UWP Apps zu tauschen. Die Methode ist mir natürlich bekannt. Man möchte aber unter Umständen auch mal etwas Interoperabilität mit anderen Dingen herstellen, wie spezieller Hardware die nur Nativ angebunden werden kann etc.

    Schick doch mal das Bild von der nativen Unreal Engine zu einer UWP-App die den Buffer per Holographic Remoting an eine HoloLens leitet. Oder compiler Unreal Engine gleich als UWP und mach es so. Dann weisst du vielleicht wovon ich Rede. Ja der Anfängerkram aus den Tutorials sieht immer ganz toll durchdacht aus - und genau dort stehst du und glaubst du wärst King Off the Hill weil du sie alle brav gelernt hat. Kenne ich zu genüge. Sobald du mal etwas machen willst was keine einfache Textbox mit senden Button ist, fällt dir das unfertige Konzept auf die Füße.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.18 14:54 durch xmaniac.

  7. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: n0x30n 20.02.18 - 15:16

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und am Ende hast du wieder die Situation, dass selbst die MS eigenen
    > research Projekte ausschließlich für Android oder iOS umgesetzt werden. Ich
    > habe ja nichts gegen Konzepte, aber dann doch bitte zu Ende gedacht und
    > nicht auf halbem Weg aufhören.

    MS Research ist oftmals nichts anderses als von Microsoft finanziell unterstützte Uiversitätsabteilungen oder sowas.
    Die entwickeln mit den Systemen, die ihnen gerade am Besten erscheinen. Warum sollten die sich auf MS-Software beschränken? Hierbei geht es um Research und nciht um Produkte die zur Marktreife gebracht werden sollen.
    Research hat es eigentlich in sich, dass dort nie etwas zu Ende gebracht wird. Dort wird ausprobiert und herumexperimentiert und selbst wenn sich etwas als Vielversprechend erweist, dann wird es dort nicht zu Ende gedacht, sondern erst bei MS in irgend einer Form in ein Produkt implementiert.


    >
    > %system% gibt es nicht und löst auch nicht auf... ja es gibt Wege den
    > richtigen System32 Folder zu finden, aber nicht so wie im deiner Fantasie
    > du Experte
    >
    > msdn.microsoft.com

    Natürlich gibt es mittlerweile andere Wege, die in den Programmiersprachen impementiert sind. Was meinst du warum ich die Umgebungsvariable nicht kannte und sie einfach so auf verdacht hingeschrieben habe.
    Trotzdem ist die Story immer noch gültig. MS hat ständig mit solchen Problemen zu kämpfen, weil sich Entwickler nicht an Vorschriften halten und kann dann Altlasten nicht aus dem System entfernen, weil sonst nichts mehr funktionieren würde.


    > Es ist nicht nur sinnvoll, Daten ausschliesslich zwischen UWP Apps zu
    > tauschen. Die Methode ist mir natürlich bekannt. Man möchte aber unter
    > Umständen auch mal etwas Interoperabilität mit anderen Dingen herstellen,
    > wie spezieller Hardware die nur Nativ angebunden werden kann etc.

    Und was spricht dagegen? Soweit ich sehen ist das kein Problem oder liege ich da falsch?
    https://docs.microsoft.com/en-us/windows/uwp/networking/sockets


    > Schick doch mal das Bild von der nativen Unreal Engine zu einer UWP-App die
    > den Buffer per Holographic Remoting an eine HoloLens leitet. Oder compiler
    > Unreal Engine gleich als UWP und mach es so. Dann weisst du vielleicht
    > wovon ich Rede. Ja der Anfängerkram aus den Tutorials sieht immer ganz toll
    > durchdacht aus - und genau dort stehst du und glaubst du wärst King Off the
    > Hill weil du sie alle brav gelernt hat. Kenne ich zu genüge. Sobald du mal
    > etwas machen willst was keine einfache Textbox mit senden Button ist, fällt
    > dir das unfertige Konzept auf die Füße.

    Ich weiß ja nicht ob du das Konzept überhaupt verstanden hast, abe im Grunde genommen sieht das überhaupt kein Innterop mit normalen Anwendungen mehr vor.
    In Zukunft soll darauf so gut wie komplett verzichtet werden. DAS ist das Konzept der UWP Apps. UWP-Only ist die Devise, wie mein Eingangsposting ja schon andeutet.
    Normale Desktop-Apps haben dort keinen Platz mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.18 15:20 durch n0x30n.

  8. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: PatFoster 20.02.18 - 15:56

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Problem wird nur sein, dass bis dahin jeder OEM verprellt wurde der
    > > interessante Geräte bringen kann.
    >
    > Das interessiert keinen Menschen mehr sobald man mit Microsofts Plattform
    > wieder Geld verdienen kann. Dann sind auch die OEMs wieder im Boot.
    > Sind sie ja bei den Tablets ja jetzt auch. Es ist ja nicht so, als ob es
    > nur Surface Tablets mit Windows 10 gibt.
    > Wenn das nächste Windows-OS für Phones gut wird und gefragt ist, dann
    > werden sich dafür auch OEMs finden. Den ersten Schritt wird MS aber
    > sicherlich mit einem eigenen Surface-Phone machen müssen.
    >
    > > Wer soll das denn heute richten? Mit Android etablierte Hersteller
    > werden
    > > es wieder stiefmütterlich behandeln wie zu Phone 7, 8, 8.1 Zeiten. MS
    > > alleine wird einen viel zu teuren Taschen-PC in Smartphone Form
    > rausbringen
    > > mit ner vermutlich sehr mittelmäßigen Kamera nachdem alle Expertise in
    > dem
    > > Bereich verkauft und entlassen wurde. Konzept ist gut, nur wird es
    > mangels
    > > Vertrauen durch die OEMs und der Kunden aufgrund der letzten 2 Jahre und
    > > dem massiven Vergraulen durch MS wenige Leute geben die da mit
    > > Ernsthaftigkeit rein gehen.
    >
    > Wenn es nach dir ginge, dann gäbe es heute auch kein Facebook, weil MySpace
    > damals so dominant war und es eh keinen Zweck gehabt hätte dagegen
    > anzutreten.
    >
    > Was erwartest du jetzt von MS? Das sie die Hände in den Schoß legen und nie
    > wieder versuchen auf dem Mobile-Sector Fuß zu fassen, bloß weil Android
    > weit verbreitet ist?
    > Das kann in ein paar Jahren auch ganz schnell wieder anders aussehen. Mit
    > UWP und WCOS hat MS nämlich etwas in der Hinterhand, was Google nicht hat.
    >
    > Plattformübergreifende Anwendungen und ein OS, das auf allen möglichen
    > Formfaktoren läuft, inklusive dem PC, Billig-Tablets mit Windows-S, ihrer
    > Spielekonsole, ihrer MR-Brille und allen möglichen VR Geräten.
    > Eric Schmidt hat vor ein paar Jahren auf einer Konferenz noch über MS
    > gelacht und es für Blödsinn erklärt ein OS für alle Systeme erstellen zu
    > wollen. Google wollte lieber für jeden Formfaktor ein individuell
    > angepasstes System für ein optimales User Experience pflegen. Jetzt stehen
    > sie da und versuchen genau das nachzuholen was MS ihnen vorgemacht hat.
    >
    > Anscheinend ist es wohl doch wichtiger alles unter einem Hut zu vereinigen
    > und die UX erst anschließend entsprechend dem Formfaktor anzupassen. Mit
    > genügend Hirnschmalz scheint das wohl machbar zu sein. Zumindest wird man
    > demnächst sehen, wie MS das mit der Cshell und den Composern hinbekommt,
    > wobei wir ja jetzt schon deutliche Unterschiede zwischen dem Metro-Aps in
    > Windows 8 und dem heutigen Design von Windows 10 erkennen können.

    Du das hat nichts damit zu tuen, dass ich mir das nicht wünschen würde. Ich traue es einfach MS nicht mehr zu nach dem Umgang mit Partnern und Kunden in den letzten 2 Jahren. Da wurde so viel Vertrauen den Gulli runter gespült an dem bei vielen auch einfach n Haufen Geld gehangen ist. Denk mal daran wie sich HP mit einem Elite X3 in den Sand gesetzt hat weil MS sie haben im Regen stehen lassen.

    Selbst wenn das Vertrauen da ist wirst du feststellen das ein Großteil der Menschen heute ohne MS groß wird... warum sollen die zu einem MS Produkt wechseln solange die was anderes haben, dass deren Zwecke bereits vollständig erfüllt und die Alternative sogar einige der Funktionen bzw. Apps gar nicht bereit stellt für den privaten Bereich? Im Business sieht das wieder anders aus. Das Pocket PC-Concept mag gut sein... aber entgegen den aktuellen Phones wird es auf absehbare Zeit nicht auf Low-End klappen und damit den Massenmarkt nicht erschließen und für die Volumenhersteller noch nicht preislich interessant sein. Und so mag der Ansatz von MS gut und richtig sein, doch die Konkurrenz schläft nicht und wird entsprechend nachziehen. Doch im Gegensatz zu MS haben die dann die junge User-Base hinter sich, die mit dem System wachsen werden. MS muss die erst überzeugen zu wechseln was deutlich schwere sein wird, als wenn Apple sein iOS immer mehr im Funktionsumfang aufbohrt und irgendwann die Möglichkeit gibt das iPhone Analog Continium an nen Monitor an zu klemmen nur mit riesigem Funktionsumfang und mit guter Performance.

    Und das schreibe ich als Lumia und Surface Fan. Zu deinem Tablett Argument... Es gibt Detachables/2 in 1 !!!! Reine Tablets gibt es so gut wie keine da kein Bedarf die ist und kein Tablett OS / Shell im Moment

    Dein Facebook und Myspace Vergleich hinkt da etwas... Myspace war ein spezielles Netzwerk für Musiker und Musikliebhaber und weniger auf die Interaktion der einzelnen User miteinander ausgelegt... Der Facebook Ansatz war ein komplett anderer. Das ist als ob du Twitter und Facebook vergleichst.

  9. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: xmaniac 20.02.18 - 16:03

    Das ist mir schon klar. Nur dass man mit UWP allein sehr sehr vieles nicht machen kann:

    -Neuer nicht von UWP Unterstützer Codec? Wird wohl nichts mit HDR (oder was auch immer) bis MS sich mit Netflix geeinigt hat. Hoffen wir das MS da keine eigenen Ambitionen hat. Und wehe du hast nicht wenigstens die Größe von Netflix und eingehe Ideen.

    -Witzige DeepLearning Programme, die TensorXY Library ansprechen um neue Bildfilter zu zeigen, oder Bilderkennung zu bieten? Nix da, oder wir warten bis MS eine Library fertig hat, vielleicht DirectTF?

    -Einen effizienten Miner für eine Cryptowährung? Vergiss es! Du bekommst mit dem geilen UWP only nicht mal eine GUI dafür angebunden.

    Diese Liste könnte man ewig fortsetzen. Ich kapier die Idee hinter UWP schon, ich verstehe nur nicht warum ich oder irgend jemand sich das noch antun sollte. Besonders weil MS alle Jahre eine neue Sau durchs Dorf treibt. Wie lang hat WinRT gelebt? Es sei denn du willst halt irgend einen ganz langweiligen Tinder-Clon wie im Tutorial Beispiel schreiben, einen den der MS Store dann nicht mal findet...

    MS Kapiert es seit ein paar Jahren einfach nicht mehr, weil da nur so eingeschränkte Leute sind, wie UWP es ist. Ein Flop nach dem anderen und ein Haufen Jubelperser die es nicht verstehen wollen. Einer davon ist gerade hier... das ist doch alles Krawattenträgerprogrammierung auf die keiner der Cracks lust hat.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.18 16:11 durch xmaniac.

  10. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: kamillentee 20.02.18 - 16:17

    Boar Leute, hört doch mal auf immer ALLES zu zitieren. Danke.

  11. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: n0x30n 20.02.18 - 16:18

    Ich glaube nicht, dass der hinkt.

    Das Netzwerk war dafür vorgesehen, wurde dann aber dennoch von jedem als großes soziales Netzwerk genutzt.
    Vor MySpace war es übrigens Friendster und davor hatte jeder eine GeoCities-Seite. Erinnerst du dich noch an Vine?

    Soll bedeuten, dass alles sehr leicht vergänglich ist im Tech-Sektor.
    Zugegeben. Das sind alles Webseiten und keine Betriebssysteme, aber so etwas wie "Vertrauen" und gibt es in der Branche einfach nicht.
    Das hält höchstens 3 Monate bis die nächste neue Technologie entwickelt wurde und das nächste Quartalsjahr anbricht. Dann setzt man auf den Anbieter, der einem aktuell den besten Eindruck macht und mit dem man die besten Geschäfte machen kann. Man geht mit denen ja keine lebenslange Beziehungen ein.

    Zum Beispiel macht MS für mich persönlich momentan mit seiner OpenSource Strategie gerade einen viel besseren Eindruck als Google mit ihrem ganzen Scheiß, den sie da auf YouTube veranstalten.
    Da ist es mir doch vollkommen egal, wie MS und Google sich vor einigen Jahren verhalten haben. Das ist Schnee von gestern. Wichtig ist, wie ihre Position zu bestimmten Themen aktuell so ist und wie sie ihre Zukünftigen Pläne dazu ausgerichtet haben.

    So kann ich mir zum Beipsiel sehr gut vorstellen, dass YouTube tatsächlich mal durch Seiten wie DTube abgelöst werden. Nichts ist für die Ewigkeit, wie meine Beispiele am Anfang gezeigt haben. Erst Recht wenn YouTube so weiter macht. Ich habe jedenfalls schon gewechselt. :)

  12. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: xmaniac 20.02.18 - 16:25

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xmaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----


    > >
    > > %system% gibt es nicht und löst auch nicht auf... ja es gibt Wege den
    > > richtigen System32 Folder zu finden, aber nicht so wie im deiner
    > Fantasie
    > > du Experte
    > >
    > > msdn.microsoft.com
    >
    > Natürlich gibt es mittlerweile andere Wege, die in den Programmiersprachen
    > impementiert sind. Was meinst du warum ich die Umgebungsvariable nicht
    > kannte und sie einfach so auf verdacht hingeschrieben habe.

    Weil du ein Schwätzer bist der wissen vortäuscht, weil er brav alles auswendig gelernt hat, was ihm vorgekaut wurde. Es gibt dafür überhaupt keine Umgebungsvariable, du Experte.

    > Trotzdem ist die Story immer noch gültig. MS hat ständig mit solchen
    > Problemen zu kämpfen, weil sich Entwickler nicht an Vorschriften halten und
    > kann dann Altlasten nicht aus dem System entfernen, weil sonst nichts mehr
    > funktionieren würde.

    Die Story hast du irgendwann vollkommen Themenfremd eingebracht, als ich erzählt habe, dass kein Localhost Loopback im UWP geht. Hatte eigentlich nichts damit zu tun, aber du erzählst wohl gerne Storys vom perfekten Microsoft und den unfähigen Programmierern, während du dir selbst Umgebungsvariablen ausdenkst, die es nicht gibt.


    > > Es ist nicht nur sinnvoll, Daten ausschliesslich zwischen UWP Apps zu
    > > tauschen. Die Methode ist mir natürlich bekannt. Man möchte aber unter
    > > Umständen auch mal etwas Interoperabilität mit anderen Dingen
    > herstellen,
    > > wie spezieller Hardware die nur Nativ angebunden werden kann etc.
    >
    > Und was spricht dagegen? Soweit ich sehen ist das kein Problem oder liege
    > ich da falsch?
    > docs.microsoft.com
    >
    Oh gott jetzt zeigst du mir einen Socket Loopback der auf Localhost nicht mehr geht. Du hast also gar kein bisschen verstanden was ich dir davor die ganze Zeit gesagt habe!

    Lies doch wenigstens deine Links:

    “As a consequence of network isolation, Windows disallows establishing a socket connection (Sockets or WinSock) between two UWP apps running on the same machine; whether that's via the local loopback address (127.0.0.0), or by explicitly specifying the local IP address. For details about mechanisms by which UWP apps can communicate with one another, see App-to-app communication.“

    Jetzt hast du das Problem hoffentlich kapiert, so ein Anfänger!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.18 16:35 durch xmaniac.

  13. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: n0x30n 20.02.18 - 16:48

    Ja logisch.
    Die Ablösung der Win32-API und ein Umbau des Systems, dass man in 20 Jahren aufgebaut hat ist auch nicht nach ein paar Jahren abgeschlossen.
    Mit den Problemen wirst du noch die nächsten 10 Jahre zu kämpfen haben.

    Das externe Libraries auch erst mit erhöhter Verbreitung der Platform verstärkt zur Verfügung stehen werden sollte wohl auch klar sein.
    Das kommt also auch erst, wenn WCOS und der Mode-S weiter verbreitet sind.

    Und warum man keinen effizienten Miner für eine Cryptowährung schreiben können soltle wüsste ich gerne mal. Wenn Spiele als UWP App funktionieren, dann werden ja wohl auch Cryptominer effizient genug laufen.

    Ich glaube du hast gar keine Ahnung. Was soll das denn heißen?

    "Wie lang hat WinRT gelebt?"

    Was glaubst du welche API genutzt wird, wenn du UWP Apps schreibst?
    Die normale platformübergreifende UWP Api ist die WinRT API. Du kannst zwar zudem noch .NET und Win32 nutzen, aber die ganzen Standard-Namespaces basieren auf WinRT.

  14. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: n0x30n 20.02.18 - 16:53

    Mit Leuten die externe Hardware über Loopback ansprechen wollen braucht man sich echt nicht mehr weiter unterhalten.

    Nichts für ungut.

  15. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: dEEkAy 20.02.18 - 17:03

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann gibt es nur noch ein Windows OneCore bestehend aus dem OneCore Kernel
    > und der Composable Shell, auf dem dann die unterschiedlichen Composer
    > aufsetzen, die je nach formfaktor unterschiedliche Oberflächen
    > präsentieren.
    >
    > "There is a mobile shell (Andromeda), desktop shell (Polaris), Surface Hub
    > (Aruba), and mixed reality shell (Oasis)."
    > Quelle: www.windowscentral.com
    >
    > Wenn das einigermaßen funktioniert, dann hat MS auch wieder ein Phone-OS am
    > Start und mit den UWP Apps auch ein immer größer werdendes Angebot, dass
    > sie immer weiter ausbauen werden. Bald wird es auf keiner Plattform noch
    > etwas anderes geben.
    >
    > Stellt sich dann nur noch die Frage, wer die Hardware für die neuen
    > MS-Phones bauen wird.


    Ich wäre froh wenn das genau so kommen würde, allerdings gab es ähnliches von der MS News Front als ich auf das Windows Phone gesprungen bin und gehalten wurde nichts davon. Daher wird mein nächstes ein Androide und dann sehe ich ja ob MS da was bringt oder nicht.

  16. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: xmaniac 20.02.18 - 18:48

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja logisch.
    > Die Ablösung der Win32-API und ein Umbau des Systems, dass man in 20 Jahren
    > aufgebaut hat ist auch nicht nach ein paar Jahren abgeschlossen.
    > Mit den Problemen wirst du noch die nächsten 10 Jahre zu kämpfen haben.
    >
    > Das externe Libraries auch erst mit erhöhter Verbreitung der Platform
    > verstärkt zur Verfügung stehen werden sollte wohl auch klar sein.
    > Das kommt also auch erst, wenn WCOS und der Mode-S weiter verbreitet sind.
    >
    > Und warum man keinen effizienten Miner für eine Cryptowährung schreiben
    > können soltle wüsste ich gerne mal. Wenn Spiele als UWP App funktionieren,
    > dann werden ja wohl auch Cryptominer effizient genug laufen.
    >
    > Ich glaube du hast gar keine Ahnung. Was soll das denn heißen?
    >
    Gähn, hast du schon mal einen schnellen Cryptominer gesehen, der nicht in OpenCL oder CUDA geschrieben ist? Nein?
    Und hast du schon mal OpenCL oder CUDA in UWP gesehen? Auch nicht?

    Jetzt weisst du warum das so ist... *palmengesicht*

    PS: Keine dieser APIs wird Win32 ablösen, weil die alle darauf aufbauen. Das wüsstest du, wenn du auch nur ein klitzekleines bisschen Einblick in das worüber du schreibst hättest!

    PPS: Und könntest du dir vielleicht vorstellen warum sich eine API nicht durchsetzten wird, wenn die noch 10 Jahre mit allen möglichen Problemen zu kämpfen hat wenn man ganz normale Dinge vor hat? Eher würde ich zu OSX oder Linux wechseln, oder FreeBSD. Da kann man ganz normal programmieren wie auch unter Windows ohne Arsch-UWP...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.18 18:55 durch xmaniac.

  17. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: xmaniac 20.02.18 - 19:02

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wie lang hat WinRT gelebt?"
    >
    > Was glaubst du welche API genutzt wird, wenn du UWP Apps schreibst?
    > Die normale platformübergreifende UWP Api ist die WinRT API. Du kannst zwar
    > zudem noch .NET und Win32 nutzen, aber die ganzen Standard-Namespaces
    > basieren auf WinRT.

    So eine gequirlte Sch... du hast ja wirklich gar keine Ahnung was du schreibst! .Net in UWP, lol nein! Win32 in UWP, auch nicht! Das ist nicht mal WinRT auch wenn es dem am ähnlichsten ist. So da du dich nun sowas von vollkommen mega disqualifiziert hast, ich bin raus...

  18. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: xmaniac 20.02.18 - 19:23

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Leuten die externe Hardware über Loopback ansprechen wollen braucht man
    > sich echt nicht mehr weiter unterhalten.
    >
    > Nichts für ungut.

    Das war doch deine Empfehlung, weist du nicht mal mehr was für Links du mir postest?

    Nichts für ungut, aber das ist heutzutage vollkommen normal. Schau dir z.B. Oculus Rift, Stream VR, Leap Motion... offenbar ist dir die gängige Praxis fern, die kommunizierten alle über lokalen Loopback mit ihren Servern. Aber die haben auch alle keine Ahnung so wie du!

    Wie würdest du denn eine Hardware in UWP ansprechen, für die der Hersteller nur eine unmanaged DLL und eine unmanaged C++ Library liefert. Los gib mir dein geiles Experten-Wissen wie du eine Oculus Rift oder HTC Vive in einer UWP App ansprichst!

    Vermutlich würde mir ein Fanboy wie du raten, einfach auf MS Mixed Reality zu bauen. Willkommen in Microsofts goldenem Schrottkäfig!

  19. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: Eheran 21.02.18 - 07:43

    Hat wohl nicht viel gebracht...
    Warum genau machen das so viele? Lesen die bei anderen, die es so machen, auch erst mal alles zitierte durch ich sehen dann, worauf genau sich bezogen wird? Inkl. Fälle mit der 5. Ebene von Zitaten?

  20. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    Autor: n0x30n 21.02.18 - 12:45

    Mein Link hat auf Sockets verwiesen die Knalltüte. Damit kannst du selbstverständlich auf externe Hardware zugreifen.
    Das mit dem Loopback ist nur ein zusätzlilcher Hinweis in dem Artikel, der besagt, dass man Sockets nicht für lokale App-to-App Kommunikation nutzen kann, so wie du dir das in deinem anfangspost vorgestellt hast. Das heißt aber nicht, dass man Sockets grundsätzlich nicht zur Kommunikation nutzen kann.

    In der Tat ist hier die WMR die optimale Wahl. Anstatt dass jeder blöder hersteller seine eigene native Bibliothek zur Verfügung stellt wäre es viel sinnvoller, wenn Oculus und HTC auch WMR unterstützen würden und in Zukunft alles nur noch über UWP Apps läuft.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 1.299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

  1. US-Sicherheitsbehörden: Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen
    US-Sicherheitsbehörden
    Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen

    Die US-Regierung setzt die Deutsche Telekom unter Druck. Der Kauf von Sprint durch T-Mobile US wird genehmigt, wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt. Offenbar ist die Telekom dazu bereit.

  2. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
    Keine Beweise
    BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

    Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.

  3. Bitkom: Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel
    Bitkom
    Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel

    Drei von vier Unternehmen meinen, Bewerber für IT-Jobs forderten zu viel Gehalt. Vier von zehn bemängeln fehlende fachliche Qualifikation.


  1. 00:24

  2. 18:00

  3. 17:16

  4. 16:10

  5. 15:40

  6. 14:20

  7. 14:00

  8. 13:30