1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wireless Qi: Wie die Ikealampe das…

Gesundheitliche Folgen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gesundheitliche Folgen?

    Autor: blazingkitty 17.09.17 - 09:33

    Ich bin echt keiner der Fortschritte und Technik verteufelt aber wenn ich so überlege so ein dauermagneten neben meinen Kopf in Schlafzimmer zu haben, wo ich mein Smartphone / Watch lade ergibt sich mir die Frage der Langzeit Wirkung. Und ja ich bin ein Headset oder freisprech telefonieren wenn's die Umgebung zulässt.

    LG die in Luft aufgehende Katze. Miau

    Kein Partner der Troll GmbH

    -------------------------------------------
    Be quiet silent base 800
    I7-6700k 4.5ghz
    Be quiet dark rock pro 3
    16 GB ddr4
    Zotac GTX 970 Omega core extreme
    Samsung 840 pro 120gb
    6 tb wd red
    1 tb wd blue
    G610 keyboard
    G510 mouse
    Lg 4k 27" ups monitor
    GameCom 780 headset

  2. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: stoneburner 17.09.17 - 11:29

    blazingkitty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin echt keiner der Fortschritte und Technik verteufelt aber wenn ich
    > so überlege so ein dauermagneten neben meinen Kopf in Schlafzimmer zu
    > haben, wo ich mein Smartphone / Watch lade ergibt sich mir die Frage der
    > Langzeit Wirkung. Und ja ich bin ein Headset oder freisprech telefonieren
    > wenn's die Umgebung zulässt.

    na ich hoffe du bist nicht schockiert wenn ich dir sage das du auf einem riesigen dauermagneten lebst

  3. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Tuxgamer12 17.09.17 - 11:55

    stoneburner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na ich hoffe du bist nicht schockiert wenn ich dir sage das du auf einem
    > riesigen dauermagneten lebst
    Womit du gezeigt hast, dass du den Unterschied zwischen einem statischen Magnetfeld (was wohl jeder als unkritisch bezeichnen wird) und einen magnetisches Wechselfeld (worum es hier geht) nicht kennst.

  4. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: blazingkitty 17.09.17 - 12:04

    Das mit dem Magnetfeld der Erde ist mir schon klar aber wenn man Mal davon ausgeht das du rummtrollst ignoriere ich das einfach. Es gibt ja durchaus studien die belegen das häufiges Handy telefonieren Tumor fordernd wirkt und die Belastung extrem hoch ist ich weiß nicht wie das gemessen wird und den fachgebriff auch nicht. Anderes bsp. Leute die unter Stromleitungen leben plagen vermehrt über Kopfschmerzen. Deswegen finde ich meine Frage bezüglich der Belastung angebracht. Für sinnvolle antworten wäre ich dankbar auch gerne einen Vergleich das man eine Relation hat wie das gleichzusetzen ist.

    LG die in Luft aufgehende Katze. Miau

    Kein Partner der Troll GmbH

    -------------------------------------------
    Be quiet silent base 800
    I7-6700k 4.5ghz
    Be quiet dark rock pro 3
    16 GB ddr4
    Zotac GTX 970 Omega core extreme
    Samsung 840 pro 120gb
    6 tb wd red
    1 tb wd blue
    G610 keyboard
    G510 mouse
    Lg 4k 27" ups monitor
    GameCom 780 headset

  5. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Grym 17.09.17 - 12:07

    Natürlich wird es gesundheitliche Folgen haben, aber solange man das nicht in einer großen Studie mit statistisch, absoluter 99,9% Sicherheit belegt hat, gibt es offiziell keine gesundheitlichen Folgen.

    Muss man einfach mit einer gesunden Portion Menschenverstand nutzen. Die Lampe suggeriert ja von der Optik her, eine Nachttischlampe zu sein, was gleich mal doppelter Mist ist.

    Ich lass mein Smartphone natürlich im Nebenzimmer und dort kabelgebunden laden. Der Wecker weckt mich dann auch wirklich, bin ja zum Aufstehen gezwungen, wenn ich es ausmachen will.

    Auch ist es wohl mittlerweile allgemein bekannt, dass das Smartphone nicht in die Hosentasche gehört und telefonieren kann man auch wunderbar mit Freisprecher (Auto, Zuhause, ... natürlich nicht im Supermarkt).

    Das ist leider das große Problem mit solchen Aussagen, auch zum Leben in der Nähe von Atomkraftwerken oder unter Hochspannungsleitungen. Wissenschaftliche Standards verlangen nicht nur, dass es dort klar gehäuft auftritt. Es muss zu 99,9% sicher sein, dass es auf jeden Fall statistisch signifikant häufiger ist in einer bestenfalls komplett randomisierten Studie.

    Deswegen lieber mal mit gesundem Menschenverstand ran gehen und wenn es einen eh nicht einschränkt, dann kann man auch einmal am Tag ein Kabel in das Smartphone stecken und bitte nicht neben dem Bett lagern.

  6. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Eheran 17.09.17 - 12:31

    >Es gibt ja durchaus studien die belegen das häufiges Handy telefonieren Tumor fordernd wirkt
    Bitte her damit.
    >Leute die unter Stromleitungen leben plagen vermehrt über Kopfschmerzen.
    Dafür bitte ebenfalls eine Quelle. Oder ist das Psychosomatisch?

    >Für sinnvolle antworten wäre ich dankbar auch gerne einen Vergleich das man eine Relation hat wie das gleichzusetzen ist.
    Was sind für dich denn sinnvolle Antworten?
    Wenn ich dir jetzt sage, dass du ständig um dich herum starke Wechselfelder hast... was dann? In jedem Netzteil, das man zum Laden verwendet, sowie im Smartphone selbst wird damit (Trafo) die Spannung gewandelt. In dieser neuen Technik ist der Trafo quasi ohne Kern, mit Luft dazwischen. Es ändert sich ansonsten nichts.

    Ich könnte auch argumentieren, dass derartig schwache Felder keine Möglichkeit haben, dich physikalisch zu beeinflussen. So wie infrarotes Licht keinen Hautkrebs erzeugen kann, weil die Energie fehlt um DNA zu zerstören.
    Ich könnte auch argumentieren, dass du dein Gesicht nicht auf das Smartphone legst beim Aufladen. Wenn du 20cm weit weg bist, wo die Feldstärke entsprechend noch schwächer ist, sind wir langsam im Bereich deines Dynamo an Fahrrad... der dir dann ebenfalls Sorgen machen sollte. Oder halt auch alle anderen Netzteile die überall um dich herum sind.

  7. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: blazingkitty 17.09.17 - 12:47

    Zum Handy

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/handy-strahlung-krebs-ia.html

    Leitungen

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/elektrosmog-ia.html

    Und es tut mir echt leid das sich Leute direkt persönlich angegriffen fühlen (kommt mir zumindest so rüber) das Netzteile dynamos ebenfalls elektrische Felder haben ist mir auch bewusst. Aber am Rande einige Leute schalten im Schlafzimmer elektroleisten vor dem schlafen aus. Beim fahrrad fahren habe ich meinen Kopf meistens oben und nicht Nähe reifen am Dynamo. So eine Lampe im Schlafzimmer zumindest die gehen wir von 6-8 Std Schlaf aus direkt in kopfnahe strahlt plus das Handy evtl. Ist dann doch ein bisschen was anderes oder? Und es kommt ja sofern ich mich nicht irre auch auf die Frequenzen an welche diese Geräte ausstrahlen. Oder ist das Flasch ? Desto näher die Geräte und höher die energiedichte desto höher die Strahlung ? Bitte um Korrektur falls es falsch ist.

    LG die in Luft aufgehende Katze. Miau

    Kein Partner der Troll GmbH

    -------------------------------------------
    Be quiet silent base 800
    I7-6700k 4.5ghz
    Be quiet dark rock pro 3
    16 GB ddr4
    Zotac GTX 970 Omega core extreme
    Samsung 840 pro 120gb
    6 tb wd red
    1 tb wd blue
    G610 keyboard
    G510 mouse
    Lg 4k 27" ups monitor
    GameCom 780 headset

  8. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Anonymouse 17.09.17 - 13:03

    blazingkitty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anderes bsp. Leute die unter Stromleitungen
    > leben plagen vermehrt über Kopfschmerzen.

    Erinnert mich an einen Fall, wo ich sich Anwohner über die Kopfschmerzen beklagten, nachdem ein neuer Funkmast aufgestellt wurde.
    Nur war der zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht im Betrieb...

  9. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: blazingkitty 17.09.17 - 13:05

    Okay das natürlich herlich. Ich betone nochmal ich Frage ja weil ich nicht 100% in der Materie stecke :)

    LG die in Luft aufgehende Katze. Miau

    Kein Partner der Troll GmbH

    -------------------------------------------
    Be quiet silent base 800
    I7-6700k 4.5ghz
    Be quiet dark rock pro 3
    16 GB ddr4
    Zotac GTX 970 Omega core extreme
    Samsung 840 pro 120gb
    6 tb wd red
    1 tb wd blue
    G610 keyboard
    G510 mouse
    Lg 4k 27" ups monitor
    GameCom 780 headset

  10. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.09.17 - 13:17

    Eine Seite die Entschlakungskuren und Selbstheilungsberichte veröffentlichen sind nicht vertrauensvoll.

    Richtige Studie von renommierten Wissenschaftlern und reproduzierbar zu Handystrahlung und Krebs gibt es nicht.

  11. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: blazingkitty 17.09.17 - 13:19

    Ich danke @grym ich bleib beim verstand und vermeide so etwas einfach gucken wer in 25 Jahren etwas hat oder nicht :)

    LG die in Luft aufgehende Katze. Miau

    Kein Partner der Troll GmbH

    -------------------------------------------
    Be quiet silent base 800
    I7-6700k 4.5ghz
    Be quiet dark rock pro 3
    16 GB ddr4
    Zotac GTX 970 Omega core extreme
    Samsung 840 pro 120gb
    6 tb wd red
    1 tb wd blue
    G610 keyboard
    G510 mouse
    Lg 4k 27" ups monitor
    GameCom 780 headset

  12. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Grym 17.09.17 - 13:20

    Das mit dem Dynamo glaube ich dir auch gerne. Nur macht es einen Unterschied ob 2h pro Woche im Jahresschnitt meine Beine in der Nähe des Dynamos sind oder 50h pro Woche mein Kopf daneben liegt. Du darfst jetzt auch gerne wieder anfangen mit Kettenrauchen. Es ist nach höchsten wissenschaftlichen Standards auch nicht bewiesen, dass Rauchen Krebs verursacht.

    Und das elektromagnetische Feld kommt ja auch nur on Top zur Strahlung des Handys. Diese Induktion ist unter anderem für Leute mit Herzschrittmachern und Schwangere als gefährlich eingestuft. Induktionskochfelder z.B. sollten von Schwangeren vermieden werden. Ebenso steht Induktion im Zusammenhang mit Leukämie. Aber eben noch nicht zu 99,9%, daher wissenschaftlich nicht anerkannt.

    So ist das allerdings bei Krankheiten nie. Wer sich einmal etwas mit der Materie auseinander gesetzt hat, der sollte verstanden haben, dass jede der heutigen Volkskrankheiten multi-faktoriell begünstigt ist. Die "einfachen" Krankheiten wo hier Erreger und da Krankheit oder hier Ursache und da Krankheit waren, sind schon längst erforscht, behandelt oder ausgerottet. Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind multi-faktoriell und werden durch fast alle äußeren Umstände positiv oder negativ beeinflusst. Ebenso ist es auch völlig klar, dass Strahlung, elektromagnetische Felder, usw. Veränderungen in den Zellen auslösen. Davon bekommt man keinesfalls gleich oder vielleicht jemals Krebs, evtl. reichen die Selbstheilungskräfte der Zellen vollkommen aus, jeglichen Schäden rückgängig zu machen (also die veränderten Zellen zu vernichten) oder die Veränderungen sind irrelevant. Oder man hat eben wahnsinniges Pech und die Zellveränderung ist gerade die eine schlimme, welche einen Entwicklungsschritt weiter Richtung Krebszelle voranschreitet.

    Am Ende ist das alles ein Spiel mit Wahrscheinlichkeiten, was sich leider mit bisherigen wissenschaftlichen Methoden noch recht schlecht greifen lässt. Bestrahle einen Menschen 200h mit Strahlung X und einen Menschen Y nicht und 10 Jahre später bekommt X auf jeden Fall Krebs und Y auf keinen Fall - so etwas wird es nie geben. Aber so in etwa sind wissenschaftliche Standards immer noch und das dann bitte noch als Zufallsstudie mit ausreichend großer Fallzahl. Daher ist Rauchen nach höchsten wissenschaftlichen Kriterien auch nach wie vor kein Auslöser für Lungenkrebs. Ist per Definition vielleicht sogar richtig, es gibt ja Menschen, welche Rauchen und kein Lungenkrebs bekommen.

    Um jetzt mal zur Ausgangsfrage zurück zu kommen: Einfach bisschen Pragmatismus und gesunden Menschenverstand einsetzen. Es ist glaube ich für niemanden notwendig, das Handy neben dem Bett liegen zu haben und dort zu laden.

  13. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Eheran 17.09.17 - 13:22

    >https://www.zentrum-der-gesundheit.de
    Eine Seite, die gegen ADHS eine "Bioresonanztherapie" und Homöopathie empfiehlt? Und das nennst du als Quelle dafür, dass Handys belegt Tumore auslösen und Überlandleitungen Kopfschmerzen?
    Soll ich jetzt irgendwelche Mondlandungsverschwörer mit ins Boot holen? Hohlerde?
    Die verdienen mit ihren Aussagen zumindest nicht noch Geld.
    Einfach mal bei Google nach der Firma hinter dem Portal suchen... siehe da, erster Link ist:
    Verbraucherzentrale Hamburg
    >Gezielt platzierte Produktverweise
    > „Vitamin D schützt vor Krebs“, „Aspartam erhöht die Krebsrate“
    >Produktverkauf (z.B. Vitamin D-Präparate, Stevia).

    Der Seite solltest du in etwa so viel über den Weg trauen wie denen von Tabakunternehmen.

  14. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Eheran 17.09.17 - 13:26

    >Es ist nach höchsten wissenschaftlichen Standards auch nicht bewiesen, dass Rauchen Krebs verursacht.

    [de.wikipedia.org]
    >Der eindeutige Zusammenhang zwischen dem Tabakrauchen und dem Risiko der Entwicklung eines Bronchialkarzinoms („Lungenkrebs“) und einer koronaren Herzkrankheit wurde in einer bahnbrechenden epidemiologischen Studie des Royal College of Physicians im Vereinigten Königreich aus dem Jahr 1962 erstmals wissenschaftlich eindeutig belegt.

    1962 ist jetzt nicht gerade gestern gewesen... warum ist die Information noch nicht bei dir angekommen? Oder hast du die Aussage einfach erfunden?

    >Und das elektromagnetische Feld kommt ja auch nur on Top zur Strahlung des Handys.
    Das eine ist das andere... Wenn man absolut keine Ahnung hat, nicht mal von den absoluten Grundlagen, wieso muss man dann eine felsenfeste Meinung haben?

    >Wer sich einmal etwas mit der Materie auseinander gesetzt hat
    Dann los, machen! Nicht einfach auf "zentrum-der-gesundheit" lesen und glauben, danach wäre man klüger.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.17 13:29 durch Eheran.

  15. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Grym 17.09.17 - 14:31

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Es ist nach höchsten wissenschaftlichen Standards auch nicht bewiesen,
    > dass Rauchen Krebs verursacht.
    >
    > de.wikipedia.org#Geschichte_des_Rauchens
    > >Der eindeutige Zusammenhang zwischen dem Tabakrauchen und dem Risiko der
    > Entwicklung eines Bronchialkarzinoms („Lungenkrebs“) und einer
    > koronaren Herzkrankheit wurde in einer bahnbrechenden epidemiologischen
    > Studie des Royal College of Physicians im Vereinigten Königreich aus dem
    > Jahr 1962 erstmals wissenschaftlich eindeutig belegt.
    >
    > 1962 ist jetzt nicht gerade gestern gewesen... warum ist die Information
    > noch nicht bei dir angekommen? Oder hast du die Aussage einfach erfunden?
    >
    > >Und das elektromagnetische Feld kommt ja auch nur on Top zur Strahlung des
    > Handys.
    > Das eine ist das andere... Wenn man absolut keine Ahnung hat, nicht mal von
    > den absoluten Grundlagen, wieso muss man dann eine felsenfeste Meinung
    > haben?
    >
    > >Wer sich einmal etwas mit der Materie auseinander gesetzt hat
    > Dann los, machen! Nicht einfach auf "zentrum-der-gesundheit" lesen und
    > glauben, danach wäre man klüger.

    Zusammenhang ist kein wissenschaftlicher Beweis. Es ist ein Zusammenhang. Eine epidemiologische Studie kann nach aktueller wissenschaftlicher Sicht nur Zusammenhänge aufzeigen, aber keine Kausalketten beweisen. Und darum geht es.

    Nur mal kurz auf Wikipedia und bingo rufen ist also nicht so der Bringer. Sorry. Es gibt verschiedene Arten von Studien und diese haben unterschiedliche Aussagekraft.

    Davon ab, natürlich zweifelt keiner daran, dass Rauchen Lungenkrebs verursacht. Aber nach aktuellen wissenschaftlichen Kriterien bewiesen ist es nicht. Ja, Zusammenhänge sind wissenschaftlich feststellbar. Nein, das ist nicht die höchste Güte der Wissenschaft, welche heute gefordert wird.

  16. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.09.17 - 14:48

    Ist aber auch eine Abwaegungssache. Langes gesundes Leben mit wenig Annehmlichkeiten vs. kuerzes Leben mit mehr Annehmlichkeiten.

  17. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Eheran 17.09.17 - 15:04

    >keine Kausalketten beweisen. Und darum geht es.
    Es geht darum:
    >nicht bewiesen, dass Rauchen Krebs verursacht.
    Und genau das ist bewiesen:
    >Zusammenhang [...] Tabakrauchen [...] Lungenkrebs [...] belegt.
    Rauchen -> erhöhtes Krebsrisiko
    Wenn du gesagt hättest "Rauchen führt nicht immer zu Krebs" hätte ich anders argumentiert, die Aussage wäre so richtig. Aber was soll denn auch das hier:
    >Spiel mit Wahrscheinlichkeiten, was sich leider mit bisherigen wissenschaftlichen Methoden noch recht schlecht greifen lässt.

    Was ist denn dann Statistik? Auf dem korrekten Umgang mit Wahrscheinlichkeiten fußt ein großer Teil der Wissenschaften und ohne wäre man eher bei Anekdoten.

  18. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Grym 17.09.17 - 15:11

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >keine Kausalketten beweisen. Und darum geht es.
    > Es geht darum:
    > >nicht bewiesen, dass Rauchen Krebs verursacht.
    > Und genau das ist bewiesen:
    > >Zusammenhang [...] Tabakrauchen [...] Lungenkrebs [...] belegt.
    > Rauchen -> erhöhtes Krebsrisiko
    > Wenn du gesagt hättest "Rauchen führt nicht immer zu Krebs" hätte ich
    > anders argumentiert, die Aussage wäre so richtig. Aber was soll denn auch
    > das hier:
    > >Spiel mit Wahrscheinlichkeiten, was sich leider mit bisherigen
    > wissenschaftlichen Methoden noch recht schlecht greifen lässt.
    >
    > Was ist denn dann Statistik? Auf dem korrekten Umgang mit
    > Wahrscheinlichkeiten fußt ein großer Teil der Wissenschaften und ohne wäre
    > man eher bei Anekdoten.

    Nein, ein Zusammenhang ist kein wissenschaftlicher Beweis. Kannst du vermutlich nicht wissen, daher glaube es einfach oder lese dich ein halbes Jahr in wissenschaftlicher Methodik ein. Diese Thema ist jetzt für mich beendet, da hier keine Diskussionsgrundlage mit dir besteht. Zum eigentlichen Thema können wir gerne weiter diskutieren.

  19. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Porterex 17.09.17 - 17:26

    Grym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem Dynamo glaube ich dir auch gerne. Nur macht es einen
    > Unterschied ob 2h pro Woche im Jahresschnitt meine Beine in der Nähe des
    > Dynamos sind oder 50h pro Woche mein Kopf daneben liegt. Du darfst jetzt
    > auch gerne wieder anfangen mit Kettenrauchen. Es ist nach höchsten
    > wissenschaftlichen Standards auch nicht bewiesen, dass Rauchen Krebs
    > verursacht.
    Warum nimmst du die Ladestation mit ins Bett?
    Da wird das Handy geladen bis es voll ist und anschließend der Stecker von dem Ladegerät gezogen... oder nimmst du dann Ladestation und Handy mit ins Bett und das Handy am besten noch angeschaltet, dass du dann auch noch fleißig WLAN und Mobilnetz-Strahlung abbekommst?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.17 17:29 durch Porterex.

  20. Re: Gesundheitliche Folgen?

    Autor: Grym 17.09.17 - 20:14

    Das Smartphone ist im Nebenraum, wird dort über Nacht geladen und fungiert am nächsten morgen als Wecker, welcher auch wirklich zum Aufstehen bewegt.

    Die im Artikel dargestellte Lampe suggeriert, dass man sein Smartphone dort nachts gleich neben der Bettleuchte landen könnte und sollte.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. websedit AG, Ravensburg
  3. allsafe GmbH & Co.KG, Engen
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
    Amazon hängt Google ab

    Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
    2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    1. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
      Ultimate Rivals
      Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

      Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

    2. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
      T-Mobile
      John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

      Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.

    3. THQ Nordic: Demo von möglichem Gothic-Remake spielbar
      THQ Nordic
      Demo von möglichem Gothic-Remake spielbar

      Rund zwei Stunden lang können sich Fans des Rollenspielklassikers Gothic in Kämpfe stürzen und Quests lösen - und anschließend einen Fragebogen beantworten. Die Entwickler wollen wissen, was die Kundschaft von einer Neuauflage hält.


    1. 13:22

    2. 12:39

    3. 12:09

    4. 18:10

    5. 16:56

    6. 15:32

    7. 14:52

    8. 14:00