1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wireless Qi: Wie die Ikealampe das…

lieber nur eine spule und wenig watt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lieber nur eine spule und wenig watt?

    Autor: TomasVittek 16.09.17 - 08:52

    hallo,

    apple user hier aka bin neu im QI buisness... frage:

    habe jetzt öfter gelesen das QI das handy heiß macht und nicht sonderlich gut für die batterie ist. ausserdem habe ich oft gelesen das langsames laden schonender für die batterie ist. wenn ich jetzt das handy nachts lade ist mir ja wumpe ob das 3 oder 6 stunden braucht ich sollte ein möglichst schwaches QI ladegerät bevorzugen weil das tele dann nicht so heiß ist? oder macht ich einen denkfehler?

    gruß

  2. Re: lieber nur eine spule und wenig watt?

    Autor: dantist 16.09.17 - 09:42

    Genau so handhabe ich es seit Jahren. Die Qi-Ladegeräte kommen an ein schwaches Netzteil, meistens 1A. Wenn das Handy auf der Arbeit oder dem Nachttisch liegt, ist mir egal, ob es zwei oder drei Stunden zum Laden braucht. Es wird nur wenig warm und schont den Akku. Das hast du alles richtig durchdacht :-)

  3. Re: lieber nur eine spule und wenig watt?

    Autor: Eheran 16.09.17 - 12:46

    >Das hast du alles richtig durchdacht :-)
    Nein, hat er nicht. Das spielt einfach keine Rolle. Das Gerät wird dabei nicht super heiß, es wird halt warm. Im Sommer in der Tasche ist das Gerät "den ganzen Tag" warm, wenn mal die Sonne drauf scheint oder im Auto wird es richtig heiß, ebenso bei starker Nutzung.

    Copypasta aus dem anderen Thread (das Netzteil hat 9W):
    Status bei mir, täglich vom 07.2014 bis 06.2017 (~1000 Tage) die ganze Nacht über auf der Ladeschale, Täglich ein Zyklus zwischen 70 und 100% Ladezustand:
    7,2Wh Ladekapazität von angegebenen 9,2Wh.

  4. Re: lieber nur eine spule und wenig watt?

    Autor: TomasVittek 16.09.17 - 19:42

    also wird das handy gleich heiß, egal ob es auf einer spule oder 3en liegt?

  5. Re: lieber nur eine spule und wenig watt?

    Autor: Eheran 16.09.17 - 21:03

    Korrekt. Die sind nur für eine bessere Lageunabhängigkeit.

  6. Re: lieber nur eine spule und wenig watt?

    Autor: dantist 17.09.17 - 09:33

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das hast du alles richtig durchdacht :-)
    > Nein, hat er nicht. Das spielt einfach keine Rolle. Das Gerät wird dabei

    Ich bezog das nicht auf die Temperaturentwicklung beim Laden, sondern die Geschwindigkeit. Langsames laden, am besten nur bis 90%, schont den Akku. Egal ob Qi oder Kabel.

  7. Re: lieber nur eine spule und wenig watt?

    Autor: Eheran 17.09.17 - 12:17

    >schont den Akku
    Weil der Akku dabei nicht heiß wird. Solange die Diffusion nicht limitiert (was bei <=1C und normalen Temperaturen nicht passiert) ist der Strom nicht so relevant. Aber wenn der Akku dabei heißer wird, dann nehmen die Oxidationsprozesse zu und es kommt zu einer schnelleren Alterung, ebenso wie bei einer Lagerung bei hohen Temperaturen. Eine Lagerung im Kühlschrank wäre ebenfalls besser als bei Raumtemperatur.
    Aber wir reden hier von max. 5 Jahren Nutzungsdauer... in der Zeit werden die (hochwertigen) Zellen ohnehin nur selten ausfallen. Irgendwo ist auch der Punkt erreicht, dass man das Gerät einfach nutzen sollte wie man will, statt auf mehrere Jahre vielleicht ein paar ¤ oder Minuten Nutzungsdauer mehr zu haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Evangelische Bank eG, Kassel
  3. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Stuttgart
  4. GO! Express & Logistics (Deutschland) GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 4,32€
  3. 29,99€
  4. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
    2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
    3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    1. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
      Soziales Netzwerk
      Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

      Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

    2. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
      The Eliminator
      Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

      Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.

    3. Auto: Daimler startet Serienproduktion des Elektro-Sprinters
      Auto
      Daimler startet Serienproduktion des Elektro-Sprinters

      Im Daimler-Werk Düsseldorf ist die Serienproduktion des Elektro-Sprinters angelaufen, der Autobauer hat die ersten Modelle produziert. Ab 2020 kann der Elektrolieferwagen bestellt werden, ab dem Frühjahr soll die Auslieferung starten.


    1. 16:54

    2. 16:26

    3. 16:03

    4. 15:17

    5. 15:00

    6. 14:42

    7. 14:18

    8. 13:59